international
Fleckvieh 4/ 2014
33
Neunzig Mal zurück ins Tal
Rinderzucht Fleckvieh begleitet die traditionelle Luegalmfahrt,
einen der größten Almabtriebe in Tirol.
N
Genau 149 prächtig aufgebuschte Kühe
und Rinder sowie ein paar Ziegen und
Ponys starteten mit ihren 25 Treibern in
Inneralpbach, um in rund zweieinhalb
Stunden eine Strecke von zwölf Kilometern zurückzulegen. Besonders aufwendig
sind die sogenannten Kumpfkühe hergerichtet. Der Kopfschmuck und die großen
Glocken und Schellen wiegen zusammen
etwa elf Kilo. Über 60 Kumpfkühe waren
in diesem Jahr zu sehen.
Angeführt wurde die Talfahrt von Leonhard ›Hartl‹ Thaler und Martin Kronthaler,
die 2002 eine Betriebsgemeinschaft gründeten. 2005 kam Josef Vorhofer dazu. Zuvor hatte der 52-jährige Martin Kronthaler
seit 1977 das Lueg-Anwesen allein unter
Bewirtschaftung und konnte heuer seinen
41. Almsommer zählen. Er ist besonders
stolz auf diese Tradition und freut sich,
dass er den Termin in dieser Zeit, so wie
seine Vorfahren, stets einhalten konnte,
auch wenn in einigen Jahren die Umstände äußerst widrig waren. Der Termin im
nächsten Jahr steht somit schon fest: es ist
Samstag, der 3. Oktober 2015.
AH
Fotos: Haubner
ach rund 100 Tagen auf der Alm
ist im September oder Oktober
für das Vieh sowie die Hirten und
Senner der Almsommer vorbei. Festlich
geschmückt ziehen die Tiere mit lautem
Geläut oft lange Strecken bis ins Tal und
locken zahlreiche Zuschauer an.
So auch am sogenannten Rosenkranzsamstag in Reith im Alpbachtal. Traditionell findet hier die Luegalmfahrt statt, eine
der größten in Tirol. In diesem Jahr stand
darüber hinaus deren 90. Jubiläum an, das
kräftig gefeiert wurde.
Am Heimatbetrieb von Martin Kronthaler werden die Tiere aufgebuscht und starten
zum Almabtrieb. Die Luegalm liegt nochmals 200 Meter oberhalb des Hofes.
Nach etwa 2,5 Stunden und zwölf Kilometern Fußmarsch erreichen die 150 Tiere den
Ort Reith i. Alpbachtal. Das Jungvieh folgt den alten, erfahrenen Kumpfkühen.
Die drei Partner der Betriebsgemeinschaft: Leonhard Thaler, Martin Kronthaler sowie
Josef Vorhofer mit einer prächtig geschmückten Kumpfkuh.
Der lange Weg von der Alm zum Heimathof ist geschafft! Das Vieh ist gut am
Heisnhof der Familie Thaler in Reith angekommen und drängt in den Stall.
Herunterladen

Neunzig Mal zurück ins Tal