Workshop
unter der Leitung von
Michaela Palazzetti und Birgitta Spanner
Programm
14.00 bis 14.45
 Ergebnisse aus der lernpsychologischen
und neurophysiologischen Forschung
15.00 bis 15.45
 Lernstörungen
Die PowerPointPräsentation und weitere
Informationen finden Sie im Internet
unter:
 www.lo-net.de
Gruppenraum
Schulpsychologie-online

Die Wahrnehmung
Top die Wette
gilt!
Sie sollen
die Zahlen
von 1 bis 40
der Reihe
nach optisch
ordnen.
Lernen = Kulturelle Teilhabe
Sinneseindrücke werden nicht einfach
im Gehirn abgebildet. Visuelle, auditive,
taktile Eindrücke werden als einzelne
Aspekte im Gehirn von unterschiedliche
Zentren verarbeitet, die miteinander
vernetzt sind.
 Es gibt keine Wahrnehmung ohne
Gefühl und deshalb keine Erinnerung
ohne situativen Kontext.

Unser situatives Gedächtnis lernt
mit!
Gedächtnisprozesse
Die Fähigkeit Wissen später zu nutzen, setzt
die Fähigkeit voraus, dass folgende Prozesse
ablaufen:
Enkodierung = erstmalige Verarbeitung
Speicherung = Aufbewahrung des
enkodierten Materials über die Zeit
Abrufen = Wiederauffinden
 Das Gehirn ist von klein auf damit
beschäftigt, ein Gesamtbild als mentale
Repräsentation der Umwelt zu erstellen:

Lernen, ein biologisch-chemischer
Vorgang
Enkodieren, speichern und
vernetzen
Das ist die
Realität:
Erinnern
wiederfinden
Vergessen wie kann
man das
verhindern?
Erinnern
wiederfinden
Nüsse zum Knacken!
Landshut

Zeichnen Sie Ihre
Assoziationen zu
den folgenden 10
Begriffen auf das
weiße Blatt!
bauchfrei
Arbeitszeitverlängerung
Motivation
Märchen
Kaffeepause
Donner
hässlich
zählen
Zeugnis
Schulleistungsmodell nach Heller
Es gibt keine unmotivierten
Schüler!
Bei Mißerfolg:
Bei Erfolg:
Schüler die richtige Antwort
ermöglichen durch
Zeitzuschlag, Zusatzhilfen
oder Neuformuliereung
der Aufgabenstellung
Dem Schüler weitere
Lernfortschritte ermöglichen:
Fragen erweitern,
differenzieren,
Schwierigkeitsgrad steigern;
Motto: Fördern heißt fordern!
Die Bedeutung der
Selbstüberzeugungen
Der Teufelskreis der Misserfolge
Mißerfolg
Negative
Fremdbewertung
Mangelnde
Lernmotivation
Resignation
Negative
Selbstbewertung
Entmutigung
Negative Autosuggestion
Der Einfluss von Angst auf das
Lernen
Nüsse zum Knacken!
Landshut

An welche Begriffe
konnten Sie sich
erinnern?
bauchfrei
Arbeitszeitverlängerung
Motivation
Märchen
Kaffeepause
Donner
hässlich
zählen
Zeugnis
LERNSTÖRUNGEN
Legasthenie
 Dyskalkulie
 ADS/ADHS
 Motivationsstörungen
 Wahrnehmungsstörungen
 Überforderung
 Intelligenzminderung

Welche Jungen gleichen
einander wie ein Ei dem
anderen?
Die Augenbewegungen bei
einer vollständigen Lösung
Die
Augenbewegungen
eines Kindes mit
Aufmerksamkeitsstörung
Fördern ist mehr als üben!
Unterrichtsprinzipien bei
lernschwachen Schülern
Für die Vollendung der Handlung sorgen
 häufiges Wiederholen
 Automation
 Stets gleiche Kanäle benutzen
 Aufmerksamkeitssteuerung
 Aufbau von Handlungsstrukturen

Erfolge
vermitteln!!!
Literaturliste





Born, A. & Oehler, C.: Lernen mit ADS-Kindern. Ein Praxishandbuch
für Eltern, Lehrer und Therapeuten; Stuttgart 2002.
Czerwenka, K.: Das aufmerksamkeitsgestörte und hyperaktive Kind.
Ursachen, Didaktische Konzepte, schulische Hilfen; Weinheim Basel
2002.
Honal, W. (Hg.): Handbuch der Schulberatung;Lose Blattsammlung;
Nachlieferung 2003.
Spitzer, M.: Lernen. Gehirnforschung und die Schule des Lebens;
Heidelberg 2003.
Zimbardo, P. G. u. Gerring, R. J.: Psychologie; Berlin, Heidelberg,
New York 1996.
Die PowerPointPräsentation und weitere
Informationen finden Sie im Internet
unter:
 www.lo-net.de
Gruppenraum
Schulpsychologie-online

Auch Sie bekommen Post,
wenn Sie
Das
auf das Blatt mit Ihren
Zeichnungen schreiben, was
für Sie besonders wichtig war;
Das Blatt in den Umschlag
stecken und diesen verschließen
Ihre Adresse auf den Umschlag
schreiben
Den Umschlag in die Kiste neben
dem Ausgang werfen
Herunterladen

Schwierige Schüler - wie gehen wir damit um? - Schulamt SR-BOG