Clicker
Anwendungsbeispiele
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Faktenwissen abfragen
Wieviele Einwohner hat die Schweiz?
• A: 6.5 Mio
• B: 7.3 Mio
• C: 7.7 Mio
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Mehrere Antworten
Welche Gruppe enthält ausschliesslich
europäische Universitäten
1.
2.
3.
4.
Freiburg i. Br., MIT, KHA
KHA, HSG, Princeton
USI, Cambridge, ETH
Oxford, EPFL, McGill
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Umfrage: Ihr wichtigstes Vorlesungsziel?
1.
2.
3.
4.
5.
Die Studierenden haben die wichtigsten Aspekte eines
Themas gehört (und ev. bereits gespeichtert).
Die Studierenden lassen sich von meinem Enthusiasmus
für ein Thema begeistern.
Die Studierenden haben Dinge erfahren, welche Sie in
einem Lehrbuch nicht finden würden (z.B. aus meiner
Forschung)
Die Studierenden wissen, wo ich den Schwerpunkt in der
Prüfung legen werde.
Andere
(Resultat 7.6.10
FHNW, Olten)
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Aktivieren über Fehlkonzepte (Misconceptions)
Warum hat die Erde ein Magnetfeld?
A.
B.
C.
D.
Die Erdkruste ist nicht einheitlich
zusammengesetzt.
Das Erdmagnetfeld entsteht durch die
Schwerkraft.
Das in der Erde vorhandene bewegliche,
flüssige Eisen kreiert das Erdmagnetfeld.
Durch die Bewegung der Erde um die
Sonne entsteht das Erdmagnetfeld.
Resultat 1: Nach 30s Einzelüberlegung
Resultat 2: Resultat 1 bekannt, 2 Min
Diskussion
(Resultat 7.6.10, FHNW)
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Aktivieren über Fehlkonzepte (Misconceptions)
Antwort C ist richtig:
Meinungsänderungen nach Diskussion
(Peer instruction) am 7.6.10
Bewegtes Eisen im Erdkern erzeugt
.
den Magnetismus
2. Antwort
Das haben bisherige Besucher
geantwortet:
A
1.
Antwort
10
28
Antwort C
40
18
4
E
0
10
20
30
Anzahl
Urs Brändle, agrarerdumwelt
40
50
A
B
C
D
0
A
1
1
1
0
0
B
0
5
5
1
4
C
0
0
12
0
3
D
0
0
4
9
3
0
2
1
4
1
0
Diskutieren Sie in 4er Gruppen
Der grösste Unterschied zwischen Energiefluss und
dem Fluss der Nährstoffe ist...
1. Der Energiegehalt ist sehr viel grösser als
der Nährstoffgehalt
2. Energie wird rezykliert, jedoch nicht die
Nährstoffe
3. Organismen brauchen immer Energie,
jedoch nicht immer Nährstoffe
4. Nährstoffe werden rezykliert, jedoch nicht
die Energie
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Experimente „vordenken“
Andreas Vaterlaus, PHSYI, FS10
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Rückmeldung einholen: „Muddiest Point“
Welcher Vorlesungsinhalt von heute ist für Sie
noch am unklarsten?
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Das Prinzip der Selektion
Die Mathematik hinter Mendel
Begriffe wie haploid, diploid, etc.
Wirkungsweise der Genetischen Drift
Ich kann‘s noch nicht sagen..
Andere (hinterlassen Sie eine Notiz!)
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Monitoring: Vorher - Nachher
Anfang
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Ende
Experiment in der Vorlesung: Effekt der Probengrösse
Welche Blutgruppe haben Sie?
1
2
3
4
A
B
0
AB
(Resultat 7.6.10)
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Aktiv-Wissen / Passiv-Wissen: Wie genau sieht
das Wappen des Kantons Baselland aus?
Überlegen Sie 25 Sekunden.
Sie dürfen auch zeichnen.
Danach haben Sie für ihre Antwort 5 Sekunden Zeit.
(Bilder werden erst dann sichtbar)
A
Urs Brändle, agrarerdumwelt
B
C
D
Sichtbare Abstimmung
Wer gewinnt die Fussball WM 2018?
A. USA
B. Nordkorea
C. Liechtenstein
1.
2.
x
Urs Brändle, agrarerdumwelt
3.
Evaluation
Möchten Sie weiter mit dem Clicker arbeiten?
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Wie weiter?
A: Ich möchte etwas mehr über die technischen und
B:
C:
D:
organisatorischen Aspekte der Arbeit mit Clickern
erfahren.
Am meisten interessiert mich die Meinung der
Dozierenden und die die Beteiligung der
Studierenden.
Können CRS auch für Prüfungen eingesetzt
werden?
Eine offene Fragerunde wäre jetzt angebracht.
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Das meinen Studierende
.. - das Clicker Angebot war
mehr Gadget als Mittel zur
vertieften Reflexion, evt. hat es
der Herr Professor so
mindestens direkt eine
Rückmeldung erhalten.
Ein Nachteil des
Clickersystems ist es, dass
immer grosse Unruhe im
Hörsaal entsteht.
Die Dozierenden sollten die
Fragen auch besprechen,
wenn ein Grossteil der
Studierenden die richtige
Antwort gewählt hat
Viele der Clickerfragen waren
suggestiv, einige
wenige empfand ich jedoch als
tatsächlich sinnvoll
Extrem viele falsche
Antworten sollten Anlass zur
Selbstkritik sein.
Unnötig und zum Teil verwirrend, da
die Fragen zu kurz gestellt und die
richtigen Antworten nicht gut genug
erklärt wurden.
Urs Brändle, agrarerdumwelt
Die Idee mit dem Clicker fand ich
grandios. Die Clicker sollten noch
in viel mehr Vorlesungen
eingebaut werden.
Bei mir ist es definitiv so, dass
mich die Fragen zum
Nachdenken und Reflektieren des
gelernten Stoffes anregen.
Hat mich total überzeugt,
wirklich super, da man so
sofort seinen Wissenstand
überprüfen kann
Es wäre toll, wenn mehr
schwierigere Fragen gestellt
würden.
Die Clicker und die kurzen
Viedoausschnitte sorgten jeweils
dafür, dass die Aufmerksamkeit
während der Vorlesung einfacher
aufrecht zu erhalten war.