Verhütungsmethode
Pille
(Antibabypille)
Minipille
Kondom
Wirkung & Anwendung
Vorteile
Nachteile/mögliche
Nebenwirkungen
Zuverlässigkeit
 Verhinderung des Eisprungs durch
Hormone
 Verhinderung des Eindringens der
Samenzellen in die Gebärmutter und der
Einnistung der Eizelle in der
Gebärmutterschleimhaut
 tägliche Einnahme
 Beginn nur am ersten Tag des nächsten
Zyklus möglich
 verschreibungspflichtig
 Kontrolle durch eine Ärztin/einen Arzt
erforderlich
 hohe Sicherheit
 kürzere und schwächere
Blutungen
 kann das Hautbild verbessern
(z.B. bei Akne)
 ab dem ersten Tag der
Einnahme wirksam








Scheidenentzündungen
Blutungsstörungen
Brustspannen
Libidoverlust
Kopfschmerzen
Gewichtszunahme
Thrombosegefahr
Schützt nicht vor sexuell übertragbaren
Krankheiten
 tägliche Einnahme
 rezeptpflichtig
 sehr sicher
 Pearl-Index 0,1 – 0.9
 wirkt wie die Kombinationspille
 hemmt jedoch nicht grundsätzlich den
Eisprung
 wird durchgängig exakt zur gleichen Zeit
eingenommen
 geringere Nebenwirkungen als
die Kombinationspille
 kann auch während der
Stillzeit verwendet werden
 ab dem ersten Tag der
Einnahme wirksam
 schützt nicht vor sexuell übertragbaren
Krankheiten
 Zyklusunregelmäßigkeiten möglich
 exakte Einnahme (täglich und zur
selben Tageszeit)
 häufige Schmierblutungen
 rezeptpflichtig
 sicher
 Pearl-Index 0,5 – 3,0
 Durch Auffangen der Samenflüssigkeit wird
eine Befruchtung verhindert.
 schützt vor sexuell
übertragbaren Krankheiten
 rezeptfrei
 leicht anzuwenden
 keine Nebenwirkungen
bekannt
 wird nur bei Bedarf
angewendet
 Anwendungsfehler möglich
muss vor dem Geschlechtsverkehr (bzw.
vor dem Eindringen in die Scheide)
angewendet werden
 sicher
 Pearl-Index 2 – 12
Kostenabdeckung
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 pro Pillenpackung
zwischen sieben bis 15
Euro
 Pillen-Großpackungen: ca.
17 bis 40 Euro
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 pro Pillenpackung
zwischen fünf bis 15 Euro
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 pro Packung (ca. 10 Stück)
zwischen fünf bis zehn Euro
Verhütungsmethode
Kondom für die Frau
(Femidom)
Kupferspirale
Hormonspirale
Hormonimplantat
Wirkung
 eine dünne Kunststoffhülle verhindert das
Zusammentreffen von Eizelle und
Samenzelle
 hemmt die Samenfäden in ihrer
Beweglichkeit
 verändert die Gebärmutterschleimhaut
und verhindert eine Befruchtung
 verhindert den Aufbau der
Gebärmutterschleimhaut
 dadurch können die Spermien nicht in die
Gebärmutter eindringen
 verhindert den Eisprung
 verdickt den Schleim im Gebärmutterhals
 dadurch können die Spermien nicht in die
Gebärmutter eindringen
Vorteile
Nachteile/mögliche
Nebenwirkungen
Zuverlässigkeit
 schützt vor sexuell
übertragbaren Krankheiten
 kann vor dem
Geschlechtsverkehr
eingeführt werden
 kann während der Stillzeit
angewendet werden
 nicht in Österreich erhältlich, aber über
Apotheken bestellbar
 Handhabung bedarf etwas Übung
 sicher
 Pearl-Index 2 – 12
 es wird nicht in den
Hormonhaushalt eingegriffen
 muss nur alle drei bis fünf
Jahre gewechselt werden
 kann während der Stillzeit
angewendet werden
 Monatsblutung kann sich verstärken
und verlängern
 stärkere Regelschmerzen möglich
 Schmier- und Zwischenblutungen
 schützt nicht vor sexuell übertragbaren
Krankheiten
 sehr sicher
 Pearl-Index 0,3 – 3,0
 schwächere und kürzere
Monatsblutungen
 Linderung von
Menstruationsbeschwerden
 geringere Hormonabgabe als
bei anderen hormonellen
Verhütungsmitteln
 kann auch während der
Stillzeit angewendet werden
 Schmier- und Zwischenblutungen
 dicker als die Kupferspirale
 schützt nicht vor sexuell übertragbaren
Krankheiten
 Sehr sicher
 Pearl Index 0,16
 muss nur alle drei Jahre
gewechselt werden
 kann auch während der
Stillzeit angewendet werden
 für Frauen, die kein Östrogen
vertragen
 sofort wirksam
 Besserung von
Menstruationsbeschwerden
 hormonbedingte Nebenwirkungen
möglich
 verlängerte Blutungen oder
Zwischenblutungen möglich
 Monatsblutung kann ganz ausbleiben
 schützt nicht vor sexuell übertragbaren
Krankheiten
Kostenabdeckung
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 Dreierpackung ca. 15 Euro
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen.
 ca. 300 bis 500 Euro – inkl.
Einsetzen und Entfernen
(für drei bis fünf Jahre)
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 ca. 400 bis 500 Euro – inkl.
Einsetzen und Entfernen
(für drei bis fünf Jahre)
 sehr sicher
 Pearl-Index 0,05
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 ca. 300 bis 400 Euro – inkl.
Einsetzen und Entfernen
(für drei Jahre)
Verhütungsmethode
Dreimonatsspritze
Vaginalring
Verhütungspflaster
Diaphragma
Wirkung
Vorteile
Nachteile/mögliche
Nebenwirkungen
 verhindert den Eisprung
 verändert den Schleim des
Gebärmutterhalses
 dadurch können keine Samenzellen in die
Gebärmutter eindringen
 muss nur alle drei Monate
injiziert werden
 kann während der Stillzeit
angewendet werden
 Hormone werden durch die Scheide
aufgenommen und verhindern den
Eisprung
 Verflüssigung des Schleims im
Gebärmutterhalskanal
 dadurch können die Spermien nicht in die
Gebärmutter eindringen
 wird nur einmal im Monat
angewendet
 Hormone sind niedrig dosiert
 gute Zykluskontrolle
 schwächere und kürzere
Monatsblutungen





Kopfschmerzen
Scheidenentzündungen
Ausfluss aus der Scheide
Brustspannen
kann nicht während der Stillzeit
angewendet werden
 schützt nicht vor sexuell übertragbaren
Krankheiten
 sehr sicher
 Pearl-Index 0,65 – 0,9
 Hormone werden über die Haut
aufgenommen und verhindern den Eisprung
 nur einmal wöchentlich
 unregelmäßige Blutungen möglich
 Brustspannen
 Reaktion an der Klebestelle des
Pflasters
 bei Übergewicht ist die Wirksamkeit
vermindert
 schützt nicht vor sexuell übertragbaren
Krankheiten
 kann nicht während der Stillzeit
angewendet werden
 sehr sicher
 Pearl-Index 0,9
 die Anwendung erfordert etwas Übung
 muss individuell angepasst werden
 sicher
 Pearl-Index 1– 20
 der Zugang zur Gebärmutter wird
versperrt
 dadurch können die Spermien nicht in die
Gebärmutter eindringen
 Diaphragma greift nicht in den
Körper ein
 kann während der Stillzeit
angewendet werden








Zuverlässigkeit
unregelmäßige Monatsblutungen
Zwischen- und Schmierblutungen
Unverträglichkeiten möglich
Kopfschmerzen
Depressionen
Akne
Gewichtszunahme
schützt nicht vor sexuell übertragbaren
Krankheiten
 sehr sicher
 Pearl-Index 0,3
Kostenabdeckung
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 ca. 30 Euro – inkl.
Verabreichung
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 ca. 19 Euro pro Monat
(Dreierpackung: ca. 50
Euro)
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 ca. 50 Euro für drei Monate
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 ca. 50 Euro
(spermaabtötende Creme
ca. 10 Euro)
Verhütungsmethode
Lea Contraceptivum®
Wirkung
 Wirkung wie beim Diaphragma
 durch ein Abflussventil können
Zervixsekrete und Menstruationsblut
abfließen
Vorteile
 kann 48 Stunden in der
Scheide bleiben
 Universalgröße
Nachteile/mögliche
Nebenwirkungen
 Übung erforderlich
 Austausch nach sechs bis neun
Monaten
Zuverlässigkeit
 sicher
 Pearl-Index 1 – 20
Kostenabdeckung
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 ca. 50 Euro (pro Stück)
Chemische Methoden
(Gele, Zäpfchen etc.)
 bilden zähen Schleim vor dem Muttermund
 mind. zehn Minuten Wartezeit
 rezeptfrei
 einfache Anwendung
 können auch während der
Stillzeit angewendet werden
 Wärmegefühl oder Brennen an
Scheide oder Glied
 Wartezeit
 als alleinige Verhütungsmethode nicht
empfehlenswert
 unsicher
 Pearl-Index 3 – 21
 relativ sicher
 kostenlos
 sehr sicher
 Pearl-Index 0,2 – 0,4
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
Temperaturmethode
 Ermittlung der fruchtbaren bzw. der
unfruchtbaren Tage
 sowohl für die Verhütung
 als auch zur Erfüllung des
Kinderwunsches
 kostenlos




Sterilisation
 unterbricht Ei- bzw. Samenleiter
 ungewollte Schwangerschaft
nicht mehr möglich
 operativer Eingriff
 bei Frauen meist stationär unter
Narkose
 bei Männern ambulant mit örtlicher
Betäubung
 vorübergehende Wundschmerzen
 kann nicht rückgängig gemacht
werden
Interpretation muss erlernt werden
konsequente Anwendung
Fehleinschätzungen möglich
während der fruchtbaren Tagen muss
ein zusätzliches Verhütungsmittel
verwendet werden
 Kosten werden nicht von
der Sozialversicherung
übernommen
 je nach Mittel
unterschiedliche Preise
 Frau: ca. 500 – 700 Euro
 Mann: ca. 300 – 500 Euro
Verhütungsmethode
Wirkung
Vorteile
Nachteile/mögliche
Nebenwirkungen
Zuverlässigkeit
Kostenabdeckung
Kalendermethode
 Ermittlung der fruchtbaren bzw. der
unfruchtbaren Tage
 sowohl für die Verhütung
 als auch zur Erfüllung des
Kinderwunsches
 kostenlos




Interpretation muss erlernt werden
konsequente Anwendung
Fehleinschätzungen möglich
während der fruchtbaren Tage muss
ein zusätzliches Verhütungsmittel
verwendet werden
 relativ sicher
 kostenlos
Verhütungscomputer
 Ermittlung der fruchtbaren bzw. der
unfruchtbaren Tage durch Messung der
Körpertemperatur bzw.
Hormonbestimmung im Urin
 sowohl für die Verhütung
 als auch zur Erfüllung des
Kinderwunsches




Interpretation muss erlernt werden
konsequente Anwendung
Fehleinschätzungen möglich
während der fruchtbaren Tage muss
ein zusätzliches Verhütungsmittel
verwendet werden
 relativ sicher
 Kosten variieren je nach
Gerät – beginnend ab 90
Euro
Coitus interruptus
 der Mann zieht während des
Geschlechtsverkehrs sein Glied vor dem
Samenerguss aus der Scheide
 sehr unsicher
 Pearl-Index 10 – 27
 kostenlos
 es können bereits vor dem
Samenerguss Spermien in die Scheide
gelangen
Herunterladen

Verhütungsmethoden auf einen Blick