Times Square
New-York
Christian Barthel 709491
Yevgen Knellyer 711474
Der Times Square in New York City liegt an der Kreuzung
Broadway und Seventh Avenue und ist nach der Zeitung New
York Times benannt. Er erstreckt sich von West 42nd Street bis
West 47th Street und bildet das Zentrum des als Broadway
bezeichneten Theaterviertels von Manhattan.
One Times Square:
Das Gebäude wurde 1904 als
Verlags- und Geschäftsgebäude
der New York Times errichtet.
Mit 25 Stockwerken und einer
Höhe von 110 Metern war es zum
Zeitpunkt der Eröffnung eines der
höchsten Gebäude in New York.
Das Aussehen von One Times
Square wurde im Laufe der Jahre
stark verändert. Die schmale Seite
hin zum Times Square ist mit
überdimensionalen
Werbetafeln
verkleidet, von der ursprünglichen
Fassade ist heute nichts mehr
erhalten geblieben.
1928 wurde mit dem Times
Square Ticker eine riesige,
das Gebäude umgebende,
Nachrichten-Laufschrift
in
Betrieb genommen.
Der Newsticker, auch Zipper
genannt, bestand ursprünglich
aus 14.800 Lampen.
Auf dem großen PanasonicBildschirm werden die Fox
News präsentiert, die von
den Passanten verfolgt
werden können.
In den 1930er Jahren wurde der
Times Square offiziell in zwei
Abschnitte
unterteilt.
Das
südliche Ende behielt den
Namen; das nördliche Ende
wurde in „Father Duffy Square“
(Kaplan und Priester in dieser
Gegend) umbenannt.
Neben etwa 40 Theatern befinden sich im Bezirk um den Times
Square zahlreiche Cafés, Fast-Food-Ketten und Souvenirshops,
aber auch Nobelrestaurants, Multiplex-Kinos, die MTV-Studios,
Sony, Virgin Records, Toys'R'Us und Vogue.
Auch die amerikanische Technologiebörse NASDAQ ist in der Nachbarschaft
des Times Squares beheimatet. Der Times Square ist berühmt für seine
zahlreichen Leuchtreklamen. In den Bauvorschriften der Stadt New York ist
festgelegt, dass Neubauten mit hell erleuchteten Werbetafeln zu versehen sind,
um das bekannte Bild des Times Squares zu bewahren. Eigens hierfür wurde
sogar eine Beleuchtungseinheit festgelegt, die LUTS (Lightning Unit for Times
Square)
In den 50er-Jahren verringerte sich das Interesse an Theatern und
Kinos, aufgrund der Verbreitung der Fernsehgeräte. Viele Theater
mussten schließen und standen somit leer.
Da es Anfang der 1960er Jahre in New York noch kein Gesetz für den
Denkmalschutz gab, wurden die alten Gebäude abgerissen und durch
die damals üblichen Glas- und Betongebäude ersetzt.
Bei den Gebäuden, die verschont wurden, wurden die Stuckelemente
abgeschlagen, um so glatte moderne Fassaden zu schaffen, um diese
dann für Werbezwecke zu nutzen bzw. zu vermieten.
Bekannte Namen wie das Hotel „Astor“, das „Lyric-Theatre“, das
„Apollo“-Theatre oder „Loewes Theatre“ verschwanden vom
Straßenbild, stattdessen fand man nun Striplokale vor.
In den großen Kinos wurden Pornofilme gezeigt, und in andere kleine
Läden zogen Geschäfte, die mit den berühmten „XXX“ über dem
Eingang warben. Kitschige Souvenirgeschäfte, schmuddelige Motels
und überteuerte Fastfood-Läden folgten. Mit ihnen kamen Prostituierte,
Drogendealer und Obdachlose sowie Taschendiebe.
Schlägereien und Raub waren an der Tagesordnung. 1976 erklärte die
New Yorker Polizei, das Gebiet um den Times Square sei eine der
gefährlichsten Gegenden der Stadt. Einheimische mieden das Viertel,
bei Touristen war es nach wie vor beliebt.
Nach einer Kunstausstellung im Juni 1980 in der Nähe des Times
Square wurde beschlossen, den Platz zu sanieren und die Times
Square Business Improvement (TSBI) zu gründen, die eine eigene
Polizeistreife und eine Müllabfuhr speziell für den Times Square
organisierten.
Das große Projekt beinhaltete:
•alles „Zwielichtige“ wurde vom Platz entfernt
•die alten Gebäude restauriert und renoviert
•teilweise die Betonbauten aus den 60-en abgerissen, um nach den
originalen Bauplänen wieder die ursprünglichen Gebäude zu errichten
•die komplette Kreuzung ab der 42nd Street bis hinauf zur 55th Street
neu asphaltiert.
Besonders
beliebt
sind
bei
Touristen und Einwohnern die
Silvesterfeiern am Times Square,
die mit einer Party das neue Jahr
einläuten. Die Feier am Square,
bei der traditionell das Lied 'Auld
Lang Syne' angestimmt wird, wird
von mehrere Millionen Menschen
im Fernsehen live verfolgt.
„Was für ein Wundergarten muss dies
für jeden sein, der so glücklich ist, nicht
lesen zu können“
Gilbert Keith Chesterton 1922 über die unzähligen Werbeplakate des Times
Square‘s.
Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!
Christian Barthel
709491
Yevgen Knellyer
711474