Bewegung und Ernährung für mehr Wohlbefinden
Neben
dem
Körpergewicht
beeinflussen
auch
andere
Kriterien
das
Wohlbefinden: ständiger Heißhunger kann dafür genauso ausschlaggebend sein,
wie fehlende Bewegung oder Stress im Alltag. Das Nestlé Ernährungsstudio
stellt
neun
Tipps
vor,
mit
denen
sich
durch
ausgewogene
und
abwechslungsreiche Ernährung sowie durch die richtige Balance zwischen
Fitness und Entspannung das persönliche Wohlbefinden steigern lässt.
1. Tipp: Mit dem eigenen Körpergewicht wohlfühlen
Jeder kann sich in seinem Körper wohlfühlen, auch wenn er etwas mehr wiegt.
Wichtig sind Spielräume und Freiheitsgrade und Gelassenheit. Wer sich zu sehr
um das Gewicht sorgt, erhöht die Wahrscheinlichkeit, sich unwohl zu fühlen. Das
Körpergewicht ist vermutlich in Ordnung, wenn man sich gesund und rundum
wohl fühlt sowie leistungsfähig ist. Wer sich nicht auf sein Gefühl verlassen will,
kann anhand des Body-Mass-Index (BMI) objektiv prüfen, ob die Waage zu viel
oder zu wenig anzeigt.
2. Tipp: Frühstück als Ruhe-Insel
Das Frühstück bietet Energie für den Tag und sorgt dafür, dass im Tagesverlauf
nicht
so
schnell
Hunger
aufkommt.
Am
besten
frühstückt
man
abwechslungsreich und ausgewogen mit Vollkornprodukten und frischem Obst.
Die kleine Auszeit im meist hektischen Alltag schafft eine Ruhe-Insel und sorgt
damit für mehr Wohlbefinden.
3. Tipp: Vollkorn sättigt
Vollkornprodukte ergänzen jede Mahlzeit – zum Beispiel als Brot oder Brötchen,
Frühstückscerealien, Nudeln, Reis oder Mehl zum Backen. Vollkornprodukte
versorgen den Körper mit Kohlenhydraten, Mineralstoffen und Vitaminen. Die
enthaltenen Ballaststoffe sättigen lange und beugen Heißhunger vor.
4. Tipp: Süßen Heißhunger überlisten
Nestlé Deutschland AG ∙ Lyoner Straße 23 ∙ 60523 Frankfurt am Main
Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Werner Bauer ∙ Vorstand: Béatrice Guillaume-Grabisch (Vorsitzende), Machiel Duijser, Peter Hadasch, Hubert Stücke
Sitz: Frankfurt am Main ∙ Registergericht: Amtsgericht Frankfurt am Main, HRB 28 163
Bei Lust auf Süßes greifen viele Menschen zu Schokolade. Bei einer
abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung darf auch gelegentlich zu
einer kleinen Portion Süßigkeit gegriffen werden. Wichtig ist, diese bewusst zu
genießen und sie nicht einfach zu verschlingen. Damit kommt kein unnötiges
schlechtes Gewissen auf. Eine Alternative zu Schokolade ist frisches Obst, z. B.
in kleine Stücke geschnitten. Obst enthält Fruchtzucker und schmeckt ebenfalls
süß, wodurch sich der Appetit auf Süßes stillen lässt.
5. Tipp: Obst und Gemüse für mehr notwendige Nährstoffe
Obst und Gemüse halten den Körper mit ihren Nährstoffen fit und tragen zum
Wohlbefinden bei. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt mit „5 am
Tag“, täglich 5 Portionen Obst und Gemüse zu essen. Konkret sollten täglich 2
Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse verzehrt werden. Als Messgröße für
eine Portion gilt etwa eine Handvoll Obst oder Gemüse.
6. Tipp: Fisch auf den Tisch
Am Besten stehen zwei Portionen Fisch pro Woche auf dem Speiseplan. Sie
sind eine leichtere Alternative zu Fleischgerichten und versorgen den Körper mit
wertvollen Nährstoffen. Seefisch ist reich an Jod, und fetthaltigere Sorten
enthalten Omega-3-Fettsäuren, die für einen niedrigeren Blutdruck und ein
gesundes Herz sorgen. Als eine Portion zählen etwa 80 bis 150 Gramm
fettarmer Seefisch wie Kabeljau, Rotbarsch oder Steinbeißer und 70 Gramm
fettreicher Fisch wie Hering, Makrele oder Lachs.
7. Tipp: Immer viel Trinken
Wasser ist das Lebenselixier des Menschen. Es ist wichtig für die körperliche
und geistige Leistungsfähigkeit. Damit der Organismus dieser Aufgabe gerecht
wird, braucht er mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit am Tag. Die besten
Durstlöscher sind Mineralwasser, ungesüßte Tees oder Fruchtsaftschorlen im
Verhältnis von 1/3 Saft zu 2/3 Wasser.
8. Tipp: Mehr Bewegung tut gut
Körperliche Bewegung hält gesund, fit und senkt die Produktion von
Stresshormonen. Der Spiegel an Glückshormonen steigt hingegen. Im Alltag
sorgen zum Beispiel Aufzüge und Rolltreppen für Bewegungsmangel. Aktiver
lässt sich der Alltag beispielsweise durch Treppensteigen gestalten. Auch das
Auto stehen zu lassen und möglichst viele Strecken zu laufen oder mit dem Rad
zu fahren, sind erfrischende Alternativen.
9. Tipp: Fit und entspannt durch Sauna
Seit Jahrhunderten schwören die Finnen auf die entspannende Wirkung von
regelmäßigen
Saunagängen.
Saunieren
stärkt
darüber
hinaus
das
Immunsystem, bringt den Kreislauf in Schwung und ist gut für die Haut. Wer
einen Saunabesuch pro Woche einplant, entspannt sich und steigert damit sein
Wohlbefinden.
Weitere Informationen und Serviceangebote zum Thema Ernährung unter
http://ernaehrungsstudio.nestle.de
Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten
Pressekontakt:
Jutta Bednarz
Pressesprecherin Ernährung und Gesundheit
Nestlé Deutschland AG
Lyoner Straße 23, 60523 Frankfurt
Tel.: 069 / 66 71-3740
[email protected]
Stefan Dietrich, Dirk Fischer
Dorothea Küsters Life Science Communications GmbH
Leimenrode 29, 60322 Frankfurt
Tel.: 069 / 61 998-29, -21, Fax: 069 / 61 998-10
[email protected]
[email protected]
Herunterladen

Beitrag als Word Dokument downloaden