Konsequenzen für die Praxis
Kälberverluste in Milchviehherden sind für jeden Landwirt ärgerlich. Es schmerzen nicht nur die
Kosten für Behandlungen und der wirtschaftliche Verlust, sondern auch die Verluste selbst. Das
Gefühl der Ohnmacht bei Problemen im Kälberstall kann ab sofort aufgrund von neuesten
Ergebnissen der genomischen Untersuchung von Rindern verringert werden. Für den praktischen
Umgang mit diesen neuen Erkenntnissen empfehlen wir:
1. Anlageträger auf beiden Seiten (Vater und Mutter) des Pedigrees vermeiden und nur noch
freie Bullen einsetzen. Alle MASTERRIND Bullen sind bereits auf diese genetische Disposition
(HH6) untersucht und das Sperma von Anlageträgern wird nicht mehr angeboten. Die
MASTERRIND wird zukünftig die genetische Besonderheit in ihrem Zuchtprogramm
berücksichtigen, um deren weitere Verbreitung zu verhindern.
Eine ganz einfache Hilfe für die Auswahl geeigneter Bullen können Sie über die zuständigen
Mitarbeiter unter Nutzung des computergestützten Bullenanpaarungsprogramm (BAP) in
Anspruch nehmen.
2. Prüfen Sie, ob belegte Tiere in einer der vorangehenden Generationen Anlageträger
aufweisen. Eine umfassendere Liste aller in Deutschland eingesetzten Anlageträger finden sie
ab nächster Woche auf der Internet-Seite des vit: www.vit.de.
Durch die SNP Typisierung weiblicher Tiere kann neben genomischen Zuchtwerten auch ein
Status für diese neue genetische Besonderheit (HH6) und weitere genetische Besonderheiten
(HH1-HH5) ermittelt werden.
3. Bei Paarung von Anlageträgern können Kälber resultieren, die Krankheitssymptome
(schlechte Entwicklung, Durchfall und Ausmergelung) aufweisen. Ob Kälber tatsächlich von
dieser genetischen Besonderheit betroffen sind, lässt sich mit Hilfe eines einfachen
Cholesterin-Tests ab den 20. Lebenstag klären. Diese weisen dann deutlich geringere
Cholesteringehalte (<0.5 mmol/l) auf, so dass eine Antibiotikatherapie wenig Aussicht auf
Erfolg hat.
Den Test, (Kosten: 2,- € zzgl. MwSt) können sie über ihren Tierarzt bei der Tierärztlichen
Hochschule in Auftrag geben:
Klinisches Labor
der Klinik für Rinder
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Bischofsholer Damm 15
30173 Hannover
Ein Antragsformular für diesen Test finden Sie zum Herunterladen unter
http://www.masterrind.com/service/formulare/cholesterintest/
Sollten Sie noch Fragen zu der beschriebenen genetischen Besonderheit oder zur weiteren
Bullenauswahl für ihre Herden haben, so stehen Ihnen die zuständigen Mitarbeiter der MASTERRIND
gerne für Auskünfte zur Verfügung.
Herunterladen

Konsequenzen für die Praxis