„Architektur hat Bestand“
Tag der Architektur 2015
Bundesland: Baden-Württemberg
Objekt:
Umbau des Verwaltungsgebäudes der Firma USM,
Siemensstr. 4a, 77815 Bühl/Baden
Architekt:
wurm + wurm architekten ingenieure gmbh, Bühl
Bauherr:
USM U. Schärer Söhne GmbH, Alexander Schärer, Sabine Prengel
Fertigstellung: 2009
Kontakt:
wurm + wurm architekten ingenieure gmbh, info@wurm-wurm.de
Fotograf: Ragnar Schmuck
Jurybegründung Beispielhaftes Bauen Baden-Baden und Landkreis Rastatt 2008-2014:
Die deutsche USM-Zentrale entstand ab 1983 in Fritz Hallers Stahlbausystem Maxi in drei
Bauabschnitten. Im Laufe der Jahrzehnte wurde der Verwaltungsbereich durch zahlreiche
störende Einbauten verunklart. Diese Veränderungen sind nun sorgsam zurückgebaut, so
dass die filigrane Architektursprache der Nachkriegsmoderne wieder voll zur Geltung
kommt. Dazu trägt auch die moderne, nicht sichtbare Gebäudetechnik bei. Für die
Mitarbeiter ist ein Großraumbüro mit offener und angenehmer Atmosphäre entstanden.
Das Gebäude kann heute als Ikone des industriellen Systembaus bezeichnet werden. Die
Glas-Stahl Fassade lebt von den filigranen Stahlbauprofilen. Das Fassadensystem
entsprach nicht mehr den bauphysikalischen Anforderungen eines zeitgemäßen Gebäudes,
jedoch aus Respekt gegenüber dieser Architekturikone wurden nur alternative energetische
Maßnahmen ergriffen, die keinen Einfluss auf die äußere Gestaltung nahmen. Statt
vorgesetzter, großdimensionierter Jalousienkästen übernehmen nun schlanke
Markisensysteme den Außensonnenschutz. Eine energiefressende Klimaanlage, die zudem
zu starken Zugerscheinungen während des Betriebs führte, wurde durch Kühl- und
Wärmesegel ersetzt. Der heutige Energieträger ist Wasser. Mittels einer Wärmepumpe und
eines Brunnensystems wird die Wärme und Kälte des Grundwassers genutzt. Auch eine
tageslichtabhängige Steuerung der Beleuchtung und Verschattung trägt deutlich zu einer
Energieoptimierung bei. Weitere Informationen zum Objekt: http://goo.gl/pZ6F0H
Herunterladen

Umbau des Verwaltungsgebäudes der Firma USM.