Eltern(bildungs)arbeit in der Migrationsgesellschaft
Planungshilfen für die
Eltern(bildungs)arbeit
Melahat Altan/ Andreas Foitzik/ Jutta Goltz
Planungshilfen
Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft
Wer ist die Zielgruppe?
Alle Eltern (heterogene Gruppen)?
Nur Eltern mit Migrationshintergrund (homogene Gruppen)?
Ethnisch-kulturelle Elterngruppen?
Zielsetzung: Austausch vs. Empowerment
2
Planungshilfen
Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft
Beteiligung von Eltern
Eltern sind nicht nur AdressatInnen von Angeboten, sondern
gestalten diese aktiv mit:
3
•
Planung und Umsetzung von Angeboten
•
Überarbeitung von Materialien
•
Werbung
•
Feste
•
......
Planungshilfen
Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft
Symbolische Repräsentation der Vielfalt
•
•
•
•
•
•
•
•
4
ein mehrsprachiges Türschild
Symbole auf dem Flyer
mehrsprachige Begrüßungsworte bei Veranstaltungen
eine Begrüßungspostkarte mit den wichtigsten in der Einrichtung
vertretenen Herkunftsnationalitäten in Form der Nationalflaggen
jeweils ergänzt durch ein in den Landessprache übersetztes
„Herzlich Willkommen“
ein Plakat mit einem „Herzlich Willkommen“ in allen vertretenen
Sprachen
Landkarten mit den Herkunftsnationen der Kinder
ein internationales Kochbuch mit Rezepten aus den
Herkunftsländern der Familien
…
Planungshilfen
Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft
Wege und Werbung
•
Chancen und Grenzen schriftlicher Einladungen
•
Werbung durch persönlichen Kontakt
•
Schlüsselpersonen
•
Kontakt über die Kinder (Präsentationen, Bewirtung,
gemeinsames Basteln etc.)
Achtung: deutlich mehr Zeit einplanen!!!!
5
Planungshilfen
Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft
Themen und Inhalte
•
Themen und Inhalte gemeinsam entwickeln
•
Schlüsselpersonen einbinden
•
Verständigungssprache?
•
Kursleitung: interkulturelles Tandem oder muttersprachliche
Kursleitung
6
•
Eltern als ExpertInnen einbinden
•
Sozialraumerkundung, Aufsuchen von Institutionen
Planungshilfen
Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft
Zeitpunkt und Ort
7
•
Zeitpunkt: Individuell mit den Akteuren aushandeln
•
Mütter und/ oder Väter?
•
Kinderbetreuung organisieren
•
In den Räumen von Institutionen
•
In den Räumen der MigrantInnen
•
Zuhause?
Planungshilfen
Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft
Gestaltung von Veranstaltungen
8
•
Verbindlichkeit herausstellen
•
Atmosphäre herstellen
•
Einbindung der Kinder
•
Keine Frontalveranstaltung
•
Schulrundgang, Einrichtungsrundgang …
•
Kleinere Gruppen zum Gespräch
•
Sprachinseln, DolmetscherInnen
•
Muttersprachliche Angebote
Planungshilfen
Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft
Hausbesuche?
Pro:
•
Heimvorteil der Eltern
•
Positive Seiten der Familie können gezeigt werden
•
Wertschätzung
•
Ganzheitliche Wahrnehmung
Contra:
9
•
Negative Assoziationen (Scham, Peinlichkeit)
•
Einbruch in Intimsphäre
•
Sorge um kulturelle Regeln
Planungshilfen
Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft
Literatur:
Melahat Altan/ Andreas Foitzik/ Jutta Goltz, Eine Frage der
Haltung. Eltern(bildungs)arbeit in der
Migrationsgesellschaft. Eine praxisorientierte
Reflexionshilfe, Stuttgart 2009.
10