Drogenwirkung im
Gehirn
Ein Vortrag von Marina Kalt und Fee Strobel
Gliederung
 Definition
 Klassifizierung
 Strukturen
 Bekannte Drogen, ihre Wirkungsweise und
Auswirkungen
 Quellen
Definition
 Begriff „Droge“: niederländisch ‚drog‘
 Substanzen, die auf das zentrale Nervensystem
einwirken
 Definition nach WHO:
„Jede Substanz, die in einem lebenden Organismus
Funktionen zu verändern mag“
Klassifizierung
 Nach Stoffklasse
 Nach Wirkung
 Nach Ursprung
Klassifizierung
Klassifizierung
 Biogene pflanzliche Droge:
- direkter Konsum der
Pflanzenteile
- Extraktion des
Hauptwirkstoffes
z.B. Alkohol, Ephedrin, Koffein,
Kokain, Nikotin, Opiate,
Tetrahydrocannabinol, etc.
Klassifizierung
 Halbsynthetische Droge:
- ausgehend von Naturstoffen synthetisiert
z.B. LSD, Heroin, etc.
Klassifizierung
 Synthetische Droge:
- meist ursprünglich als Medikament
entwickelte Substanz
- Designer-Drogen
z.B. Amphetamin, MDMA, etc.
Strukturen
Ethanol
Nikotin
Heroin
Tetrahydrocannabinol
MDMA
Amphetamin
Kokain
Koffein
Strukturen
 K.O.-Tropfen: γ-Hydroxybuttersäure (GHB)
 Kann im Körper nicht zu GABA metabolisiert
werden
 Überwindung der Blut-Hirn-Schranke mithilfe des
Monocarboxylat-Transporters
Bekannte Drogen und
ihre Wirkungsweisen
 Ecstasy – XTC
 Speed
 Kokain
 Heroin
 Cannabis/ Marihuana/ Gras
 Alkohol
Film
Crystal im Kopp
https://www.youtube.com/watch?v=Iy5VboF7V-w
Ecstasy
 MDMA
 Steigert Serotonin Wirkung
 Verringerte Ausschüttung von Adrenalin
Empfindung:
 Starke Glücksgefühle
 Verbundenheit mit Mitmenschen
 Anstieg Körpertemperatur
Ecstasy
• MDMA setzt sich an die
Monoamin-Transporter
• Regt weitere SerotoninAusschüttung an
• Dauerhafte
Reizweiterleitung
Ecstasy
 Folgen
-> erwünscht:
-> unerwünscht:
erhöhte Aktivität
Überhitzung
Erinnerungslücken
Depression
Schlaf-Wach-Rhythmus gestört
 Schäden
-> zerstört Axone
-> ab 120 mg Gesundheitsgefahr
www.mindzone.info
Alkohol
 Beeinflusst folgende Neurotransmittersysteme:
Dopamin
Serotonin
Endorphin
GABA
Glutamat
GABA-Glutamat-System
GABA-System mit Alkohol
Alkohol bindet an
ionotropen GABAA
Rezeptoren
GABA wird stärker
gebunden
Beruhigende Wirkung, da
Hemmung von anderen
Neuronen
Glutamat-System mit Alkohol
Alkohol bindet am Rezeptor
Glutamat kann nicht mehr
binden -> keine Stimulierung
anderer Neuronen
Beeinträchtigung des
Hippocampus, Cerebellums
und weiteren wichtigen
Gehirnregionen
Weitere Rezeptoren werden
„eingebaut“ -> bei Entzug
übersensibel
Droge
Wirkstoff
Wirkung
Cannabis/ THC
Marihuana (Tetrahydro
/ Gras
cannabinol)
• Imitiert Anandamid
• Hemmt GABA
Kokain
Kokain
• Stimuliert Dopamin-System
• Blockiert Transporter
• veranlasst weitere
Dopaminausschüttung
Speed
Amphetamine • Eindringen in Dopamin bzw.
Adrenalin gesteuerte
Neuronen
Ausschüttung der Vesikel
• Blockieren der Transporter
Heroin
Morphin
• Imitiert Endorphine
• Hemmt GABA-System
• Hemmt Neurotransmitter PSystem
• Unterdrückt Neuronen der
Atmung
Folgen
Quellen
http://www.mindzone.info/aktuelles/pillenwarnungen/
http://www.ginko-stiftung.de/drugsandbrain/
http://www.neurobiologie.fuberlin.de/gruenewald/Sucht_und_Gehirn2007/Gruenewald_SuchtGehirn-2007.pdf
http://www.drogenkult.net/?file=GHB&view=2
http://www.kmdd.de/infopool-definition-drogen.htm
http://www.wikipedia.de
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit!