Die Ansteuerung des Startventils erfolgt beim
Starten (Klemme 50) vom Steuergerät KE bis
+70 °C bei Motor 104 bzw. bis +15 °C bei
Motor 119. Der Strom am Startventil ist auf 1,2 A
begrenzt. Die Ansteuerung zum Startventil erfolgt nach einer Kennlinie, die ein getaktetes
Einspritzen des Startventils bewirkt.
Das Startventil (Y8) wird vom Relais Überspannungsschutz (Klemme 87E) mit Spannung versorgt. Über eine Endstufe mit Strombegrenzung
im Steuergerät KE wird zur Ansteuerung Masse
zugeschaltet.
P07-5837-57
b
RA 07.3.0020–0030/138
Schaltplan Startventilansteuerung
Beispiel Motor 104
B11/2
K1/2
M1
N3
N16
S2/1
S16/1
W16
X4
X4/10
X11/4
X22/2
b
Temperaturfühler Kühlmittel (EZL/KE/LH), 4polig
Relais Überspannungsschutz
Starter
Steuergerät KE
Motoraggregate-Steuergerät
Zündstartschalter
Startsperr- und Rückfahrlichtschalter
Masse Aggregateraum Massestelle ohne
Bezeichnung, Bauteil direkt am Motor, Fahrwerk
bzw. Karosserie
Leitungsverbinder Klemme 30, Sicherungs- und
Relaiskasten Innenraum 2polig
Leitungsverbinder Klemme 30/30Ü/61e/87L
(5polig)
Prüfkupplung für Diagnose 16polig (Impulssignal)
Steckverbindung
Automatisches Getriebe/Motor, 8polig
RA 07.3.0020–0030/139
X22/4
X26/12
X27
Y1
Y8
Y49
Y58/1
Z7
a
b
AG
MG
Steckverbindung
Mechanisches/Getriebe Motor 4polig
Steckverbindung Innenraum/Getriebe, 6polig
Steckverbindung Starterleitungssatz 5polig
Elektrohydraulisches Stellglied
Startventil
Stellmagnet Nockenwellensteuerung
Umschaltventil Regenerierung
Endhülse Klemme 87E
(Lötverbinder im Leitungssatz)
vom Zündstartschalter Klemme 15
zum Schaltgerät EZL/AKR
Automatisches Getriebe
Mechanisches Getriebe
Herunterladen

Die Ansteuerung des Startventils erfolgt beim Starten (Klemme 50