Raus aus der Tonne ...
… rein ins Studium!
Hallo! Schön, dass ihr mit uns Philosophie studieren wollt. Euer erster Schritt zu endlosem
Brüten über komplizierten Texten, unlösbaren Fragen und langen Hausarbeiten ist gemeistert.
Zum Lohn hört ihr ab jetzt wahrscheinlich häufiger die obligatorische Frage „Philosophie? Und
was machst du dann damit?“
Aber keine Angst, Philosophie ist ein wundervolles Studium, das sicher auch euch ans Herz
wachsen wird! Die ersten eurer vielen netten Mitstreiterinnen habt ihr sicher schon kennen
gelernt, wenn ihr dieses Heft in die Hand gedrückt bekommt. Zudem werdet ihr an einer
schönen, großen Uni studieren, an der es Angebote und Nischen für (fast) alle philosophischen
und nichtphilosophischen Interessen gibt. Und das auch noch im Herzen Berlins!
Bevor ihr so richtig durchstarten könnt, habt ihr aber vermutlich noch viele Fragen. Zu Beginn
des Studiums scheint oft alles schwierig und unübersichtlich. Lasst euch davon aber nicht
entmutigen! (Überhaupt, als Philosophin: Nie, niemals von Fragen entmutigen lassen.) Um euch
den Einstieg zu erleichtern, haben wir im Folgenden einige hilfreiche Infos zusammengestellt.
Viel Erfolg und Spaß im Studium!
Eure FSI Philosophie
Inhalt
I. Über die FSI Philosophie
2
II. Einführendes zum Studium
4
III. Technisches
8
IV. Sonstige praktische Angelegenheiten
9
V. Unistrukturen
10
Lageplan
13
Wichtige Adressen
14
I. Über die FSI Philosophie
Was ist die Fachschaftsinitiative?
Die Fachschaftsinitiative (FSI) besteht aus Freiwilligen, die sich auch außerhalb des normalen
universitären Alltags mit den Interessen der Philosophie-Studis auseinandersetzen. Wenn ihr
euch engagieren wollt, freuen wir uns immer über neue Gesichter.
Wir sind gerne eure Ansprechpartnerin in allen Uni-Angelegenheiten: Stundenpläne,
Veranstaltungen und so fort. Außerdem vertreten wir die Fachschaft, d.i. in unserem Fall alle
Studierenden der Fachrichtung Philosophie, in universitären Gremien (siehe unten: Universitäre
Selbstverwaltung).
Veranstaltungen
Ihr kennt unsere Arbeit nun schon von den Einführungstagen für alle Erstsemester. Außerdem
organisieren wir Fachschaftsfahrten: im Winter für ein Wochenende in historische Städte, im
Sommer an die Ostsee! Nebenher veranstalten wir noch die Semesterabschlussparty, ab und
zu einen Umtrunk oder Theaterbesuche sowie die Logiknachhilfe und neue Initiativen sind
immer willkommen.
Außerdem ist das Fachschaftscafé (UL 6, 2. OG, Raum 3101) unter der Woche meist von 12-18
Uhr geöffnet, so dass man (fast) immer jemanden zur Beantwortung dringender Fragen oder
einfach nur zum Quatschen antrifft. Wir wissen zwar nicht alles, aber vieles, und können euch
immer Auskunft darüber geben, an wen Ihr euch mit euren Fragen am besten wendet. Hier
kann man außerdem Kaffee, Tee oder Mate trinken, arbeiten oder auch an den Rechnern mal
schnell ins Internet.
Organisation
Einmal wöchentlich findet im Fachschaftsrcafé die FSI-Sitzung statt. Die Sitzungen sind
öffentlich – schaut einfach vorbei, wenn ihr Lust habt und Zeit findet! In den Sitzungen werden
die Veranstaltungen Hier erfahrt ihr außerdem das Neueste aus dem Institut, denn die
studentischen Vertreterinnen, die für euch in den Hochschulgremien sitzen, treffen sich hier,
um vom aktuellen Stand zu berichten und das weitere Vorgehen zu besprechen. So bekommt
ihr einen direkten Einblick in die Hochschulpolitik und erfahrt, welche Entscheidungen für euer
Studium und das Institut getroffen werden. Falls Ihr Interesse am Mitwirken habt – nur zu!
2
Kontakt
Von allen wichtigen Neuigkeiten für die Fachschaft, Stellenausschreibungen, Veranstaltungen,
Parties u.v.m. erfahrt ihr über den Fachschafts-Mailverteiler und den facebook-Account der FSI
Philosophie.
Fachschaftsraum: UL 6, 2. OG, Raum 3101
Tel.: (030) 2093 2862
E-Mail: [email protected]
Webseite: http://www.philosophie.hu-berlin.de/studium/fachschaft/
Mailverteiler
https://sympa.cms.hu-berlin.de/sympa/
subscribe/fsi-philosophie
facebook
http://www.facebook.com/fsiphilosophiehu
3
II. Einführendes zum Studium
Die wichtigsten Lehrformen
Es gibt verschiedene Veranstaltungstypen, die ihr während eures Studiums besuchen werdet.
Hier eine Übersicht über diejenigen, die während der ersten Semester relevant sind:
Typ
Kurzbeschreibung
Aufwand
Vorlesung (VL)
Frontalunterricht in einem Hörsaal,
die Prof führt in ein Themengebiet
ein (Vertiefende
Einführungsvorlesung, VEV) oder
präsentiert eigene
Forschungsinhalte
2 SWS
(Semesterwochenstunden: 1,5h
Anwesenheit pro Woche)
Vor- und Nachbereitung des
Gehörten nach Bedarf
Zu den VEVs werden begleitende
Tutorien angeboten, in denen ihr
unter Anleitung von Studierenden
Vorlesungsinhalte nachbearbeitet
und weiterführende Texte lest.
1 SWS (Logik) oder 2 SWS
Bearbeitung regelmäßiger
kleinerer Aufgaben, Texte
gründlich lesen
Unterricht in (möglichst) kleineren
Gruppen unter Anleitung einer
wissenschaftlichen Mitarbeiterin
oder Professorin, in dem Texte oder
Textabschnitte zu einem Oberthema
diskutiert werden
2 SWS
Texte gründlich lesen,
zusätzliche Studienleistung in
Form von Referaten, Essays,
Lektürenotizen o.Ä.
Unterricht in (möglichst) kleineren
Gruppen, in denen Methoden des
Philosophierens erarbeitet werden
2 SWS
Bearbeitung regelmäßiger
kleinerer Aufgaben
2 LP
Tutorium (TU)
4 LP
Proseminar (PS)
3 LP
Übung (UE)
5 LP
Leistungspunkte
Für die oben aufgelisteten Veranstaltungen werden Leistungspunkte (LP) vergeben, die ihr der
Tabelle entnehmen könnt und von denen ihr insgesamt im Bachelor 180 sammelt müsst.
(Wer wegen BAFöG oder aus anderen Gründen in der Regelstudienzeit bleiben möchte, die 6
Semester beträgt, sollte also in Kern- und Zweitfach zusammen auf etwa 30 LP pro Semester
kommen.)
Zusätzliche Leistungspunkte werden für Prüfungsleistungen vergeben, die sich an manche
Lehrveranstaltungen angliedern. Mehr dazu erfahrt ihr unter “Module”.
4
Weitere Lehrformen
Andere Lehrformen, die euch spätestens im fortgeschrittenen Philosophiestudium begegnen
können, sind die folgenden:
Hauptseminar (HS): Seminare im fortgeschrittenen Studium, die Themen vertiefen
Q-Tutorien und Projekttutorien: Von Studierenden (nicht nur der Philosophie) selbstorganisierte
Lehrveranstaltungen, die oft interdisziplinär und offen für alle Fachrichtungen angelegt sind.
Lesegruppen: Selbstorganisierte Gruppentreffen von Studierenden zu einem philosophischen
Themengebiet
Konferenz-Exkursionen: Besuch einer philosophischen Konferenz oder Tagung mit Vor- und
Nachbereitung mit anderen Studierenden
Mehr zu Organisation und Anmeldung von Lesegruppen und Konferenz-Exkursionen auf der
Institutsseite: https://www.philosophie.hu-berlin.de/de/studium
Module
Alle Veranstaltungen während eures Studiums sind in Module gegliedert, die nach
Themengebieten und Lernzielen ordnen. Es gibt verpflichtende Module wie Einführung in die
Philosophie und Logik, die ihr absolvieren müsst, und in denen vorgeschrieben ist, welche
Veranstaltung ihr dazu besuchen müsst. In anderen Modulen habt ihr die Wahl zwischen
verschiedenen thematisch passenden Veranstaltungen.
Auf der folgenden Seite findet ihr eine detaillierte Übersicht der Module, die zu Studienbeginn
empfehlenswert sind.
Eine Übersicht über alle Module, die ihr während des Philosophiestudiums absolvieren müsst,
findet ihr in eurer Studienordnung. Ihr seid gut beraten, dort mindestens einen Blick
reinzuwerfen. Ihr findet sie hier (Für euch relevant sind die Bachelorstudienordnungen von
2014):
http://www.philosophie.hu-berlin.de/studium/prufungsangelegenheiten/ordnungen
Auch welche Module im Zweitfach Philosophie zu absolvieren sind, ist dort beschrieben.
Welche Veranstaltungen welchem Modul zugeordnet sind, ist dem Vorlesungsverzeichnis zu
entnehmen.
Modulabschlussprüfung (MAP)
Einige Module werden mit einer Modulabschlussprüfung (MAP) abgeschlossen. Im
Philosophiestudium ist das entweder eine Klausur zu einer Vorlesung oder eine Hausarbeit
bzw. mündliche Prüfung zu einem Seminar, die zusätzliche Leistungspunkte bringen und
außerdem benotet werden und in eure Abschlussnote einfließen.
Welche Module zu Beginn mit MAP abgeschlossen werden müssen, könnt ihr der folgenden
Tabelle entnehmen.
5
BA Philosophie (Kernfach) und BA Philosophie/Ethik (Kernfach) – erste Module
Modul
Veranstaltungen
Prüfungsleistung
Anmerkungen
Einführung in die
Philosophie
Eine Vorlesung und ein
Tutorium
Klausur (90min, benotet, 1 LP)
Empfiehlt sich sehr für euer erstes Semester.
Einführung in die Logik
Eine Vorlesung und ein
Tutorium
Klausur (90min, benotet, 1 LP)
Wird nur im Sommersemester angeboten.
Empfiehlt sich für das zweite Semester.
Schreiben und
Argumentieren
Eine Übung
Keine (unbenotet)
Irgendwann zu Beginn eures Studiums sinnvoll.
Theoretische Philosophie Eine Vorlesung, ein Tutorium
zu der Vorlesung und ein
Proseminar
Praktische Philosophie
Hausarbeit zum Proseminar (i.d.R Ihr könnt Vorlesung plus Tutorium und das
ca. 25000 Zeichen, benotet, 4 LP) Proseminar in verschiedenen Semestern
besuchen. Allerdings: Vorlesung und Tutorium
laufen gekoppelt ab.
Wie Theoretische Philosophie. Wie Theoretische Philosophie.
Wie Theoretische Philosophie.
Wahlfrei I (BA Philosophie) Zwei Proseminare
bzw. Kernthemen
Philosophie/Ethik I (BA
Philosophie/Ethik)
Eine Hausarbeit zu einem der
Proseminare (i.d.R ca. 25000
Zeichen, benotet)
Ihr könnt die beiden Seminare in
verschiedenen Semestern besuchen.
Wahlfrei II (BA
Philosophie) bzw.
Kernthemen
Philosophie/Ethik II (BA
Philosophie/Ethik)
Ein Proseminar
Eine mündliche Prüfung zum
Ihr könnt zwischen Hausarbeit und mündlicher
Proseminar (etwa 20min, benotet, Prüfung wählen - je nachdem, was euch lieber
4 LP). Alternativ: Eine Hausarbeit ist.
zum Proseminar (i.d.R ca. 15000
Zeichen, benotet, 4 LP).
Projektarbeit I (BA
Philosophie) bzw.
Projektarbeit (BA
Philosophie/Ethik)
Verschiedene
Keine (unbenotet.)
Veranstaltungsarten können
frei kombiniert werden,
insbesondere Projekttutorien ,
Lesegruppen und KonferenzExkursionen
Im BA Philosophie Kernfach umfasst das Modul
10 LP (=Leistungspunkte), im BA
Philosophie/Ethik Kernfach nur 5 LP.
Abgesehen von Projekttutorien, Lesegruppen
und Konferenz-Exkursionen könnt ihr in diesem
Modul auch beliebige Proseminare,
Hauptseminare und Vorlesungen aus dem
Angebot des Philosophie-Insituts belegen.
Der Stundenplan
Vorab: Von der Uni bekommt ihr keinen vorgefertigten Stundenplan. Den müsst ihr euch selbst
anhand der Informationen aus der Studienordnung bzw. den obigen Informationen und dem
Vorlesungsverzeichnis erstellen. Ihr wählt also für jedes Semester selbst aus, welche
Veranstaltungen ihr belegt.
Im Vorlesungsverzeichnis findet ihr alle Veranstaltungen, die im jeweiligen Semester angeboten
werden. Euch stehen verschiedene Wege offen, darauf zuzugreifen:
Unter www.agnes.hu-berlin.de ist das Vorlesungsverzeichnis der ganzen Universität online. Klickt
auf “Philosophische Fakultät I” und “Institut für Philosophie”, um die philosophiespezifischen
Veranstaltungen zu sehen. Klickt ihr auf eine Veranstaltung, steht ganz unten auf der Seite,
welchen Modulen sie zugeordnet ist. Ihr könnt euch die Veranstaltungen auch nach Modulen
geordnet anzeigen lassen. Wenn ihr mit eurem HU-Account (s.u) eingeloggt seid, könnt ihr euch
dort online einen Stundenplan erstellen. Den kann übrigens niemand außer euch einsehen und
er dient nur euch persönlich zur Selbstorganisation.
Zudem gibt es das kommentierte Vorlesungsverzeichnis des Instituts für Philosophie. Es ist im
Institutssekretariat (UL 6, 2. OG, Raum 3105) käuflich zu erwerben oder online unter
http://agnes.hu-berlin.de oder unter http://www.philosophie.hu-berlin.de/kvv abzurufen. Eine
nicht-kommentierte Version hängt gegenüber vom Instiitutssekretariat aus. Im kommentierten
Vorlesungsverzeichnis sind die Lehrveranstaltungen schon den entsprechenden Modulen
zugeordnet.
Grundsätzlich könnt ihr euch diejenigen Veranstaltungen aussuchen, die euch interessieren.
Natürlich ist es günstig, am Anfang vor allem solche aus den in der Tabelle genannten Modulen
auszuwählen. Die Veranstaltungen für das Einführungsmodul und das erste Logikmodul sind
Pflichtveranstaltungen für alle Philosophiestudierenden und sollten möglichst früh absolviert
werden. Beachtet, dass Einführung in die Philosophie nur im Wintersemester und Einführung in
die Logik nur im Sommersemester angeboten werden.
Auch Lehrveranstaltungen in eurem anderen Fach, die Grundlage für spätere Module sind,
sollten so früh wie möglich absolviert werden, besonders, wenn sie nicht jedes Semester
angeboten werden (!). Es kann vorkommen, dass sich Veranstaltungen aus Kern- und Zweitfach
überschneiden. Dann sollte man denjenigen Veranstaltungen den Vorrang geben, die relativ
selten angeboten werden oder Voraussetzungen für die anderen Module sind (das betrifft vor
allem naturwissenschaftliche Fächer, weil hier Veranstaltungen stärker aufeinander aufbauen).
Anwesenheit
Eure Anwesenheit in den Lehrveranstaltungen wird zu mindestens 75% der Sitzungen erwartet.
Die Anwesenheit wird allerdings nicht kontrolliert. Anwesenheitslisten oder sonstige Kontrollen
sind seit 2010 abgeschafft! Falls Dozierende dennoch Anwesenheitslisten führen, sprecht sie
darauf an und meldet euch im Zweifelsfall bei uns.
7
III. Technisches
HU-Account
Euer persönlicher HU-Account dient vielen verschiedenen Online-Funktionen während des
Studiums. Ihr erhaltet mit der ersten Immatrikulationsbescheinigung eine PIN, mit der ihr ihn
unter amor.hu-berlin.de freischalten und euch ein Passwort wählen könnt. Damit habt ihr Zugriff
auf die folgenden Funktionen:
HU-Mail
Eure persönliche HU-Maildresse, auf die ihr unter www.amor.hu-berlin.de zugreifen könnt. Dort
könnt ihr auch eine Weiterleitung auf eine andere Mailadresse oder den Abruf per Mailclient
(Thunderbird, Outlook, …) einstellen (empfehlenswert!).
Agnes: www.agnes.hu-berlin.de
Auf Agnes gibt es nicht nur das aktuelle und vergangene Vorlesungsverzeichnisse sowie euren
persönlichen Stundenplan, sondern auch Leistungsübersichten über bereits abgeschlossene
Module und Immatrikulationsbescheinigungen zum selbst ausdrucken. Hier könnt (und solltet!)
ihr auch eure Adresse ändern, wenn ihr umzieht. Fun Fact: Das Portal ist nach der ersten
weiblichen Studierenden der HU (damals: Friedrich-Wilhelms-Universität) benannt, Agnes von
Zahn-Harnack.
Anmeldung zu Veranstaltungen und Prüfungen
In manchen Fächern muss man sich über Agnes für Veranstaltungen anmelden. Das gilt für
Philosophie nicht! Ihr geht einfach zu der ersten Sitzung zu der Veranstaltung hin (Ort und Zeit
am besten über Agnes nachprüfen, da hier auch kurzfristige Änderungen eingetragen werden).
Für Prüfungen (Klausuren oder Hausarbeiten) müsst ihr euch in der Philosophie auch nicht
gesondert anmelden.
Zu Klausuren müsst ihr übrigens euren Studierendenausweis und ein Ausweisdokument
mitbringen.
Moodle: www.moodle.hu-berlin.de
Moodle ist die Online-Lernplattform der HU. Hier gibt es Kurse zu fast jeder Veranstaltung, in
denen Materialien hochgeladen werden wie zu lesende Texte für die Seminarsitzungen oder
Handouts von Referaten. Es gibt auch ein Diskussionsforum, in dem z.B. Fragen zur
Veranstaltung gestellt werden können. Und zu guter Letzt ist es der Dozierenden durch Moodle
möglich, alle Teilnehmerinnen per Mail zu erreichen und beispielsweise Terminänderungen
bekanntzugeben.
Die Kurse findet ihr mittels des Titels oder der Veranstaltungsnummer, die auf Agnes steht. Die
Passwörter zu den Kursen erhaltet ihr in den Veranstaltungen von der Dozierenden.
8
WLAN
An der HU steht euch das WLAN-Netz eduroam zur Verfügung. Wie ihr dies auf euren Laptops,
Smartphones etc einrichtet, hängt von eurem Betriebssystem ab. Detaillierte Informationen und
Anleitungen findet ihr unter www.amor.hu-berlin.de.
IV. Sonstige praktische Angelegenheiten
Reader
Ein Reader ist eine (analoge) Textzusammenstellung der Dozierenden für ihre Veranstaltung, die
manchmal (eher selten) zusätzlich oder alternativ zu einem Moodlekurs angeboten wird.
Wenn es einen Reader zu einer Veranstaltung gibt, dann sagt die Dozierende das in der ersten
(oder auch zweiten...) Sitzung an und nennt eine Readernummer und den Copyshop, in dem ihr
den Reader kaufen und meist schon am selben oder am nächsten Tag abholen könnt.
Bibliotheken
Als Philosophiestudi werdet ihr viel lesen dürfen. Dazu ist es unerlässlich, ab und an in die
Bibliothek zu gehen. Die Universitätsbibliothek der HU hat gleich mehrere Standorte. Der
wichtigste für eure Zwecke ist das Grimm-Zentrum in der Geschwister-Scholl-Straße. Dort
stehen die Bestände für Philosophie und die meisten anderen Geisteswissenschaften sowie die
Lehrbuchsammlung. Abgesehen vom Grimm-Zentrum gibt es noch einige Zweigbibliotheken, wie
z.B. die der Theologie (Burgstraße 26).
Neben philosophischen Büchern, Aufsatzsammlungen, Fachzeitschriften etc. zum Ausleihen
oder vor Ort lesen findet ihr hier Scanner und Kopierer und im Erdgeschoss eine Caféteria für
den Kaffeedurst zwischendurch. Ausleihen könnt ihr mit eurem Studierendenausweis.
Die Bibliotheksbestände der HU lassen sich online durchsuchen: http://www.ub.hu-berlin.de
Hier findet ihr auch alle Publikationen, die digital verfügbar sind. Zugreifen könnt ihr auf diese
allerdings nur von Computern der HU aus (also mit eurem eigenen Computer, wenn ihr im HUWLAN seid oder zum Beispiel von den Computern im Grimm-Zentrum) oder mittels VPN (siehe
dazu http://www.cms.hu-berlin.de/dl/netze/vpn).
Für das Onlineportal der Bibliothek gilt übrigens nicht der HU-Account! Stattdessen loggt ihr
euch ein mit der Kombination aus Zahlen und Buchstaben, die über dem Barcode auf eurem
Semesterticket steht ("HUHS0[Matrikelnummer]0"). Passwort ist eure Postleitzahl zum
Zeitpunkt der Immatrikulation.
Noch ein paar Hinweise zum Grimm-Zentrum:
•
Manche Bücher können nicht ausgeliehen werden, sondern nur vor Ort gelesen oder
kopiert werden. Online und auf den Buchrücken ist dann “Präsenz” vermerkt.
•
Taschen, Jacken, usw. dürfen nicht mit hineingenommen werden, ebensowenig wie
Essen und Getränke (außer Wasser). Ihr könnt eure Sachen in Schließfächern im
9
Untergeschoss einschließen, für die ihr eigene Vorhängeschlösser mitbringen müsst.
•
Für Laptops, Bücher, Stifte und alles, was ihr in der Bibliothek zum Arbeiten braucht, gibt
es durchsichtige Plastiktaschen an der Information.
Natürlich gibt es auch noch andere Bibliotheken in Berlin, wenn der Literaturbedarf über das
Angebot der HU hinausgeht: Zum Beispiel die Bibliotheken der anderen Universitäten (TU, FU)
und die Staatsbibliothek („Stabi“, im Netz unter http://staatsbibliothek-berlin.de). Die anderen
Universitätsbibliotheken stellen euch kostenlos einen Nutzerausweis aus, die Staatsbibliothek
erhebt (geringe) Gebühren für wahlweise Monats- oder Jahresausweise.
V. Unistrukturen
In der Uni gibt es ein schwer überschaubares Wirrwarr an Gremien, Ausschüssen, Räten und so
weiter. Um euch die Orientierung etwas zu erleichtern, werden hier die Teile des Wirrwarrs kurz
vorgestellt, die für uns am Institut am wichtigsten sind. Neuigkeiten bezüglich Wahlen und
wichtigen Entscheidungen am Institut oder der Fakultät erfahrt ihr über den
Fachschaftsverteiler.
1. Studentische Selbstverwaltung (SSV)
Wir Studierende können über viele Belange, die uns betreffen, im Rahmen von Räten, Initiativen
und dem Studierendenparlament selbst entscheiden. Diese Strukturen werden daher unter dem
Begriff „Studentische Selbstverwaltung“ zusammengefasst. Eure Stimme könnt ihr einbringen,
indem ihr eure Vertreterinnen wählt, oder noch besser, euch selbst engagiert .
Studierendenparlament (StuPa)
Das Studierendenparlament ist das zentrale Organ der studentischen Selbstverwaltung. Es wird
einmal jährlich von den Studierenden der Universität gewählt und hat 60 studentische
Mitglieder. Die Wahlen finden in der Regel im Januar statt und diejenigen, die sich zur Wahl
stellen, treten über verschiedene Listen an, die jeweils eine eigene (hochschul-)politische
Ausrichtung und ein Wahlprogramm haben. Das StuPa wählt aus seiner Mitte ein Präsidium, das
die Sitzungen leitet und das StuPa nach außen vertritt. Außerdem wählt es den
Referent_innenrat.
Zu den Aufgaben des StuPa gehört u.a. die Bestimmung über die Verwendung des Haushalts
der Studierendenschaft. Dieser Haushalt ergibt sich aus den sieben Euro
Studentenschaftsbeitrag, die in eurem Semesterbeitrag enthalten sind. Bei gut dreißigtausend
Studierenden kommt da schon einiges zusammen.
Kontakt:
http://stupa.hu-berlin.de
[email protected]
Dorotheenstraße 17, 10117 Berlin
(030) 2093-46662
10
Referent_innenrat (RefRat)
Der RefRat ist das ausführende Gremium der studentischen Selbstverwaltung und vertritt die
Studierendenschaft nach außen. Wenn wir uns das StuPa als Legislative der
Studierendenschaft denken, ist der RefRat die Exekutive. Er ist das, was an anderen
Hochschulen auch Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) heißt.
Der RefRat besteht aus Referaten mit verschiedenen Aufgaben wie z.B. Hochschulpolitik, Lehre
und Studium, Soziales, Öffentlichkeitsarbeit und Finanzen. Die Referentinnen werden einzeln
vom StuPa für ein Jahr gewählt. Sie müssen Studierende der HU sein, aber nicht unbedingt dem
StuPa angehören.
Mit den Mitteln aus dem Haushalt der Studierendenschaft unterhält der RefRat eine Vielzahl
von Projekten: vom Kinderladen über eine Fahrradwerkstatt bis hin zum Medienraum.
Kontakt:
http://www.refrat.hu-berlin.de/
[email protected]efrat.hu-berlin.de
Dorotheenstraße 17, 10117 Berlin-Mitte
(030) 2093-46662
Sprechzeiten: siehe Webseite
Fachschaftsräte und -initiativen
StuPa und RefRat kümmern sich um die Angelegenheiten der Studierenden aller Fächer. In den
Fächern selbst gibt es aber auch eigene Strukturen der studentischen Selbstverwaltung, die
sich mit den Belangen der Studierenden eines Faches (Fachschaft) befassen. In jedem Institut
bzw. jeder Fakultät gibt es entweder eine Fachschaftsinitiative (FSI) oder einen Fachschaftsrat
(FSR). Was eine Fachschaftsinitiative ist, habt ihr bereits am Beispiel der FSI Philosophie
kennen gelernt. In den meisten anderen Fächern gibt es ähnliche Initiativen von Freiwilligen, die
sich mehr oder weniger für die Fachschaft engagieren. Einige Fächer haben jedoch
Fachschaftsräte. Die Räte übernehmen die gleichen Aufgaben wie die Fachschaftsinitiaven,
werden jedoch von einer Vollversammlung der Fachschaft gewählt und bestehen aus Ämtern mit
festen Aufgaben.
Die Fachschaftsräte und -initiaven schicken einmal im Monat Vertreterinnen zur
Fachschaftsräte- und -initativenversammlung (FRIV), auf der sich die Fachschaften
untereinander zur Lage in ihren Instituten bzw. Fakultäten und zu hochschulpolitischen
Entscheidungen, die sie betreffen, austauschen.
2. Universitäre Selbstverwaltung
Diejenigen Gremien und Strukturen, in denen nicht nur Studierende, sondern verschiedene
Statusgruppen über die Uni betreffende Belange entscheiden, nennt sich Universitäre
Selbstverwaltung. Die vier Statusgruppen der Universität sind: Professorinnen; wissenschaftliche
Mitarbeiterinnen; Mitarbeiterinnen für Service, Technik und Verwaltung; Studierende. Mit
einigen wenigen Ausnahmen besitzen die Professorinnen in den Gremien die Mehrheit. Die
Studierenden, die eure Interessen in den Gremien des Instituts und der Fakultät vertreten,
werden von euch gewählt. Natürlich könnt ihr euch auch selbst zur Wahl stellen. Die
Wahlbekanntmachungen werden ausgehängt und über den Fachschaftsverteiler geschickt.
11
Institutsrat http://www.philosophie.hu-berlin.de/institut/institutsrat
Der Institutsrat ist zuständig für alle institutsinternen Entscheidungen, z.B. zur Verteilung
Geldern, zu Änderungen der Studienordnungen oder des Verfahrens zur Masterzulassung und
vieles mehr. Er besteht aus vier Professorinnen und jeweils einer Vertreterin der anderen drei
Statusgruppen. Die Statusgruppen wählen ihre Vertreterinnen alle zwei Jahre. Der Institutsrat
wählt aus seiner Mitte eine Professorin zur Geschäftsführenden Direktorin. Im Moment ist das
Prof. Dr. Geert Keil, der auch den Vorsitz des Institutsrats innehat. Unser studentischer Vertreter
ist aktuell Martin Aigner. Die Sitzungen des Institutsrats sind öffentlich! Das heißt, wenn ihr
interessiert seid, dürft ihr teilnehmen (allerdings ohne Rede- und Antragsrecht).
Fakultätsrat http://www.philfak1.hu-berlin.de/fakultaet/fakrat
Der Fakultätsrat beschäftigt sich mit Fragen, die für die ganze Fakultät, also in unserem Fall die
Philosophische Fakultät I, von Belang sind. Neben dem Institut für Philosophie gehören zur Phil.
Fak. I noch die Institute für Geschichtswissenschaften, Europäische Ethnologie und Bibliotheksund Informationswissenschaft. Die Entscheidungen, die in den Institutsräten gefällt werden,
müssen meist noch von allen höheren Gremien bestätigt werden, und das nächsthöhere
Gremium ist der Fakultätsrat. Neben dieser Funktion hat der Fakultätsrat auch das letzte Wort
über Habilitationen und über Berufungen. Er wählt einen Professorin zur Dekanin der Fakultät,
eine Prodekanin, und eine Studiendekanin, die Ansprechpartnerin für Belange der Studierenden
ist. Derzeitig ist Prof. Karl-Georg Niebergall, also ein Professor des Instituts für Philosophie,
Studiendekan der Phil. Fak. I. Insgesamt gehören dem Fakultätsrat sieben Professorinnen und
jeweils zwei Vertreterinnen der anderen Statusgruppen an, die auch alle zwei Jahre von den
entsprechenden Gruppen gewählt werden. Die aktuellen studentischen Vertreterinnen sind
Laura Haßler und Marc Lange vom Institut für Geschichtswissenschaften bzw. vom Institut für
Europäische Ethnologie. Auch die Sitzungen des Fakultätsrats sind öffentlich.
Kommission für Lehre und Studium
Die Kommission für Lehre und Studium (LSK) gibt es auf Fakultäts- und Institutsebene. Sie berät
den Fakultäts- bzw. Institutsrat in allen grundsätzlichen Angelegenheiten des Studiums und der
Lehre, er- und überarbeitet z.B. Studien- und Prüfungsordnungen, die dann dem Instituts- und
Fakultätsrat zum Beschluss vorgelegt werden. Hier haben die Studierenden die Hälfte der Sitze
und Stimmen! In der Instituts-LSK wurde letztes Jahr die neue Studienordnung erarbeitet, nach
der ihr nun studiert. Falls Ihr hierzu Fragen habt: Studentische Vertreter_innen sind Katharina
Nagel, Martin Aigner und Benjamin Marschall.
Berufungskommissionen
Eine Berufungskommission wird einberufen, wenn eine Professur besetzt werden soll, z.B. weil
eine Lehrstuhlinhaberin in Ruhestand tritt oder eine Sonderprofessur eingerichtet werden soll.
Berufungskommissionen werden vom Fakultätsrat eingesetzt. Ihre Aufgabe besteht darin,
eingegangene Bewerbungen zu sichten, Bewerberinnen zu Probevorträgen einzuladen und
schließlich vorzuschlagen, wer auf die freie Professur berufen werden soll. Hier haben die
Professorinnen wieder die absolute Mehrheit. Da für jede Berufungskommission eine
studentische Vertreterin gesucht wird, sucht die FSI Philosophie oft Interessierte über den
Fachschaftsverteiler. Vorkenntnisse sind nicht nötig!
12
Lageplan
UL 6: Unter den Linden 6. Hier ist auch der FSI-Raum (UL 6, 3101).
DOR 24: Dorotheenstr. 24.
I 110: Invalidenstr. 110.
BU 26: Burgstr. 26.
HN 6: Hannoversche Str. 6.
SO 22: Sophienstr. 22
13
Wichtige Adressen
Studienfachberatung BA Philosophie
Dr. Stephan Schmid
Invalidenstr. 110, Raum 442
Tel: (030) 2093 7307
[email protected]
Sprechzeit: nach Vereinbarung
Dr. Nora Kreft
[email protected]
Unter den Linden 6, Raum 3012
Tel.: (030) 2093 2602
Sprechzeit: nach Vereinbarung
Institutssekretariat
(Vorlesungsverzeichnisse, Modulbögen etc.)
Katharina Rentsch
[email protected]
Unter den Linden 6 , Raum 3105
Tel: (030) 2093-2204
Öffnungszeiten:
Mo bis Do 9-11:30, 12:30-15; Fr 9-11:30, 12:30-13
Prüfungsamt BA und MA Philosophie
Christa Ostermay
[email protected]
Friedrichstr. 191–193, Raum 3008 A
Tel: (030) 2093 70507
Sprechzeit: Di u. Do 9:30-11:30
Studienfachberatung MA Philosophie
Dr. Tatjana von Solodkoff
[email protected]
Unter den Linden 6, Raum 3023
Sprechzeit: Donnerstag 13-14 Uhr
Rechtzeitige Anmeldung notwendig!
Prüfungsamt BA und MEd Philosophie/Ethik
Yvonne Pleißner
[email protected]
Friedrichstr. 191–193, Raum 3008 A
Tel: (030) 2093 70523
Sprechzeit: Di u. Do 9:30-11:30
Studienfachberatung BA Philosophie/Ethik
Jan Gertken
[email protected]
Unter den Linden 6, Raum 3013
Tel: (030) 2093 2850
Sprechzeit: Do 15-16
Praktikumsberatung
Dr. Thomas Krödel
[email protected]
Invalidenstraße 110, Raum 244
Tel.: (030) 2093 7967
Sprechzeit: Di 18-19 Uhr
Erasmus-Koordination (outgoing)
Christoph Schamberger
[email protected]
Invalidenstraße 110, Raum 236
Tel.: (030) 44318480
Sprechzeit: nach Vereinbarung
Studienfachberatung MEd Philosophie/Ethik
Dr. Maike Albertzart
[email protected]
Unter den Linden 6, Raum 3013
Tel: (030) 2093 7466
Sprechzeit: Fr 14-15
Dezentrale Frauenbeauftragte
Lisa Baurmann und Eva von Redecker, M.A.
[email protected]
Sprechzeit: nach Vereinbarung
Impressum:
Fachschaftsinitiative Philosophie
Raum 3101
Unter den Linden 6
10099 Berlin
E-Mail: fsi.philo[email protected]
Autorinnen:
Christin Eberhardt
Pauline Fleischmann
Jennifer Krumm
Natalia Motyczynska
Carina Pape
Sandra Stiebenz
Juliane Jüngling
14
Aktualisierungen:
Auris-Elisabeth Lipinski
Tilman Massa
Lisa Baurmann
Clara Hagel
Benjamin Marschall
Miriam Sigreitmaier
Jakob Eichler