BBS Sicherheitsschulung 2014
Elektrische Gefährdungen bei Instandsetzungsarbeiten an Elektroinstallationen und elektrischen
Einrichtungen an Tankstellen
Thomas Schenk
Jürgen Schieck
Fa. TOPTEQ
Fa. WashTec
Betriebsleitung
Quality / HSE DACH
Übersicht
Elektrische Gefährdungen bei Instandsetzungsarbeiten an
Elektroinstallationen und elektrischen Einrichtungen an Tankstellen
Vorstellung
Statistiken zu Unfällen mit Strom
Definition der Gefährdungen durch Strom
Gefahr durch Brand und Stromschlag
Umsetzung der fünf Sicherheitsregeln
Elektrische Gefährdungen beurteilen
Persönliche Sicherheitsausrüstung
Die 10 Sicherheitsregeln für elektrotechnische Laien
Verhalten bei Elektrounfällen
Beispiele für Gefährdungen
Zusammenfassung
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 2
Statistiken zu Unfällen mit Strom
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 3
Statistiken zu Unfällen mit Strom
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 4
Statistiken zu Unfällen mit Strom
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 5
Statistiken zu Unfällen mit Strom
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 6
Definition der Gefährdungen durch Strom
Primäre Gefährdung:
 Brandgefahr
durch
fehlerhafte
Installationen
oder
Verschmutzung elektrotechnischer Einrichtungen
 Gefährdung durch elektrischen Schlag und den infolge
auftretenden Stromfluss durch den menschlichen Körper
Sekundäre Gefährdung:
 Sturzgefahr
 Ungewollter Anlauf
von Anlagenteilen
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 7
Brandgefahr durch mangelhafte Installation
Brandgefahren lassen sich bereits durch hinreichende Planung
minimieren oder ausschließen:
Biegeradien?
Brandschott?
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 8
Abwendung der Brandgefahren
Am Beispiel der vorherigen Seite wurde
 das Brandschott nicht korrekt nachgesetzt
 die DIN VDE 0100 Teil 520 / Verlegeart B2 nicht korrekt
beachtet
• Verlegung von mehradrigen Leitungen und Kabeln
im Rohr oder im Kanal
• Biegeradien nicht eingehalten
Zu enge Biegeradien könnten die Isolation von Adern/Kabeln
quetschen oder beschädigen. Kurzschlüsse und Stromunfälle
könnten die Folgen sein.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 9
Brandgefahr durch Überlastung
Durch die laufende Änderung der elektrischen Anlagen, als
Beispiel die Außerachtlassung der Strombelastung einzelner
Stromkreise bei Erweiterung, kann Brandgefahr entstehen.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 10
Brandgefahr an Leitungsklemmen
Durch nicht fachgerechte Anschlüsse, wie z.B. lose Klemmen,
kann es durch den zu hohen Stromfluss zu Bränden kommen.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 11
Gefahr durch Stromschlag
Der erste Stromunfall(?)!
Während der Inbetriebnahme der am 04.11.1879 neu eingerichteten
elektrischen Beleuchtung des Reichstagsgebäudes in Berlin:
,,Ein Angestellter wollte einigen Herren erklären, wie die Lampen
arbeiten. Zu diesem Zweck hatte er eine von den Laternen
heruntergelassen, die an Aufziehvorrichtungen hingen. Dabei war er
unvorsichtig, berührte bei geöffnetem Stromkreise beide Pole und fiel
infolge des Schlages zu Boden. Einer der umstehenden Herren
machte den Vorschlag, den in den Körper eingedrungenen Strom
unschädlich in die Erde abzuleiten. Der Verunglückte wurde sofort in
den Garten geschafft, wo beide Hände in den Erdboden gesteckt
wurden. Dort lag der Elektrisierte, bis er sich erholt hatte."
Zeitschrift für angewandte Elektrizitätslehre (1879)
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 12
Gefahr durch Stromschlag
Stromstärken: (Kontakt bei 1,5 s Einwirkdauer, 230V/50Hz)
0,5 - 2 mA
bei Berührung Kribbeln im Finger („Ameisenlaufen“)
- 15 mA
beginnende Muskelverkrampfung. Loslassen des Kontaktes ist meist noch
möglich. Beginnende Atemschwierigkeiten.
- 30 mA
wird die Herzrhythmussteuerung bereits gestört, das Herz arbeitet unregelmäßig
und kann aussetzen.
Die Muskeln verkrampfen stärker und die Stromquelle kann z.T. nicht mehr
losgelassen werden. 5 v.H. Herzkammerflimmern.
- 50 mA
tritt in den meisten Fällen Bewusstlosigkeit ein und bei 50 v.H. setzt
Herzkammerflimmern ein + Sauerstoffmangel.
- 80 mA
sind lebensgefährlich. Sauerstoffmangel und in der Folge Kreislaufprobleme.
Über 130 mA Herzstillstand / schwere Verbrennungen.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 13
Gefahr durch Stromschlag
 links der Linie a:
In der Regel keine
Wahrnehmung
 zwischen Linie a und Linie b:
In der Regel keine schädlichen
physiologischen Wirkungen
 zwischen Linie b und Linie d
Keine Organschäden zu
erwarten, mit höherer
Stromstärke und Zeitdauer
Störung der Reizbildung und
Reizleitung im Herzen
 rechts der Linie d:
Herzkammerflimmern, Herzstillstand, Atemstillstand, schwere
Verbrennungen
 die Linie c:
Auslösekennlinie eines
30mA FI-Schutzschalters (RCD)
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 14
Gefahr durch Stromschlag
Bedingung
Auswirkung
hoher Strom, wie vom Blitzschlag oder Hochspannung
Thermisch
Wechselstrom, Stromimpulse, die Muskeln anregen/lähmen
Muskelreizend
Gleichstrom, lange Einwirkdauer
Chemisch
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 15
Gefahr durch Stromschlag
Thermische Wirkung: Der elektrische Strome führt bei großer
Stromstärke an der Ein- und Austrittsstelle zu Verbrennungen. Dabei
kann es durch entstehende Lichtbögen zum Verkohlen der
Körperteile kommen. Als Folge dieser starken Verbrennungen sind
die Nieren überlastet, was zum Tode führen kann.
• Fließt der Strom durch das Herz,
werden Zellen zerstört
• Innerhalb der nächsten 24 Stunden
„platzt“ die Zelle
• Dies löst den gleichen Effekt aus
wie ein Stromschlag
Jeder Stromunfall muss vom Arzt behandelt werden!
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 16
Gefahr durch Stromschlag
Muskelreizende Wirkung: Fast alle menschlichen Organe funktionieren
aufgrund elektrischer Impulse. Diese schwachen Impulse steuern die
Bewegung der Muskeln in unserem Körper.
Mögliche Auswirkungen eines Stromschlags auf die Muskulatur:
• Der Muskel kann nicht gezielt gesteuert werden
•
Die Muskeln können verkrampfen. Z.B. könnten Handmuskeln einen
erfassten Gegenstand nicht mehr loslassen.
•
Atemstillstand kann eintreten.
•
Eintretender Herzstillstand oder
•
der geregelte Ablauf der einzelnen Herzmuskelbewegungen wird
durcheinander gebracht. Folge: Herzkammerflimmern.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 17
Gefahr durch Stromschlag
Herzkammerflimmern – das absolute Chaos!
Einzelne/mehrere Muskelzellen können nach einem Stromschlag beginnen, selbst und
in einem anderen Takt elektrische Impulse zu erzeugen und führen dadurch zu
einem Chaos im Herzen.
Das Herz reagiert auf jeden Impuls und zieht sich nicht mehr einheitlich zusammen,
sondern flimmert nur noch unkontrolliert.
Aufgrund des Flimmerns geht die Pumpfunktion des Herzens verloren und ist in der
Wirkung wie ein Herzstillstand.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 18
Gefahr durch Stromschlag
Chemische Wirkung: Flüssigkeiten des menschlichen Körpers, also
z.B. Schweiß, Speichel, Blut und Zellflüssigkeit, sind Elektrolyte. Das
heißt, sie leiten den elektrischen Strom besonders gut durch unseren
Körper.
Durch die chemische Wirkung des Stromes kann, vor allem bei
längerer Einwirkdauer,
•
das Blut elektrolytisch zersetzt werden
•
es zu schweren Vergiftungen kommen
•
es erst nach einigen Tagen zu Folgeerkrankungen kommen
Bei Stromunfällen spielt die chemische Wirkung des Stromes auf den
Körper eine eher untergeordnete Rolle, da in der Regel die
Einwirkdauer zu kurz ist und die thermischen als auch
muskelreizenden Wirkungen überwiegen.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 19
Die fünf Sicherheitsregeln
Unter Beachtung der fünf Sicherheitsregeln der Elektrotechnik können
Gefährdungen nahezu ausgeschlossen werden.
3. Spannungsfreiheit
feststellen!
1. Freischalten!
2. Gegen Wiedereinschalten sichern!
4. Erden und
kurzschließen!
(nur bei >1000 V)
5. Benachbarte, unter Spannung
stehende Teile abdecken
oder abschranken!
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 20
Die fünf Sicherheitsregeln
1. Sicherheitsregel Freischalten:
Aber wie? Eine Gefährdung tritt oftmals auf durch die nicht angepasste
Dokumentation zur Schaltgerätekombination über deren Lebenszyklus.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 21
Die fünf Sicherheitsregeln
Beispiel Störungsbeseitigung:
Mitarbeiter lokalisiert die Störung vor Ort
Stellt Fehler fest und muss den Stromkreis freischalten
Findet veraltete bzw. nicht aktualisierte Dokumentation vor
Gefahr: Er schaltet womöglich falsche Stromkreise frei
Die Basis für eine sichere Arbeit und die Anwendung der
1. Sicherheitsregel des „Freischaltens“ ist eine ordnungsgemäße
Dokumentation!
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 22
Die fünf Sicherheitsregeln
Nur wenn die komplette Dokumentation vor Ort liegt, kann der
Mitarbeiter sicher Freischalten und die Arbeitsaufträge korrekt
durchführen.
Bei allen Veränderungen der Elektroverteilung im Rahmen von
Projekten und Reparaturen ist die ausführende Firma für die
Anpassung
der
Dokumentation
verantwortlich.
Im tanktechnischen Bereich sorgen Meldungen aus ZÜSPrüfungen (Mängel) automatisch für eine Anpassung der
Dokumentation.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 23
Die fünf Sicherheitsregeln
2. Sicherheitsregel „Gegen Wiedereinschalten sichern“
unter Zuhilfenahme von Schaltsperren.
Beispiele zum Einsetzten in die Plombenlöcher:
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 24
Die fünf Sicherheitsregeln
2. Sicherheitsregel „Gegen Wiedereinschalten sichern“
unter Zuhilfenahme von Schaltsperren.
Beispiele für Schalter ohne Plombenlöcher:
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 25
Die fünf Sicherheitsregeln
2. Sicherheitsregel „Gegen Wiedereinschalten sichern“
unter Zuhilfenahme von Schaltsperren.
Beispiel: Neozed/Diazed Schaltsperre
Merke: Die Kennzeichnung der Trennstelle
gehört ebenso zur 2. Sicherheitsregel!
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 26
Die fünf Sicherheitsregeln
3. Sicherheitsregel „Spannungsfreiheit feststellen“ unter
Zuhilfenahme eines zweipoligen Spannungsprüfers
Beispiele für VDE-gerechte
zweipolige Spannungsprüfer
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 27
Die fünf Sicherheitsregeln
4. Sicherheitsregel „Erden und Kurzschließen“ wird nur im Bereich von
Mittel- und Hochspannung über 1000V angewendet.
5. Sicherheitsregel „Benachbarte, unter Spannung stehende Teile
abdecken oder abschranken.“
•Das Abdecken kann erforderlich werden bei Arbeiten an
Elektroschaltgerätekombinationen – immer dann, wenn die Gefahr
besteht, unter Spannung stehende Teile zu berühren.
•Das
Abschranken
wird
als
Schutzmaßnahme
im
Mittelspannungsbereich vor Transformatorenstationen angewendet.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 28
Elektrische Gefährdungen beurteilen
Die betriebliche Gefährdungsbeurteilung:
Gut zu wissen, was und vor allem wie es zu tun ist.
Die betriebliche Gefährdungsbeurteilung ist der Grundstein für sicheres
Arbeiten!
Gefährdungsbeurteilung (JHA/JSA)
JSA Type:
JSA Stautus:
Operations
JSA Erstellungsdatum:
überarbeitet
JSA Revisionsdatum
27.11.2009
20.02.2013
Nummer:
J 07
JSA Name:
Lock out, Take out (Abschalten und gegen Wiedereinschalten Sichern)
Bearbeitungsteam:
Brunner
Gruber
Gänsler
Schmitz
Funktion:
Geprüft durch:
HSEQ AT/CH
Servicetechniker
Servicetechniker
Bau u. Projektleiter
Steiner
Muhl
Funktion:
Serviceleiter CH
Ltd. Sifa
Vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung
lange Arbeitshose, Sicherheitsschuhe S3, Arbeitsschutzhelm, Warnweste
Mitzuführende persönliche Schutzausrüstung
Arbeitshandschuhe und Arbeitsschutzbrille sowie die LMRA-Karte
Vor Arbeitsbeginn ist die Arbeitsfreigabe (WCF/WCP) auszufüllen, mit den Tankstellenpartner abzuklären und
die Gefährdungsanalyse (JHA/JSA) tankstellenbezogen zu überprüfen und ggf. anzupassen
sowie ggf. notwendige Sicherheitschecklisten auszufüllen.
Vor Beginn der Arbeiten ist zwingend notwendig das Last Minute Risk Assessment ( LMRA ) durchzuführen
und kontinuierlich/fortlaufend weiterzuführen.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 29
Elektrische Gefährdungen beurteilen
Die Betriebsanweisungen:
Die Einhaltung der vorgenannten Regelungen muss in betrieblichen
Anweisungen verankert werden.
Das dafür vorgesehene Medium sind die Betriebsanweisung für den
Mitarbeiter - freigegeben von der Geschäftsführung.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 30
Elektrische Gefährdungen beurteilen
Arbeitsplatzbezogene Gefährdungsbeurteilung:
Die
betriebliche
Gefährdungsbeurteilung
Betriebsanweisungen
sind
erstellt
und
Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz / vor Ort.
ist
nun
BBS-Sicherheitsschulung 2014
durchgeführt,
folgt
die
Seite 31
Elektrische Gefährdungen beurteilen
Arbeitsfreigabe WCF:
Die Beteiligten werden über die Arbeitsfreigabe über
die Arbeiten und Gefährdungen informiert.
Bei der Bearbeitung der Arbeitsfreigabe ist im Falle
von Arbeiten an der Elektroanlage insbesondere die
detaillierte
Durchsprache
mit
dem
Tankstellenpersonal wichtig.
Nur so ist sichergestellt, dass freigeschaltete
Einrichtungen nicht durch unbeteiligte Dritte
absichtlich oder unbewusst wieder eingeschaltet
werden.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 32
Persönliche Sicherheitsausrüstung
Beispiele für Sicherheitsausrüstungen
Elektroinstallationen:







bei
Arbeiten
Geeignete Messgeräte
Isolierte Werkzeuge bis 1 KV
Griff für NH-Sicherungen
Helm mit Visier
Schutzhandschuhe bis 1 KV
Abdeckungsmaterial
Schutzmatte
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 33
an
Die 10 Sicherheitsregeln für elektrotechnische Laien
1. Prüfen Sie elektrische Geräte und Anlagen vor der Benutzung
auf augenscheinliche Mängel.
 verwenden Sie keine beschädigten
Leitungen / Betriebsmittel
 halten Sie die Anschlussleitungen
in einwandfreien Zustand
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 34
Die 10 Sicherheitsregeln für elektrotechnische Laien
2. Verwenden und bedienen Sie Geräte und Anlagen
entsprechend der Benutzerinformation oder Einweisung.
 nur die vom Hersteller vorgesehene
Schaltorgane verwenden
 stets am Stecker, nie an der
Leitung ziehen
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 35
Die 10 Sicherheitsregeln für elektrotechnische Laien
3. Vorsicht in nassen und feuchten Bereichen.
 schützen Sie elektrische Geräte vor
Spritzwasser
 darauf achten, dass Leitungen oder
Betriebsmittel nicht im Wasser liegen
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 36
Die 10 Sicherheitsregeln für elektrotechnische Laien
4. Bei Störungen sofort Stecker ziehen oder die Spannung
abschalten.
 Stecker ziehen, spannungsfrei arbeiten
 Personen mit Hilfe von isoliertem
Hilfsmittel, z.B. Holzstiel, befreien
Aber! Eigenschutz hat Vorrang
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 37
Die 10 Sicherheitsregeln für elektrotechnische Laien
5. Melden Sie Schäden oder Veränderungen an Geräten und
Anlagen sofort der Elektrofachkraft oder dem Vorgesetzten.
6. Nur die Elektrofachkraft ist zum
Errichten, Ändern und Instandsetzen
elektrischer Anlagen und Betriebsmittel
befähigt und berechtigt.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 38
Die 10 Sicherheitsregeln für elektrotechnische Laien
7. Verwenden Sie die für die Umgebungsbedingung geeigneten
bzw. bereitgestellten Geräte.
 vor der Benutzung über die
Sicherheitsmaßnahmen informieren
 Verlängerungen einfacher Bauart nicht
in feuer- bzw. ex-gefährdeten
Bereichen verwenden
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 39
Die 10 Sicherheitsregeln für elektrotechnische Laien
8. Elektrische Betriebsstätten und Schaltanlagen nicht betreten.
Achten Sie auf Beschilderung und Absperrungen.
 Öffnen Sie keine Schaltschränke,
Schaltkasten, Verteilungen oder
Klemmkästen
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 40
Die 10 Sicherheitsregeln für elektrotechnische Laien
9. Nur nach Anweisung einer Elektrofachkraft dürfen Sie Arbeiten
in der Nähe elektrischer Anlagen durchführen.
10. Bei Arbeiten in der Nähe von
Freileitungen oder Kabeln sind besondere
Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.
Folgen Sie den Anweisungen der
Elektrofachkraft!
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 41
Verhalten bei Elektrounfällen
Selbstschutz hat Vorrang!!!
1. Ruhe bewahren
2. Sofortmaßnahmen
•
Strom abschalten bzw.
•
Verunfallten von der Spannung lösen
•
Verletzten aus Gefahrenbereich bringen
3. Unfall melden
•
Notruf absetzen
4. Erste Hilfe
•
Wenn möglich ausgebildeten Ersthelfer rufen
•
Bei Kreislaufstillstand Kombination aus Beatmung
und Herzdruckmassage durchführen
5. Weitere Maßnahmen
• Rettungskräfte / Krankenwagen einweisen
• Auch bei leichten Stromunfällen IMMER Arzt aufsuchen
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 42
Beispiele für Gefährdungen
Kabel und Leitungen
NYM Mantelleitung ist nicht
für den Einsatz unter direkter
UV-Licht- Einstrahlung
zugelassen. Das Material
wird brüchig, es kann
Wasser eintreten.
Vorsicht: elektrischer
Schlag bei Berührung
möglich
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 43
Beispiele für Gefährdungen
Nacharbeiten zur
Installation
Nachträglich die Zuleitung
mit einer Klemmschelle fixiert
Kunststoffdruckscheibe
sprang ab und der
scharfkantige Bügel schnitt in
die Isolierung
Kurzzeitiger Erdschluss der
Zuleitung
LOTO?
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 44
Beispiele für Gefährdungen
Kabel und Leitungen
Durch das Öffnen von
Schächten und von
abgehängten Decken kann
immer eine Gefährdung
bestehen durch offene
Leitungs-enden oder
defekte Leitungen.
Vorsicht: elektrischer
Schlag bei Berührung
möglich
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 45
Beispiele für Gefährdungen
Arbeiten im Bistro/Shop
Minimieren der
Gefährdungen
Geräte aus dem BistroUmfeld entfernen
Sichere Arbeitsumgebung
schaffen ggf. an anderer
Stelle arbeiten
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 46
Beispiele für Gefährdungen
Gebäudeinstallation
Nicht zu Ende gebracht
oder
nicht zu Ende gedacht?
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 47
Beispiele für Gefährdungen
Arbeiten auf dem Dach
Trotz beschwerlichem
Auf- und Abstieg
auf und vom Dach
müssen die
Geräte, an denen
gearbeitet wird, für
die Reparaturen
stromlos
geschaltet und
gegen
Wiedereinschalten
gesichert werden.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 48
Beispiele für Gefährdungen
Betriebsmittel
Schutzkontakt
abgebrochen
Unmittelbar vor der
Benutzung von
elektrischen
Betriebsmittel eine
Sichtprüfung
durchführen.
Kontakt
ungeschützt
Lieber einen 2. Blick darauf
werfen anstelle blind
zu vertrauen.
Wo ist der
Stecker?
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 49
Beispiele für Gefährdungen
Außenbeleuchtung
Die Anschlüsse wurden so
an einer
Beleuchtungs-anlage
vorgefunden. Da für
die Fehlersuche die
Anlage unter
Spannung gesetzt
werden muss, kann
es hier auch zu
schweren
Verletzungen infolge
des elektrischen
Schlages kommen.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 50
Beispiele für Gefährdungen
Arbeiten an Zapfsäulen
Bei Arbeiten an Zapfsäulen
ist die Eigensicherung
des Mitarbeiters durch
geeignete Absperrung
erste Priorität.
Zapfsäulen müssen für
Reparaturen immer in
der Elektroverteilung
komplett spannungslos
geschaltet und gegen
Wiedereinschalten
gesichert werden.
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 51
Zusammenfassung
Solange die Arbeiten an Elektroinstallationen unter Einhaltung der fünf
Sicherheitsregeln
(insbesondere
LOTO)
stattfinden,
können
Gefährdungen durch elektrischen Strom nahezu ausgeschlossen
werden.
Dennoch gilt:
Besondere Aufmerksamkeit an bestehenden Anlagen
•
mit zunehmendem Alter und bei Umbauten,
•
nach Erweiterungen und komplexen Reparaturen,
•
Bei fehlender oder nicht aktueller Dokumentation/Plänen,
Erhöhte Gefährdung bei Fehlersuche unter Spannung
•
durch unbeabsichtigtes Anlaufen von Maschinen
•
aufgrund Mängel an der Installation
Nur entsprechend geschulte Mitarbeiter dürfen Arbeiten an
elektrischen Anlagen durchführen!
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 52
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !
BBS-Sicherheitsschulung 2014
Seite 53