Systemkrankheiten und Niere
Ätiologie der rapid-progressiven GN
1.
Infektionen
1.1. Poststreptokokken-GN
1.2. Nicht durch Streptokokken bedingte postinfektiöse GN
Bakterien:
- Bakterielle Endokarditis, Shuntnephritis, Sepsis
Pneumokokken-Pneumonie u.a.
Viren:
- Hepatitis B, C, infektiöse Mononukleose,
Varizellen u. a.
Parasiten:
- Malaria, Toxoplasmose
2.
Systemerkrankungen
- Systemischer Lupus erythematodes
- Vaskulitiden
- Purpura Schönlein-Henoch
- Goodpasture-Syndrom
3.
Idiopathische Glomerulonephritis
- IgA-Nephritis
- Membranoproliferative GN u. a.
4.
W eitere Ursachen
- Guillain-Barré-Syndrom , W ilms-Tumor
- DPT-Vakzine, Serumkrankheit
Therapie der rapid-progressiven GN
1.
Anti-GBM-RPGN (u.a. Goodpasture-Syndrom)
a)
c)
Methylprednisolon-Stoßtherapie: 250 - 1000 mg iv. über
3-5 Tage, anschließend
Prednison 1 mg/kg/d p.o. in absteigender Dosis über einige
Monate
Cyclophosphamid 2-3 mg/kg/d p.o. über mindestens 8 Wochen
(Therapiedauer in Abhängigkeit von der Krankheitsaktivität)
Plasmaseparation
2.
Immunkomplexinduzierte RPGN
a)
b)
Elimination des Infektionsherdes (z.B. antibiotische Behandlung
einer Endokarditis, Entfernen eines infizierten ventrikulo-jugulären
Shunts, Abszeßspaltung)
Methylprednisolon-Stoßtherapie und Cyclophosphamid (s.o.)
3.
RPGN ohne Immundepots
b)
Methylprednisolon-Stoßtherapie und Cyclophosphamid (s.o.)
Herunterladen

10_Systemerkrankungen und Niere_K