Neuerscheinung
„Haltet mich in gutem Gedenken“
Erinnerung an Oberurseler Opfer des Na onalsozialismus
Autoren: Angelika Rieber und Eberhard Laeuen
Wer waren die Oberurseler, die Opfer von Rassismus und Intoleranz wurden? Was hat sie mit dieser Stadt verbunden? Was haben sie erlebt und erli en? Welche Wege und Auswege haben sie gesucht, um der Verfolgung zu entgehen?
Das Gedenkbuch erinnert an Menschen, die einmal in Oberursel gelebt haben und in der Zeit des Na onalsozialismus depor ert und ermordet oder in den Tod getrieben wurden. Im Mi elpunkt dieses Buches stehen ihre Biographien. Soweit möglich, werden die Lebensgeschichten der Verfolgten und ihrer Familien nachgezeichnet und erzählt. Jede Biographie ist eine abgeschlossene Lebensgeschichte, das Erinnerungsbuch ein Lesebuch. Die beiden Autoren, Angelika Rieber und Eberhard Laeuen, haben bei ihrer jahrelangen Forschung eine Vielzahl unterschiedlichster Quellen erschlossen und ausgewertet. Eberhard Laeuen recherchiert die Schicksale von Opfern der NS‐Euthanasie, während sich die Forschung von Angelika Rieber mit den Opfern jüdischer Herkun beschä igt. Noch am Anfang steht die Aufarbeitung und Auseinandersetzung mit den Schicksalen poli scher Gegner. Eng verbunden ist das vorliegende Buch mit dem Opferdenkmal am Hospitalplatz in Oberursel. Aus Anlass der Fer gstellung dieses Denkmals haben die beiden Autoren, Gründungsmitglieder der Ini a ve, die Schicksale der Opfer zusammengestellt und beschrieben und möchten damit die Opfer „in gutem Gedenken halten“.
Realisiert werden konnte das Buchprojekt dank der Unterstützung der Ini a ve Opferdenkmal, der Stadtwerke Oberursel, der Frankfurter Volksbank, der Naspa‐S
Hessischen Landeszentrale für Poli sche Bildung sowie durch private Spenden. ung, der Das im Eigenverlag erschienene Gedenkbuch ist in den örtlichen Buchhandlungen erhältlich bzw. kann über die Bücherstube Wildhage (info@buecherstube‐wildhage.de) bestellt werden. Preis: 28.‐ Euro
Herunterladen

Neuerscheinung „Haltet mich in gutem Gedenken“