Erzählung ghanaischer Geschichten
Eine ghanaische Geschichte: Warum kann das Chamäleon seine Farbe wechseln?
Als Gott die Tiere erschuf, gab er allen die gleiche Farbe. Eines Tages entschied er sich
jedem Tier seine eigene Farbe zu geben. Alle Tiere wurden an einen bestimmten Ort
eingeladen. Die Tiere von Südamerika, Nordamerika, Asien, Europa, Afrika und Australien
machten sich auf den Weg.
Aus Afrika kamen das Chamäleon und ihre beste Freundin die Antilope. Auf ihrem Weg
erreichten sie die Wüste und trafen eine Eidechse, die sehr schnell unterwegs war.
Das Chamäleon und die Antilope stoppten sie. Die Beiden Freundinnen fragten die
Eidechse, warum sie denn so schnell unterwegs ist? Die Eidechse antwortete: „Ich habe
gehört, dass von den Farben für die Tiere nur mehr zwei übrig seien und als ich euch so
gehen sah, dachte ich, wenn ich nicht schnell genug bin, gibt es keine Farbe mehr für
mich!“ Die Antilope bekam Panik und fragte dass Chamäleon: „Kannst du nicht ein bisschen
schneller gehen?“ Das Chamäleon antwortete:“ Gott hat mich so erschaffen. Ich kann nur
so langsam gehen.“ Die Antilope verlor langsam die Geduld. Sie sagte zum Chamäleon:
„Jetzt muss ich gehen. Entweder bin ich deine Freundin oder ich verpasse die Farbe. Es tut
mir leid , ich brauche die Farbe.“ Und die Antilope rannte so schnell, dass sie sogar die
Eidechse überholen wollte. Alle wissen, dass die Antilope ein sehr schnelles Tier ist. Auf
ihrem Weg kam sie auf einmal an eine Kreuzung. Natürlich hat die Antilope eine sehr gute
Nase. Sie sah, dass wenn sie den linken Weg nehmen würde, wäre das eine Abkürzung
zum eingeladenen Ort. Sie nahm also den linken Weg und rannte so schnell, dass sie sogar
ihre Augen schloss. Auf dieser Wegstrecke hatte jedoch zuvor ein Bauer eine Falle gestellt.
Die Antilope trat in die Falle und sie schnappte an einem ihrer Beine zu.
Das Chamäleon hatte seine Hoffnung nicht aufgegeben und war immer noch langsam auf
seinem Weg. Es kam auch an die Kreuzung und sah die Fussabdrücke der Antilope auf dem
linken Weg. Das Chamäleon sagte zu sich: „Meine Freundin die Antilope hat eine gute
Nase. Wenn sie auf die linke Seite geht, werde ich auch auf dem linken Weg gehen.“ Auf
dem Weg traf sie später die Antilope in der Falle und fragte sie: „ Oh Antilope, ich dachte,
du bist schon längst beim Treffpunkt und hast deine Farbe bereits.“ Die Antilope antwortete:
„Oje Chamäleon! Ich bin so schnell gerannt und hatte dabei meine Augen geschlossen, so
dass ich die Falle nicht sah.“
Das Chamäleon geht zwar sehr langsam, aber es kann in bestimmten Situationen sehr
schnell reagieren. Es benutzte eine bestimmte Taktik und befreite die Antilope aus ihrer
Falle. Die Antilope hatte jedoch immer noch Schmerzen in dem Bein, das gefangen war.
Beide sind daher sehr langsam gegangen und niemand hat sich beschwert. Endlich kamen
sie am Treffpunkt an. Sie sahen, dass Gott nur mehr eine Farbe übrig hatte. Die Antilope
nahm einen Sprung und schnappte sich die letzte Farbe. Das Chamäleon kam langsam an
und stand vor Gott und Gott sagte zu ihm: „Oh Chamäleon! Ich weiss, ich habe dich so
geschaffen, dass du nur langsam gehen kannst. Deshalb konntest du nicht frühzeitig hierher
kommen und nun sind alle Farben vergeben. Aber ich kann dich nicht ohne Farbe gehen
lassen. Von nun an hast du Zugang zu allen Farben, die du möchtest.“
Das ist der Grund warum das Chamäleon seine Farbe wechseln kann, so wie es ihm gefällt.
Koria Donkor, Sins
Herunterladen

Erzählung ghanaischer Geschichten