Endodontologie
Wurzelkanalbehandlung
Patienteninformation
Dr. Eberhard Pfahler
Zahnarzt
DIE MODERNE ZAHNMEDIZIN
MACHT LANGJÄHRIGE, HALTBARE
BEHANDLUNGSERFOLGE
MÖGLICH.
WIE SICH EIN ZAHNNERV INFIZIEREN KANN
Schädlichen Bakterien genügt schon ein kleines Kariesloch, um in das Innere des
Zahnes einzudringen. Dort infizieren sie zunächst den Zahnnerv (Pulpa), der früher
oder später abstirbt. In vielen Fällen kommt es sogar zu einer Infektion des Knochens,
der die Zahnwurzel umgibt.
Ohne eine Behandlung heilen diese Entzündungen nicht mehr ab. Eine starke Immunabwehr kann die eindringenden Bakterien so weit in Schach halten, dass die
Infektion schmerzlos verläuft, also keine akuten Beschwerden auftreten. Das kann sich
allerdings spontan ändern, wenn die Abwehr stressbedingt oder durch Krankheit strapaziert wird. Dann treten oft unerträgliche Schmerzen auf.
DIE RETTUNG
Hausrezepte und Schmerzmittel helfen in diesem Stadium nur wenig. Riskieren Sie
nichts, kommen Sie sofort zur Behandlung, wenn Sie Ihren Zahn retten wollen. Unter
lokaler Betäubung wird das entzündete Gewebe entfernt, die Wurzelkanäle werden
gereinigt und desinfiziert. In manchen Fällen muss erst einmal ein Medikament in die
Wurzelkanäle gegeben werden. Dann wird der Zahn provisorisch verschlossen. Die
Entzündung heilt nun meist von allein aus und Sie sind innerhalb von wenigen Tagen
schmerzfrei. In einigen Fällen ist es notwendig, dass Ihnen zusätzlich Schmerzmittel,
ENTZÜNDUNG
INFIZIERTER
ZAHN
KNOCHEN
NERV
ZAHNHALS
KARIES
entzündungshemmende Mittel oder Antibiotika verordnet werden. Beachten Sie bitte,
dass Sie diese Medikamente exakt nach Vorschrift einnehmen und uns bei auftretenden Unverträglichkeiten schnellstmöglich informieren.
SO KANN DER ZAHN ERHALTEN WERDEN
Damit der Zahn möglichst lange erhalten wird, muss er dauerhaft bakteriendicht verschlossen werden. Dazu werden zuerst die Wurzelkanäle mit speziellen Materialien
versiegelt (Wurzelfüllung) und der Zahn anschließend wieder aufgebaut. Diese sogenannte „restaurative“ Versorgung erfolgt am besten in einem Zug mit der Wurzelfüllung oder in kurzem zeitlichen Abstand. Mittels moderner Kunststoffe wird der Zahn
in Klebetechnik, evtl. verstärkt mit Glasfaserstiften, langfristig stabilisiert. In manchen
Fällen muss er noch zusätzlich mit einer Krone versorgt werden, um Zahnform und
Kaufähigkeit wieder herzustellen.
WURZELKANALBEHANDELTE ZÄHNE SIND KEINE »TOTEN« ZÄHNE
Jeder Zahn hat von Natur aus zwei Gefäßversorgungen: eine über den „Zahnnerv“,
die andere über die Wurzeloberfläche, die im gut durchbluteten Kieferknochen steckt.
Nach einer Wurzelkanalbehandlung ist nur der Versorgungsweg über den „Zahnnerv“ entfernt, die Versorgung über die Wurzeloberfläche bleibt erhalten. Dennoch
DESINFIZIERTER,
WURZELFÜLLUNG
RESTAURIERTER ZAHN
FÜLLUNG
steigt seine Rissanfälligkeit und es kann bei einem wurzelkanalbehandelten Zahn in
einigen Fällen auch nach Jahren noch zu einem Riss kommen. Dann muss der Zahn in
den meisten Fällen entfernt werden.
MODERNE WURZELKANALBEHANDLUNGEN SIND SCHMERZLOS
Dank neuer Behandlungsmethoden und hervorragender Werkstoffe ist eine Wurzelkanalbehandlung meist schmerzlos und sehr viel erfolgreicher geworden. So kann die
moderne Zahnmedizin heute Zähne erhalten, die früher entfernt werden mussten.
PHOTOAKTIVIERTE THERAPIE
In vielen Fällen setzen wir bei der Wurzelkanalbehandlung zusätzlich die PHOTOAKTIVIERTE THERAPIE ein. Hierbei werden über 99% aller Bakterien in den Wurzelkanälen mithilfe einer speziellen Farbstofflösung und anschließenden Bestrahlung
mit einem Rotlichtlaser abgetötet. Dadurch kann auf die Gabe von Antibiotika meist
verzichtet werden und die Erfolgsaussichten für einen dauerhaften Behandlungserfolg
sind erheblich größer. Diese Methode ist absolut schmerzfrei und für das umliegende
Gewebe völlig ungefährlich. Im Gegensatz zur Antibiotikabehandlung bilden sich
hierbei keine Resistenzen und es gibt keine Nebenwirkungen.
PHOTOAKTIVIERTE THERAPIE
i
NACHHALTIGER ERFOLG DURCH INNOVATIVE
BEHANDLUNGSMETHODE BEI ENDODONTOLOGIE
· ZERSTÖRUNG VON 99,9% ALLER MIKROORGANISMEN
· VÖLLIG SCHMERZFREI
· KEINE NEBENWIRKUNGEN
SANFTER ROTLICHTLASER
ZUR DESINFEKTION
ENDODONTOLOGIE
1
Weitere Anwendungsbereiche:
2
1
Parodontologie
3
2
Kariestherapie
3
Periimplantitistherapie
Praxiszeiten
Mo. – Fr. 7.30 – 19.00 Uhr · Do. bis 20.30 Uhr
Behandlung nach Vereinbarung
Hauptstraße 53-55 · 74889 Sinsheim
Tel. 07261 97 68 76 · Fax 07261 97 68 75
info@drpfahler.de · www.drpfahler.de