Mit dem Evangelium im Alltag leben
4. Woche
Passionszeit 2016
in der Nähe Jesu sein
20 Es waren aber einige Griechen unter denen, die hinaufzogen, um am Fest teilzunehmen.
21 Sie traten an Philippus heran, der aus Betsaida in Galiläa stammte, und sagten zu ihm:
Herr, wir möchten Jesus sehen. 22 Philippus ging und sagte es Andreas: Andreas und
Philippus gingen und sagten es Jesus. 23 Jesus aber antwortete ihnen: Die Stunde ist
gekommen, dass er Menschensohn verherrlicht wird. 24 Amen, amen, ich sage euch: Wenn
das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es
reiche Frucht. 25 Wer an seinem Leben hängt, verliert es; wer aber sein Leben in dieser Welt
gering achtet, wird es bewahren bis ins ewige Leben. 26 Wenn einer mir dienen will, folge er
mir nach; und wo ich bin, dort wird auch mein Diener sein. Wenn einer mir dient, wird der
Vater ihn ehren.
Johannes 12, 20 – 26
Anregungen:
1. Ich sinne dem Bild des Weizenkorns nach!
 Was drückt es für Jesu Leben aus?
 Was für mein jetziges Leben?
2. Wo wünsche ich mir, aufgesprengt zu werden?
3. Wo ist Jesus für mich heute zu finden? (s. V. 26)
4. Was löst das in mir aus: Wenn jemand mir dient, wird der Vater ihn ehren?
Mein Vater
Ich überlasse mich Dir,
mach mit mir, was Dir gefällt.
Was Du auch mit mir tun magst, ich danke Dir.
Zu allem bin ich bereit, alles nehme ich an.
Wenn nur Dein Wille sich an mir erfüllt
und an allen Deinen Geschöpfen,
so ersehne ich weiter nichts, mein Gott.
In deine Hände lege ich meine Seele;
ich gebe sie Dir, mein Gott,
mit der ganzen Liebe meines Herzens.
Weil ich Dich liebe,
und weil diese Liebe mich treibt,
mich Dir hinzugeben,
mich in Deine Hände zu legen, ohne Maß,
mit einem grenzenlosen Vertrauen;
denn Du bist mein Vater.
Charles de Foucauld
Ich halte ein Samenkorn
in meiner Hand.
Mein einziges Korn.
Sie sagen, ich soll
das Korn in die Erde legen.
Ich muss mein Korn schützen,
mein einziges Korn.
Ich habe nie erlebt,
dass es Frühling gibt.
Sie sagen, es wächst
neues Leben aus dem Korn.
Ich verliere mein Korn,
mein einziges Korn.
Ich habe nie erlebt,
dass es Frühling gibt.
Sie sagen, ich muss
mein Korn riskieren,
mein einziges Korn.
Aber ich habe nie
Frühling erlebt.
Mein Geliebter sagt:
Es gibt Frühling!
Ich lege mein Korn in die Erde.
Rainer Kunze
Herunterladen

4. Impulspapier Joh. 12, 20-26 - St. Johannis