PHILIPP JUNDT, FLÖTE
Facettenreiche Konzertprogramme mit Uraufführungen
und Bearbeitungen aus Lied- und Violinrepertoire machen die Konzerte des Schweizer Flötisten Philipp
Jundt zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Die
Wärme seines Tones gepaart mit seiner großen dynamischen Ausdruckskraft begeistert weltweit sein Publikum. Philipp Jundt pendelt seit einem Jahrzehnt zwischen den Kontinenten Asien, Europa und Amerika.
Neben seiner Konzert-und Unterrichtstätigkeit widmet
er sich mit großer Leidenschaft der Bearbeitung, so arrangiert er momentan ausgewählte Lieder von Johannes Brahms für Flöte und Klavier.
Philipp Jundt konzertiert als Solist mit dem Tonhalle Orchester Zürich, mit der Camerata Zürich, mit den
Kammerorchestern Bern und Basel, mit der Camerata München, mit dem Litauischen Kammerorchester,
mit dem Kammerorchester des Schleswig-Holstein und Davoser Musikfestival, mit dem Gyonggi-Do Philharmonic Orchestra, mit dem Seoul Wind Orchestra und dem Korea Symphony Orchestra, Seoul.
Der Flötist spielte unter renommierten Dirigenten wie Sir Colin Davies, Christoph Eschenbach, Valery
Gergiev, Alexander Lazarev, Fabio Luisi, Lorin Maazel, Zubin Metha, Krzysztof Penderecki, Helmut Rilling, Jukka-Pekka Saraste und Jeffrey Tate.
Im Frühjahr der aktuellen Saison geht Philipp Jundt mit Rodrigos Flötenkonzert „Pastorale“ zusammen
mit dem Neuen Zürcher Orchester auf eine ausgedehnte Tour durch die Schweiz und Asien mit Konzerten u.a. in Seoul, Shanghai, Hongkong, Bangkok und Singapur. Höhepunkt ist das Debüt in der Suntory
Hall in Tokio. Danach stehen neben einem Rezitalabend in Seoul verschiedene Festivals im Konzertkalender: im Juli das Sir James Galway Flute Festival im Schweizer Weggis und das International Flute
Festival Singapore, sowie im August das International Flute Festival Salerno in Italien. Ebenfalls in diesem Sommer ist Philipp Jundt in die Jury des IV International Flute Competition Severino Gazelloni berufen, und er wird am Internationalen Friedrich Kuhlau Festival in Tokio eine Uraufführung von Marco Hertenstein spielen. Für 2016 ist das erste Sir James Galway Flute Festival Korea geplant. Im Herbst des
gleichen Jahres findet erstmals das Gonijam Valley Music Festival statt. Philipp Jundt ist bei diesem ambitionierten Projekt Mitbegründer und wurde zum Künstlerischen Leiter ernannt.
Schubertstraße 2, D-85591 Vaterstetten
Fone: +49 8106 89 95 65
Mobil: +49 171 619 10 10
Mail: anke@kienitz-kirk.de
Philipp Jundt war zudem erster Soloflötist beim KBS Symphony Orchestra Seoul, Koreas wichtigstes und
ältestes Rundfunkorchester. Außerdem spielte er auf verschiedenen Positionen u.a. bei den Münchner
Philharmonikern, dem Seoul Philharmonic, dem Münchner Kammerorchester, den Stuttgarter Philharmonikern und dem Bayerischen Staatsorchester.
Seinen ersten Flötenunterricht erhielt Philipp Jundt bei Kiyoshi Kasai und Aurèle Nicolet. Er studierte bei
András Adorján in München und bei Jeanne Baxtresser in Pittsburgh und Boston. Mit dem Meisterklassenpodium in München beendete er seine Ausbildung. Gleichzeitig absolvierte er ein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Harvard University Boston, welches er mit dem „Bachelor“ abschloss.
Philipp Jundt hat bereits während seines Studiums Kontakte zu jungen Komponisten geknüpft. Die Komponisten Marco Hertenstein und Barbara Croall widmeten ihm zahlreiche Werke u.a. „Konzert für Flöte
und Orchester“ (Hertenstein) bzw.“Noodin” (Croall). Aus der fruchtbaren Zusammenarbeit entstanden
Konzerttourneen in die USA, nach Kanada und in die Schweiz. Das von Philipp Jundt mitbegründete
Ergo-Ensemble Toronto hat sich durch Uraufführungen international einen Namen gemacht und hat bisher weit über 40 Kompositionsaufträge vergeben und weltweit aufgeführt.
Bei internationalen Musikfestivals ist Philipp Jundt regelmäßig zu Gast u.a. Schleswig-Holstein Musik
Festival, Niagara International Chamber Music Festival (Kanada), Young Artists In Concert (Davos),
ADEvantgarde Festival (München), ConTakt Toronto, Academy of the West (Santa Barbara, CA), Kagaan
Musikfestival Kreuth, Murten Classics (Schweiz), Rheingau Musikfestival, dem Tongyeong Festival und
Pacific Music Festival Japan. Seine Kammermusikpartner sind u.a. Niels Mönkemeyer, Sebastian Klinger, Freddy Kempf, Mitglieder des Oliver Schnyder Trios, Henrik Wiese, Galina Vracheva, Fabio di
Casola und Esther Hoppe.
Neben seiner Konzerttätigkeit bildet seine Lehrtätigkeit seit vielen Jahren einen zweiten Schwerpunkt in
seiner Karriere. Seit 2008 hat Philipp Jundt eine Professur für Flöte an der German School of Music Weimar, einer Fakultät der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Kangnam University in Korea.
Seine Studenten gewinnen internationale Wettbewerbe und spielen weltweit auf wichtigen Orchesterstellen. Des weiteren ist Philipp Jundt Gastdozent bei Meisterkursen in Griechenland, Korea, New York,
Mannheim, Italien und bei der Barenboim-Said Foundation in Ramallah, Israel.
Seit 2012 ist Philipp Jundt Direktor der Korean Flute Educator’s Association.
Mit einer Einspielung Schweizer Flötenkonzerte gab Philipp Jundt 2002 sein CD-Debüt bei dem englischen Label Guild. Außerdem wirkte der Flötist bei vielen Rundfunkaufnahmen und Fernsehproduktionen
weltweit mit, insbesondere mit dem Ergo Ensemble Toronto beim kanadischen Fernsehsender CBC.
Philipp Jundt spielt eine Albert Cooper Flöte.
Stand Juni 2015
Schubertstraße 2, D-85591 Vaterstetten
Fone: +49 8106 89 95 65
Mobil: +49 171 619 10 10
Mail: anke@kienitz-kirk.de