Referent beim
12.
Geistiges Heilen & Energiearbeit vom 28. – 30. 4. 06
Peter von Buengner
Der Magen ist nicht
nur VerDauungsorgan
Über die wahre Aufgabe der Belegzellen des Magens
Der Magen wird in erster Linie als Verdauungsorgan betrachtet; er hat aber noch
eine weitere, vielleicht sogar wichtigere Funktion. Um diesen Aspekt beleuchten zu
können, zunächst ein paar Fakten aus dem Themenbereich Säure-Basen-Haushalt:
Der Blut-pH-Wert liegt im Mittel bei 7,41 und hat nur sehr
geringe Schwankungsgrenzwerte, jenseits derer der menschliche Organismus nicht mehr lebensfähig ist. So beginnt eine
• Azidose unter einem pH Wert von 7,36 und eine
• Alkalose über einem pH Wert von 7,44.
Um das Säure-Basen-Gleich-
Bei Aufnahme einer norma-
Die in Form von Bikarbonat
der saure Speisebrei nun nach
gewicht halten zu können,
len Mahlzeit werden beim
ins Blut entlassenen Basen
und nach in einen weniger
atmet die Lunge flüchtige
Menschen von den Belegzel-
reichen dann im Darm auch
sauren Zustand übergeführt.
Säuren ab (das Kohlendioxid
len des Magens etwa 1,1 Liter
zwangsläufig wieder zur Neu-
Bisherige Betrachtungsweise:
CO 2), Nieren, Schweißdrüsen,
Magensaft gebildet. Der Ma-
tralisierung der Magensäure
die Aufgabe der Belegzellen
Galle, Pankreas, Brunnersche
gensaft enthält etwa 0,5%
aus: in den Belegzellen war
ist es Salzsäure zu produzie-
Drüsen und die Lieberkühn-
Salzsäure (HCl). Diese 0,5%
ja bei Bildung eben dieser
ren, um den Speisebrei im
schen Drüsen neutralisieren
von 1,1 Liter Magensaft er-
Magensäure auch die ent-
Magen anzudauen; die dabei
feste Säuren. Es besteht der
geben 5,5 g Salzsäure (HCl).
sprechende Menge an Basen
gebildeten Basen suchen sich
gebildet worden. Während die
ihren Weg über die Blutge-
Säure den direkten Weg über
fäße zum Pankreas und zur
Magen und Zwölffingerdarm
Leber, um den pH-Wert für die
genommen hat, sind die Basen
weitere Verdauung im Darm
„außen herum“ in den Pan-
zu neutralisieren. Der Magen
kreas und über die Leber in
ist also hauptsächlich ein Ver-
die Galle gelangt. Sobald jetzt
dauungsorgan. Stimmt das?
Die Aufgabe des Magens
besteht nicht nur darin, in seinen Belegzellen Säuren zu bilden. Vielleicht viel wichtiger
sind die hierbei entstehenden
Basen für den Organismus.
der Speisebrei in den Zwölffingerdarm gelangt, werden
die Gallensekrete ausgestoßen, was dann reflektorisch
Der MAgen
BiLDeT BASen
Eindruck, dass es sich hier um
Nun bilden die Belegzellen
die Sekretion von Pankreasen-
ein sehr stabiles Gleichge-
des Magens ja die Salzsäure
zymen zur Folge hat. Da diese
Die Aufgabe des Magens be-
wicht handelt und der Körper
aus Anteilen des Blutes, das,
beide stark basisch sind, wird
steht nicht nur darin, in
durch obenstehende Organe
wie wir oben gesehen haben,
und durch die Alkalireserve
einen pH-Wert von 7,41, also
über potente Pufferungs-
fast einen neutralen pH-Wert,
möglichkeiten verfügt. Dass
hat. Wenn diesem neutralen
dies keineswegs der Fall ist,
pH-Wert nun also alle Säure
beweist das nachstehende
entzogen wurde, müssen fol-
Rechenbeispiel anhand der
gerichtig auch freie Basen
Situation, vor die der mensch-
zurückgeblieben sein und so
liche Organismus durch
ist es auch. Die Bildung von
Einnahme einer Mahlzeit ge-
5,5g Salzsäure auf der einen
stellt wird: Die Alkalireserve
Seite bewirkt die Bildung von
des Blutes beträgt bei einem
9,0 g NaCl und die wiederum
Menschen von 60 kg Gewicht
von 13,1g NaH CO 3 (Bikarbo-
und 6 Liter Blut 11,3g NaHCO 3,
nat) auf der anderen Seite.
besser bekannt als Bikarbonat.
Eine einzige Mahlzeit setzt
Nur diese 11,3g Bikarbonat
also mehr Basen frei (13,1g),
sind es, die das unmittelbare
als die gesamte Alkalireser-
Gleichgewicht im Säure-Basen-
ve des Blutes beträgt (11,3g)!
Haushalt aufrechterhalten.
Schon kleine Mengen Säure
Wo aber bleiben die Basen?
würden also genügen, um
Die Basen gehen:
den Organismus in die Azido-
• zur Leber für die Gallebildung
se zu kippen, wenn der Körper
• zum Pankreas für die Bildung
nicht außerhalb des Blutes
von Trypsin, Chymotrypsin
über weitere Ausgleichsmög-
• zu den alkalophilen Drüsen
lichkeiten verfügen würde,
+ Brunner’schen Drüsen
um Säuren zu puffern.
+ Lieberkühn’schen Drüsen
43
seinen Belegzellen Säu-
die von den Speicheldrüsen
Der pH-Soll-Wert ist in einem
Wie oben ausgeführt, kön-
ren zu bilden. Vielleicht
im Mund in den Speichel se-
sehr engen Bereich zu halten,
nen nun wieder Säuren aus
viel wichtiger sind die hier-
kretiert werden. Die Pepsine
zwischen 7,36 und 7,44 näm-
dem Bindegewebe ins Blut dif-
bei entstehenden Basen für
leiten die Eiweißverdauung
lich, was nur geht, wenn es
fundieren, um dann von der
den Organismus. Man könnte
ein und die Amylasen können
außer der Alkalireserve des
Niere wieder ausgeschieden
das auch so sehen, dass es
Stärke und Glykogen abbauen
Blutes einen weiteren Puf-
zu werden, usw ... Während
dem Körper um die Bildung
und helfen so die Zeit nutzen,
fer gibt. Und dieser Puffer ist
der mehrstündigen Schlafpha-
von Basen geht, und dass
die der Speisebrei im Magen
das Bindegewebe, das deswe-
se kann dieser Vorgang nun
in Wahrheit die Säuren das
verbringt. Beide Vorgänge
gen zu Recht (übrigens auch
ständig ablaufen, viel öfter als
„Abfallprodukt“ sind. Die Ma-
sind für den menschlichen Or-
in der Schulmedizin) als Vor-
tagsüber und so ist der Säu-
gensäure ist nur sichtbarer
ganismus verzichtbar. Und so
Niere bezeichnet wird: die
regehalt des Urins morgens
und bewältigt chemisch und
können Patienten, denen der
kolloidalen Strukturen des
besonders hoch. Die Bindung
biologisch leichter nachzuvoll-
Magen herausoperiert wurde,
Bindegewebes nehmen die
der Säuren an Ammoniak in
ziehende Aufgaben und steht
trotzdem weiterleben – und
überschüssigen Säuren auf
der Niere kann einen ausgegli-
so immer im Vordergrund.
auch verdauen. Nutzlos ist
und stabilisieren so maßgeb-
chenen Säure-Basen-Haushalt
Zudem kommen viele Men-
der Magen natürlich trotzdem
lich den pH-Wert des Blutes.
im Bindegewebe allerdings
schen irgendwann einmal mit
nicht, wie auch sonst nichts in
ihr in Kontakt, sei es durch
der Natur. Die Schöpfung hat
Der Mechanismus, mit dem
ausgeglichener pH-Wert kann
Erbrechen oder z.B. durch
es eben so eingerichtet, dass
dies physiologisch vor sich
sich hier nur einstellen, wenn
Sodbrennen. Da der Magen
die Säuren, die bei der Bil-
geht, ist die Diffusion: steigt
ausreichend Basen zur Ver-
auch Teil des Verdauungska-
dung von Basen entstehen,
der Säure-Wert im Blut, dif-
fügung stehen; andernfalls
nals ist, den die Nahrung auf
auch eine Verwendung fin-
fundieren die überzähligen
bleibt das Gewebe chronisch
dem Weg durch den Orga-
den. Und den haben sie durch
Säuren ins Gewebe. Geht der
übersäuert und öffnet so Tür
nismus passiert, drängt sich
die Zersetzung und durch die
pH-Wert des Blutes in Rich-
und Tor für Mykosen, Aller-
die Einstufung des Magens
Verweildauer des Speisebreis
tung basisch, fließen die
gien, Zysten, Warzen, Tumore
als reines Verdauungsorgan
im Magen.
Säuren aus dem Bindegewe-
und andere Krankheiten – bis
ja auch auf. Tatsächlich wird
Der Pylorus schließt ja im Mo-
be wieder ins Blut zurück. Die
hin zum Krebs. (Krebsgewe-
im Magen durch die Salz-
ment der Nahrungsaufnahme
„Basenflut“ nach den Mahl-
be sind mit großem Abstand
säure kaum etwas verdaut;
für eine gewisse Zeit den Ma-
zeiten hat also auch und vor
die sauersten Gewebe.)
die Salzsäure hilft, unter-
genausgang. Allgemein geht
allem die Funktion das Bin-
stützt von der Motilität des
man davon aus, dass das ge-
degewebe zu entsäuern!
Magens, lediglich den Spei-
schieht, damit der Speisebrei
sebrei zu zersetzen und so
genügend aufbereitet wer-
Für die Ausscheidung der Säu-
seine Oberfläche zu ver-
den kann. Das stimmt zwar
ren ist dann, neben anderen
größern, damit später, im
auch, hauptsächlich haben
Organen, hauptsächlich die
Dünn- und im Dickdarm, die
die Basen aber jetzt Zeit zum
Niere verantwortlich. Ver-
Säuren können exogen zu-
eigentliche Verdauung besser
Pankreas und zur Leber zu
fügt der Organismus über
geführt oder endogen
stattfinden kann: eine größe-
gelangen und können einer
ausreichend Basen, werden
produziert werden. Ein Bei-
re Oberfläche bedeutet hier
weiteren, äußerst wichtigen
die Säuren von der Niere an
spiel für eine endogene
nämlich, dass die Gallen- und
Aufgabe nachkommen:
diese gebunden und ausge-
Säure ist die Milchsäure, die
Pankreassekrete eine größe-
schieden. Kann der Körper
sich bei Muskeltätigkeit bil-
re Angriffsfläche haben, um
sich einen Basenverlust nicht
det. Der Ernährung kommt
leisten, werden die Säuren
somit eine zentrale Rolle beim
erst an Ammoniak gebun-
Säure- Basen-Haushalt zu!
den Fett- und Eiweißstoffwechsel in Gang zu bringen.
Die Entsäuerung
des Gewebes
alleine nicht herstellen. Ein
B as e n ­ k ö n n e n
nur exogen zugeführt werden!
den und dann ausgeschieden.
Die einzige Verdauung, die
Oben haben wir gesehen, dass
So kommt übrigens der be-
Während Alkalosen nur durch
diesen Namen verdient und
bereits eine Mahlzeit den Or-
sonders saure Morgen­urin
pathologische Geschehen,
die im Magen stattfindet, ist
ganismus hinsichtlich der
zustande: während des
nämlich durch Hyperventilati-
auf das von den Magenzellen
Aufrechterhaltung der Homö-
Schlafes filtert die Niere
on und unstillbares Erbrechen
produzierte Pepsin und auf
ostase im Säure-Basen-Bereich
(Harn-)Säure aus dem Blut,
hervorgerufen werden kön-
die Amylasen zurückzuführen,
vor große Aufgaben stellt.
wodurch dieses basischer wird.
nen (im letzteren Falle
44
gehen ja dem Organismus
Säuren in großen Mengen
• Basenmangel durch verkehrte Ernährung
Organismus haben ich und an-
Endobiont in seiner Entwick-
dere nicht nur bei Diabetes,
lungsreihe steigt, desto mehr
verloren), haben latente
• Eiweißüberernährung, die
sondern erstaunlicherwei-
nimmt seine Schädlichkeit zu,
Azidosen mehrere Entste-
durch Bildung von Phos-
se bei allen untersuchten
und umso höher steigt die
hungsmöglichkeiten:
phaten und Sulphaten
schwereren Krankheiten fest-
Übersäuerung des Blutes, die
stellen können.“
also in einem sich gegenseitig
(Dr. Friedrich F. Sander)
steigernden Wechselverhältnis
Für die Ausscheidung der
Säuren ist, neben anderen Organen, hauptsächlich
die Niere verantwortlich.
stehen.“
Diese Beobachtung deckt
. . . und weiter: „Im Grun-
sich mit den Aussagen Dr.
de handelt es sich nicht um
Enderleins, der auch die Säu-
eine Vielfalt von Krankheiten,
ren als zentrale Ursache für
sondern nur um eine einzige
pathologische Aufwärtsent-
konstitutionelle Krankheit,
1.) endogene Entstehung:
dem Organismus bestän-
wicklung, für die Zyklogenie,
nämlich um die Übersäuerung
• Bildung großer Säure-
dig fixes Alkali entzieht
beschrieben hat. Dr. Ender-
des Blutes, welche die zentra-
mengen durch chronische
(Chinesische Todesart: Der
lein meint hierzu: „Sobald
le Regulation im menschlichen
Darmgärung (Hyperbak-
Gefangene bekam nur noch
das Gleichgewicht des Blutse-
Körper stört, in Unordnung
terie und Mykosen!)
Wein und Fleisch zur Er-
rums, zwischen Mineralsalzen
bringt, was hauptsächlich die
nährung und starb so an
(Basen, Alkalien) und Säuren,
Folge einer verkehrten Le-
der Übersäuerung!)
längere Zeit durch falsche, an-
bensführung und Ernährung
tibiologische Ernährung nach
ist.“ ...“Es ist hauptsächlich
der sauren Seite hin gestört
die heutige zivilisierte Kost,
wird, setzt eine uferlose Ver-
mit ihrem Reichtum an anima-
• Bildung großer Säuremengen durch Fehlleistungen
endokriner Drüsen (Diabetes, Hepatopathie)
• Unterfunktion der Nie-
• falsch betriebener Sport,
Hochleistungssport
• Stress
ren (Urämie)
mehrung dieses Endobionten
lischem Eiweiß, besonders an
Besonderheiten der sau-
ein und zugleich ein Aufstieg
Fleisch, Fisch und Eiern, die
zellen des Magens und
ren und der basischen
dieser zu Schmarotzern ver-
einerseits die Übersäuerung
damit Ausfall der Basenflut
Stoffwechsellage:
wandelten Urklümpchen in
verursacht und andererseits
„Linksverschiebungen im
die große Entwicklungsreihe
diese Schmarotzer mästet.“
Säure-Basen-Haushalt des
der Parasiten. Je höher dieser
Soweit Dr. Enderlein.
• Unterfunktion der Beleg-
2.) exogene Entstehung
e
e
e
Noni-discountversand
www.noni-extra.com
45
Eine saure Stoffwechsella-
aciden Magen nicht so sehr auf
Stress und Fehlernährung säu-
auf: es müssen exogen Basen zu-
ge löst aber nicht nur die
die Säuren schauen, obwohl das
ern: die Gastritis oder die
geführt werden. Ist der Patient
pathologische Aufwärtsent-
natürlich sehr verlockend ist,
Duodenitis erklärt sich nun fast
noch gesund, reicht in der Regel
wicklung der Endobionten
weil das ja auch die Symptoma-
von selbst: sie entstehen durch
eine Ernährungsumstellung aus.
und damit Krankheiten jeder
tik begründet, wegen derer der
die zu hohe Säureproduktion,
Ist der Patient erkrankt und prä-
Art aus, sondern verstellt
Patient zu uns in die Praxis ge-
die als Abfallprodukt bei der Ba-
sentiert Symptome, wie sie in der
durch ihr Vorhandensein per
kommen ist, sondern auf die
senbildung anfällt. Wenn aber
obigen Tabelle bei der sauren
se wichtige Weichen im Or-
Basen. Der hyperacide Magen
die Belegzellen jetzt unphysio-
Stoffwechsellage aufgeführt sind,
ganismus. Daraus ergibt
ist Ausdruck eines Organismus,
logisch hohe Mengen an Säuren
oder lässt die Diagnose aus dem
sich dann folgendes Bild:
der unter chronischer Übersäu-
und Basen synthetisieren müs-
Dunkelfeldmikroskop den Rückschluss auf Übersäuerung zu,
Tabelle nach
Dr. F. Sander
Saure Stoffwechsellage
Basische Stoffwechsellage
Vegetative Nerven
Sympathikus erregt
Parasympathikus erregt
Hormone
Adrenalin, Thyroxin, Fol-
Insulin, Corpus-luteum-Hormon,
likelhormon vermehrt
Thymussekret, Cholin vermehrt
Lecithin
Anstieg
Abfall
Cholesterin
Abfall
Anstieg
Temperatur
Fieberanstieg
Fieberabfall
Blutdruck
erhöht
herabgesetzt
Atmung
Einatmung
Ausatmung
Blutbild
Linksverschiebung, myelo-
Rechtsverschiebung, lympha-
isch, Leukozytose erhöht
tisch, Leukopenie erniedrigt
Blutzucker
erhöht
erniedrigt
Stoffwechsel
Anstieg
Abfall
Schlaf
Wachsein
Schlafbedürfnis
Entzündungs-bereitschaft
erhöht
herabgesetzt
Lymphgewebe
vermehrt
vermindert
UV-Empfindlichkeit
erhöht
herabgesetzt
Leistungsfähigkeit
rasche Ermüdung
größere Ausdauer
Stimmung
oft gedrückt
oft gehoben
Das Bild, das hier vom „sau-
erung leidet, sogar sehr leidet,
sen, ereignet sich eines Tages
ren“ Patienten entsteht,
wie wir oben gesehen haben,
das, was unausweichlich bei
entspricht der Praxis tatsäch-
und der nun versucht die Basen,
jedem Körpergewebe erfolgt,
lich sehr genau und auch
die exogen nicht ausreichend
wenn es überbeansprucht wird:
die Veränderung des Pati-
zugeführt werden, selber zu pro-
der Kompensation folgt die De-
enten hin zum basischen Bild
duzieren. Hyperventilation als
kompensation, die Belegzellen
kann man im Laufe der The-
Basenlieferant kommt nicht in
ermüden, dem hyperaciden folgt
rapie gut beobachten.
Frage und so muss eben Magen-
der anacide Magen. Der Organis-
säure produziert werden, auch
mus hat nun keine Möglichkeit
ohne die Einnahme von Mahl-
mehr sich selber endogen – und
zeiten, nur um an die dringend
koste es die Magen- oder Darm-
gebrauchten Basen heranzu-
schleimhaut – Basen zuzuführen.
Der hyperacide
und der
anacide Magen
kommen! (Übrigens: Richtiger
lischen Belegzellen zu sprechen,
wir über die wahre Funktion der
statt vom hyperaciden Magen!)
Basenpulver zugeführt werden.
Für die richtige Dosierung sind in
den Packungen der Basenpulver
in der Regel Lackmus-Streifen beigefügt; man hält diesen
Streifen beim Harnlassen eine Sekunde lang in den Mittelstrahl.
Die anschließende Verfärbung
gibt Aufschluss über den pHWert des Urins, der dann auf der
ebenfalls beigefügten Farbskala
abgelesen werden kann. Je nachdem, wie niedrig der gemessene
pH-Wert nun ist, fällt dann die
empfohlene Dosierung aus.
Weitere Unterstützung bei der
Ausleitung von Säuren leisten
dann noch homöopathische und
spezielle ausleitende Mittel. n
Zum Autor:
Peter von Buengner
beforscht auf dem Gebiet
wäre es, von den hyperalkaDer Logik dessen folgend, was
müssen die Basen in Form von
der Radionik und der
Die Therapie
Bewusstseinstechnologien den
Einsatz von Dioden mit weißem
Belegzellen des Magens erfahren
Nach obiger Lektüre drängt sich
Rauschen und ist Entwickler des
haben, müssen wir beim hyper-
die Therapie natürlich geradezu
Radionik-Gerätes QUANTEC®.
46
Herunterladen

Der Magen ist nicht nur VerDauungsorgan