BIOROCK® Medien (Filter/Trägermaterial)
Die BIOROCK® Medien sind ein Trägermaterial für Bakterien der umweltfreundlichsten
Generation, welches zusätzlich mit einer speziellen Enzym-Mixtur vorbehandelt wurde.
Diese Mixtur fördert das Wachstum der bevorzugten Bakterien, um die kontinuierliche
Funktion und Leistung der BIOROCK® Kleinkläranlagen - auch bei starker Unterlast nachhaltig zu gewährleisten.
Die äußerst kurze Betriebsbereitschaft unserer KKA erklärt sich vor allem aus
folgendem Sachverhalt:
1. Die BIOROCK® Medien (Filtermaterial) sind mit einem speziellen Enzym
präpariert. Diese Enzym-Mischung wirkt wie ein Katalysator für das besonders
schnelle Wachstum bestimmter Bakterien. Im Reaktor findet anschließend nicht
nur ein schneller, biologischer Abbau sondern gleichzeitig eine hohe
biologische Filtration durch diese Bakterien und Medien statt. Zudem sind die
bevorzugten und geförderten Bakterien in der Lage, über einen äußerst langen
Zeitraum (ca. 6 Monate) auch ohne Abwasserzufuhr zu „überleben“. Dies
hängt damit zusammen, dass diese Bakterien sich nicht nur auf der Oberfläche
des Trägermaterials absetzen, sondern auch in dieses Trägermaterial
eindringen. Zudem wirkt das Trägermaterial wie ein Schwamm und bleibt im
Inneren über einen sehr langen Zeitraum ausreichend feucht. Darüber hinaus
beginnen die Bakterien, bei fehlender Abwasser-Zufuhr, sich gegenseitig
aufzufressen. Dieser Kannibalismus ist allerdings begrenzt. Wenn eine geringe
Population übrig ist, verfällt diese in einen so genannten Metabolismus
(„Tiefschlaf“). Sobald jedoch wieder Abwasser zugeführt wird, erwachen die
Bakterien aus dem Tiefschlaf und übernehmen umgehend wieder ihre
Funktion. Auch hier werden die bekannten Leistungswerte innerhalb von
wenigen Stunden (24 – 36) wieder erreicht. Nur die Stickstoff- und AmmoniumReduzierung benötigt einen längeren Zeitraum (ca. 6 – 8 Wochen). Dieser
Vorgang ist wissenschaftlich nachweisbar und war die Voraussetzung für die
theoretischen Überlegungen zum Aufbau und der Funktionsweise unserer
Systeme. In der Praxis erwies sich dann die Richtigkeit dieser Annahmen.
2. Die BIOROCK® Kleinkläranlagen erfüllen alle wichtigen Voraussetzungen für die
schnelle und leistungsstarke Reinigung von Abwasser in 3 Stufen. In der 1. Stufe,
der Vorklärung, setzen sich die organischen und unlöslichen Schwebstoffe auf
dem Boden des Behälters ab. Zudem sondern sich Öle und Fetten ab und
schwimmen im oberen Teil des Behälters. Im BIO-Reaktor werden 2 weitere
Stufen gleichzeitig durchgeführt. Die Bakterien bauen die organische
Verschmutzung ab und filtrieren noch vorhandene Restverschmutzungen.
Während des PIA Tests kamen daher umgehend äußerst hohe Leistungswerte
zustande (Das Zertifikat kann jederzeit eingesehen werden).
Reinigung & Entsorgung der BIOROCK® Medien
2015
Reinigung (gemäß PIA Zertifizierung)
Die Lebensdauer des BIOROCK® Trägermaterials ist nahezu unbegrenzt, jedoch von
der Zusammensetzung des Abwassers und der Intensität der Nutzung des BIOROCK®
Systems abhängig.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass in manchen Anlagen die oberste Schicht des
BIOROCK® Filters, frühestens nach 5-8 Jahre, mit Leitungswasser sauber gespült
werden sollte. Hintergrund: Durch Überlastbetrieb können kleine Teilchen zur Anlage
gespült werden. Diese bleiben auf der obersten Schicht des Filters hängen. Sollte sich
hier, nach Jahren der Nutzung, eine Schicht bilden, muss diese entfernt werden (mit
einfachem Leitungswasser über der Vorklärung; der Vorgang dauert ca 15 Minuten).
Reinigungsanleitung
Da sich der Filter/das Trägermaterial in Beuteln befindet können diese problemlos (z.
B. mit einer Harke) aus dem Tank genommen werden. Spülen Sie die Beutel über
dem geöffneten Klärtank mit Leitungswasser sauber (nicht mit einem
Hochdruckreiniger) und legen Sie diese überlappend zurück, so dass eine optimale
Wasserverteilung gewährleistet bleibt. Wringen Sie die Beutel beim Spülen nicht aus,
aber wälzen Sie diese auf und ab. Beim Ausspülen des BIOROCK®
Filters/Trägermaterials erhält dieser seine ursprüngliche Farbe nicht zurück.
Entsorgung
Das BIOROCK® Filter-/Trägermaterial hat bei sachgemäßem Gebrauch eine nahezu
unbegrenzte Lebensdauer. Nur bei unsachgemäßem Gebrauch (z. B. Einleiten von
Industrieabfällen, Schwermetallen, Toxoiden, etc.) kann das Filter-/Trägermaterial
zerstört werden und ein Austausch von Nöten sein. Die Entsorgung der Beutel sollte
dann in reißfesten, luft- und wasserdichten Plastiksäcken erfolgen. Die Entsorgung des
so verpackten Filter/Trägermaterials sollte nicht über den Hausmüll erfolgen; eine
Verbringung auf eine nahegelegene Deponie wird empfohlen. Nur im getrockneten
Zustand könnten sich Staubpartikel lösen, die Juckreiz oder andere Hautirritationen
verursachen können. Eine Belastung der Atemwege ist auf Grund der Feuchtigkeit
des Materials sowie der Entnahme und Verpackung bei natürlicher Lüftung im Freien
nicht zu erwarten.
Reinigung & Entsorgung der BIOROCK® Medien
2015