SK_Demenzblatt_Jueterbog_4c
08.03.2013
10:51 Uhr
Seite 1
»Liebevoller Umgang und professionelle
Förderung helfen, mit der Vergesslichkeit
zu leben.«
Besondere Betreuung von Menschen mit gerontopsychiatrischen
Erkrankungen im Seniorenpflegeheim pro vita »Am Schlosspark«
Professionelle Hilfe lindert die Symptome
Das gerontopsychiatrische Krankheitsbild ist in seiner Entstehungsgeschichte
Leben mit der Vergesslichkeit: Demenz
unterschiedlich: Entweder sind es meist psychische Störungen, die bereits
Eine der häufigsten Demenzformen,
im frühen Erwachsenenalter aufgetreten sind, jedoch keine Heilung erfahren
haben oder psychische Störungen, die erst im Alter entstehen und eines der
an der Menschen erkranken, ist
die Alzheimer-Demenz, die mit dem
stetigen Verfall der geistigen Leistungs-
häufigsten Krankheitsbilder einer gerontopsychiatrischen Erkrankung sind,
fähigkeit einhergeht. Behandlungs-
die Demenz. Angehörige und Erkrankte sind bei der einer solchen Diagnose
möglichkeiten, die zur Heilung führen,
gleichermaßen gefordert. Es gilt, die Krankheit frühzeitig zu erkennen, sie
gibt es bislang noch nicht.
anzunehmen und damit leben zu lernen. Vielfältige Maßnahmen können dazu
beitragen, die Symptome zu lindern und das Leben angenehmer zu gestalten.
Beschützter Wohnbereich
Wissenswertes
zur Alzheimer-Krankheit
Alois Alzheimer, deutscher Psychiater
und Neuropathologe, entdeckte
In unserem Haus in Jüterbog haben wir einen speziellen Bereich für Menschen
diese Form der Demenz, weshalb sie
mit gerontopsychiatrischen Erkrankungen eingerichtet. Neben privaten
als Alzheimer-Krankheit, Morbus
Einzel- und Doppelzimmern steht den Bewohnern ein großzügiger, heller und
Alzheimer oder auch Demenz vom
gemütlich eingerichteter Aufenthaltsraum zur Verfügung. Der Wohnbereich
bietet sowohl die Sicherheit und die Geborgenheit eines geschützten Raums
Alzheimer-Typ bezeichnet wird.
Es handelt sich bei Alzheimer um eine
hirnorganische Krankheit, die durch
als auch die Freiheit, sich innerhalb der Wohngemeinschaft selbstständig zu
Gedächtnis- und Orientierungs-
bewegen. In Begleitung erfolgen Spaziergänge in unmittelbarer Umgebung,
störungen sowie Störungen des
wie z. B. im angrenzenden Schlosspark.
Denk- und Urteilsvermögens gekennzeichnet ist. Diese Störungen machen
die Bewältigung des normalen
Alltagslebens immer schwieriger.
Infoblatt gerontopsychiatrische Erkrankungen
»
SK_Demenzblatt_Jueterbog_4c
08.03.2013
10:51 Uhr
Seite 2
Biografiearbeit
Menschen mit gerontopsychiatrischen Erkrankungen leben häufig in einer
Die Krankheit äußert sich zu Beginn
eigenen Welt. Kindheit und Jugend sind ins »Hier und Jetzt« gerückt und
vor allem durch Gedächtnisschwäche,
Erinnerungen an diese Zeit sind präsent, während das Kurzzeitgedächtnis
sie im Stich lässt. Dies hat zur Folge, dass sich viele Menschen mit geronto-
die immer mehr zunimmt und einen
allmählichen Verlust der Persönlichkeit
nach sich ziehen kann. Alzheimer
psychiatrischen Erkrankungen in der Gegenwart nicht mehr zurechtfinden.
beginnt unbemerkt schon viele Jahre
Um auf die Welt der Bewohner einzugehen, stimmen wir uns daher intensiv
vor den ersten Symptomen: im Gehirn
mit Angehörigen ab. Biografiearbeit spürt den Lebensgeschichten nach und
lagern sich Eiweißbruchstücke ab,
versucht, an altbekannte Gegenstände und Erlebnisse aus der Kindheit des
Betroffenen anzuknüpfen. Die Beschäftigung mit diesen vertrauten Dingen
gibt dem Erkrankten die Möglichkeit, sich zu orientieren, und damit Sicherheit.
die die Kommunikation der Nervenzellen beeinträchtigen. Im Laufe
der Zeit sterben diese Nervenzellen ab.
Besonders betroffen sind die Hirnregionen, die für Gedächtnis, Sprache
Spezielle Tagesstruktur
und Denkvermögen zuständig sind.
Mit unserem Tagesprogramm begegnen wir den besonderen Bedürfnissen
Die genaue Ursache der Alzheimer-
unserer Bewohner. Für sie sind z. B. besonders wichtig: täglich wiederkehrende
Krankheit ist noch nicht bekannt. Bei
Rituale und Tätigkeiten in gleichbleibender, gewohnter Umgebung und die
Förderung der Selbstständigkeit. Unsere Mitarbeiter werden fortlaufend
den Risikofaktoren scheinen Bluthochdruck und ein hoher Cholesterinspiegel aber ebenso eine Rolle
gerontopsychiatrisch intensiv geschult und planen die pflegerische Versorgung
zu spielen wie genetisch bedingte
und die beschäftigungstherapeutischen Angebote sorgfältig unter
Faktoren.
Einbeziehung der vorhandenen Fähigkeiten der Bewohner.
Für den Laien sind die Symptome
der Alzheimer-Krankheit nicht immer
Snoezelen
leicht von denen anderer Krankheiten
Bei dieser Entspannungsmethode werden die Sinne »Sehen«, »Hören«,
zu unterscheiden. Die wichtigsten
»Fühlen«, »Riechen« und »Schmecken« angesprochen. Da Menschen mit
Anzeichen sind ein stark nachlassendes
gerontopsychiatrischen Erkrankungen oft nicht mehr in der Lage sind, an
Beschäftigungsangeboten teilzunehmen, können wir ihre Sinne durch das
Gedächtnis, Sprachstörungen,
Desinteresse an Dingen des Alltags,
Depressionen, schlechtes Zeitgefühl,
Snoezelen anregen und aktivieren. Der Begriff »Snoezelen« ist abgeleitet
mangelnder Orientierungssinn,
aus dem Niederländischen »snuffeln« und »doezelen« für »schnüffeln« und
Unruhe, Albträume und Wahnvor-
»dösen«. Diese Therapie kann im Bewohnerzimmer stattfinden. So können
stellungen. Die Erkrankten erkennen
Bewohner, dieses Sinneserlebnis in ihrem gewohnten Umfeld genießen.
In entspannter Atmosphäre erlangt man so einen Zugang zu den Bewohnern
und steigert ihr Wohlbefinden.
ab einem gewissen Zeitpunkt weder
Dinge noch Personen wieder und
haben schwere Koordinationsstörungen: selbst einfache Tätigkeiten
wie Ankleiden oder Einkaufen sind
ihnen nicht mehr möglich. Neben
Schlaganfällen ist Demenz die häu-
pro vita »Am Schlosspark«
Schlossstraße 87 · 14913 Jüterbog
Telefon 03372/42 22 39 · Telefax 03372/42 22 50
www.pro-vita.de/schlosspark
Infoblatt gerontopsychiatrische Erkrankungen
figste Störung der Hirnfunktion bei
älteren Menschen.
Herunterladen

Liebevoller Umgang und professionelle Förderung