Persönliche Schutzausrüstung
I.) Schutzausrüstung
a) Persönliche Mindestausrüstung:
1.) Feuerwehr-Schutzanzug:
dient zum Schutz gegen:
- mechanische Einwirkungen (Stechen, Schneiden,…)
- Wärmestrahlung
- heißen Wasserdampf
- brennende und glühende Teile und Funken
- chemische Einwirkung
- besitzt Warnwirkung
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
Schutzanzug bestehend aus:
• Einsatzjacke
• Einsatzhose
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
• Überjacke
• Überhose
Persönliche Schutzausrüstung
2.) Feuerwehr-Helm mit Nackenschutz:
dient zum Schutz gegen:
- Verletzungen durch herabfallende Teile
- Verletzungen durch Anstossen an Kanten und Ecken
- Verbrennungen von Kopf und Nacken durch herabfallende
oder abtropfende brennende, glühende, heiße Teile
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
1. nachleuchtende
Helmschale
2. reflektierender
Streifen
3. Nachenschutz aus
Leder
4. Kinn- NackenRiemen
5. Gesichtsschutz
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
Nackenschutz
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
Flammschutzhauben und Kälteschutzhauben
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
3.) Feuerwehr-Schutzhandschuhe:
dienen dem Schutz gegen:
- Schnitt- und Stichverletzungen
- Abschürfungen und Risswunden
- Verbrennungen durch Wärmestrahlung oder durch Berühren
heißer oder brennender Teile
- chemische Einwirkung
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
Bei der Verletztenversorgung ist es zum Schutz vor einer
eventuellen Infektion (HIV, Hepatitis, …) ratsam, unter den
Schutzhandschuhen die bekannten Gummihandschuhe zu tragen.
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
4.) Feuerwehr-Sicherheitsschuhwerk:
dient dem Schutz gegen:
- Verletzungen der Zehen und des Vorfußes durch herabfallende
Gegenstände
- Stichverletzungen der Fußsohle durch Hineintreten in spitze
Gegenstände
- Verletzungen durch Umknicken
- Verbrennungen des Fußes
- elektrischen Strom
- chemische Einwirkung
Je nach Einsatzerfordernis
- Lederschaftstiefel
- Gummischaftstiefel
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
b) Spezielle persönliche Schutzausrüstung:
1.) Feuerwehr-Sicherheitsgurt:
- zur eigenen Sicherheit an absturzgefährdeten Stellen,
- zur Sicherung auf Leitern
- zum Retten von Personen
- zum Selbstretten
Die Gebrauchsdauer liegt bei 20 Jahren nach Herstellungsdatum
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
2.) Feuerwehr-Beil mit Schutztasche:
Das Feuerwehr-Beil ist ein Handwerkzeug mit Schneide, Spitze
und Gummigriff. Es dient:
- als Brech- und Stemmwerkzeug
- zum Öffnen von Feuerwehr-Sicherheitsschlössern durch die
Spitze, z.B. an trockenen Steigleitungen, Feuerwehrzufahrten,
usw.
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
3.) Augen- und Gesichtsschutz:
Wir unterscheiden:
- Augenschutzgeräte:
- Klappvisiere
- Schutzbrillen
- Schutzschilde
- Schutzschirme, -hauben
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
4.) Fangleine mit Tragebeutel:
dient als Rettungs-, Sicherungs-, Absperr- und Signalleine.
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
5.) Feuerwehr-Wetterjacke:
dient dem Schutz vor Nässe und Kälte.
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
6.) Warnkleidung (Warnwesten):
dient der Eigensicherung im Straßenverkehr.
Einsatzhinweis:
Warnwesten sollten immer
über der Schutzkleidung
getragen werden, auch bei
Hupf-Jacken !
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
7.) Schnittschutz:
= zusätzliche Beinkleidung mit Schnittschutzeinlage.
Schützt im Beinbereich vor Schnittverletzungen durch
Motorsäge.
Tragweise: über der Schutzanzughose.
Waldarbeiterhelm
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
8.) Atemschutzgerät:
Filtergerät
= umluftabhängig
- mind. 17% Sauerstoff
- Kein Kohlenmonoxid
- Schadstoffkonzentration
max. 0,5 %
- Keine starke Flocken- oder
Staubbildung
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
Preßluftatmer
=umluftunabhängig
Dauer eines PA-Einsatzes max.
30 min. (Restluft wird für
Rückzug benötigt)
Gebrauchsdauer ca. 40 min.
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
9.) Sonstiges:
- Auftriebsmittel: - Rettungskragen
- Schwimmweste
- Tauchausrüstung entspr. landesrechtl. Bestimmungen
- Gehörschutzmittel
- Staubmasken
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
c) Sonderschutzkleidung:
1.) Hitzeschutzkleidung:
a) Form I:
besteht aus:
- Kopfhaube mit
Sichtgitter und Schulterschutz
- Handschuhen mit langen
Stulpen
dient dem Teilkörperschutz
gegen:
- Wärmestrahlung
- Flammen
- glühende oder heiße Teile
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
b) Form II:
besteht aus:
- Mantel, einschließlich
Kopfhaube mit Sichtscheibe
- Handschuhen mit langen
Stulpen
dient dem erweiterten
Teilkörperschutz gegen
- Wärmestrahlung
- Flammen
- glühende oder heiße Teile
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
c) Form III:
besteht aus:
- Vollschutzanzug
einschließlich Kopfhaube mit
Sichtscheibe
- Handschuhen mit langen
Stulpen
- Hitzeschutzstiefeln mit
hitzebeständiger Sohle
dient dem Vollkörperschutz
gegen:
- Wärmestrahlung
- Flammen
glühende oder heisse Teile
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
Einsatzhinweis:
Der Hitzeschutzanzug Form III darf nur in Verbindung mit
umluftunabhängigem Atemschutzgerät getragen werden.
Die Einsatzzeit ist begrenzt durch extreme Arbeitsbedingungen:
- hohe Temperaturen
- Tragen vom Atemschutzgerät
- Einschränkung der
Bewegungsfreiheit
- Gewicht der Schutzausrüstung
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
2.) Ölschutzkleidung:
a) Für Teilkörperschutz
besteht aus:
- Kopfhaube mit Sichtgitter
- Gummischürze
- Gummistiefel
- Gummihandschuhe
dient dem Schutz vor:
- Mineralölen
- brennbaren Flüssigkeiten
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
Für Vollkörperschutz
besteht aus:
- Kopfhaube mit Sichtgitter
und Schulterschutz
- Schutzjacke
- Latzhose
- Gummistiefel
- Handschuhe
dient dem Schutz vor:
- Mineralölen
- brennbaren Flüssigkeiten
- Stichflammen
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
3.) Chemieschutzkleidung
dient dem Vollkörperschutz gegen:
- Säuren
- Laugen
- brennbaren Flüssigkeiten
- Dämpfen
- Gase
- Kontamination durch radioaktive Stoffe
Einsatzhinweis:
Gleiche Problematik wie beim Hitzeschutzanzug !
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
Leichter Chemieschutzanzug
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Vollschutzanzug
Persönliche Schutzausrüstung
4.) Kontaminationsschutzkleidung:
a) für Teilkörperschutz:
besteht aus:
- Kopfhaube
- Handschuhe mit langen Stulpen
dient dem Schutz vor
Kontamination durch radioaktive
Stoffe
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
b) Vollkörperschutz:
besteht aus:
- einteiligem Kontaminationsschutzanzug mit Kapuze
- Handschuhe mit langen
Stulpen
dient dem Schutz vor
Kontamination durch
radioaktive Stoffe
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
Einsatzhinweis:
- Nur in Verbindung mit umluftunabhängigem Atemschutzgerät
- Bietet nur Schutz vor Verschmutzung durch radioaktive Stoffe,
nicht vor radioaktiver Strahlung
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
5.) Sonstige:
- Wasserrettung
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
- Höhenrettung
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
- Rettungsdienst
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg
Persönliche Schutzausrüstung
- Infektionsschutz
©OBM
DirkLauer,
ZieglerOBM
Jörg