Napoléon Bonaparte
Le file du bonheur . La vie de Napoléon Bonaparte
Eine Ausarbeitung von Paul Eisenhauer
1
Inhaltsverzeichnis
•
•
•
•
•
•
•
Der Lebenslauf Napoleons
Die Kindheit Napoleons
Jugend und militärische Ausbildung Napoleons
Ursachen der Französischen Revolution
Der Aufstieg Napoleons
Napoleon als Kaiser
Der Code civil
Die Maximen des Code civil
• Änderungen für Europa
• Widerstand gegen Napoleon
• Endgültige Ergebnisse
2
Der Lebenslauf Napoleons Teil 1
1769: Geburt auf der Insel Korsika.
1795: Langsames Ende der Revolution
1796: Erhält den Oberbefehl über die franz. Armee in
Oberitalien.
1798: Sieg in Ägypten, wurde aber von der engl. Flotte
besiegt.Er ließ seine Soldaten im Stich.
1799 9. November Sturz des Direktorium und
Selbsternennung zum Konsul, die Spitze
des Staates
1804: Auf eigenem Wunsch Krönung zum Kaiser in
der Kirche Notre Dame
3
Der Lebenslauf Napoleons Teil 2
1805: Sieg über Österreich, Verlust der Flotte in der
Seeschlacht von Trafalger.
1806: Eroberung Preußen. Besetzung von Spanien und
Portugal.
1809: Erster Verlust gegen Österreich
1811: Geburt des Sohnes, starb jedoch jung
1812: Napoleon eroberte Russland in kurzer Zeit
(Kontinentalsperre).
1813: Wurde die französische Armee besiegt
(„Völkerschlacht bei Leipzig“!). Napoleon
dankte ab. Die Sieger verbannten ihn auf die Insel
Elba.
1815: Napoleon taucht kurz noch einmal auf und wurde
endgültig besiegt (Waterloo).
4
Die Kindheit Napoleons
- Geboren auf der Insel Korsika bei Ajaccio
- Sohn von Carlo Buonaparte und Letizia
Ramolino
- Wuchs mit 8 Geschwistern auf
- Erste Ausbildung in der Stadtschule von Ajaccio
- Später Privatlehrer für Rechnen und Schreiben
- Die Prägung des Vaters erweckte in ihm eine
Vorliebe für Geschichte, Jura und Literatur
5
Jugend und Militärische Ausbildung
- Napoleon erhält ein Königliches Stipendium
zur Militärischen Ausbildung
- Große Interessen an Mathematik, Alexander
dem Großen und Julius Caesar
- Atillerie Ausbildung in der École royale militaire
- Napoleon beendet seine Ausbildung frühzeitig
mit dem Offizierspatent
6
Ursachen der Französischen Revolution
-
Wirtschaftskrise in den 1780er Jahren
-
Soziale Spannungen Zwischen den Ständen
-
Drohender Staatsbankrott durch die
Unfähigkeit des Staates zu einer Steuerreform
7
Der Aufstieg Napoleons
-
Die letzte Stütze den Staat
zusammenzuhalten war die Armee.
General Napoleon Bonaparte gelang mit
Hilfe des Außenministers, des
Polizeiministers und einem Mitglied des
Direktoriums am 18. Bumaire (9. November
1799) der Staatsstreich.
8
Napoleon als Kaiser
• In der Konsulatsverfassung beendete er
die Revolution
• Er sichert die revolutionären
Errungenschaften ab
• Er bringt den Adel und das Bürgertum
mit der Regelung des Verdienstadels
wieder zusammen
9
Der Code civil
• Mit dem Code Civil schuf Napoleon ein
bedeutendes Gesetzeswerk der Neuzeit.
• Der Code Civil ist das französische
Gesetzbuch zum Zivilrecht.
• In Frankreich ist es in wesentlichen Teilen
noch heute gültig.
10
Die Maximen des Code civil
•
•
•
•
•
•
•
•
Gleichheit vor dem Gesetz
Freiheit für jeden
Schutz des Privateigentums
Vollkommene Trennung von Staat und Kirche
(Laizismus)
Abschaffung des Zunftzwangs
Gewerbefreiheit und freie Berufswahl
Schaffung der juristischen Basis für die
Marktwirtschaft
Aufzeichnung von Geburten und Todesfällen
(Personenstandswesen)
11
Änderungen für Europa
• Während Napoleons Herrschaft erringt
Frankreich durch andauernde Kriege die
Hegemonie in Europa.
• In Deutschland führt sein Einfluss zu einer
"Flurbereinigung der deutschen Landkarte"
• Die deutschen Fürsten werden für ihre Verluste
auf dem westlichen Rheinufer entschädigt,
• Es entstehen mittelgroße, von Napoleon
abhängige Staaten.
• Der Code civil oder auch Code Napoleon wird
Vorbild für deutsche Rechtsbücher.
12
Widerstand gegen Napoleon
• Der Widerstand gegen Napoleon zeigt sich in
der Entstehung des Nationalismus in Europa
• Bewaffnete Widerstandsbewegungen kämpfen
in Spanien und Tirol.
• Die Niederlage der Grande Armee in Russland
führt zu Befreiungskriegen
• Thronverzicht und die Verbannung Napoleons
auf die Insel Elba 1814
• Seine Rückkehr im Jahre 1815 (Hundert Tage)
endet mit seiner Niederlage bei Waterloo und
seiner endgültigen Verbannung nach St. Helena.
13
Endgültige Ergebnisse
• In Frankreich herrschen nun die Bourbonen im Rahmen
einer konstitutionellen Monarchie.
• Als Reaktion auf die Revolution und Napoleon entstehen
in Europa die politischen Strömungen "Nationalismus",
"Liberalismus" und "Konservatismus„
• Der Liberalismus orientiert sich an den gemäßigten aber
auch an den radikalen Phasen der Frz. Revolution
• "Demokraten von 1848" in Deutschland.
• Der Konservatismus ist eine Gegenreaktion auf die Frz.
Revolution.
14
Bilder und Quellenverzeichnis
Bild Einführung S.1
Wappen der Familie
Bonaparte
http://upload.wikimedia.org/wikip
edia/commons/thumb/2/2b/Buon
aparte.svg/576pxBuonaparte.svg.png
Ausschnitt aus dem: Le
general Bonaparte au
Conseil des Cinq-Cents
http://upload.wikimedia.org/wikip
edia/commons/thumb/4/44/Bouc
hot__Le_general_Bonaparte_au_Co
nseil_des_CinqCents.jpg/566px-Bouchot__Le_general_Bonaparte_au_Co
nseil_des_Cinq-Cents.jpg
15