3. Ernährung und Verdauung
3. 1. Stoffwechsel
Unser Körper braucht Energie, um all die Arbeit zu erledigen, die täglich auf ihn zukommt.
Durch unsere Nahrung versorgen wir den Körper mit „Betriebsstoffen“, den sogenannten
Nährstoffen. Die Umwandlung von Nahrung in Nährstoffe und Betriebstoffe, nennt man
Stoffwechsel
Diese Nährstoffe teilen sich auf in:
Fette
Eiweisse (Proteine)
Kohlenhydrate
Vitamine
Mineralsalze
(Wasser)
3.2. Die Verdauung
Die Nahrung muss zur Verdauung in einfachere Teile zerlegt
werden. Verschiedene Organe unseres Körpers helfen dabei
mit. Im Mund wird die Nahrung mit Hilfe der Zähne mechanisch
zerkleinert. Im Magen wird sie zu einem dünnen Brei zerlegt und
verschiedene Drüsen im Mund und Bauch liefern Säfte, welche
den Nahrungsbrei im Dünndarm in für den Körper verwendbare
Nährstoffe zerlegen. Durch den Dickdarm wird der „Abfall“
ausgeschieden.
1 .....................................
2 .....................................
3 .....................................
4 .....................................
5 .....................................
6 .....................................
7 .....................................
8 .....................................
9 .....................................
10 .....................................
11 .....................................
12 .....................................
3.3. Unsere Zähne
Gesunde Zähne bedeuten gute Verdauung,
dies wiederum garantiert gute Gesundheit. Es
lohnt sich also, den Zähnen Sorge zu tragen.
Besonders empfindlich ist der Zahnschmelz,
der die Krone bedeckt. Zucker, Milchsäure und
daraus entstehende Bakterien greifen ihn an
und lassen (schmerzhafte) Löcher entstehen.
Regelmässiges Zähneputzen nach dem Essen
verhindert diesen Karies, zudem wird das
Zahnfleisch massiert und dadurch gestärkt.
Bio 6