Einführung in die Allgemeine
Sprachwissenschaft
Vorlesung PD Dr. Manana Tandaschwili
WS 2006/07, FB 09,
Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft
J.W.Goethe-Universität Frankfurt am Main
Wortarten : Übersicht
5
Wortarten
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
5.9
5.10
5.11
5.12-2
5.13-2
Nomen (lat.)
Hauptwort (dt.)
Pronomen
Fürwort
Artikel
Begleiter
Article
Adjektiv
Eigenschaft
Numerale
Zahlwort
Verb
Zeitwort
Adverb
Umstandswort
Konjunktion
Bindewort
Prä-/Postposition
Verhältniswort
Partikel
Partikeln
Interjektion
Interjektion
Beispieltext 2
Literatur 2
Noun (engl.)
Pronoun
Adjective
Numeral
Verb
Adverb
Conjunction
Pre-/Postposition
Particle
Interjection
Wortarten : Exkurs
• Zu welcher Wortart gehört eng. round?
– Adjektiv:
• Mary bought a round table.
– Präposition:
• The car went round the corner.
– Adverb:
• We walked round to the shop.
– Nomen:
• It’s your round. I’ll have a whiskey.
Verb (Zeitwort)
Verbklassifikation, z.B. nach
•
Argument-Typ
Syntaktisch
– z.B. Dt. Nominalphrasen in bestimmtem Kasus; Nebensätze;
Infinitkonstruktionen;
Semantisch
– z.B. Dt. 2-stellige Verben zur Bezeichnung von Relationen zwischen Individuen:
finden, sehen, helfen, gedenken.
•
Kontroll-Typ
Subjektkontrolle
– z.B. Dt. 2-stellige Verben mit Infinitivkomplement: versuchen;
Objektkontrolle
– z.B. Dt. 3-stellige Verben mit Kasusobjekt und Satzkomplement: bitten, raten.
Verb: Grammatische Kategorien
Person
z.B. Dt. Erste, Zweite, Dritte Person
Numerus
z.B. Dt. Singular, Plural; z.B. Slovenisch Dual
Tempus (Zeit)
–
–
–
–
–
–
z.B. Dt. Präsens (Gegenwart),
Präteritum (Vergangenheit);
Perfekt (“Vollendete Gegenwart“);
Plusquamperfekt (“Vollendete Vergangenheit“);
Futur I (Zukunft);
Futur II (“Vollendete Zukunft“)
Verb: Grammatische Kategorien
Modus (Aussageweise)
» Indikativ (Wirklichkeitsform);
» Konjunktiv (Möglichkeitsform);
» Imperativ (Befehlsform)
Genus (Handlungsrichtung)
» Aktiv (Tatform);
» Passiv (Leideform)
Wortarten : Adverb (1)
•
Adverb (Umstandswort)
– Adverbien sind
•
•
•
•
Unflektierbar
haben Satzgliedcharakter
Fungieren im Satz nicht als Subjekte
Nur wenige Adverbien sind komparierbar
– Bald – eher – am ehesten
– Gern – lieber – am liebsten
– Oft – öfter – am häufigsten
– Sehr – mehr – am meisten
Wortarten : Adverb (2)
• Die Determination durch das Adverb kann
– den Inhalt des determinierten Elements betreffen
(Modaladverbien)
– ein Element außerhalb des determinierten Elements betreffen
• Lokaladverbien
• Temporaladverbien
• Pronominaladverbien
• Kommentaradverbien
– eine Beziehung herstellen zwischen dem determinierten Element
und einem anderen Element
• Konjunktionaladverbien
Wortarten : Adverb (3)
•
Modaladverbien (Qualität, Quantität, Intensität)
Antwortet auf die Frage: wie?
dt. Er ging schnell nach Hause.
dt. Er schreibt schön.
dt. Er spricht laut.
dt. Er bezahlt dreifach.
Lokal-, Temporal-, Pronominal- und Kommentaradverbien
Lokaladverbien (hier, da, dort, her, hin)
dt. Hier ist der richtige Weg.
Temporaladverbien (heute, wann, jetzt, gerade, oft)
dt. Heute ist Mittwoch.
Pronominaladverbien (daran, worüber)
dt. Worüber wollen wir sprechen?
Kommentaradverbien (bestimmt, vielleicht, leider, eben)
dt. Ich kam leider zu spät.
Wortarten : Adverb (4)
•
Konjunktionaladverbien
Kausaladvebien: deswegen, deshalb, daher, dadurch;
dt. Sie war verletzt, deswegen konnte sie nicht kommen.
Konditionaladverbien – werden durch die Präpositionen bei oder mit eingeleitet:
dt. Mit etwas Glück, bei schönem Wetter....
dt. Wir müssen die Pflanzen gießen, sonst vertrocknen sie.
Konzessivadverbien: trotzdem, gleichwohl, dennoch, dessen ungeachtet;
dt. Es regnete stärker, trotzdem gingen sie spazieren.
Auch: Adverbiale Infinitiv mit ohne
dt.
Walter entschied die Sache, ohne Gerd zu fragen.
KA sind weder erfragbar, noch negierbar:
*Wo trotz ist er gekommen?
*Er ist nicht trotz des schlechten Wetters gekommen.
Wortarten : Konjunktion
Konjunktion (Bindewort)
Verbindung von Sätzen, Teilsätzen oder Satzteilen
Koordinierende (Nebenordnende) Konjunktion
dt. und, oder, aber
Beispiel:
dt. Klaus liest ein Buch und Anke malt ein Bild.
Subordinierende (Unterordnende) Konjunktion
dt. wenn, dass, denn, daher
Beispiel:
dt. Peter will gehen, denn er hat keine Zeit.
Wortarten : Präposition / Postposition
Präposition/Postposition (Verhältniswort)
In Beziehung setzen zweier Sachverhalte
Präposition (vorangestellt)
dt. an, auf, aus, bei, bis, durch, für, gegen, hinter etc.,
an der Tafel stehen; auf eine Idee kommen;
Postposition (nachgestellt)
dt. Dem Bericht zufolge ist die Lage ernst.
Zirkumposition (2-teilig, umklammert Bezugselement)
dt. Sie hat um des lieben Friedens willen nachgegeben.
Wortarten : Partikeln (1)
Gradpartikeln (Intensität) - dt. sehr, äußerst, höchst, zutiefst,
einigermaßen;
•
Beispiele:
dt. Das ist sehr schön.
dt. Das ist mir höchst unangenehm.
Fokuspartikeln (Hervorhebung eines Teils der Aussage) dt. besonders,
sogar, wenigstens, nur;
Beispiele:
•
dt. Besonders ich habe mich amüsiert.
dt. Die Gäste haben sogar getanzt.
Wortarten : Partikeln (2)
•
Modalpartikeln (Einstellung des Sprechers)
dt. aber, auch, bloß, denn, doch, eben, eigentlich, etwa, halt,
ja, mal, nur, schon, vielleicht, wohl;
•
Beispiele:
dt. Er hat eben keine Zeit.
dt. Das ist ja furchtbar!
dt. Ist die Sache eigentlich erledigt?
Wortarten : Partikeln (3)
Gesprächspartikeln (Steuerung des Gesprächs)
dt. ja, hm, genau, gut, richtig (Bestätigung)
dt. ja?, hm?, bitte?, wie?, was? (Vergewisserung)
dt. also, nun, so, ja (Einleitung)
dt. ja?, oder?, nicht (wahr)?, gell? (Abschluss)
Beispiele:
dt. Also, ich bin noch nicht ganz überzeugt.
dt. Du hilfst mir doch, oder?
Negationspartikeln (Verneinung)
dt. nicht, keinesfalls, weder … noch
Wortarten : Interjektion
Empfindungsausdruck
dt. au, aua, autsch (Schmerz)
dt. bäh, ich, igitt, pfui (Ekel)
dt. heisa, juchhe, juchhu (Freude)
dt. ach, ah, hoppla, nanu, oh (Überraschung)
dt. ach, auweia, herrje, oh, oha, oje (Bedauern)
Onomatopoetika (Lautnachahmung)
dt. iah, kikeriki, kuckuck, miau, muh, quak, wauwau (Tiere)
dt. ächz!, seufz! (verkürzte Verbformen, Jugendsprache)?
Vgl. Naturlauttheorie
Wortarten : Beispieltext (1)
Beispieltext (Transkript ´Q´ Simdorn, Ärgererzählungen)
.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Ja (1) wir ha´m so´n Abteilungsleiter in (2) der Schule,
der keine Ahnung hat (3) von (4) nichts.
Wir soll´n (5) ein halbes Jahr Praktikum machen (6),
erst (7) hieß (8) es,
während (9) der Schulzeit,
und (10) jetzt (11) heißt (12) es,
nach (13) der Schule.
Das is´ sehr [nervend],
weil (14) wir danach keine Ausbildung anfangen können sofort.
Ja – ja (15) aber (16) ich hoff´ (17),
das wird (18) sich noch (19) ändern (20), und – –
VERB: 3, 5, 6, 8, 12, 17, 18, 20; ADV: 7, 11, 19; CONJ: 10, 14, 16; PREP: 2, 4, 9, 13; PART: 1, 15
Wortarten : Beispieltext (3)
•
12
13
14
15
Desweiteren (A) hat (B) er behauptet (C),
dass (D) ich „illegaler“ Klassensprecher gewesen (E) bin (F)
oder (G) noch (H) bin (I), und (K) ja (L) – –
oder (M) wie er auch (N) beim (N2) Elternabend – mmh – keine
richtige Wahl gemacht (O) hat (P),
16 sondern (Q) einfach (R) nur (S) per Abstimmung für (T) die
Elternbeiräte – –
17 so´was is´ einfach nur [ärgerlich]. Nja (U) – –
VERB (7): B, C, E, F, I, O, P – ADV (4): A, H, N, R, S – CONJ (2): D, G, K, M, Q – PREP (2): N2, T –
PART (2): L, U – INT (0)
VERB: Grammatische Kategorien? – ADV: Klassen? – CONJ: Typen? – PART: Klassen?
Wortarten : Beispieltext (2)
•
Items 1-20
INT
VERB
1 ja
2 in
3 hat
x
4 von
5, 6 soll´n …machen
x …x
7; 11 erst ; jetzt
x; x
8; 12 hieß; heißt (es)
x; x
9 während
10 und
13 nach
14 weil
15 ja
16 aber
17 hoff´
x
18, 20 wird (sich) ...ändern x … x
19 noch
8
ADV
CONJ
PREP
PART
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
3
3
4
2
Wortarten : Literatur (1)
Literatur : Grundlagen (in deutscher Sprache)
Linke, Angelika / Nussbaumer, Markus/Portmann, Paul R.
(2004). Studienbuch Linguistik. 5.Aufl., Tübingen: Niemeyer.
(Bereiche der “Klassischen“ Grammatikschreibung: 49-97)
Müller, Horst M. (2002; ed.). Arbeitsbuch Linguistik.
Paderborn/München/
Wien/Zürich: Schöningh. (Morphologie: 102-124; Syntax: 125-147)
Vater , Heinz (2002). Einführung in die Sprachwissenschaft. 4.
Aufl., München: Fink. (Morphologie: 61-95; Syntax: 96-130)
Wortarten : Literatur (2)
Literatur : Grundlagen (in deutscher Sprache)
Linke, Angelika/Nussbaumer, Markus/Portmann, Paul R. (2004).
Studienbuch Linguistik. 5.Aufl., Tübingen: Niemeyer. (Bereiche
der “Klassischen“ Grammatikschreibung: 49-97)
Müller, Horst M. (2002; ed.). Arbeitsbuch Linguistik.
Paderborn/München/Wien/Zürich: Schöning. (Morphologie: 102-124;
Syntax: 125-147)
Vater , Heinz (2002). Einführung in die Sprachwissenschaft. 4.
Aufl., München: Fink. (Morphologie: 61-95; Syntax: 96-130)