Das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) bündelt
das Wissen rund um Ernährung in Bayern. KErn
konzipiert Fachveranstaltungen und unterstützt die
bayerische Ernährungswirtschaft. Für verschiedene
Zielgruppen werden Informationsmaterialien und
Modellprojekte entwickelt. KErn gehört zum Ressort
des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung,
Landwirtschaft und Forsten.
Ein Online-Anmeldeformular finden Sie auf
www.KErn.bayern.de.
Presseclub München
Marienplatz 22, 80331 München
• von 0 bis 3 Jahren
gung
« «
«
D
Die App-Trilogie ist ein Kooperationsprojek des KErn
mit dem Netzwerk Gesund ins Leben und der Stiftung
Kindergesundheit.
Redaktion:
OPUS Marketing GmbH
Gestaltung:
OPUS Marketing GmbH
Bildnachweis: © shutterstock
nge
und ju n
ie
il
m
a
F
e
E rn
nd
ä h ru n g u
Nur für
Journalisten
Über das App-Projekt:
Kindergesundheit fängt klein an: Die Gesundheitsförderung soll nachhaltig gestaltet und in die
Lebenswelten von Kindern und Familien integriert
werden. Mit dem Erwerb eigener Kompetenzen
können Familien einen gesunden Lebensstil festigen.
Mehr Infos unter: familie-gesund-ernährt.de
Mittwoch, 9. Dezember 2015
im Presseclub München
Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
Am Gereuth 4, 85354 Freising
Telefon: 08161 71-2776
Fax: 08161 71-2793
E-Mail: poststelle@KErn.bayern.de
Internet: www.KErn.bayern.de
«
Ansprechpartner
P - Trilogie
AP
«
ie für
re
e
ng
Schwa
«
Die gemeinnützige Stiftung bietet die Möglichkeit,
sich aktiv für ein gesundes Aufwachsen von Kindern
und Jugendlichen in unserer Gesellschaft zu engagieren.
Sie informiert die Öffentlichkeit zu wichtigen Gesundheitsfragen und entwickelt in Zusammenarbeit mit
Experten effiziente Programme zur Prävention häufiger
Erkrankungen. Nur gesunde Kinder und Jugendliche
können ihre Talente voll entfalten und ihre Zukunft
optimal gestalten.
• in Schwangerschaft und Stillzeit
d
Stiftung Kindergesundheit
Veranstaltungsort
Wissenschaftliches Update –
Ernährung und Bewegung:
un
Ziel ist es, Multiplikatoren für die fachkundige Beratung
von jungen Familien mit einheitlichen Empfehlungen
und passendem Beratungsmaterial zu unterstützen.
Chancen und Risiken
Ges
Das Netzwerk Gesund ins Leben ist eine IN FORMInitiative der Bundesregierung. Im Mittelpunkt stehen
Empfehlungen zu Ernährung, Bewegung und Allergievorbeugung – von der Schwangerschaft bis ins
Kleinkindalter. Die Geschäftsstelle des Netzwerks
ist beim aid infodienst e. V. angesiedelt.
Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 20 begrenzt.
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs
berücksichtigt. Ein Nachweis der journalistischen Tätigkeit
ist erforderlich. Mit Erhalt der Bestätigung ist Ihre Anmeldung verbindlich. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Stand: Oktober 2015
Netzwerk Gesund ins Leben
Journalistenworkshop
Digitale Ernährungsrevolution
we
Anmeldung
Be
Kompetenzzentrum für Ernährung
Schwanger & Essen
Baby & Essen
Die App-Trilogie. Kostenlos downloaden!
Mehr Infos unter: familie-gesund-ernährt.de
Kind & Essen
Digitale Ernährungsrevolution
Laut dem Marktforschungsinstitut Ipsos nutzt bereits
jeder sechste Deutsche Gesundheits-Apps und jeder
dritte ist interessiert. Auch Ernährungs-Apps sind stark
gefragt. Vor allem bei Schwangeren und jungen Familien
sind der Wissensdurst und der Wunsch nach Informationen groß. Doch welche Informationen sind wirklich
relevant? Wie kann die Zielgruppe erreicht werden? Was
macht eine App zu einer guten und vertrauenswürdigen
App? Und wie helfen die Apps tatsächlich im Alltag?
Antworten hierzu und zu vielen weiteren Fragen geben
hochkarätige Referenten aus Ernährungswissenschaft,
Medizin und den Medien im Rahmen des Journalistenworkshops „Digitale Ernährungsrevolution – Chancen
und Risiken“.
Moderation: Christine Röger, KErn
Programm
9:00 Uhr
Ankunft – Get Together
09:20–09:30 Uhr Begrüßung
Dr. Wolfram Schaecke, KErn
Ernährungskommunikation heute und morgen
09:30–10:00 Uhr Digitalisierung der Gesundheit –
Chance für Ernährungskommunikation und
Verhaltensänderung?
Prof. Dr. Hannelore Daniel,
Technische Universität München
10:00–10:30 Uhr Sorgen und Nöte der Eltern –
Wie gelingt die Kommunikation?
Dagmar v. Cramm, Publizistin,
Ernährungsexpertin & Chefredakteurin eathealthy
10:30–10:45 Uhr Kaffeepause
1. Woche
9. Monat
14:00–14:30 Uhr Datenschutz bei Apps –
Behörden als Vorreiter
Oliver Brunner, Der Bayerische
Landesbeauftragte für den
Datenschutz
14:30–14:45 Uhr Kaffeepause
Wissenschafts-Update: Ernährung von der
Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr
10:45–11:15 Uhr Schwangerschaft – welche
Rolle spielt die Ernährung?
Prof. Dr. med. Hans Hauner,
Technische Universität München
11:15–11:45 Uhr Warum ist Ernährung in der frühen
Kindheit so wichtig? Postnatale
Programmierung der
langfristigen Gesundheit
Prof. Dr. med. Berthold Koletzko,
Dr. v. Haunersches Kinderspital,
Klinikum der Universität München
11:45–12:15 Uhr Ausdauersport in der Schwangerschaft – Auswirkungen auf die spätere
Entwicklung?
Prof. Dr. med. Renate Oberhoffer,
Technische Universität München
12:15–12:30 Uhr Diskussionszeit
und Fragen der Teilnehmer
12:30–13:30 Uhr Gemeinsames Mittagessen
und Zeit für Gespräche
Ernährungs-Apps als Medium der Wissensvermittlung
13:30–14:00 Uhr Gesundheits-Apps und Evidenz – wie
ist die Situation?
Dr. Ursula Kramer,
Chefredakteurin HealthOn
1 Jahr
14:45–15:00 Uhr Handlungsempfehlungen zum
gesunden Lebensstil für werdende Eltern und junge Familien
Dr. Margareta Büning-Fesel,
Geschäftsführender Vorstand
aid infodienst
15:00–15:30 Uhr Ernährungswissen to go:
Die App-Trilogie „Schwanger &
Essen“, „Baby & Essen“ und
„Kind & Essen“
• Samantha Rausch, KErn
• Nora Moltrecht, Gesund ins
Leben – Netzwerk Junge Familie
• Hildegard Debertin,
Generalsekretärin Stiftung
Kindergesundheit
•Dr. Astrid Rauh-Pfeiffer, Dr. von
Haunersches Kinderspital, LMU
15:30–16:00 Uhr Diskussion Digitalisierung im
Gesundheitsbereich – welche
Bedeutung haben ErnährungsApps für werdende Eltern und
junge Familien?
• Dagmar v. Cramm, Publizistin,
Ernährungsexpertin &
Chefredakteurin eathealthy
• Dr. Ursula Kramer,
Chefredakteurin HealthOn
• Dr. Margareta Büning-Fesel, Geschäftsführender Vorstand
aid infodienst
Gegen 16:00 Uhr Ende der Veranstaltung
2 Jahre
3 Jahre