Kommentierung
Nr.
040150
Art
Hauptseminar
Dozentin/Dozent
L.-M. Günther
Titel der Veranstaltung
Der Delisch-Attische Seebund
Wochentag und Zeit: Mo 14:00 - 16:00
Raum: GA 04/149
Ankündigungstext
Das Machtinstrument der Athener, mit dem sie nach dem Sieg des Hellenenbundes über die Perser
(480/79 v. Chr.) die meisten Poleis der Ägäis und der kleinasiatischen Küstenzonen unter ihre
Herrschaft bringen konnten, war ein Militärbündnis gegen das Perserreich. Dieser (Erste) Attische
Seebund existiert bis zur Niederlage Athens im Peloponnesischen Krieg (404/3 v. Chr.) und wird in der
Forschung dahingehend diskutiert, ob seine Strukturentwicklung in zwei Phasen unterteilt werden
kann, nämlich eine erste, in der die Bündnispartner als gleichberechtigt respektiert wurden, und eine
zweite, in der Athen als ‚polis tyrannos’ auftrat, also als herrischer Gebieter über ‚Untertanen’. Im
Hauptseminar wird diese Diskussion, die auch den Vorwurf eines attischen Imperialismus nicht
gescheut hat, aufgegriffen; dabei steht die Interpretation der historiographischen und epigraphischen
Zeugnisse im Vordergrund.
Sprachnachweise können erbracht werden in
Englisch
Französisch
Latein
sonstigen Sprachen, nämlich Altgriechisch, Italienisch
Einführende Literatur
R. Meiggs, The Athenian Empire, Oxford 1972.
W. Schuller, Die Herrschaft der Athener im Ersten Attischen Seebund, Berlin, New
York 1974.
M. Steinbrecher, Der Delisch-attische Seebund und die athenisch-spartanischen
Beziehungen in der kimonischen Ära (478/7 – 462/1); Stuttgart 1985.
Besonders zu beachten:
Dieses Hauptseminar ist nur bedingt geeignet für Studierende im M.Ed.-Studiengang.
Herunterladen

Der Delisch-Attische Seebund - Ruhr