inside your business. today.
15. JahrganG
NO. 1973
mittwoch, 20. mai 2015
TREVISION
visual solutions visual solutions
a Trevision Holding Company
© Darko Todorovic
Vorarlbergs beste Werber
AdWin 2015: Eine internationale Jury wählte aus 204 Einreichungen
die Sieger des diesjährigen Werbepreises aus Seite 4
© APA/EPA/Kay Nietfeld
www.trevision.at
Armbanduhr statt einkaufsliste
Smart Shopping: Die Apple Watch soll mit einigen Apps
ihren Nutzern auch das Einkaufserlebnis erleichtern Seite 7
European Youth Award Wettbewerb für junge kreative Köpfe, Content-Produzenten und App-Entwickler
short
© Institut für Zukunftskompetenzen
Digitale Weltverbesserer
braucht die Gesellschaft
Aufbruchsstimmung Die Zerstörung traditioneller Geschäftsmodelle durch die
Digitalisierung ist in aller Munde. Wirtschaft und Gesellschaft brauchen neue,
kreative, digitale Projekte – sozialer Fokus inklusive. „Digital Creativity for Social
Good“ hat sich der European Youth Award auf die Fahnen geschrieben. Seite 2
Kundenbeziehungen endlich entschlüsseln
50
40
64
30
20
90
00
10
(xpert.
medianet.at)
60
80
medianet xpert.network
Das erste B2B-Branchen­
portal für Werbeagenturen und
Marketing­
berater!
TRI*M ist der weltweit führende Forschungsansatz, um Kundenbeziehungen zu verstehen
und zu managen.
78
70
Steuerreform Wifo-Budgetexpertin Margit Schratzenstaller
(Bild) beurteilt die letzten
Änderungen am SteuerreformPaket als positiv. Die Maßnahmen zur Betrugsbekämpfung
zur Gegenfinanzierung seien
aber „sehr ambitioniert“, so
Schratzenstaller am Dienstag
im Ö1-Mittagsjournal.
Die Maßnahmen gegen Steuer- und Sozialbetrug sollen
laut Regierung insgesamt 1,9
Mrd. € in die Staatskasse spülen, 900 Mio. € davon soll die
„Registrierkassenpflicht samt
technischer Sicherheitslösung“
einbringen. Für Schratzenstaller ist es „schwer zu schätzen“,
ob Summen in dieser Höhe
einzutreiben sind. Fraglich sei,
ob die Ausstattung der Finanz­
ämter dafür reicht. (APA)
© APA/EPA/Kay Nietfeld
© Wifo/Eric Krügl
Tage der Zukunft Rundum erneuert präsentieren sich die Tage
der Zukunft in ihrer sechsten
Auflage. Neu ist auch der Tagungsort in der Klosterruine
Arnoldstein. Vom 17. bis 19.
Juni arbeiten Projektteams aus
Österreich, Deutschland und
der Schweiz an ihren Ideen
für eine lebenswerte Zukunft.
Als Initiator und Veranstalter
sorgt das Institut für Zukunftskompetenzen (IFZ) mittels
Mentoringprogramm dafür,
dass die Projekte auch umgesetzt werden. „Während viele
Veranstaltungen in Kärnten
abgesagt werden müssen,
heißt unsere Parole: Zukunft ist
angesagt!“ so IFZ-Chef Harald
Schellander (Bild). (red)
www.tagederzukunft.at
Entschlüsseln Sie, welche Elemente Ihres Leistungsangebots für Ihre Kunden wirklich wichtig
sind und investieren Sie effektiver.
Plus: Die Einbindung in Ihre Benchmarking-Systeme ist möglich.
Erfahren Sie mehr - jetzt!
50
TRI*M - mehr wissen, mehr verkaufen.
Tel.: 01-526 55 84
[email protected]
www.tns-austria.com/TRIM
c ov e r / pr i m e n e w s
2 – medianet
Mittwoch, 20. Mai 2015
European Youth Festival „Digital Creativity for Social Good“ steht im Mittelpunkt des European Youth Award, einem Wettbewerb für junge, kreative Köpfe
Kreatives Genie für 48 Stunden
© Research Studios Austria/Helge Kirchberger Photography Austria
Ende Mai findet an der FH Joanneum in Graz ein vom EYA organisierter Spieleentwicklermarathon statt.
EYA-Initiator Peter A. Bruck: „Für die, die
ihre Umwelt wirklich verändern wollen.“
Salzburg. Digitale Weltverbesserer
– konkret: „Digital Creativity for
Social Good“ – stehen auch heuer
wieder im Mittelpunkt des European Youth Award (EYA), einem
Wettbewerb für junge kreative
Köpfe, Content-Produzenten und
App-Entwickler aus ganz Europa. Gesucht werden Europas kreativste und innovativste digitale
Projekte mit sozialem Fokus. „Der
European Youth Award hat sich
in den letzten Jahren stark weiterentwickelt“, erklärt Peter A. Bruck,
Begründer und Initiator des EYA,
„da es jungen Leuten ein immer
größeres Anliegen wird, voneinander zu lernen, anstatt einmalige
Geldpreise zu gewinnen“. Es gehe
um den internationalen Vergleich,
darum, die Projekte zu verbessern
und die nächste Stufe zu erreichen.
Der EYA sei „das Event für ‚DigiKreative‘, die ein gesellschaftlich
wertvolles, digitales Projekt umsetzen und ihre Umwelt wirklich
verändern wollen“.
EYA-Festival 2015 in Graz
Eingereicht werden können die
Projekte noch bis 15. Juli – und
zwar in insgesamt sechs Kategorien, die auf den Zielen des Europarats und der EU-Strategie Europa 2020 beruhen: „Healthy Life: fit-
das mittlerweile zum zentralen Networking-Event für internationalen
Wissens- und Erfahrungsaustausch
und zukünftige Kooperationen geworden ist. Gemeinsam mit gesellschaftlich engagierten IKT-Experten, Unternehmensvertretern und
anderen kreativen Köpfen arbeiten
die Gewinnerteams dann an neuen
Wegen, um die Möglichkeiten für
gesellschaftlich wertvolle Anwendungen und zukünftige Zusammenarbeit, die Internet- und Mobiltechnologien bieten, auszuschöpfen.
ness/nutrition/healthcare“, „Smart
Learning: education/e-skills/open
science“, „Connecting Cultures:
arts/games/diversity“, „Go Green:
sustainable energy/mobility/urban
development“, „Active Citizenship:
free journalism/open government/
social cohesion“ und „Money Matters: financial literacy/employment/smart consumerism“.
In jeder Kategorie werden die
besten digitalen Projekte von einer
Grand Jury, die aus internationalen
Expertinnen und Experten besteht,
gewählt und ausgezeichnet. Die
dahinterstehenden Produzenten
gewinnen eine Reise zum EYA-Festival nach Graz (18.-21. November),
Erster Akt: Game Jam
Einstimmen darauf kann man
sich schon Ende Mai: Von 29.-31.
Mai findet an der FH Joanneum
in Graz ein vom EYA organisierter
48-Stunden-Spieleentwicklermarathon statt: Kreative Köpfe aus allen
Disziplinen werden ein Wochenende lang für die Entwicklung von
Spielen im Rahmen vorgegebener
Themen zusammenarbeiten – „egal,
ob man über Programmierkenntnisse verfügt, Kunst oder BWL
studiert, männlich oder weiblich,
unter oder über 30 Jahren ist“,
heißt es in der Aussendung: „Die
Einladung geht an alle, die kreative Ideen haben und sich an einer
Spiel-Umsetzung versuchen wollen.“ „Es geht darum Spaß zu haben, neue Kontakte zu knüpfen und
kreativ zu sein“, sagt EYA-Projektmanagerin Birgit Kolb. Und: Auch
die EYA-Game Jam werde „gesellschaftlich wertvolle Themen in den
Mittelpunkt stellen“. Die EYA Game
Jam wird gemeinsam mit Games
Austria, Austria Game Jam, Jam
Today, Spraylight, TU Graz, FH Joanneum und Campus02 organisiert.
Infos & Programm: ­http://
eu-youthaward.org/game-jam
Jetzt Ihren kostenlosen
Grundeintrag prüfen!
Der European Youth Award wurde 2012 ins Leben gerufen und
steht unter der Patronanz von Europarat, Europäischem Parlament,
UNESCO und UNIDO. medianet ist
Medienpartner des EYA. (red)
April Preistreiber Mieten
Inflation legt zu
Wien. Die Teuerungsrate legte im
April um ein Prozent zu. Preistreiber waren einmal mehr die Wohnkosten, während die rückläufigen
Energiekosten dämpfend auf die
Inflation wirkten. Gegenüber dem
Vormonat März stieg das durchschnittliche Preisniveau um 0,1%,
teilte die Statistik Austria am
Dienstag in einer Aussendung mit.
Die Ausgabengruppe „Wohnung,
Wasser, Energie“ legte um 1,4% zu,
wobei die Wohnungsmieten gar
um 5% anzogen. (APA)
medianet launcht das erste B2B-Branchenportal für Werbeagenturen und Marketingberater.
Gehören Sie dazu? Dann dürfen Sie hier nicht fehlen!
Lassen Sie sich finden und profitieren Sie von neuen Partnerschaften.
Dank umfassender Suchmöglichkeiten werden potenzielle Auftraggeber
einfach und schnell auf Sie aufmerksam. Sie entscheiden, in welchem
Umfang Sie Ihr Portfolio Ihren Zielgruppen präsentieren wollen.
Jetzt den kostenlosen Grundeintrag im Portal auf Richtigkeit und
Vollständigkeit überprüfen!
Die Listings:
•Basic
•Standard
•Premium
„medianet“ Verlag AG
1110 Wien, Brehmstraße 10/4
Tel.: +43 1 919 20 - 2247
[email protected] | xpert.medianet.at
Hier geht´s zu
xpert.medianet:
© ORTE Architekturnetzwerk 2015
Dies ist erst der Anfang. Hier der weitere Timetable für die B2B-Portalfamilie:
•
PR-Agenturen
•
Media-Agenturen
•
Eventmarketer, Online- und New Media-Agenturen
•
Medien- und Creative Industries
Teures Wohnen: Mieten sind im Jahresvergleich um fünf Prozent gestiegen.
medianet
inside your business. today.
mittwoch, 20. mai 2015 – 3
© Leisure/Echo
online-video
Zur 60. Auflage des Eurovision Song Contest setzt Flimmit
mit zwei Dokus einen eigenen Conchita Wurst-Schwerpunkt Seite 4
© C. Breneis/GroupM
marketing & media
Online-WErbung
Eine Studie zeigt: Die Jungen wollen keine Cookies,
sind aber für relevante Werbung durchaus offen Seite 4
Vorarlbergs beste
Werber beim AdWin
© BBC
short
© Wikipedia
Doha Wegen Recherchen zum
Umgang mit ausländischen
Arbeitern im Fußball-WM2022-Gastgeberland Katar ist
einem BBC-Bericht zufolge
erneut ein Kamerateam festgenommen worden. Nachdem
kürzlich bereits Journalisten
der ARD festgesetzt worden
waren, berichtet nun ein BBCKorrespondent, zusammen mit
seinem Team in Gewahrsam
genommen worden zu sein.
© Darko Todorovic
Kassel Mehrere Zehntausend
Briefe und Dokumente der
Brüder Grimm sind im Internet offen zugänglich. Wie die
Universität Kassel mitteilte,
wurden gemeinsam mit dem
Hessischen Staatsarchiv Marburg mittlerweile rund 37.000
Schriftstücke aus dem Nachlass der Familie Grimm digitalisiert. Sie sind vor allem als
Herausgeber einer Sammlung
von Kindermärchen bekannt.
© Fox
Experten haben entschieden Die Jury aus internationalen Experten wählte
aus 204 Einreichungen die Sieger des diesjährigen Werbepreises aus; zwölf
­Agenturen und zwei Fotografen durften jubeln. Seite 4
New York Zahlreiche „Mad
Men“-Fans haben sich am
Sonntag in New York versammelt und haben sich beim
Public Viewing von der erfolgreichen TV-Serie verabschiedet. Die 2007 angelaufene Serie, die das Leben einer Gruppe
von Werbeleuten im New York
der 60er-Jahre erzählt, hat 15
Emmy Awards und vier Golden Globes gewonnen. (APA)
Von UKW auf DAB+: weitere Absagen
für den Digitalradio-Testbetrieb.
Wien. Der Digitalradio-Testbetrieb
in Wien soll am 28. Mai starten,
doch die Teilnehmerzahl des Projekts zerbröselt zunehmend. Nach
dem Privatsender KroneHit und
den ORF-Radios haben nun auch
der Styria-Sender Antenne Steiermark sowie das Life Radio der
Oberösterreichischen Nachrichten
ihre Teilnahme abgesagt.
Die Rahmenbedingungen hätten
sich aufgrund des Ausstieges wesentlicher Testbetriebsteilnehmer
deutlich verändert, begründeten
die beiden Radios gegenüber der
Tageszeitung Der Standard am
Wochenende ihren Abschied vom
Testbetrieb. (APA)
fisch& fleisch will „neu“ erobern
© fisch&fleisch/Christoph Hopf
(www.
medianet.at)
Auffrischung Bloggingplattform schlägt neue Wege ein
DAB+ verliert weitere „Player“
© Wikipedia/Rostin Albrecht (Montage)
Der medianet
­Sonderthemenplan
2015 ist
hier abrufbar!
Digitalradio Teilnahmen am Testbetrieb nehmen ab
Silvia Jelincic von fisch&fleisch hält ein
neues Konzept mit neuen Ideen bereit.
Wien. Die österreichische Blogging-Plattform fisch&fleisch will
ab Herbst verstärkt auf Content
Marketing und damit auf bezahlte
Inhalte setzen. „Das ist ein Kernelement unseres Business-Modells,
von dem wir überzeugt sind, dass
es auch Europa erobern wird“,
schreibt fisch&fleisch-Gründerin
Silvia Jelincic auf der Plattform.
„Wir werden Themen und Produkte pushen, hinter denen wir
auch als Plattform stehen.“ Darüber hinaus soll das Angebot in den
nächsten Wochen neu konzeptioniert und aufgesetzt werden“, so
Jelincic. Die Blogger an sich sollen
ebenso forciert werden. (APA)
c ov e r
4 – medianet
Mittwoch, 20. Mai 2015
Verleihung Vorarlberger Werbepreis der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation feierlich verliehen
short
AdWin: zwölf Agenturen &
zwei Fotografen siegreich
Hohe Quoten mit
Live-Spiel für Puls 4
Wien. Vorgestern erreichte Puls
4 mit dem entscheidenden LiveSpiel beim Uefa Champions
League Halbfinale (Real Madrid
gegen Juventus Turin) einen
Marktanteil von 24,% (E 12-49)
und eine Durchschnittsreichweite von 499.000 Zusehern (E
12+) in der zweiten Halbzeit.
In Spitzen verfolgten bis zu
590.400 Zuseher das Match (E
12+)
Damit erreicht Puls 4 einen
überdurchschnittlichen Tagesmarktanteil von 9,2 Prozent in
der werberelevanten Zielgruppe
(E 12-49). Bei der gesamten
Bevölkerung liegt der Tagesschnitt bei 7,7% (E 12+).
Die Gala des Awards im Montforthaus Feldkirch stand unter dem Motto „leuchtende Vorbilder“.
Feldkirch. Die Gewinner des diesjährigen AdWins stehen fest: Insgesamt zwölf Agenturen und zwei
Fotografen kürte die unabhängige
Expertenjury mit den Trophäen
des Vorarlberger Werbepreises der
Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation. Die Gala letzte
Woche im Montforthaus Feldkirch
stand unter dem Motto „leuchtende
Vorbilder“.
Make-A-Wish nun
mit whatchado
„Wir haben sehr kon-
© Make-A-Wish Foundation Austria/whatchado
zentriert nach ungeeffektvollen Arbeiten
gesucht – und sie auch
gefunden.“
Gudrun Hauser-Zoubek: „Wir bringen Kinderaugen zum Strahlen.“
Stefan Zschaler, jury
Wien. Seit Kurzem sind sie auf
www.whatchado.com – dem
Handbuch der Lebensgeschichten – online: Die Stories von
Gudrun, Wunscherfüllerin,
und Alexander, Onliner und
IT-Mann bei Make-A-Wish
­Österreich (MAW), einem Verein, der schwerkranken Kindern Herzenswünsche erfüllt.
Sie erzählen über ihre ehrenamtliche Tätigkeit, ihren Werdegang und ihr Leben. Gudrun
Hauser-Zoubek: „Das Coolste
ist, dass ich Kinderaugen zum
Strahlen bringen kann – auch
bei Kindern, denen es nicht gut
geht.”
Alexander Taubenkorb gibt
Tipps für die Youngsters:
„Was in der Vergangenheit ist,
kannst du nicht ändern. Was
in der Zukunft ist, das kommt
noch. Konzentrier dich aufs
Jetzt.”
Unter diesem Motto stand der
diesjährige AdWin, bei dem sich 42
Kommunikationsagenturen, 14 Berufsfotografen und elf Mitglieder
anderer Fachgruppen der international besetzten und unabhängigen
Fachjury stellten. Bei der Gala am
13. Mai in Montforthaus Feldkirch
wurden die Sieger ausgezeichnet.
Breites Leistungsspektrum
Neu war dieses Jahr die Wildcard für Ersteinreicher; diese
Chance auf eine Gratiseinreichung
nützen 30 Agenturen. Weil Fotografie unmittelbar mit Werbung
und Kommunikation verbunden
ist, gab es erstmals auch zwei
Sonderkategorien für Fotografen.
Die AdWin 2015-Sieger im Überblick. Im AdWin-Buch sind alle Preisträger und Nominierte auf 140 Seiten verewigt.
„Erfreulich ist, dass sich mit 31
Einreichungen die Anzahl der Arbeiten in den beiden Sonderkategorien Fotografie zum letzten AdWin verdoppelt hat“, erklärt Jörg
Ströhle, AdWin-Organisator und
Geschäftsführer der Agentur zurgams, die den Werbepreis dieses
Jahr organisierte. Die unabhängige
Jury aus internationalen FachExperten wählte aus 204 Einreichungen die Sieger aus.
AdWin-Juryvorsitzender Stefan Zschaler, Geschäftsführer der
Hamburger Werbeagentur Leagas
Delaney, ist von der Leistung der
Vorarlberger Werbeszene begeistert: „Wir haben sehr konzentriert
nach ungewöhnlichen Ideen und
effektvollen Arbeiten gesucht –
und sie auch gefunden. Das Niveau
war sehr gut, einige Umsetzungen
können sogar internationalen An-
sprüchen standhalten.“ Fachgruppenobmann Wolfgang Pendl, Geschäftsführer der Presseagentur
Pzwei, erläutert die Bedeutung des
AdWin: „Seit zehn Jahren zeigt der
AdWin eindrucksvoll das breite
Leistungsspektrum und die hohe
Qualität der Vorarlberger Werbeund Kommunikationsbranche. Er
hat auch bei unseren Kunden, den
Vorarlberger Unternehmen, einen
hohen Stellenwert.“
(red)
sieger
Social Media, Online Marketing, Mobile
Marketing limemotion
Kommunikation im Raum Weber, Mathis
+ Freunde
Event Andreas Haselwanter Grafik_und Design
Dialog Marketing und Promotion Zeughaus
Sonderpreis Fotografie Editorial freie
­Arbeit Jasmin Elmi
Sonderpreis Fotografie Auftragsarbeit/
Werbung Markus Gmeiner für Weber, Mathis
+ Freunde
PR-Kampagne ARGE ikp Vorarlberg und Andreas Haselwanter Grafik_und Design
Kunst, Kultur u. Soziales ARGE Baschnegger Ammann und Partner und ikp Vorarlberg
Kommunikationskampagne WWP Weirather-Wenzel & Partner
Corporate Design Zeughaus
Printkommunikation Büro Magma/Magdalena Türtscher
Packaging & Display b.packaging
Außenwerbung Werbeagentur IRR
Film Zero Division
Webdesign b2b digital marketing
ORF-Doku Conchita Wurst-Dokus zum ESC auf Flimmit
Studie GroupM machte eine Online-Befragung
Wien. Zur 60. Auflage des Eurovision Song Contest setzt die VideoPlattform Flimmit ihren Schwerpunkt auf zwei Dokumentarfilme
über Conchita Wurst: Die ORFDoku „Conchita – Unstoppable“ begleitet die österreichische Vorjahresgewinnerin in der Zeit zwischen
den Song Contest-Auftritten 2014
und 2015.
Sie gibt Einblicke in die Entstehung des Albums, ist bei internationalen Auftritten wie den
Wien. Immer mehr junge Internetnutzer verwenden bereits Software
zum Ausblenden von Werbung; die
Gruppe der 16- bis 29-Jährigen
setzt am häufigsten Adblocker ein.
Ebenso ist die Adblocker-Nutzung bei den Männern höher als
bei den Frauen. Betrachtet nach
Nutzungsart der Endgeräte, sind
die mobilen User noch nicht so
stark mit Blockern ausgestattet
wie jene mit Standgeräten, so die
Ergebnisse einer Studie; sie basieren auf einer aktuellen, repräsentativen Online-Befragung von 2.500
Usern im Alter von 16 bis 69 Jahren zur Nutzung von Adblockern
im Auftrag der GroupM.
„Conchita-Unstoppable“-Premiere Die Jungen wollen keine Cookies
© Woman
„Woman“: Plattform
für Nachwuchsdesigner
Pop-up-Shopping Village: Plattform,
um eigene Labels zu etablieren.
Golden Globes und einer Show im
Crazy Horse in Paris dabei. Wer
nicht bis zur TV-Ausstrahlung
warten möchte, kann die Doku bereits 24 Stunden davor, ab 21. Mai
2015, um 21:00 Uhr einzeln oder
im Abo auf http://www.flimmit.
com/­c onchita-unstoppable ab­
rufen. Auch in der zweiten ORFDoku „Conchita – Queen of Austria“ dreht sich alles um das Leben
der Siegerin des Eurovision Song
­Contests 2014. (APA)
Die Studie zeigt, dass sich die Befragten relevante Werbeinhalte und
Werbung wünschen, die nicht stört.
„Auf den Punkt gebracht, ist es individualisierte und relevante Werbung“, verweist Irina Petricek-Steiner, COO GroupM Austria, auf das
Ergebnis, dass 57% der Verwender
von Adblockern und derer, die den
Einsatz von einem solchen planen,
bereit wären, ihre Interessen selbst
bekannt zugeben, damit sie „ihre“
Werbung sehen können. (red)
Conchitas Doku feiert 24 Stunden vor TV-Ausstrahlung Premiere auf Flimmit.
Spannend ist das auf der einen
Seite gezeigte Verständnis der Befragten für die bereits bekannte
Bitte von Site-Betreibern, doch keinen Adblocker zu benutzen.
Auf der anderen Seite gibt eine
Mehrheit aber an, die betreffende
Seite dann nicht mehr zu besuchen. Weiters hält sich die Bezahlbereitschaft für dafür werbefreie
Seiten allgemein in Grenzen.
© Christoph H. Breneis/GroupM Austria
Relevante Werbung ist „ok“
© Leisure/Echo
Wien. Bei der großen Fashion
Tour von Woman können
Designer ihre Kreationen in
Designer-Containern vorstellen
und vor Ort verkaufen; rund 30
Labels sind dabei beteiligt.
Das Container-ShoppingDorf macht Station in Wien,
Linz, Salzburg und Graz. „In
der Woman-Community sind
Trendsetterinnen stark überdurchschnittlich vertreten. Da
liegt es nahe, dass Woman sich
für Nachwuchstalente in der
Modebranche engagiert“, sagt
Gabriele Kindl, Managing Director der Woman. (red)
© Darko Todorovic
wöhnlichen Ideen und
Irina Petricek-Steiner: personalisierte
Werbung akzeptieren Jugendliche.
Die
österreichische
Suchmaschine.
App
Jetzt HerolD
en!
gratis download
retail
inside your business. today. Mittwoch, 20. Mai 2015 – 6
Kurz und griffig
Interior design
120 österreichische Unternehmen haben sich für die
Anuga 2015 bereits angemeldet, berichten die Veranstalter
SES holt im Spätsommer 2015 Zara Home
der Inditex-Gruppe erstmals nach Österreich © Inditex
© Anuga/T. Klerx
medianet
Seite 7
Neue Apple Watch macht lästige
Einkaufslisten überflüssig
© APA/EPA/Monica Davey
Neue Apps
von Amazon,
Ebay, Marktjagd
und Schlank im
Schlaf machen
Shopping mit der
Apple Watch jetzt
noch einfacher.
Seite 7
Einkauf war im April 1% teurer
Aldi geht nach Italien
Wien. Die Teuerungsrate beim täglichen Einkauf lag im April mit
ein Prozent genau auf dem Niveau
der allgemeinen Inflationsrate.
Für Pensionistenhaushalte lag der
Anstieg mit 1,2 Prozent allerdings
leicht darüber. Verglichen mit dem
Vormonat März, verteuerte sich
die Warengruppe „Bekleidung und
Schuhe“ mit 1,8 Prozent am stärksten. Bei Nahrungsmitteln lag die
Teuerung bei 1,1 Prozent, bei alkoholfreien Getränken waren es 3,2
Prozent. Ein satter Preisanstieg
wurde indessen beim Bohnenkaffee beobachtet (8,8 Prozent). Auch
für Restaurantbesuche mussten
Der Bohnenkaffee kostete im April im
Schnitt um 8,8% mehr als im Vormonat.
Verbraucher im April tiefer in die
Taschen greifen und im Schnitt
drei Prozent mehr bezahlen. Die
Preisentwicklung im Verkehr war
da schon zufriedenstellender, da
die Spritpreise um ca. 10,4 Prozent
nach unten gingen. Allerdings wurden dafür Auto-Reparaturen teurer
(3,1 Prozent). Rückläufig waren die
Ausgaben bei Freizeit und Kultur
mit minus ein Prozent; ausschlaggebend war hier ein Rückgang von
7,8 Prozent bei den Pauschalreisen.
Eine über der allgemeinen Inflationsrate liegende Teuerung gab es
bei den Versicherungsdienstleistungen (1,8 Prozent). (APA)
© EPA/Steinberg Förster
LEH Koordination des Markteintritts übernimmt Hofer KG
© www.lattemacchiato-gläser.de
Inflation Für Nahrungsmittel und Bohnenkaffee mussten Verbraucher mehr bezahlen
Mit Aldi bekommt Italien in den nächsten Jahren einen weiteren Discounter.
Sattledt. Aldi Süd hat nun das bestätigt, worüber in der Branche
schon lange spekuliert wurde: die
Expansion nach Italien. Diese soll
in den nächsten Jahren über die
Bühne gehen. Die Koordination
des Markteintritts wird die österreichische Tochter Hofer KG übernehmen. Discounter Lidl ist bereits
in Italien aktiv und bekommt jetzt,
neben Eurospin, mit Hofer einen
weiteren Konkurrenten. Italien gilt
als attraktiver Absatzmarkt. Auf
die fünf erfolgreichsten Händler
des Landes entfallen nur ca. 20
Prozent des Umsatzes im Lebensmitteleinzelhandel. (red)
R e ta i l & Pr odu c e r s
Mittwoch, 20. Mai 2015
medianet retail – 7
Smart Shopping Mit neuen Apps soll die Apple Watch das Online-Shopping verändern und eventuell revolutionieren
short
Neue Shopping-Dimension
Tanzende AMA-Kuh
verteilt Geschenke
Wien Der Song Contest hat
einen neuen Star-Gast: die
tanzende AMA-Kuh. Als Testimonial für die Milchwirtschaft
ist die AMA-Kuh an Bord eines
Oldtimer-Traktors auf Wiens
Straßen unterwegs. Dabei
verbreitet sie nicht nur gute
Laune, sondern verschenkt
auch Milchdrinks und andere
Goodies an die Fans. Die Promotion ist Teil der jährlichen
AMA-Kampagne für Milch und
Milchprodukte zum Weltmilchtag am 1. Juni. (red)
Die teure Apple Watch soll mit einigen Apps ihren Nutzern auch das Einkaufserlebnis erleichtern.
zer nun verzichten, wenn sie die
Schlank im Schlaf-App herunterladen; die intelligente Einkaufsliste
ist nach Warengruppen sortiert,
beispielsweise nach Gemüse und
Milchprodukten, und kann durch
eigene Einträge ergänzt werden.
Die integrierte Timerfunktion erinnert außerdem an die fünfstündige Essenspause, denn sie sieht
drei Mahlzeiten am Tag vor, zwischen denen jeweils eine Pause von
mindestens fünf Stunden eingelegt
werden muss.
Ob das nicht mehr lästig als
nützlich ist, kann jeder Nutzer für
sich selbst entscheiden.
Nataša nikolic
Click and Buy bei Amazon
Doch wie kann man mit der
smarten Uhr nun einkaufen? Hier
sollen u.a. Apps von Amazon,
Schlank im Schlaf, Marktjagd und
eBay den Einkauf erleichtern. Mit
Ersterer kann man zum Beispiel
per Stimme nach Angeboten suchen
und dann Einkäufe mit einem Klick
tätigen; die App verfügt außerdem
über eine Notizfunktion und eine
SES holt Zara Home
nach Österreich
Die Preise für die smarte Uhr von Apple variieren zwischen 399 und 18.000 Euro.
Wunschliste, in der Produkte per
Klick gespeichert werden können.
Eine andere App – die MarktjagdApp – soll Hilfe bei der Shopsuche
geben, indem sie Informationen
über nächstgelegene Geschäfte
sowie deren Öffnungszeiten und
Kontaktdaten gibt. Mit insgesamt
300.000 gelisteten Standorten aus
vielen Branchen sollte sich das Gesuchte finden lassen. Wer den Weg
in den Shop nicht findet, wird vom
Navigationssystem einfach hinge-
lotst. Auch für eBay-Nutzer gibt‘s
was Passendes: Die eBay-App informiert u.a., wenn man bei einer
Auktion überboten wurde, erinnert
an gerade laufende Auktionen und
schickt Informationen über aktuelle Angebote direkt auf die Smartwatch.
Einkaufsliste leicht gemacht
Auch auf Einkaufslisten schreiben können Apple Watch-Nut-
Da die Apple Watch erst seit
Kurzem im Handel ist, gibt es bisher noch keine Studien über deren
Nutzung. Angesichts der guten
Verkaufszahlen dürften diese aber
nicht lang auf sich warten lassen.
Aber dafür gibt es bereits andere
Studien über Online- bzw. MobileShopping, wie den Shopper Report
2015 von Marketagent.com. Dem
zufolge shoppen die Österreicher
online nach wie vor am liebsten
mit dem Laptop (60,5%) oder PC
(50,4%). Tablet und Smartphone
rangieren mit etwa 19% an dritter
bzw. vierter Stelle, wobei hier die
Kernzielgruppe die 14- bis 29-Jährigen (36,9%) sind. Bei den 50- bis
69-Jährigen spielt Mobile-Shopping fast gar keine Rolle (5%).
© Inditex
Mobile Shopping
© APA/EPA/Kay_Nietfeld
Wien. Dass klassische Einkaufskataloge längst von gestern sind, weiß
mittlerweile auch der letzte Internetverweigerer. Auch dass viele
statt mit dem PC oder Laptop immer öfter mit dem Tablet oder gar
Smartphone einkaufen, ist bekannt.
Doch nun soll das Shoppen auch
mit einer Uhr möglich sein – nicht
mit irgendeiner, wohlgemerkt, sondern mit der Wunderuhr von Apple.
Die Apple Watch sorgt seit ihrem
Erscheinen vor knapp einem Monat immer wieder für Gesprächsstoff. Nicht immer für positiven:
Von Hautirritationen und -unverträglichkeiten bis hin zu fehlerhaften Bauteilen ist die Rede.
Das ist überraschend, wenn man
sich die Preise für die Multifunktionsuhr ansieht. Diese beginnen
bei 399 € für das Standardmodell
„Sport“ und gehen bis zu unglaublichen 18.000 € für das 18 Karat
„Rose‘-Gold“-Modell.
Zara Home ist in 60 Ländern
mit 460 Geschäften vertreten.
Salzburg. Zara Home, die Heimtextilienmarke der spanischen
Inditex-Gruppe, zieht heuer in
den Salzburger Europark. Das
bestätigte Betreiber SES Spar
European Shopping Centers.
Die Heimtextilien und Wohnaccessoires von Zara sollen voraussichtlich im Spätsommer
2015 erstmals nach Österreich
kommen.
(red)
Business-Lunch Erste Adresse für Geschäftsessen im Herzen Wiens. Einfach den Büroalltag gegen das Barockambiente tauschen!
Top-Tipp: Aufgetischt im Augarten
Kult-Kulinarik, Präsentations-Technik und Service mit Stil: Im Café Restaurant Augarten bleiben keine Wünsche offen.
Wien. Das Verschmelzen von Kommerz und Kulinarik, Wechselspiele
aus Geschäftsbeziehungen und
Geselligkeit sind für die Weltstadt Wien geradezu beispielhaft.
Der historische Augarten in der
Leopoldstadt – eine der grünen
Lungen in City-Lage – ist da keine
Ausnahme. Abseits des Büroalltags
kann im barocken Setting des Café
Restaurant Augarten formvollendet diniert, diskutiert und so mancher Deal unter Dach und Fach gebracht werden.
Für exklusive Reservierungswünsche und Vier-Augen-Termine
hat das geschulte Team des Café
Restaurant Augarten immer ein
offenes Ohr.
Exklusivität von A bis Z
Schmidt: „Wichtige Gespräche
erfordern den richtigen Wohlfühlrahmen. Wir garantieren ein
diskretes Umfeld. Nur unsere lukullische Angebotspalette und das
First-Class-Service bleiben kein
Geheimnis.“
Präsentieren & genießen
Aufgetischt wird im Augarten
klassisch oder avantgardistisch;
wechselnde Business Lunch-Menüs sorgen für vielfältige Gaumenfreuden. Auch die technische Karte
sticht: WLAN im Restaurantbereich und ein Konferenzraum, der
mit zahlreichen PräsentationsMöglichkeiten aufwartet, ergänzen und vervollständigen die gewünschte Meeting-Atmosphäre in
einer repräsentativen Umgebung.
© Café Restaurant Augarten (7)
PROMOTION
Top-Location in Top-Lage
„Nur fünf Fahrminuten von der
Wiener Innenstadt entfernt, trifft
urbaner Chic auf traditionelle, imperiale Gemütlichkeit im Grünen“,
sagt Inhaber Bernhard Schmidt.
80 Gästeparkplätze garantieren
eine stressfreie Anfahrt. Auch ÖffiNutzer können die beliebte Business-Location einfach und bequem
erreichen.
LUNCH-LOCATION
Standort: Schloss Augarten
Obere Augartenstraße 1, 1020 Wien
Tel: +43 / (0)1 / 211 24 400
Mail: [email protected]
Kundenparkplätze: gleich vor dem Schloss,
kostenfrei, Zufahrt via Obere Augartenstraße
(Schranken)
Öffnungszeiten:
1.4. bis 31.10.2015
10:00 Uhr bis 22:00 Uhr
(Wochenende ab 09:00 Uhr)
1.11. bis 31.3.2015
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
(Wochenende ab 09:00 Uhr)
http://www.augarten.at/restaurant/
Herunterladen

Digitale Weltverbesserer braucht die Gesellschaft