Karten und Reservierungen
Der
Mensch
im Mittelpunkt.
Tel. +43 662 63 20 20 - 13
oder [email protected]
Reservierungen sind ausschliesslich
mit telefonischer oder schriftlicher Rückmeldung gültig.
Preise
Endstation
Sehnsucht
€ 15,– Erwachsene
€ 12,– Schüler, Studenten, Senioren
€ 10,– Kinder (bis 14 Jahre)
€ 45,– Kultur-Genuss-Ticket
Das Kultur-Genuss-Ticket
Unser Ansinnen ist es, mit dieser Art von Ticket den
Kultur-Genuss im Jakobisaal mit dem KulinarischenGenuss im Bio-Gasthaus „Der Schützenwirt“ zu verbinden
und Ihnen somit einen genussvollen und unvergesslichen
Abend bescheren zu können:
• eine Eintrittskarte
• ein erlesenes 3-Gänge-Menü
• ein Glas Rosé Frizzante „als Aperitif od. Pausengetränk“
• eine fixe Platzreservierung in erster oder zweiter Reihe
Drama von T. Williams in einer
Bearbeitung von Claudia Klaus
Freie Bühne St. Jakob
Kulturzentrum St. Jakob GmbH
Dorf 96, 5412 St. Jakob / Puch
+43 662 63 20 20 - 13
[email protected]
1., 3. & 8.-10. April 2016
www.jakobisaal.at
Die Termine
FR 1. April 2016
SO 3. April 2016
FR 8. April 2016
SA 9. April 2016
SO 10. April 2016
19:30 Uhr
17:30 Uhr
19:30 Uhr
19:30 Uhr
17:30 Uhr
Das Stück
Blanche du Bois, eine alternde, zerrüttete Schönheit aus den
Südstaaten der USA, flüchtet zu ihrer Schwester Stella, die in
New Orleans mit dem polnisch-stämmigen Arbeiter Stanley
Kowalski, einem ordinären Kraftprotz, verheiratet ist. In Blanches
Gepäck: Ihre Alkoholsucht, der Verlust des elterlichen Anwesens,
der Tod eines geliebten Menschen, Affären und sozialer Abstieg.
Stella ist ihrem brachialen Ehemann hoffnungslos verfallen,
während Blanche ihren Schwager wegen seines niederen
gesellschaftlichen Standes und seiner „Primitivität“ unverhohlen
verachtet. Blanches kultiviertes, aber leicht affektiertes Verhalten,
die Betonung ihrer vornehmen Herkunft und ihre paranoiden
Illusionen wirken auf Kowalski wie ein rotes Tuch, er sinnt
auf ihre Entlarvung und Zerstörung. Schnell entstehen in den
beengten Wohnverhältnissen Spannungen, die in die Katastrophe
führen......
Der Autor
Tennessee Willams, geb.1911 in Mississippi/USA. Studium der
Publizistik und Theaterwissenschaft, viele Gelegenheitsjobs als
Fabrikarbeiter, Kellner, Liftboy, Hotelportier, die ihn früh die
Schattenseiten und Abgründe der amerikanischen Gesellschaft
erleben ließen und ihm die Stoffe für seine Stücke lieferten.
Er wurde Drehbuchautor in Hollywood, ging später nach
New York, wo er nach vielen persönlichen Krisen 1944 seinen
literarischen Durchbruch hatte. Seine Stücke liefern einen
schonungslosen Blick hinter die Wohlstandsfassade des modernen
Amerika. Lebenslügen, Abgründe, Sucht, Rassismus, Vorurteil
und Zerrissenheit bestimmen seine Bühnenfiguren. Neben
Arthur Miller gehört er zu den wichtigsten amerikanischen
Theaterautoren seiner Zeit.
Seine Stücke wurden in viele Sprachen übersetzt und auch
vielfach in berühmte Filme umgesetzt.
Williams starb 1983 in New York.
Die Rollen und ihre Darsteller
Es geht um Lebenslügen, die Doppelmoral der westlichen Kultur
und um die Zerstörungskraft männlicher Herrschaft.
Blanche du Bois
Stella
Stanley Kowalski
Mitch
Eunice
Arzt
Krankenschwester
Elisabeth Lidwina Weninger
Cassandra Rühmling
Oliver Fromm
Florian Friedrich
Sabine Stolz
Dietrich M. Klaus
Claudia Klaus
Die Uraufführung fand 1947 in New York statt. Das Stück
wurde vielfach verfilmt, der berühmteste Film entstand 1951 mit
Marlon Brando und Vivian Leigh.
Bühnenbild / Kostüme
Beleuchtung / Technik
Fotos
Künstl. Leitung/ Regie Das Ensemble
Team Kulturzentrum
Bernhard Hofmeister
Claudia Klaus
Die Regisseurin
Claudia Klaus, geb. 1953 in Kassel (D), nach dem Abitur
Studium der Politik-, Medien- und Theaterwissenschaften,
Arbeit im Journalismus und Verlagswesen, Auslandsaufenthalte,
Entwicklungsdienst in Afrika. Fünfjährige Ausbildung zur
Sprecherin, Schauspielerin, Regisseurin und Sprachtherapeutin.
Seither freiberuflich künstlerisch, theaterpädagogisch und
therapeutisch tätig in vielen Bereichen:
Intensive Spiel- und Regiearbeit im sozialtherapeutischen
Umfeld (Inszenierungen mit drogenabhängigen,
milieugeschädigten Jugendlichen, Menschen mit
Behinderungen etc.), sowie viele Theaterprojekte
mit professionellen Künstlern und Laien. Ausserdem
sprachkünstlerische Therapie, Personal Training,
Schauspielkurse, Rezitationen, Lesungen.
Seit 2007 künstlerische Leitung/Regie für die
FREIE BÜHNE ST. JAKOB.
www.fbstjakob.com