Warum Kabier-Fleisch?
Seit 1996 bauen wir für die Brauerei Locher AG Weizen und Gerste an. Diese stellt aus dem Erntegut das
„Appenzeller Weizen“ her.
Hinter der Produkteidee von „Kabier“ stehen drei Hauptziele:



-Schliessung von regionalen Kreisläufen und nachhaltige Verwertung aller Rohstoffe
-Sicherstellung des Wohlbefindens und der artgerechten Haltung unserer Tiere
-Geschmackvolles Fleisch und hochwertige Nebenprodukte
Kabier-Rinder
Fütterung
Die Ration besteht einerseits aus den Biernebenprodukten Biertreber, Bierhefe und Biervorlauf und wird
ergänzt durch Heu, Weizenkleie und Getreidemischung.
Wasser steht den Rindern in unbeschränkter Menge zur
Verfügung. Obwohl die Futterration leicht alkoholhaltig
ist, weisen die Tiere einen Promillegehalt im Blut von
0,0 aus. Dies ist laut Tierspital Zürich möglich, da Mikroorganismen im Pansen (Magen) den Alkohol abbauen.
Pflege / Haltung
Um den Bezug zu unseren Tieren sicherzustellen, werden
die Rinder zweimal täglich mit Bierhefe oder Schweizer
Rapsöl einmassiert. Dadurch werden sie sehr zutraulich
und weniger stressanfällig. Das Wohlbefinden der Rinder
wird auch durch die Haltung im Freilaufstall unterstützt.
Schlachtung / Lagerung / Verwertung
Mit zirka 18 Monaten werden die Tiere im drei Kilometer
entfernten Regionalschlachthaus geschlachtet. Das Entrecôte wird am Knochen gereift, die anderen Fleischstücke lagern wir in Reifeboxen. Nebst unseren Fleischmischpaketen werden auch Wurstfleisch, Innereien, Fell,
Horn und Knochen verwertet.
Sepp Dähler, Stein AR
Herunterladen

Kabier dasTierwohl ist entscheidend