Agrarpreis 2016 – Ausschreibung des Landes Oberösterreich (Infoblatt)
Die Förderung und Entwicklung des Ländlichen Raumes ist ein Schwerpunkt der
Europäischen Union. Die Strategie der Gemeinsamen Agrarpolitik zielt auf eine nachhaltige
Landbewirtschaftung ab, um die Ernährungssicherheit zu gewährleisten und die vielfältigen
Leistungen der Landwirtschaft zu garantieren. Oberösterreichs Bäuerinnen und Bauern
erwirtschaften auf 33.000 Bauernhöfen mit 45.000 Arbeitsplätzen ein land- und
forstwirtschaftliches Bruttoinlandsprodukt in der Höhe von 1,9 Mrd. Euro jährlich, das
entspricht einem Viertel des gesamtösterreichischen agrarischen Produktionswertes.
Zielsetzung der Ausschreibung:
Oberösterreichs Land- und Forstwirtschaft lebt von Vielfalt und Innovation, sie braucht aber
auch Bewusstseinsbildung. Der „Agrarpreis 2016“ präsentiert den multifunktionalen Wert der
Land- und Forstwirtschaft in der breiten Öffentlichkeit. Es werden umgesetzte Projekte
ausgezeichnet, die beispielhaft die Bereiche Innovation, Einkommensalternativen und
Produktivität der Land- und Forstwirtschaft in den Vordergrund stellen.
Teilnahmeberechtigt sind
Bäuerinnen und Bauern (Betriebsnummer und Hauptwohnsitz in Oberösterreich),
agrarische Organisationen, Verbände, Institutionen, bäuerlich getragene
Bildungsinitiativen und Landwirtschaftsschulen (jeweils mit Sitz in Oberösterreich),
sowie oberösterreichische Öffentlichkeits-Initiativen für den ländlichen Raum.
Förderungspreise werden in folgenden drei Kategorien vergeben:
Innovation und Marketing
(Kategorie 1)
Einkommensalternativen und Diversifizierung
(Kategorie 2)
Produktivität und besondere Produktionsmethoden
(Kategorie 3)
Ausgezeichnet werden Projekte/Projektträger, die in besonderer Weise
ein positives und innovatives Bild der Land- und Forstwirtschaft wiedergeben,
Arbeitsplätze und Einkommen im ländlichen Raum ermöglichen,
die Produktivität der landwirtschaftlichen Produktion erhöhen und/oder
eine nachhaltige und ressourcenschonende Landwirtschaft weiterentwickeln.
Preise: Je Kategorie werden 1 Hauptpreis mit 3000 Euro, ein 2. Preis mit 2000 Euro, ein 3.
Preis mit 1000 Euro sowie Anerkennungspreise zu je 500 Euro vergeben. Die Preisträger
werden über Vorschlag der vom Land OÖ eingesetzten Fachjury von der Oö.
Landesregierung festgelegt. Es besteht kein Rechtsanspruch.
Einreichfrist: Freitag, 29. April 2016
Bewerbungen um den Agrarpreis 2016 sind schriftlich am Postweg oder per Mail
([email protected]) mit dem ausgefüllten Formblatt und den entsprechenden
Projektunterlagen (Beilagen) bis 29. April 2016 zu senden an:
Amt der Oö. Landesregierung, Abteilung Land- und Forstwirtschaft, Kennwort
Agrarpreis 2016, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz.
Die Formblätter sind erhältlich beim Land Oberösterreich (oder Download im Internet:
www.land-oberoesterreich.gv.at; www.dasbestefuersland.at), bei der Landwirtschaftskammer
für Oö. und allen Bezirksbauernkammern sowie den Verbänden und Organisationen.
Weitere Auskünfte: Ing. Walter Silber, Tel. 0 732/7720-11868, E-Mail: [email protected]
Max Hiegelsberger
Landesrat
Linz, 1. März 2016
Herunterladen

Ausschreibung des Landes Oberösterreich (Infoblatt)