Antiproportionale Zuordnungen
Bei proportionalen Zuordnungen gilt:
Zum Vielfachen der 1. Größe gehört das gleiche Vielfache der 2. Größe.
Je mehr (von der 1. Größe) desto mehr (von der 2. Größe).
Beispiel Einkaufen: Menge ↔ Preis
Je mehr (man kauft) desto mehr (muss man bezahlen).
Bei antiproportionalen Zuordnungen gilt:
Je mehr (von der 1. Größe) desto weniger (von der 2. Größe).
Wenn z.B. ein bestimmter Vorrat an Futter für ein Tier 60 Tage lang reicht,
dann gilt:
Je mehr Tiere von diesem Vorrat fressen,
desto weniger Tage wird er reichen.
60 Tage
Antiproportionale Zuordnungen
Ein Wasservorrat reicht für ein Kamel 60 Tage lang.
Je mehr Kamele davon trinken, desto weniger Tage
wird der Vorrat reichen.
2 3
4
Anzahl der Kamele
1
2
3
4
5
6
Anzahl der Tage
60
30
20
15
12
10
:2
:3
= 60
:4
Bei der doppelten Anzahl an Kamelen reicht der Vorrat nur halb so lang.
Bei der dreifachen Anzahl an Kamelen reicht der Vorrat nur ein Drittel so lang.
Bei der vierfachen Anzahl an Kamelen reicht der Vorrat nur ein Viertel so lang.
Merke: Das Produkt 1. Größe mal 2. Größe bleibt gleich!
Antiproportionale Zuordnungen
Anzahl
der Tage
Das Schaubild
(1;60)
Die Punkte liegen auf einer besonderen Linie, der Hyperbel.
(10;6)
Anzahl der Kamele
Anzahl der Kamele
1
2
3
4
5
6
Anzahl der Tage
60
30
20
15
12
10