Dr. Oliver Nolte
Interne Fortbildung
Therapeutische Impfungen…
bei viral induzierter Malignität…
bei sonstigen Tumoren…
bei chronischen Infektionen…
(bei Allergien/ZNS-Erkrankungen etc.)
Diese Präsentation ist als PowerPoint Präsentation im Ordner
„Temporäre Präsentation“ auf Laufwerk O:\ im Intranet abgelegt.
Alternativ unter http://www.olivernolte.de/script/Skripte.html/.
Dort liegt auch ein überarbeitetes Vorlesungsskript zum Thema
Impfungen als pdf-Datei zum download bereit.
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Interne Fortbildung „Mikrobiologische Diagnostik“
Schwerpunktthema „Impfen“
25. August 2004
Grundbegriffe des Impfens (ON)
22. September 2004
Impfprophylaxe: Infektionskrankheiten (ON)
06. Oktober 2004
20. Oktober 2004
03. November 2004
Reise- und Tropenimpfungen (AK)
Therapeutische Impfungen (ON)
Ausrottung von Viren (HF)
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
therapeutische
Impfstoffe
Impfstoffe
Induktion einer humoralen
und/oder zellulären
Immunantwort
Induktion, Beeinflussung oder
Substitution einer bestehenden Immunantwort,
Antigen ist bereits „bekannt“
Simulation eines Primär-,
Sekundär- und
Folgekontakts, Booster
maligne Erkrankungen:
schützen überwiegend nicht
vor Infektion!
Immunität gegen Tumorzellen
induzieren
chronische Infekte: Schutz bei
bereits bestehender Immunantwort
induzieren
PRÄVENTION der Erkrankung durch
Etablierung einer Immunantwort
= klassische Vakzinologie
THERAPIE, Immuntherapie
= mit Ausnahme von Autovakzinen
vollkommen neuer Forschungszweig!
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Therapeutische Vakzinen (virale Infektionen mit Malignität)
HPV (Humanes Papillomvirus ca. 100 Typen (86 hum.),
davon 11 so genannte „high risk types“*) assoziiert mit
anogenitalen Tumoren und insbesondere dem Cervix
Karzinom
… both prophylactic and therapeutic vaccines have effectively induced HPV-specific cell mediated immune responses
protecting animals from viral challenge or eliminating
established tumors. **
Prophylaxe
Therapie
Infektion#
Alter
15
AK
+
T-Zellen +
CIN
20
(+)
+
CIN: Cervix intraepitheliale
Neoplasie
CC: Cervix-Karzinom
# STD!
CK
50
+
aus GISSMANN in BROOM & LAMBERT, 2003
* BUBENIK J (2002): Neoplasma 49(5):285-9 (Review)
** BERRY & PALEFSKY (2003 ) Frontiers in Bioscience. 8:s333-45 (Review)
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Therapeutische Vakzinen (maligne Erkrankungen)
Transfer von immunstimulierenden Proteinen in die Membran
von Tumorzellen*
MAK® cells (IDM –Immuno Designed Molecules– [Paris])
Dendritische Zellen, differenziert aus Monozyten und „beladen“
(sensibilisiert) mit Tumorantigen **
Phase II und III Studien in den USA zur Behandlung von malignen
Erkrankungen (z.B. Blasenkrebs, Ovariar-karzinom, Melanom) und
Prävention von Rezidiven.
* POLOSO, NAGARAJAN, BUMGARNER, ZAMPELL, SELVARAJ (2001): Frontiers in
Bioscience. 6:D760-75, (Review)
** http://www.idm-biotech.com
Hintergrund: Dendritische Zelle (http://www.dkfz-heidelberg.de/melanom/Fotos/dc.htm)
Monocyten aus Blutprobe
Tumorzelle (Zelllinie)
MAK® cells
(IDM)
in vitro Differenzierung zur
dendritischen Zelle
Lysat
Inkubation
(“Beladung“) der DZ
mit Tumorantigen
Behandlung des Patienten mit kultivierten
„autologen“ Tumor-Antigen sensibilisierten
dendritischen Zellen
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Therapeutische Vakzinen (CpG ODN)
mikrobielle DNA Motive, sogenannte CpG ODN* als bzw. in
Vakzinekandidaten (chronische Infektionen als auch maligne
Erkrankungen**); Wirksam sowohl alleine als auch in
Kombination (als Adjuvanz) mit spezifischen Antigenen (z.B.
bei HBV).
Eucaryonten
CH3
Procaryonten
CH3
C T C G T T
C T C G T T
nicht immunogen
immunogen
* DNA Motive, Oligodinukleotide „CT-CG-TT“, die bei Eucaryonten methyliert, bei
Procaryonten hingegen nicht methyliert vorliegen.
** DAVIS (2000): Current Topics in Microbiology & Immunology. 247:171-83 (Review)
Therapeutische Autovakzinen
Was ist eine Autovakzine?
Bei der Autovakzine handelt es sich um…
… ein schulmedizinisches Verfahren!
… eine Erreger-spezifische,
… Patienten-spezifische,
… nicht zulassungspflichtige,
… therapeutische Vakzine
… im Sinne einer Individualrezeptur
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Autovaccine ist nicht gleich Autovakzine
Unterschiede zwischen der Autovaccine zur mikrobiologischen
Therapie und der homologen Autovakzine
Autovaccine „SymbioVaccin“
(Herborn) nach RUSCH 1956
Abb. aus http://www.symbiovaccin.de/
(verändert)
Autovakzine nach WRIGHT 1903
bzw. WRIGHT & DOUGLAS 1904
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Unter dem Begriff „Autovakzine/Autovaccine“
verbergen sich zwei unterschiedliche Ansätze:
homologe Autovakzine
nach WRIGHT (1904)
Autovaccine nach RUSCH et
al (SymbioVaccin; Herborn)
Indikation: spezifische,
chronische oder
rezidivierende Infektionen
allergische Zustände,
intestinale Befindlichkeitsstörungen, Dysbiose
hergestellt aus autologen
Erregern (ätiologisch
verantwortliche Erreger)
hergestellt aus R-Formen
Patienten-eigener E. coli der
Darmflora
Erreger- (=Antigen-)
spezifische Immunmodulation
unspezifische
immunmodulatorische Effekte
Wirksamkeit empirisch
gezeigt, jedoch angezweifelt
Wirksamkeit unklar, kaum
empirische Daten
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Therapeutische Vakzinen vs. „klassische“ Vakzinen
a.)
affecting the chronic
disease positively
inducing immune modulation for
prophylactic purpose
(time)
abscess
b.)
therapeutic or
autogenous
vaccine
inducing immune modulation for
prophylactic purpose
(time)
classical vaccine
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Zusammenfassung: Therapeutische Vakzinen …
… als alternative Behandlungsstrategie bei (Auswahl):
Erkrankung
Status
Phase
Malignität (allg.)
Entwicklung
Phase II/III
Malignität
(HPV; CK)
Entwicklung
Phase III und weiter
HIV-Infektion
Forschung
Tierversuch (dendr. Zellen)
HBV-Infektion
Entwicklung
Phase II/III
Allergien, rh. Arthritis
Forschung
ZNS Erkrankungen
chronische bakt.
gibt‘s schon
Infekte
(z.B. S. aureus)
Grundlagen
„Autovakzine“
Akzeptanz mangelhaft
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Quellen (Fortbildungen 1-3)
Bücher
PLOTKIN & ORENSTEIN: Vaccines (3rd Edition), Saunders Comp. 1999*
BLOOM & LAMBERT: The Vaccine Book, Academic Press, 2003
KAUFMANN: Concepts in Vaccine Development, de Gruyter, 1996
SPIESS: Impfkompendium, Thieme Verlag, 1994
Websites (überprüft: 19.10.2004)
http://www.fda.gov/cber/vaccine/licvacc.htm Übersicht lizensierte Vakzinen in
den USA, regelmäßige updates
http://www.fda.gov/cber/vaccines.htm Info-Seite der US-amerikanischen
Zulassungsbehörde FDA (Food & Drug Administration)
http://www.rki.de Robert-Koch Institut Berlin, u.a. aktualisierter Impfkalender
http://www.pei.de/ Paul-Ehrlich Institut (Bundesamt für Sera und Impfstoffe)
http://www.autovaccine.de Überblick über therapeutische Autovakzinen
http://www.m-ww.de/gesund_leben/impfungen/impfstoffe.html
Zusammenfassung mit weiterführenden links
* in 2003 erschienen: 4th Edition
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Interne Fortbildung „Mikrobiologische Diagnostik“
Schwerpunktthema „Impfen“
25. August 2004
Grundbegriffe des Impfens (ON)
22. September 2004
Impfprophylaxe: Infektionskrankheiten (ON)
06. Oktober 2004
20. Oktober 2004
03. November 2004
Reise- und Tropenimpfungen (AK)
Therapeutische Impfungen (ON)
Ausrottung von Viren (HF)
Interne Fortbildung 20.10.2004; Therapeutische Impfungen; Dr. O. Nolte
Herunterladen

Bildschirmpräsentation - Startseite Oliver Nolte, Mikrobiologe und