Borderline –
Persönlichkeitsstörung
Was wissen wir heute von BorderlineStörungen- oder
warum wird man sich selbst zum Feind?
Was empfinden Sie, wenn Sie
dieses Bild sehen?
Die meisten Borderline-Patienten empfinden Ärger, Neid,
Eifersucht oder ein tiefes Gefühl von Niedergeschlagenheit
Borderline-Störung: Epidemiologie
Lebenszeit- Prävalenz: ca 3%
(Trull et al. 2008)
15 Jahre:
ca. 5%
20 Jahre:
ca. 4,2%;
45 Jahre:
ca. 0,7%;
15- 45 Jahre: ca. 2%
Männer = Frauen
Suizidversuche: ca. 60 %
Suizide ca . 1-3%
Häufigkeit in Kliniken: 20%
Häufigkeit in Praxen: 15%
Durchschnittliche Behandlungstage
50 pro Jahr (2005) ca. 22.000€
Direkte Kosten: ca. 4 Milliarden €
jährlich (15% der Kosten für
Psychische Störungen)
Psychopathologie der
Borderline-Störung
Störung der
Affektregulation
Störung der
Identität
Störung der
sozialen Interaktion
H
Mannheimer BPD –Studie (n= 367)
Alter bei erster
psychiatrischer Behandlung
BPS Patientinnen
10
9
8
Prozent
7
6
5
4
3
2
1
0
1
3
5
7
9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 37 39 41
Alter bei erster psychiatirscher Behandlung
Mean = 19,4
SD = 7,24
N = 283
Selbstverletzendes Verhalten
Heidelberger Schulstudie (2007)
Hast Du dich im vergangenen Jahr absichtlich
selbst verletzt (geritzt, geschnitten,
verbrannt...)?
Schüler/-innenangaben n=5522
Jungen Mädchen
Nie
89.9%
80.1%
1-3x Jahr
8.0%
14.0%
>3x Jahr
2.1%
5.9%
Abgeschlossene Berufsausbildung
100%
other
/ NA
Anderes
80%
18%
13%
60%
40%
20%
No
degree
Kein
Abschluss
Apprenticeship
Lehre
47%
57%
22%
17%
0%
BPD
Gen. Pop.
matched by
age, nationality
UniversitätsUniversity
Deg.
abschluss
χ2=7.59, df=2
p=0.02
 Die Unterschiede sind nicht sehr deutlich…
Beschäftigungs-Status
Arbeitsverträge
Arbeitslos
Other
χ2=387.03,
df=2, p<0.001
 Frühberentung: 7%
(Rehabilitationsprogramme 21%
 Haushalt: 7%
 other: 18%
Erhebliche Unterschiede im Beschäftigungs-Status
Gewalt zwischen den Eltern (bis 14 LJ)
100%
90%
85%
80%
63%
nein
ja
60%
37%
40%
20%
10%
15%
0%
Kontrollen (n=78)
SF (n=32)
BPS (n=79)
Chi-Q=18,856; df=2; p<.001
Sexueller Missbrauch
nie, kein Missbrauch
100%
einmalig
95%
85%
80%
mehrfach bis
regelhaft
60%
50%
38%
40%
20%
5%
0%
9% 6%
12%
0%
Kontrollen (n=78)
SF (n=33)
BPS (n=90)
Chi-Q=73,965; df=4; p<.001
Körperliche Misshandlung (bis 14.LJ)
100%
ja, mehr als 10 mal
ja, 2-10 mal
91%
ja, einmal
nein
76%
80%
60%
52%
40%
28%
6%
20%
15%
12%
0%
Kontrollen (n=80)
SF (n=33)
BPS (n=98)
Chi-Q=40,948; df=6; p<.001
Kontrollen
N=76
12%
9%
8%
Sexueller Missbrauch
Misshandlung
Gewalt zwischen Eltern
75%
Somatoforme Störung
N=33
9%
15%
70%
12%
Sexueller Missbrauch
Misshandlung
Gewalt zwischen Eltern
BPS
N=88
60%
39%
24%
13%
3%
17%
24%
6%
6%
6%
34,3%
Sexueller Missbrauch
Misshandlung
Gewalt zwischen Eltern
H
Wie überlebt man in derartigen
Systemen?
Aufgabe 1: Physisch überleben
Aufgabe 2: Psychisch überleben
Physisch Überleben
•
•
•
•
Verhalten anpassen
Alarm-System entwickeln
Misstrauen aufbauen
Gegebenenfalls aggressiv werden
Psychisch Überleben
• Hilfe und Nähe suchen
• Normalisieren
• Entwicklung von Sinnzusammenhang
– Das geschieht, weil ich schlecht und böse bin
– SCHAM
– Das geschieht, weil ich böses getan habe
– SCHULD
Funktionelle Konnektivität bei
Jugendlichen mit BPD
Maier-Hein et al., Bioj. Psych 2013
S2 Praxisleitlinien in Psychiatrie
und Psychotherapie
Diagnostik und
störungsspezifische
Behandlung ab 16. LJ
empfohlen
Zum Verlauf: Langzeitstudien
• Es gibt 2 Langzeitstudien, mit
– A) Guten Prognosen
– B) Herausforderungen
.
15-04-13
Langzeitstudien
• Die guten Prognosen:
– Die Symptomatik bessert sich erheblich
– Insbesondere Störungen der Emotionsregulation
 Die Herausforderungen:
Die soziale Integration ist häufig beeinträchtigt
Beruf
Partnerschaften
15-04-13
Psychopathologie der
Borderline-Störung
Störung der
Affektregulation
Störung der
Identität
Störung der
sozialen Interaktion
H
BorderlinePersönlichkeitsstörung
- diagnostisches Leitsymptom Einschießende, starke Spannung,
die als äußerst aversiv erlebt wird
und keiner klaren,
handlungsweisenden Emotion
zugeordnet werden kann.
H
Intensity of Aversive Arousal
9
Level of arousal
8
7
6
5
4
3
2
1
0
n=
Borderline
72
Stiglmayr et al. J Psychiatr Res. 2001;35:111.
Controls
75
Computer - based open field study
Computer - based open field study
Tensionprofile Controlperson
Tensionprofile Borderline-Patient
Intervall
Interval 1
Tension
9
8
7
Tension
Tension increase
9
Tension decrease
8
Tension increase
Tension decrease
7
6
6
Ten sion
5
4
3
missing
5
4
H
Night
Night
Night
13:02
11:08
09:02
21:54
19:55
17:55
15:55
13:59
12:00
Time
Time
Night
10:05
08:00
22:04
20:01
17:57
10:58
09:00
19:59
17:53
15:57
13:58
11:52
09:55
18:55
16:51
14:56
0
13:04
1
0
11:02
2
1
16:06
3
2
14:03
Te nsion
Interval 2
Emotionale „Home base“;
Auslenkung und Rückkehr zur
Baseline
Warum schneiden sich BorderlinePatienten? Schmahl, Bohus et al., JPD, 2012
3
3,5
2,5
3
2
2,5
1,5
1
BPD
2
BPD
HC
1,5
HC
1
0,5
0,5
0
0
1
2
3
4
5
6
7
Stressreaction in BPD
and HC
8
1
2
3
4
5
6
7
Pain-Reaction in BPD
and HC
8
Dysfunktionale
Handlungstendenzen
•
•
•
•
•
•
•
•
Suizidphantasien
Selbstverletzungen
Drohungen
Alkohol / Drogen
Bulimie
Hochrisikoverhalten
Sex (?!)
etc
NEU: Severe Behavioral Dyscontrol Interview (SBDI)
Borderline Persönlichkeitsstörung
Emotionale Ebene
Die meisten dysfunktionalen
Verhaltensmuster können entweder als
Bewältigungsstrategien oder als Folgen
von Störungen der Emotionsregulation
interpretiert werden!
H
Psychopathologie der
Borderline-Störung
Störung der
Affektregulation
Störung der
Identität
Störung der
sozialen Interaktion
H
Borderline- Persönlichkeitsstörung
- Problembereich Selbstbild • Tiefgreifende Einsamkeit
• Tiefgreifendes Gefühl “Anders” zu sein
• Tiefgreifendes Gefühl der Insuffizienz
• Gefühl des “hohlen Kerns”
• Störung des Körper-Selbst
• Störung des Körper-Bildes
ZUM VERLAUF VON SCHAM, SCHULD,
ÄRGER UND EKEL BEI
BETRACHTUNG IM SPIEGEL
Borgmann et al., submitted
Wie behandelt
man
Einsamkeit?
Übernahme von
Verantwortung
für Andere
Psychopathologie der
Borderline-Störung
Störung der
Affektregulation
Störung der
Identität
Störung der
sozialen Interaktion
H
Cyberball
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Inclusion
Inclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Cyberball - Exclusion
Exclusion
Exclusion
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Exclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Exclusion
Automatic modus
Cyberball - Exclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Inclusion
Automatic modus
Cyberball - Exclusion
Automatic modus
Soziale Wahrnehmung: Cyberball
während drei Bedingungen:
• BPD Patienten
fühlen sich stärker
ausgeschlossen,
während sie
eingeschlossen
sind, oder auch
unter
automatisierten
Bedingungen
„Wie stark fühlten Sie
sich ausgeschlossen?
automatic
(Domsalla, Lis, Bohus et al., 2013
Social perception : ‚CYBERBALL‘
(Domsalla et al., in revision)
Neues Wissen:
• BPD Patienten scheinen Schwierigkeiten
zu haben zwischen verschiedenen
sozialen Bedingungen zu unterscheiden
• Und die Beeinflussbarkeit vom sozialen
Situationen zu überschätzen
Dictator - and Ultimatum Game after Cyberball
Cyberball ‘Inclusion’
Cyberball ‘Exclusion’
New players
60%
50%
40%
20%
Dictator Game
‘altruistic fairness’
Ultimatum Game
‘strategic fairness’
Account:
coins
Account: 10
8 coins
Task:
You have to share your 10 coins with your partner.
Dictator
Game
very
fair
60% offers
%
fair
50% offers
%
HC
BPD
90
%
HC
BPD
90
100
HC
BPD
90
80
80
80
70
70
70
70
60
60
60
60
50
50
50
50
40
40
40
40
30
30
30
30
20
20
20
20
10
10
10
10
0
INCLUSION
TEAM
EXCLUSION
TEAM
NEW
TEAM
0
0
INCLUSION
TEAM
EXCLUSION
TEAM
NEW
TEAM
0
0
INCLUSION
TEAM
EXCLUSION
TEAM
NEW
TEAM
HC
BPD
90
80
0
unfair
20% offers
%
100
100
100
less fair
40% offers
0
0
INCLUSION
TEAM
EXCLUSION
TEAM
NEW
TEAM
Neues Wissen:
• BPD Patienten haben zunächst mehr
Vertrauen als andere und machen mehr
selbstlose Angebote, haben aber
Schwierigkeiten, Vertrauensbrüche zu
reparieren.
• Nach Ausschluss verhalten Sie sich eher
vorsichtig und unterwerflerisch
Was folgt daraus?
• BPD Patienten sollten zunächst lernen,
heftige Emotionen und schwerwiegende
Krisen besser zu steuern.
• BPD Patienten sollten dann lernen, wie sie
sich in sozialen Gruppen besser
wohlfühlen können.
• BPD Patienten sollten lernen, dass sie ein
Recht (und auch die Aufgabe) haben, sich
ein reiches Leben zu erarbeiten und sich
Ziele zu setzen und dafür zu kämpfen.
Was folgt daraus?
• BPD Patienten sollten lernen, dass sie
trotz oder gerade wegen ihrer Störung mit
allen Mitteln versuchen sollten, Ausbildung
und Job zu halten
• BPD-Patienten sollten lernen, dass sie –
zumindest für lange Zeit den Riss
zwischen sich und der Welt und den
anderen stärker spüren als sog. Gesunde.
• Daran kann man verzweifeln – oder dies
als große Chance für besondere
Erfahrungen nutzen
Wissenschaftlich nachgewiesen
Psychoterapie für BPD
• DBT (12 große randomisierte Studien)
• MBT (2 Studien)
• Schema-Therapie: 3 Studien – nur
ambulant
Und was wünschen sich die
Patienten?
Behandlungsziele von BorderlinePatienten
(Qualitative Interviews; n=52)
1. Kontrolle über Emotionen,
Stimmungsschwankungen und negatives
Denken (83%)
2. Reduktion von Suizidalität,
Selbstverletzungen und anderen
Symptomen (77%)
3. Selbst-Akzeptanz und Selbstvertrauen
(67%)
4. Verbesserung der Beziehungen (58%)
5. Verbesserung der Lebensteilnahme:
Alltagsfertigkeiten und Beruf (50%)
Vielen Dank!
• Und herzlichen Glückwunsch zum
Jubiläum!
Borderline-PatientInnen zur
Studienteilnahme gesucht!
• Frauen von 15-40
• Männer von 18-40 Jahren
• Möglichst unmediziert
Kontakt über:
- Tel.: 0621-1703-4413
- [email protected]
- www.kfo256.de
202
Herunterladen

Powerpoint-Vortrag zu Borderline –Persönlichkeitsstörung