STABIQ – Classic Car Collectors Centre
Allein die Idee für so ein Gebäude ist einzigartig!
“STABIQ – the Mere Idea is Unique”
Ist STABIQ eine spezielle Herausforderung für Sie als Architekt? Wenn ja, wieso genau? Es ist eine ganz spezielle Herausforderung für mich als
Architekt sowohl ein Gebäude zu entwerfen, welches
in Bezug auf Qualität und Design den Ansprüchen und der Aufgabe des Bauherrn gerecht wird, als auch ein
repräsentatives „Classic Car Collectors Centre“ zu
schaffen. Für uns Architekten von Bargetze + Partner
steht immer im Vordergrund zeitlose Architektur zu entwickeln und diese solide umzusetzen. Mit dem Wis‐
sen, dass diese preziösen Klassiker der Fahrzeugge‐
schichte, also Weltmarken wie Rolls‐Royce oder Bent‐
ley, später in diesem Gebäude stehen werden, ja – das ist für uns sicherlich ein grosser Anreiz und wichtiger
Ansporn. Wie waren Ihre Grundüberlegungen als Architekt als Sie mit diesem Bauprojekt betraut wurden? Die Grundüberlegung war nicht nur ein perfekt funkti‐
onierendes Gebäude bauen, sondern wie kreiert man die richtige Inszenierung für diese „Classic Cars“? Als
Architekt studierte ich die alten englischen und deut‐
schen Fabrik‐ und Industriegebäude des 19. und 20.
Jahrhunderts und fand so die bestmögliche Materiali‐
sierung mit den erdfarbenen Klinkersteinen und den
grossen, quadratischen Fensterflächen. Mit diesem
Hintergrund wurde die ideale Kulisse für eine Fahr‐
zeugausstellung dieser Art geschaffen. Is STABIQ a particular challenge for
you as an architect? If yes, why?
As an architect it is a very special challenge to design a building which fulfils
the demands of the contractor with
regard to specifications and quality as
well as creating a worthy “Classic Car
Collectors Centre“. The architects at
Bargetze & Partner constantly endeavour to create timeless and sustainable
architecture. The knowledge that these
prestigious classic examples of automobile history, i.e. the world renowned
Rolls-Royce and Bentley cars, will be
housed in this building is, yes, certainly
a great incentive and motivator
What were your initial thoughts as
an architect when you were entrusted with this building project?
The intention was not only to construct
a perfectly functioning building but also
to create the right setting for Classic
Cars. As an architect I have studied
old 19th and 20th century English and
German factory and industrial buildings
and discovered that the best possible
materials are earth-coloured bricks and
large, square window surfaces. This
provides the ideal backdrop for a car
exhibition of this nature.
Name: Ralph Beck Architect ETH/SIA (Swiss Society of Engineers and Architects) Partner in Bargetze & Partner Architekten SIA Anstalt Wohnort/ Resident in: Triesen Geboren/Date of Birth: 18.04.1964 Verheiratet, 2 Kinder/ married, 2 children Hobby / Hobbies: Sailing, Playing in a Band
STABIQ – Classic Car Collectors Centre
Wie ist die architektonische Grundkonzeption, was macht STABIQ einzigartig? Die architektonische Grundkonzeption sieht einen
freien, rechteckigen Grundriss vor, mit vier Gebäude‐
ecken, jeweils für Erschliessung, Autolift, Technik und Nebenräumen, ausgebildet wie 4 Türme. Das Erschei‐
nungsbild der Fassade wird geprägt durch die Klinker‐
steine und speziell durch den zweigeschossigen Porti‐
kus, der dem Kühlergrill eines Rolls‐Royce nachemp‐
funden ist. Das Erdgeschoss empfängt den Besucher mit einer
grosszügigen Ausstellungsfläche, verbirgt aber auch
Flächen zur Fahrzeugpflege. Im 1. und 2. Obergeschoss befindet sich die Ausstellung der „Seeger Collecti‐
on“ mit angegliederter Lounge. Das 3. Obergeschoss dient der fachgerechten, klimatisierten Aufbewahrung
von weiteren Fahrzeugen. Für den sicheren Transport
der Fahrzeuge stehen ein 7t Fahrzeuglift sowie eine
drehbare Plattform zur Verfügung. Das Attikageschoss
wird als Bürofläche genutzt. In den beiden Unterge‐
schossen gibt es weitere 46 Einstellplätze. Was macht STABIQ einzigartig? Allein die Idee für so ein Gebäude ist einzigartig! Aber
es gibt noch einen weiteren Aspekt, der diese Einzigar‐
tigkeit unterstreicht. Im 2.Obergeschoss befindet sich das Herzstück des Gebäudes: eine 70m umlaufende Galerie mit einer
fahrbaren Plattform, die einen fantastischen Run‐
dumblick auf die „Seeger Collection“ bietet. Der
gleichmäßige Klinkerstein im Hintergrund, konsequent im Innenraum weitergeführt, setzt die „Classic Cars“ stilgerecht in Szene. Wo liegen die grössten Herausforderungen in ei­
nem solchen Bauprojekt? Die grösste Herausforderung ist sicherlich die Kom‐
plexität, die ein solches Projekt hat: Technik, Kon‐
struktion, Kostenmanagement, Sicherheit auf der einen
Seite. Gestaltung, Lichtplanung, Materialisierung auf der anderen Seite. Um nur ein paar Aspekte zu benen‐
nen. Deshalb liegt es an Architekt und Bauleiter eine Heer‐
schar von 10 Fachplanern und 50 Arbeitern auf der
Baustelle zu koordinieren. Die gestellten Anforderun‐
gen werden professionell und termingerecht erfüllt, damit im Frühjahr 2015 eine Vision Wirklichkeit wer‐
den kann. STABIQ
Classic Car Collectors Centre Herr Claudio Götschi CEO Telefon / phone 00423 238 82 80 [email protected] [email protected]‐car‐collectors‐centre.com What is the basic architectural Concept that makes STABIQ unique?
The basic architectural design envisages a free-standing, rectangular
ground plan with four corners for the
entrance, the car lift, technical installations and ancillary rooms, in the shape
of four towers. The focal point of the
entrance will be the brick work and the
two-storey portal in the shape of a
Rolls-Royce radiator. A generous exhibition area will welcome visitors at
ground floor, this floor discretely
houses an area for car cosmetics. The
“Seeger Collection” Exhibition and the
adjacent lounge are situated on the
first and second floors. The third floor
serves as a high-tech, climatecontrolled storage facility for further
vehicles. A seven-ton car lift in addition
to a turn table ensure the safe transport of vehicles. The top floor is designated as office space. The two underground floors can house a further 46
cars.
What makes STABIQ unique?
The sheer idea of a building of this
type is unique! But there is a further
aspect which underlines this uniqueness. The second floor is the heart of
the building with its 70m walkway and
a drivable platform, providing a fantastic panoramic view of the “Seeger Collection”. The regular brick work is carried into the building, thus providing
the Classic Cars with a sophisticated
backdrop.
What are the biggest challenges
with a building such as this?
The biggest challenge is by far the
complexity that a building of this nature
brings with it: the technology, construction, cost management on the one
hand, design, lighting and materials on
the other; just to mention a few.
The architect and construction manager coordinate an army of 10 planning
specialists and 50 craftsmen on site.
The demands are met professionally
and punctually so that in spring 2015
the vision will become reality.
Herunterladen

Allein die Idee für so ein Gebäude ist einzig- artig!