15/16
F ar b
en f r o
h&s
chw
ar z g
eär g
er t
2+
DIESES SPIELZEITHEFT GEHÖRT:
INS NORDLICHT BLICKEN
KNIGHT CREW
15+
nach dem Jugendroman von Cornelia Franz
URAUFFÜHRUNG
ZWERG NASE
Jugendoper von Julian Philips
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG
ODYSSEE
6+
von Wilhelm Hauff
FRERK, DU ZWERG!
10+
Rechercheprojekt zu Homers Epos
URAUFFÜHRUNG
5+
KLASSENFAHRT
von Finn-0le Heinrich
FAIR PLAY
13+
9+
Klassenzimmerstück
URAUFFÜHRUNG
7+
Tanztheater in Zusammenarbeit mit dem KSC
URAUFFÜHRUNG
KONZERTE
EXTRAS
4 x 4 KLEINKINDERKONZERTE 3+
INSELGÄSTE
4 x 2 + 6 KINDERKONZERTE
Die Gastspielreihe im JUNGEN STAATSTHEATER
6+
GETEILTE PULTE Loewe Prokofjew Saint-Saëns Schmitz
Telemann
3 x 2 + 3 JUGENDKONZERTE
Brahms Martin Mozart Strawinsky
VOLKSTHEATER-FESTIVAL
Siehe Seite 52
FREIHEIT: BÜHNE!
12+
Unsere INSEL-Reihe
Siehe Seite 45
14+
WIEDER-
AUFNAHMEN
FARBENFROH &
SCHWARZGEÄRGERT
DER GEWISSENLOSE MÖRDER
HASSE KARLSSON
ENTHÜLLT DIE ENTSETZLICHE
WAHRHEIT, WIE DIE FRAU
ÜBER DER EISENBAHNBRÜCKE
ZU TODE GEKOMMEN IST 12+
2+
Theater für die Allerkleinsten
URAUFFÜHRUNG
HÄNSEL UND GRETEL
6+
Märchenspiel von Engelbert Humperdinck | OPER
DER NUSSKNACKER – EINE
WEIHNACHTSGESCHICHTE
Ballett von Youri Vámos nach E. T. A. Hoffmann
& Charles Dickens | BALLETT
DER 35. MAI ODER KONRAD
REITET IN DIE SÜDSEE 9+
von Erich Kästner
DER DIEB SINGT
Klassenzimmer-Krimioper
URAUFFÜHRUNG | OPER
11+
von Henning Mankell
8+
DORNRÖSCHEN –
DIE LETZTE ZARENTOCHTER
12+
von Youri Vámos | BALLETT
IM WESTEN NICHTS NEUES
Klassenzimmerstück nach Erich Maria Remarque
FUCKING ÅMÅL
14+
nach dem Film von Lukas Moodysson
TSCHICK
14+
nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
Fassung von Robert Koall
13+
DER 35. MAI ODER KONRAD REITET IN DIE SÜDSEE
FARBENFROH & SCHWARZGEÄRGERT
2
FUCKING ÅMÅL
3
LIEBE KARLSRUHER*INNEN,
LIEBE ZUKÜNFTIGE ZUSCHAUER*INNEN,
LIEBE FANS,
die ersten Kinder haben gerade unser Theaterstarter-Programm mit einem Zeugnis über ihre erworbenen Theaterkenntnisse verlassen, über 60 Kulturlotsenpaare besuchen gemeinsam nicht nur das JUNGE STAATSTHEATER, sondern auch die
anderen vielfältigen Kulturangebote der Stadt – und so ist es
Zeit, einen Aufbruch zu wagen.
Mit dem Projekt Odyssee für alle ab 10 Jahren wollen wir
uns nicht nur gemeinsam mit Ihnen und Euch mit einem die
europäische Kultur begründenden Text und Mythos auseinandersetzen, sondern auch etwas lernen über heutige Odysseen, über die Sirenen, die vom Glück in der Ferne singen. Im
Kosovo und mit Kosovar*innen in Karlsruhe finden wir heraus,
welche Geschichten und Schicksale es sind, die die LEA (Landeserstaufnahmestelle) in Karlsruhe jeden Tag wieder füllen.
Das Ergebnis sehen Sie und Ihr ab April 2016 in der INSEL.
Auch das Klassenzimmerstück Klassenfahrt für Grundschulen
schickt Euch und Sie auf die Reise, hin zu den Bewohner*innen
unserer Partnerstädte Nancy, Temeswar und Krasnodar.
2013 haben wir in unserer erfolgreichen Produktion für die
Allerkleinsten FrierSchlotterSchwitz zum ersten Mal Tanz als
Ausdrucksform ausprobiert und bekommen davon nicht genug!
Wir entwickeln gemeinsam mit der Jugend des KSC und Gary
Joplin ein Tanzstück für alle ab 7 Jahren, Fair Play.
Wenn man klein ist, ein Zwerg, braucht es besondere Kraft,
einen Aufbruch und vielleicht auch Ausbruch zu wagen. Und
deswegen begleiten uns zwei Geschichten über Zwerge in
die Weihnachtszeit. Da ist einerseits Zwerg Nase. Ein kleiner
Junge, der besser kocht als alle anderen und in ein märchenhaftes Abenteuer aufbricht. Und zum anderen Finn-Ole Heinrichs Frerk, auch ein kleiner Junge, furchtbar geschlagen mit
einer müsliliebenden Mutter, die leider den falschen Namen
4
ausgesucht hat: Frerk – dazu reimen alle Kinder Frerk, du
Zwerg! Wie soll man damit leben, es sei denn man findet zufällig ein Ei zum Ausbrüten und einen Weg, wie sich alles verbessern kann?
Die Spielzeit wird eröffnet mit einer Geschichte über das ewige
Eis, das der Klimawandel langsam aber sicher zum Tauen bringt,
wodurch sich unsere Welt vielleicht für immer verändern
wird. Ins Nordlicht blicken wollen wir vor allem mit Jugendlichen ab 15.
Darum brecht mit uns auf! Als Zuschauer*innen, aber auch
als Mitsingende in unsere Jugendoper Knight Crew oder als
Teil unserer Volkstheatergruppen. Werdet Ehrenamtliche und
begleitet Kinder oder Senior*innen ins Theater, bewerbt Euch mit
Euren Gruppen für unsere Gastspielreihe INSELGÄSTE und
macht mit, wenn wir Euch die Bühne überlassen in Freiheit: Bühne!
Wir freuen uns auf Euch!
Euer JUNGES STAATSTHEATER
& Eure Ulrike Stöck
Leiterin JUNGES STAATSTHEATER
5
FARBEN-
FROH &
SCHWARZTHEATER FÜR DIE ALLERKLEINSTEN
URAUFFÜHRUNG | WIEDERAUFNAHME
Grün ist die Hoffnung und wer froh ist, ist vielleicht rosa? Wenn
man traurig ist, kann die Welt grau aussehen. Und man selbst?
Fühlt man sich dann auch grau? Oder blau? Manchmal ist man
gelb vor Neid oder ärgert sich schwarz. Irgendwie haben sie
miteinander zu tun – Gefühle und Farben. Gefühle lassen sich
mit Farben ausdrücken, manche Farben finden wir langweilig
und unsere Lieblingsfarbe macht uns glücklich. In unserer erfolgreichen Produktion für die Allerkleinsten und ihre großen
Begleiter*innen erforschen wir den Zusammenhang von Farben uns Gefühlen.
„Theaterpädagogik und Dramaturgie haben mit Manuel Moser
und großartig agierenden Schauspielern zu einer bildlichmusikalischen Formsprache gefunden, die inhaltlich nicht
banal wird, auch für die Kleinen gut zu durchdringen bleibt
und eine frische Leichtigkeit entwickelt, die das Stück fast abheben lässt. Zum Schluss sind dann konsequenterweise alle
Grenzen aufgehoben und die Farbe als Stimmung sucht sich
ihren Weg. Haare, Füße, Po, Beine – alles wird (voll mit) Farbe,
mit Ausdruck, mit Leidenschaft. Was soll man mehr wollen als
diese Lust an der Laune des expressiven Augenblicks?“ BNN
REGIE, BÜHNE & KOSTÜME Manuel Moser DRAMATURGIE
Ulrike Stöck THEATERPÄDAGOGIK Anne Britting
3.10.15 INSEL
8 FÜR ALLE AB ZWEI
2+
KONZERTE
Im Rahmen der Kleinkinderkonzerte für Kinder ab drei Jahren
ermöglichen Mitglieder der BADISCHEN STAATSKAPELLE Begegnungen mit Instrumenten und ihren Klängen. In spielerischer
Form stellen Ensembles in wechselnder Besetzung kleine Musikstücke und Klangempfindungen in einfachen musikalischen
Formen vor. Die vier moderierten Konzerte stehen unter dem
Motto Klangwelten des Orchesters.
3+
1. KLEINKINDERKONZERT –
KLANGWELTEN: AUF DER BAUSTELLE
Mitglieder der BADISCHEN STAATSKAPELLE
Rahel Zinsstag Konzertpädagogik und Moderation
31.10.15 9.30 & 11.00 INSEL
2. KLEINKINDERKONZERT –
KLANGWELTEN: IM DSCHUNGEL
Mitglieder der BADISCHEN STAATSKAPELLE
Rahel Zinsstag Konzertpädagogik und Moderation
10.1.16 9.30 & 11.00 INSEL
3. KLEINKINDERKONZERT –
KLANGWELTEN: IN DER TIEFSEE
Mitglieder der BADISCHEN STAATSKAPELLE
Rahel Zinsstag Konzertpädagogik und Moderation
6.3.16 9.30 & 11.00 INSEL
4. KLEINKINDERKONZERT –
KLANGWELTEN: IM WELTALL
Mitglieder der BADISCHEN STAATSKAPELLE
Rahel Zinsstag Konzertpädagogik und Moderation
4.6.16 9.30 & 11.00 INSEL
FÜR ALLE AB DREI 9
FRERK, DU
5+
VON FINN-OLE HEINRICH
Wenn der Junge Frerk sich etwas wünschen dürfte, wäre es
ein Hund. Aber Mama ist gegen Hunde allergisch und wenn
man es genau nimmt, ist sie eigentlich gegen fast alles allergisch was Spaß macht. Außerdem hat sie bei der Namensgebung ihres Sohnes nicht nachgedacht. So muss es gewesen
sein, denn es gibt eigentlich nur eine Sache, die sich auf Frerk
reimt, und deswegen wird er in der Schule immer „Frerk, du
Zwerg!“ gerufen. Dabei ist er nur der Zweitkleinste. Eines Tages findet Frerk im Sand ein seltsames Ei, und als er es aus
Versehen in seiner Hosentasche ausbrütet, wird plötzlich alles
ganz anders.
Finn-Ole Heinrichs fantasievolle und turbulente Geschichte
um einen kleinen Außenseiter wurde 2012 mit dem deutschen
Jugendliteraturpreis in der Kategorie Kinderbuch ausgezeichnet. Die Begründung der Jury lautete: „Frerk, du Zwerg! ist
Quatsch in seinem allerbesten und allerfeinsten Sinne und ein
Plädoyer für Anarchie, Mut und Selbstbewusstsein“.
Zur Eröffnung der 6. KINDERLITERATURTAGE KARLSRUHE
2014 war der Autor bereits in der INSEL zu Gast, um aus seinem Erfolgsroman zu lesen. In dieser Spielzeit wird das JUNGE
STAATSTHEATER den Text in einer eigenen Spielfassung auf
seine Bühne bringen.
REGIE Mathias Becker DRAMATURGIE Annalena Schott
THEATERPÄDAGOGIK Anne Britting
5.12.15 INSEL
10 FÜR ALLE AB FÜNF
PREMIERE 11
ZWERG
NASE
VON WILHELM HAUFF
Jakob ist ein gewöhnlicher Junge, der seiner Mutter auf dem
Markt zur Hand geht. Doch dann beleidigt er die alte Frau Kräuterweis und wird von ihr verwünscht. Jakob muss sieben Jahre
als Eichhörnchen bei ihr leben und lernt in dieser Zeit das Kochen. Eines Tages findet er das geheimnisvolle Kraut Niesmitlust, riecht daran und verwandelt sich erneut. Zu Hause aber
erkennt man ihn nicht. Aus dem hübschen Jungen ist ein hässlicher Zwerg ohne Hals und mit einer riesigen Nase geworden.
Der Bann der Hexe ist noch nicht gebrochen. Als Koch verdient
Jakob von nun an seinen Lebensunterhalt, bis er eines Tages
auf die Gans Mimi trifft. Auch sie hat ein Geheimnis und scheint
zu wissen, wie man Jakob helfen kann. Gemeinsam brechen
sie auf in ein märchenhaftes Abenteuer.
Nach Die Weihnachtsgans Auguste und Das Dschungelbuch
beschäftigt sich das JUNGE STAATSTHEATER zur Weihnachtszeit in diesem Jahr wieder mit einem klassischen Stoff.
In Zwerg Nase, der berühmten Geschichte aus Wilhelm Hauffs
spätromantischem Almanach, wird gehext, verwünscht und
vor allem gekocht.
REGIE Sebastian Welker BÜHNE & KOSTÜME Nadia Fistarol
DRAMATURGIE Annalena Schott THEATERPÄDAGOGIK Anne
Britting
7.11.15 KLEINES HAUS
12 FÜR ALLE AB SECHS
6+
KINDERKONZERTE
6+
Die einstündigen Kinderkonzerte der BADISCHEN STAATSKAPELLE ermöglichen Kindern ab sechs Jahren – und ihren
großen Begleiter*innen – einen Zugang zur klassischen Musik.
Die einstündigen Konzerte mit großem Orchester stellen bekannte Werke vor, porträtieren unterhaltsam berühmte Komponisten und bieten aufschlussreiche Einblicke in die Welt des
Musiktheaters.
1. KINDERKONZERT –
PETER UND DER WOLF
Sergei Prokofjew Peter und der Wolf
3. KINDERKONZERT – GETEILTE PULTE:
IM LAND DER UNBEGRENZTEN
MÖGLICHKEITEN
Musik aus und über die Vereinigten Staaten von Amerika
Ulrich Wagner Dirigent und Moderator
BADISCHE STAATSKAPELLE
6.12.15 11.00 & 15.00 GROSSES HAUS
2. KINDERKONZERT –
PROFESSOR FLORESTAN UND
MAESTRO EUSEBIUS PACKEN AUS:
GEORG PHILIPP TELEMANN
Christian Firmbach als Professor Florestan
Ulrich Wagner als Maestro Eusebius
DEUTSCHE HÄNDEL-SOLISTEN
14.2.16 11.00 & 15.00 GROSSES HAUS
Ulrich Wagner Dirigent und Moderator
Orchester II & III des Helmholtz-Gymnasiums (Leitung Margit
Binder & Monika Weiler)
BADISCHE STAATSKAPELLE
24.4.16 11.00 & 15.00 GROSSES HAUS
4. KINDERKONZERT –
MY FAIR LADY
Frederick Loewe/Alan Jay Lerner
Musiktheaterwerkstatt mit Kostüm und Maske
Solisten aus dem Opernensemble
Ulrich Wagner Dirigent und Moderator
BADISCHE STAATSKAPELLE
3.7.16 11.00 & 15.00 GROSSES HAUS
Mit anschließender Autogrammstunde im UNTEREN FOYER
FÜR ALLE AB SECHS 13
6+
MÄRCHENSPIEL VON ENGELBERT HUMPERDINCK
IN DEUTSCHER SPRACHE MIT ÜBERTITELN
Die Oper Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck kann
als einzig erfolgreiche Märchenoper in ihrer Art gelten. Bezeichnend für das Werk ist die Übereinstimmung zwischen
Märchen-Ton und inspirierter, stimmungsvoller Musik, in der
vor allem das Geheimnis des Waldes meisterhaft geschildert
wird. Die volksliedhafte Melodik und die schlichten Motive
sind kunstvoll zu einem durchkomponierten Gebilde nahezu symphonischen Ausmaßes verarbeitet. Bruno Bettelheim
schreibt: Hänsel und Gretel ist eines der vielen Märchen, in
denen zwei Geschwister sich gegenseitig retten, was ihnen
gelingt, weil sie sich zusammentun. Das Kind sieht existentielle Gefahren nicht objektiv, sondern in phantastischer Übertreibung entsprechend seiner unreifen Angst. Das Märchen von
Hänsel und Gretel macht ihm Mut, auch die Phantasieprodukte
seiner eigenen Angst zu überprüfen, da solche Märchen ihm
das Vertrauen schenken, dass es nicht nur mit realen Gefahren
fertig werden kann, sondern sogar mit den stark übertriebenen, die nur in seiner Angst existieren.
„Der romantische Ton, die volksliedhaften Einsprengsel, die
Motivik, die durchaus mitunter an Richard Wagner erinnert,
all das führt Dirigent Wagner zusammen zu einer spannenden
Interpretation, wofür er und seine Musiker mit Bravorufen belohnt werden.“ Heilbronner Stimme
MUSIKALISCHE LEITUNG Ulrich Wagner REGIE Achim Thorwald BÜHNE Christian Floeren KOSTÜME Ute Frühling
DRAMATURGIE Margit Poremba, Achim Sieben
26.11.15 GROSSES HAUS
14 FÜR ALLE AB SECHS
PREMIERE 15
KINDERKAMMERKONZERTE
6+
Die einstündigen Kinderkammerkonzerte der BADISCHEN
STAATSKAPELLE verbinden Musik und Geschichten kindgerecht miteinander. Die liebevoll gestalteten musikalischen Erzählungen werden von den Musikern gemeinsam mit Schauspielern
erdacht und verzaubern durch Fantasie, Spannung und Humor.
1. KINDERKAMMERKONZERT –
FILEMON FALTENREICH &
OPHELIAS SCHATTENTHEATER
8+
Gunnar Schmidt Erzähler
Annelie Groth Violine
Martin Nitschmann Klarinette
Jeannette La-Deur Klavier
17.1.16 15.00 & 22.1.16 11.00 KLEINES HAUS
6+
Die Geschichte von Käpt’n Lüttich und seiner Crew
Gunnar Schmidt & Lisa Schlegel Schauspieler
Diana Drechsler Violine
Benjamin Groocock Violoncello
Heinrich Gölzenleuchter Bassposaune
Hans Göhler Akkordeon
Raimund Schmitz Schlagzeug
Heinrich Gölzenleuchter,
Gunnar Schmidt & Raimund Schmitz Konzept
Raimund Schmitz Komposition
Gunnar Schmidt Text (nach einem Kinderbuch
von Peter Schössow)
7.5.16 15.00 & 11.5.16 11.00 KLEINES HAUS
16 FÜR ALLE AB SECHS
6+
Camille Saint-Saëns Der Karneval der Tiere
Michael Endes Kinderbuch-Klassiker liebevoll erzählt
und vertont
2. KINDERKAMMERKONZERT –
BABY DRONTE
3. KINDERKAMMERKONZERT –
KARNEVAL DER TIERE
Gunnar Schmidt Erzähler
Viola Schmitz & Claudia von Kopp-Ostrowski Violine
Tanja Linsel Viola
Alisa Bock Violoncello
Xiaoyin Feng Kontrabass
Georg Kapp Flöte
Frank Nebl Klarinette
Miho Uchida Klavier
25.6.16 15.00 & 28.6.16 11.00 KLEINES HAUS
FAIR 7+
TANZTHEATER IN ZUSAMMENARBEIT
MIT DEM KSC
URAUFFÜHRUNG
Sport und Spiele machen Spaß! Oft macht man beides gemeinsam mit anderen, in einer Mannschaft oder mit Freundinnen und
Mitschülern. Damit das funktioniert braucht es Regeln. Aber
wo kommen die her? Wer bestimmt eigentlich, wie gespielt
wird? Was man darf? Und was nicht? Wer ist in einer Mannschaft, wer in der anderen, und warum bleiben manche Leute
am liebsten allein? Das JUNGE STAATSTHEATER und Choreograf Gary Joplin brechen auf, Antworten auf diese Fragen zu
finden und holen sich Rat bei Experten: Den Schüler*innen des
Sportinternats des KSC. Zusammen untersuchen wir, was es
bedeutet, Teil einer Gemeinschaft zu sein und einen gemeinsamen Traum zu verfolgen. Zu trainieren, bis man umfällt, nach
den Regeln zu spielen und sie, wenn es sein muss, auch mal
zu brechen. Am Ende dieser Recherche wird eine Inszenierung
stehen, die sich nicht auf Sprache, sondern auf Bewegung als
Ausdrucksmittel konzentriert. Es wird getanzt!
Nach dem großen Erfolg von FrierSchlotterSchwitz, dem Tanztheater für die Allerkleinsten, setzen wir das Format nun auch für
eine höhere Altersgruppe fort. Gary Joplin arbeitete in den letzten Jahren u. a. für das Theater Pro sowie die Theater Freiburg
und Heidelberg. Seine Produktion Fischen ohne Helm wurde mit
dem Kunstdünger Bühnenpreis ausgezeichnet. Mit Kindern und
Jugendlichen entwickelte er zuletzt am Theater Freiburg die Tanzprojekte Backwards Dreaming und Frühlings Erwachen und für
die Kunstschule Offenburg das inklusive Tanzprojekt Pinkepanke.
CHOREOGRAFIE Gary Joplin DRAMATURGIE Annalena Schott
THEATERPÄDAGOGIK Sarah Modeß
27.2.16 INSEL
FÜR ALLE AB SIEBEN 17
18 PREMIERE
PREMIERE 19
8+
VON YOURI VÁMOS
NACH E.T.A HOFFMANN & CHARLES DICKENS
WIEDERAUFNAHME
Erzählt wird die Geschichte von Clara, dem Nussknacker und
den Abenteuern der Spielzeugwelt und auch die Geschichte des
reichen Geizhalses Scrooge, der sich um die Armut seiner Mitmenschen nicht kümmern möchte. In einem kleinen verschneiten
Vorort von London bereiten Clara und die Bewohner der Nachbarschaft ihr Weihnachtsfest vor. Trotz ihrer Armut träumen die
Kinder des Städtchens vor dem Geschäft des Spielzeugverkäufers Drosselmeier davon, die herrlichen Spielsachen zu besitzen.
Clara ist fasziniert von dem Nussknacker. Doch der geizige, menschenfeindliche Geldverleiher Scrooge, bei dem Claras Eltern in
der Schuld stehen, stört diesen Traum. Er will von der Armut seiner Schuldner nichts wissen, zerbricht die Holzpuppe und lässt
Clara herzlos mit dem kaputten Nussknacker und der zerstörten
Hoffnung zurück. Wieder zu Hause passiert Scrooge etwas Unerwartetes, das den kalten Geschäftsmann doch noch zur Besinnung und Nächstenliebe kommen lässt.
„Die Aufführung erfreut Jung und Alt gleichermaßen, weil sie für
Kinder genügend Farbpracht, Märchenzauber und Witz bietet,
für die Erwachsenen neben Nostalgie noch zusätzlich eine Prise
Sozialkritik bereithält. Man darf die Hoffnung nicht aufgeben: Immer wieder gibt es Wunder und die Läuterung von Scrooge gehört
dazu. Vámos’ ideensprühende Kreation stammt von 1988, hat aber
keinerlei Staub angesetzt. Sie ist virtuos, wirkt ungeniert naiv,
aber nicht platt, sinnlich, aber nicht kitschig.“ Heilbronner Stimme
MUSIK Peter I. Tschaikowski MUSIKALISCHE LEITUNG Steven
Moore CHOREOGRAFIE Youri Vámos EINSTUDIERUNG Joyce
Cuoco BÜHNE & KOSTÜME Michael Scott LICHT Klaus Gärditz
DEZEMBER 2015 GROSSES HAUS
20 FÜR ALLE AB ACHT
8+
KLASSENZIMMERSTÜCK
URAUFFÜHRUNG
Die Partnerstädte Karlsruhe, Nancy, Krasnodar und Temeswar
liegen weit auseinander. Will man sich besuchen, durchquert
man ganz Europa. Aber wie groß ist die Entfernung zwischen den Menschen? Regisseurin Aysha Tetzner besucht
Bewohner*innen unserer Partnerstädte, spricht mit ihnen,
lässt sich die Städte zeigen. Das gesammelte Material bearbeitet sie im Rahmen des Stadtgeburtstages KA300 mit
3. Klassen. Als Detektive, Künstlerinnen und Autoren entwickeln die Kinder eigene Messgeräte, Maßstäbe und künstlerische Experimente, vergleichen Daten, Fakten und Pläne,
erforschen Geschichte und Geschichten. So werden sie selbst
zu Theatermacher*innen. Aus dem Material entsteht ein Klassenzimmerstück für die Grundschule.
Aysha Tetzner wurde in Karlsruhe geboren. Nach ihrem Abitur absolvierte sie während eines Auslandsaufenthaltes in
Argentinien ein mehrmonatiges Praktikum im Theater und
kulturellen Zentrum Maria Castaña in Córdoba. Sie studierte
Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis mit Schwerpunkt Theater in Hildesheim. 2010 leitete sie im medienpädagogischen Projekt Move the Jungle eine filmische Arbeit mit Kindern einer integrativen Grundschule in Hannover. Von 2012 bis
2014 war sie Regieassistentin am JUNGEN STAATSTHEATER.
REGIE Aysha Tetzner, Ulrike Stöck THEATERPÄDAGOGIK Anne
Britting
HERBST 2015 EIN KLASSENZIMMER IN KARLSRUHE
Die speziell für den Klassenraum konzipierte Produktion kann
von Schulen unter T 0721 20 10 10 20 oder E-MAIL [email protected]
staatstheater.karlsruhe.de gebucht werden.
FÜR ALLE AB NEUN 21
22 PREMIERE
PREMIERE 23
DER
ODER
35.
IN DIE
VON ERICH KÄSTNER
WIEDERAUFNAHME
Konrad hat „Die Südsee“ auf! Nur weil er gut rechnen kann.
Alle, die gut rechnen können, haben einen Aufsatz auf, weil sie
keine Fantasie hätten, sagt der Lehrer. Es ist der 35. Mai, und
da muss der Mensch auf alles gefasst sein. Also wundert sich
Konrad nicht, dass bei seinem Onkel Ringelhuth im Flur ein großer geschnitzter Schrank steht, von wo aus man direkt in die
Südsee kommt – in weniger als zwei Stunden. Aber nicht zu
Fuß! Schließlich haben Konrad und Onkel Ringelhuth ja eben
erst das rollschuhlaufende Pferd Negro Kaballo getroffen. Zu
dritt machen sie sich auf die Reise: Durchs Schlaraffenland und
die Verkehrte Welt, hinter deren Ausgang die automatische
Stadt Elektropolis liegt. Niemals hätte Konrad es gedacht,
aber es stimmt, gleich hinterm Äquator liegt das Westportal
der Südsee: „Eintritt auf eigene Gefahr!“
„Regisseurin Catja Baumann hat den Roman als ein Feuerwerk der Spielfreude und der Fantasie inszeniert, vieles wird
nur behutsam angedeutet oder auch einfach mal von den Akteuren erzählt, so dass die Vorstellungskraft der Zuschauer
gefordert ist.“ BNN
REGIE Catja Baumann BÜHNE & KOSTÜME Christine BrunnerFenz DRAMATURGIE Annalena Schott THEATERPÄDAGOGIK
Anne Britting
11.10. INSEL
24 FÜR ALLE AB NEUN
ODYSSEE
10+
RECHERCHEPROJEKT ZU HOMERS EPOS
23. EUROPÄISCHE KULTURTAGE KARLSRUHE
URAUFFÜHRUNG
Am Ende eines langen Krieges bricht Odysseus in seine Heimat
auf – doch bis er dort ankommt, vergehen viele Jahre. Homers
Heldenepos erzählt von seinen Irrfahrten, davon wie er mutig
und tapfer die Hürden überwindet, die ihm in den Weg gelegt
werden. Immer wieder stärkt ihn die Vorfreude auf eine glückliche Zukunft und auf das Wiedersehen mit seiner Familie.
Heute begeben sich Menschen täglich auf eine Odyssee in
die Fremde und stranden auch in Karlsruhe. Europäer*innen
auf der Suche nach einer sicheren Zukunft lassen ihr Zuhause
zurück. Das JUNGE STAATSTHEATER fährt dorthin, wo viele von ihnen herkommen: in den Kosovo. Wir wollen wissen,
warum Kosovar*innen ihre Heimat verlassen müssen, wollen
verstehen, was es bedeutet, gefährliche Wege anzutreten in
der Hoffnung auf ein neues Leben in der Ferne. Zusammen mit
Theatermacher*innen aus Pristina befragen wir einen jahrtausendealten Stoff, dessen Geschichten sich in der gemeinsamen europäischen Kultur finden, auf seine Aktualität. Welche Irrfahrten liegen zwischen dem Kosovo und der Landeserstaufnahmeeinrichtung Karlsruhe?
Im Rahmen der EUROPÄISCHEN KULTURTAGE 2016 geht das
JUNGE STAATSTHEATER auf Wanderschaft, mit dem Ziel,
eine Interpretation der Odyssee jenseits einseitiger Blickwinkel zu finden.
REGIE Ulrike Stöck DRAMATURGIE Annalena Schott
THEATERPÄDAGOGIK Anne Britting
24.4.16 INSEL
FÜR ALLE AB ZEHN 25
11+
KLASSENZIMMER-KRIMIOPER
URAUFFÜHRUNG | WIEDERAUFNAHME
Zwei gut gekleidete Herren auf der Flucht, eine Kiste im Gepäck. Wo könnte man sich besser verstecken als in einem Klassenzimmer während des Unterrichts? Da sucht doch keiner!
Aber wer sind die beiden und vor wem müssen sie sich verstecken? Ein Meisterdieb und sein Komplize, in der Kiste verbirgt
sich (nicht nur) ein Klavier, denn: Der Dieb singt und eine Schulstunde bietet genug Zeit, die erlebten Abenteuer musikalisch
Revue passieren zu lassen. Doch ist hier wirklich jeder, wer er
behauptet zu sein? Unsere Oper rückt aus und macht Karlsruher Schulen zum Tatort eines packenden Gesangskrimis. Der
direkte Kontakt eröffnet den Schüler*innen Zugang zu einem
oftmals fremden Medium und lässt sie Gesang aus allernächster Nähe erleben. Wie funktioniert das alles? Wie kann man
überhaupt so singen? Im anschließenden Nachgespräch werden die Fragen der Jugendlichen aufgegriffen und es besteht
die Möglichkeit, die Musiker persönlich kennenzulernen.
„In diesen neuartigen Gesangskrimi werden Schüler mit einbezogen, frisiert und verkleidet. Es wird auf den Tischen getanzt,
auf Stühle gestiegen und viel gelacht … Die lustig-lehrreiche
Krimi-Oper von Regisseurin Christine Hübner, wirft ein spannendes neues Licht auf die Gattung Oper.“ BNN
MUSIKALISCHE LEITUNG Clemens Rynkowski REGIE Christine
Hübner BÜHNE & KOSTÜME Manuel Kolip DRAMATURGIE
Annalena Schott THEATERPÄDAGOGIK Sarah Modeß
Die speziell für den Klassenraum konzipierte Produktion kann
von Schulen unter T 0721 20 10 10 20 oder E-MAIL [email protected]
staatstheater.karlsruhe.de gebucht werden.
26 FÜR ALLE AB ELF
27
HASSE
12+
ENTHÜLLT DIE
ENTSETZLICHE WAHRHEIT,
WIE DIE FRAU ÜBER DER EISENBAHNBRÜCKE ZU TODE GEKOMMEN IST
VON HENNING MANKELL
WIEDERAUFNAHME
Hasse ist auf dem Weg in sein Heimatdorf, da passiert es: Achsenbruch. Plötzlich sind in der eiskalten Winternacht irgendwo
in Schweden alle Erinnerungen wieder da: Er ist wieder 13, lernt
Schwalbe kennen, sie freunden sich an, versuchen der Einöde zu
entfliehen – erst mit Mutproben und Kinderstreichen, doch irgendwann gehen sie zu weit. Hasse erzählt seine Geschichte, was mit
der Frau auf der Eisenbahnbrücke geschehen ist und warum er 26
Jahre lang seine Mutter nicht mehr gesehen hat.
Das Kinderstück des berühmten Krimiautors Henning Mankell beschreibt die Freundschaft und Träume von zwei Jungen, die gerade
anfangen, sich von ihren Eltern zu lösen. Es erzählt davon, wie anstrengend es sein kann, sich selbst treu zu bleiben, und dass man
auch für eine Tat Verantwortung trägt, die man nicht verübt, aber
eben auch nicht verhindert hat.
„Die Leistungen der Ensemblemitglieder sind bemerkenswert.
Sebastian Reich gibt den gnadenlos überdrehten Reichen-Sohn
zwischen eigenen Ängsten und forderndem Proll-Verhalten zielsicher und dynamisch, Felician Hohnloser steht dem mit seinem introvertierten Hasse, der zwischen Sich-Wehren-Wollen und NichtWissen-Wie oszilliert, in nichts nach. Louisa Zander wechselt mit
erstaunlicher Souveränität zwischen der knöchrigen Mutter und
sämtlichen Frauenrollen, als wäre es nichts.“ BNN
REGIE Hannah Biedermann BÜHNE & KOSTÜME Ramona Rauchbach DRAMATURGIE Annalena Schott THEATERPÄDAGOGIK
Anne Britting
17.10.15 INSEL
28 FÜR ALLE AB ZWÖLF
J
JUGENDKONZERTE
Die Jugendkonzerte stellen ausgewählte Werke in Ausschnitten und mit Klangbeispielen vor, danach werden sie noch einmal
ganz gespielt. Zu Beginn steht mit Le Sacre du Printemps eines
der berühmtesten klassischen Stücke auf dem Programm, das
bei seiner Uraufführung für einen großen Skandal gesorgt hat.
Die drei Konzerte finden jeweils am Vormittag um 11.00 Uhr als
Schulvorstellung statt und werden am frühen Abend um 18.00
Uhr wiederholt.
12+
1. JUGENDKONZERT –
LE SACRE DU PRINTEMPS
Igor Strawinsky Le Sacre du Printemps
Christoph Gedschold Dirigent
BADISCHE STAATSKAPELLE
1.12.15 11.00 & 18.00 KLEINES HAUS
2. JUGENDKONZERT
BADISCHE STAATSKAPELLE
3.2.15 11.00 & 18.00 KLEINES HAUS
3. JUGENDKONZERT
BADISCHE STAATSKAPELLE
13.4.15 11.00 & 18.00 KLEINES HAUS
FÜR ALLE AB ZWÖLF 29
JUGENDKAMMERKONZERTE
12+
In den etwa einstündigen moderierten Jugendkammerkonzerten für Schüler*innen ab zwölf Jahren stellen Kammermusikensembles aus der BADISCHEN STAATSKAPELLE ein
ausgewähltes Werk ihrer Kammermusikreihe vor und erläutern es mit Klangbeispielen. Am Ende des Konzerts wird das
vorgestellte Werk in voller Länge gespielt, so kann das Gehörte
nochmals vertieft werden.
1. JUGENDKAMMERKONZERT
Frank Martin Trio sur des mélodies populaires irlandaises
Khandha-Trio:
Janos Ecseghy Violine
Ben Groocock Violoncello
Moema Rodrigues Klavier
12.11.15 11.00 INSEL
2. JUGENDKAMMERKONZERT
Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34
Viola Schmitz & Ayu Ideue Violine
Christoph Klein Viola
Benjamin Groocock Violoncello
Miho Uchida Klavier
Prof. Michael Moriz Konzept & Moderation
19. & 20.1.16 11.00 INSEL
3. JUGENDKAMMERKONZERT
Wolfgang Amadeus Mozart Dissonanzenquartett KV 465
Claudia von Kopp-Ostrowski & Diana Drechsler Violine
Nicholas Clifford Viola
Alisa Bock Violoncello
3.6.16 11.00 INSEL
30 FÜR ALLE AB ZWÖLF
31
12+
BALLETT VON YOURI VÁMOS
WIEDERAUFNAHME
Youri Vámos entlockt dem Ballettklassiker des 19. Jahrhunderts eine besondere Interpretation, indem er Bezüge zwischen dem Märchen und dem sich seinem Ende zuneigenden
zaristischen Russland herstellt. Ausgangspunkt hierfür ist
die Zarenhymne, die Peter I. Tschaikowski an das Ende seiner
Komposition gestellt hat. So wird das glanzvolle zaristische
Milieu Russlands mit dem persönlichen Schicksal der Zarenfamilie Romanow verknüpft. 1920 tauchte in Berlin eine Frau
auf, die behauptete, Anastasia, die jüngste der Töchter von Zar
Nikolaus II., zu sein. Sie habe als Einzige den Mord an ihrer Familie während der Russischen Revolution überlebt. Immer wieder folgt das Publikum ihren Erinnerungen an eine glanzvolle
Kindheit im Zarenpalast.
„Es war eine Aufführung, die …durch grandiose Bilder und
hinreißende Momente zu bezaubern wusste.“ Die Rheinpfalz
MUSIK Peter I. Tschaikowski INSZENIERUNG & CHOREOGRAFIE Youri Vámos EINSTUDIERUNG Joyce Cuoco & Filip Veverka
BÜHNE & KOSTÜME Michael Scott LICHT Klaus Gärditz
BADISCHE STAATSKAPELLE
6.1.16 GROSSES HAUS
32 FÜR ALLE AB ZWÖLF
KNIGHT
13+
CREW
JUGENDOPER VON JULIAN PHILIPS
LIBRETTO VON NICKY SINGER NACH IHREM
GLEICHNAMIGEN ROMAN
NEUE FASSUNG FÜR KLEINES ORCHESTER
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG
DEUTSCH VON KONSTANTIN KÜSPERT
Nachdem die Auseinandersetzung zwischen zwei verfeindeten Straßenbanden das erste Todesopfer gefordert hat, eskaliert die Gewalt zwischen der Knight Crew und den The Saxons.
Art, Mitglied der Knight Crew, hat nichts, an das er sich halten
kann, außer den merkwürdigen Wahrsagungen der alten Dame
Myrtle. In der Welt einer modernen Großstadt erzählt Knight
Crew die Legende um König Artus und seine Tafelrunde neu.
2010 wurde die Oper beim Glyndebourne Festival uraufgeführt.
Glyndebournes erster Hauskomponist Julian Philips wird extra
für das STAATSTHEATER KARLSRUHE eine Fassung mit reduziertem Orchester anfertigen. Seine musikalische Sprache,
klar und gleichzeitig emotional, schlägt die Brücke zwischen
dem Legendenstoff und dem heutigen Ort der Straßengangs.
Wie schon bei der Jugendoper Border werden neben professionellen Sängerinnen und Sängern Jugendliche ab 14 Jahren
aus Karlsruhe und Umgebung als Chor auf der Bühne stehen.
Ulrike Stöck, Leiterin des JUNGEN STAATSTHEATERS, brachte in Karlsruhe bereits Tschick und gemeinsam mit Bühnenbildner Fred Pommerehn die Oper Border auf die Bühne. Mit Knight
Crew setzen die beiden ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort.
In deutscher Sprache mit Übertiteln
MUSIKALISCHE LEITUNG Daniele Squeo REGIE Ulrike Stöck
BÜHNE Fred Pommerehn KOSTÜME Gabriele Kortmann
DRAMATURGIE Carsten Jenß THEATERPÄDAGOGIK Sarah
Modeß
5.3.16 KLEINES HAUS
FÜR ALLE AB DREIZEHN 33
34 PREMIERE
PREMIERE 35
13+
KLASSENZIMMERSTÜCK
NACH ERICH MARIA REMARQUE
WIEDERAUFNAHME
Wegen Lehrer Kantorek hat sich die ganze Klasse um Paul
Bäumer freiwillig zum Kriegsdienst gemeldet. Doch bereits in
der Grundausbildung müssen die Schüler feststellen, dass all
das, was sie in der Schule gelernt haben, im Krieg keine Bedeutung mehr hat. An der Westfront lernt Paul zu überleben, die
verschiedenen Geschosse schon am Klang zu unterscheiden,
auch unter widrigsten Bedingungen noch etwas zu essen zu
finden und sich gegen den Tod zu wappnen.
Bei einem kurzen Heimataufenthalt wird Paul klar, wie sehr
ihn die Erlebnisse an der Front inzwischen verändert haben.
Zurück in der Schlacht muss er erleben, wie ein Freund nach
dem anderen bei Gas- und Granatenangriffen, im Trommelfeuer oder im Kampf Mann gegen Mann stirbt. Schließlich wird
auch Paul kurz vor Ende des Krieges tödlich getroffen; „an einem Tag, der so ruhig und so still war, dass der Heeresbericht
sich auf den Satz beschränkte, im Westen sei nichts Neues zu
melden.“
„Hat ein solcher Roman als knapp einstündiger Monolog Sinn?
Aber ja: Ulrike Stöck hat prägnante Passagen zu einer packenden und letztendlich erschütternden Erzählung gefügt.“ BNN
REGIE Ulrike Stöck DRAMATURGIE Annalena Schott
THEATERPÄDAGOGIK Verena Lany
EIN KLASSENZIMMER IN & UM KARLSRUHE
Die speziell für den Klassenraum konzipierte Produktion kann
von Schulen unter T 0721 20 10 10 20 oder E-MAIL [email protected]
staatstheater.karlsruhe.de gebucht werden.
36 FÜR ALLE AB DREIZEHN
14+
NACH DEM FILM VON LUKAS MOODYSSON
WIEDERAUFNAHME
Åmål – ein schwedisches Kuhdorf, in dem nichts los ist. Wer
hier aufwächst, erfährt von Trends erst, wenn sie schon vorbei sind. Schule, Partys, Knutschen, Schule – immer dasselbe,
die engen Grenzen scheinen niemanden zu stören, niemanden
außer Elin. Bei allen beliebt, langweilt sie sich zu Tode. In der
Hoffnung auf Abwechslung überredet sie ihre Schwester, zur
Geburtstagsparty der Außenseiterin Agnes zu gehen. Was Elin
nicht ahnt: Agnes ist heimlich in sie verliebt. Und die Nacht
wird zu einem Abenteuer, das Elins ödes Leben völlig auf den
Kopf stellt. Der Film Fucking Åmål von Lukas Moodysson erreichte mit der Geschichte von einer lesbischen Liebe zweier
Mädchen auf dem Weg des Erwachsenwerdens Kultstatus.
„Die darstellerische Energie lohnte das Premierenpublikum mit
langem Beifall.“ BNN
REGIE Ulrike Stöck BÜHNE & KOSTÜME Nadia Fistarol MUSIK
Udo Koloska DRAMATURGIE Annalena Schott THEATERPÄDAGOGIK Anne Britting
27.10.15 INSEL
FÜR ALLE AB VIERZEHN 37
TSCHICK
14+
NACH DEM ROMAN VON WOLFGANG HERRNDORF
FASSUNG ROBERT KOALL
WIEDERAUFNAHME
Maik ist 14 und soll die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen, Mutter auf der Beautyfarm, die eigentlich eine Entzugsklinik ist, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise, 200 Euro unten in der Schale. Doch dann kreuzt
Tschick auf, eigentlich: Andrej Tschichatschow. Maik konnte
ihn von Anfang an nicht leiden. Der kommt aus einem der AssiHochhäuser, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs
Gymnasium in Maiks Klasse geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er
einen geklauten Lada dabei und eine Idee. Urlaub machen wie
normale Leute. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und
Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz.
„Die Zuschauer … waren fasziniert, wie Orte aus dem Nichts
auftauchen: Klassenzimmer, Swimmingpool, Schluchten, Autobahnraststätten und Müllkippen. Ja, wie eine ganze Welt
Platz findet auf einer kleinen Bühne mit ein paar Requisiten.
Eine reizvolle Inszenierung, die man sich nicht entgehen lassen
sollte … Frisch, mitreißend und mit großartigen Darstellern.“
BNN
REGIE Ulrike Stöck BÜHNE & KOSTÜME Brigit Kofmel VIDEO
Carsten Gebhardt THEATERPÄDAGOGIK Anne Britting
6.10.15 INSEL
38 FÜR ALLE AB VIERZEHN
15+
VON CORNELIA FRANZ
URAUFFÜHRUNG
Im Sommer 2020 befindet sich Jonathan als Passagier der MS
Alaska auf der Überfahrt von Hamburg nach Grönland. Neun
Jahre zuvor war er auf demselben Schiff, Hals über Kopf – weg
vom Vater, weg von seiner ersten großen Liebe – in die Hansestadt gekommen. Noch einmal will er Grönland sehen. Doch mit
der erneuten Reise kommen die Erinnerungen an ein Ereignis,
das er eigentlich vergessen wollte. Was ist damals auf der MS
Alaska nach seinem überstürzten Aufbruch passiert? Autorin Cornelia Franz erzählt in ihrem Erfolgsroman Ins Nordlicht
blicken eine mitreißende Geschichte über die Suche nach der
eigenen Identität. Gleichzeitig entwirft sie die Vision einer Welt,
in der Umweltkatastrophen zunehmen, es aber auch Profiteure
des Klimawandels gibt. Mit dieser Uraufführung bringt das
JUNGE STAATSTHEATER zum ersten Mal eine Lektüre auf die
Bühne, die 2016 Teil der Deutschprüfung an Realschulen sein wird.
Regisseur und Videokünstler Manuel Braun assistierte u. a. bei
Christian Stückl, Hans Neuenfels und Simon Solberg. Es folgten
eigene Inszenierungen wie Himmel und Hölle im Rahmen des
Festivals STADT DER ZUKUNFT. 2014 erschien sein theatraler
Kurzfilm Antigone mit Schauspielern des Münchner Volkstheaters und des Residenztheaters. Ins Nordlicht blicken ist
seine erste Arbeit am JUNGEN STAATSTHEATER. Im SCHAUSPIEL inszenierte er Am falschen Ort und wird in dieser Spielzeit Gespenster von Henrik Ibsen auf die Bühne bringen.
REGIE Manuel Braun BÜHNE & KOSTÜME Viktoria Strikić
DRAMATURGIE Annalena Schott THEATERPÄDAGOGIK Anne
Britting
25.9.15 INSEL
FÜR ALLE AB FÜNFZEHN 39
40 PREMIERE
PREMIERE 41
LIEBE THEATERBEGEISTERTE
MÜSSIGGÄNGER*INNEN, NASEWEISE,
DRAUFGÄNGER*INNEN,
GENUSSMENSCHEN, SPIELWÜTIGE,
LEBENSHUNGRIGE, NIMMERSATTE
& ALLE, DIE ES WERDEN WOLLEN!
In der Freizeit mit Freund*innen auf der Bühne stehen: Freiheit: Bühne! Mit der Klasse Schauspieler*innen und Sänger*innen Löcher
in den Bauch fragen: Wir schwärmen aus. Mit dem Sportkurs beim Balletttraining zuschauen: Premierenklasse. Mit Kolleginnen und
Kollegen Theater für den Unterricht ausprobieren: Workshops für Lehrer.
Wir wollen mit Jungen und Junggebliebenen, Enthusiastischen und Neugierigen, alten Hasen und Neuankömmlingen aufbrechen
und unsere Begeisterung für Musik, Theater und Tanz teilen. Euch und Sie mitnehmen in die Welt vor und hinter den Kulissen. Unser
großes Ziel: Theater für alle, immerzu und überall!
Auf ein grandioses Jahr zusammen!
Anne Britting
Theaterpädagogin JUNGES STAATSTHEATER
T 0721 725 809 22
E-MAIL [email protected]
Sarah Modeß
Theaterpädagogin OPER & BALLETT
T 0721 725 809 23
E-MAIL [email protected]
Verena Lany
Theaterpädagogin SCHAUSPIEL
T 0721 725 809 25
E-MAIL [email protected]
Rahel Zinsstag
Konzertpädagogin
T 0721 3557 275
E-MAIL [email protected]
42 THEATERPÄDAGOGIK
THEATER
PADAGOGIK
FÜR PÄDAGOG*INNEN
KONTAKT, INFORMATIONEN & ANMELDUNG
[email protected]
FÜR KLASSEN & GRUPPEN
PÄDAGOGENPOST
GRUPPENBESTELLUNGEN &
PÄDAGOGENSICHTKARTEN
Wir halten Sie auf dem Laufenden! Mit der Pädagogenpost
bekommen Sie von uns per E-Mail alle Termine für Pädagog*innen, Angebote für Ihre Klassen und Kindergruppen und
Informationen zu schulrelevanten Produktionen. Anmeldungen
per E-Mail mit Ihrem vollständigen Namen, der Einrichtung, an
der Sie tätig sind, und Ihrer dortigen Funktion richten Sie bitte
an [email protected]
PÄDAGOGENTREFFEN
Zu Beginn eines jeden Schulhalbjahres laden wir Sie, liebe
Lehrer*innen und Erzieher*innen, ganz herzlich zu uns ins
Theater ein. Wir stellen Ihnen unsere Stücke und begleitenden Angebote sowie alle theaterpädagogischen Formate vor,
möchten Sie kennenlernen, individuell beraten und freuen uns
auf Ihre Anregungen und Wünsche. Die Termine entnehmen
Sie bitte der Pädagogenpost und dem Monatsspielplan des
STAATSTHEATERS.
WORKSHOPS FÜR LEHRER
Wie kann man Schüler*innen auf eine Oper, ein Schauspiel
oder ein Ballett vorbereiten? – Ob zur individuellen Weiterbildung oder in Vorbereitung auf einen Aufführungsbesuch
mit Jugendlichen: Workshops für Lehrer bieten Lehrkräften,
Pädagog*innen, Referendar*innen und interessierten Studierenden Raum, praktische Theaterübungen kennenzulernen.
Wir veranstalten diese zu jugendrelevanten Produktionen
des Abendspielplans und allgemeinen Themen rund um das
Theater. Vermittlungsformate mit theatralen Methoden werden dabei ausprobiert und diskutiert. Die Termine der Spielzeit
2015/16 werden beim Pädagogentreffen bekannt gegeben und
von da an auf unserer Homepage im Bereich Theaterpädagogik veröffentlicht. In der Pädagogenpost und auf dem Monatsspielplan wird jeder Workshop für Lehrer angekündigt.
Wenn Sie mit Ihrer Klasse oder Kindergartengruppe eine Aufführung am STAATSTHEATER besuchen möchten, können Sie
sich diese im Vorfeld gerne mit einer kostenlosen Pädagogensichtkarte ansehen. Mariam Ilbertz informiert Sie über aktuelle
Inszenierungen und theaterpädagogische Angebote. Bei ihr
können Sie sowohl Pädagogensichtkarten als auch Tickets für
Ihre Klasse oder Gruppe buchen. Außerdem koordiniert sie die
Kooperationsprojekte Theaterstarter, Enter und Ahoi!
T 0721 20 10 10 20 E-MAIL [email protected]
MATERIALMAPPEN
Zu allen Inszenierungen des JUNGEN STAATSTHEATERS und
zu ausgewählten jugendrelevanten Produktionen der anderen
Sparten gibt es Materialmappen mit Hintergrundinformationen
zum Stück, zum künstlerischen Team und zum thematischen
Schwerpunkt der Inszenierung. Darüber hinaus finden Sie hier
auch theaterpädagogische Anregungen zur Vor- und Nachbereitung Ihres Aufführungsbesuches. Die Materialmappe
erscheint jeweils nach der Premiere des Stückes und kann auf
der STAATSTHEATER-Homepage im Bereich Theaterpädagogik
kostenlos heruntergeladen werden.
WORKSHOPS FÜR SCHULKLASSEN
6+
Für die Theaterstarter- und Enter-Partnerschulen sowie zu
ausgewählten Produktionen des JUNGEN STAATSTHEATERS
gibt es theaterpädagogische Workshops für Schulklassen. In
praktischen Übungen wird man mit den Inhalten und Darstellungsweisen der jeweiligen Inszenierung vertraut gemacht.
Ahoi!-Partnerklassen wählen aus dem Workshop-Programm
ein künstlerisches Angebot aus. Bei Ihrer Kartenbuchung informiert Mariam Ilbertz Sie gerne darüber, zu welchen Produktionen Workshops angeboten werden, und leitet Sie an die zuständige Theaterpädagogin weiter.
KOSTEN 10,00 Euro / erm. 5,00 Euro pro Workshop
40,00 Euro / erm. 20,00 Euro – fünf Workshops in einer Spielzeit
THEATERPÄDAGOGIK 43
PREMIERENKLASSEN
6+
Was machen Schauspieler*innen am Vormittag? Wer ist alles
bei einer Probe dabei? Wie entsteht eine Inszenierung? Die
Premierenklasse begleitet die Entstehung einer Produktion
von Anfang bis Ende. In einem Probenbesuch, Gesprächen mit
dem künstlerischen Team und einem Workshop können Klassen herausfinden, wie ein Stück auf die Bühne kommt. In der
Pädagogenpost finden Sie für Kinder und Jugendliche geeignete Inszenierungen, bei denen es möglich ist, Premierenklasse
zu werden. Wenn Sie daran für Ihre Kindergruppe oder Klasse
Interesse haben, melden Sie sich gerne bei uns.
T 0721 20 10 10 20 E-MAIL [email protected]
PROBENBESUCHE
2+
Das Publikum sitzt – die Vorstellung fängt an. Von wegen!
Wie Proben ablaufen und wer außer den Darsteller*innen
und Musiker*innen noch beteiligt ist, können Klassen und
Gruppen bei einem Probenbesuch erleben. Sie erhalten Hintergrundinformationen zum Thema und einen Einblick in die
Arbeitswelt des Theaters und den Alltag der Künstler*innen.
Probenbesuche sind nach Absprache zu kinder- und jugendrelevanten Produktionen in allen Sparten möglich. Außerdem
laden wir Schüler*innen ein, das STAATSBALLETT bei einem
Besuch des täglichen Trainings im BALLETTSAAL zu erleben.
In der Regel können Schulklassen die Generalproben der BADISCHEN STAATSKAPELLE am Samstag vor den Sinfoniekonzerten besuchen – Termine und Anmeldung unter
T 0721 20 10 10 20 E-MAIL [email protected]
EINFÜHRUNGEN, NACHGESPRÄCHE
& PUBLIKUMSGESPRÄCHE
4+
Zu den meisten Produktionen der Sparten OPER, BALLETT,
SCHAUSPIEL und KONZERT finden eine halbe Stunde vor
Vorstellungsbeginn Einführungen statt. Im JUNGEN STAATSTHEATER gibt es Nachgespräche mit Schauspieler*innen für
Klassen, Kinder- und Jugendgruppen auf Nachfrage. Hier ist
Raum für Fragen und das Mitteilen erster Eindrücke. Es wird
über das Geschehene gesprochen und man kann erfahren, wie
die Künstler*innen arbeiten. Zu allen Stücken des STAATSTHEATERS sind Publikumsgespräche möglich, zu denen
wir Klassen herzlich einladen. Wenn Sie Interesse an einem
Gespräch haben, werden Sie im Anschluss an Ihre Kartenbuchung direkt an die zuständige Ansprechpartnerin weitergeleitet.
WIR SCHWÄRMEN AUS
14+
Wenn Sie mit Ihrer Klasse eine Produktion im SCHAUSPIEL
oder in der OPER besuchen, kommen Dramaturg*innen gerne
zur Nachbesprechung zu Ihnen in den Unterricht. Das Besondere: Diese haben die Inszenierung von der ersten Idee an be44 THEATERPÄDAGOGIK
gleitet und können umfangreich von der Auseinandersetzung
mit dem jeweiligen Stoff und der künstlerischen Arbeit berichten sowie Fragen beantworten.
Informationen erhalten Sie bei Ihrer Kartenbestellung unter
T 0721 20 10 10 20 E-MAIL [email protected]
THEATERFÜHRUNGEN
4+
Das Theater ist riesig! Das Publikum sieht den Eingang, das
FOYER, den Zuschauerraum und die Bühne, aber was ist
da noch in diesem großen Haus? Gemeinsam erkunden
wir, was sich hinter dem Vorhang abspielt und wer außer
Schauspieler*innen, Sänger*innen und Musiker*innen noch
alles dort arbeitet. Für Gruppen im Vorschulalter, die eine Vorstellung besuchen, bieten wir Theaterführungen in der INSEL
an. Hier erforschen die Kinder, wer unmittelbar an einer Aufführung beteiligt ist und was es rund herum zu tun gibt.
T 0721 725 809 26
E-MAIL [email protected]
THEATERSTARTER,
ENTER & AHOI!
FÜR KINDER & JUGENDLICHE
In der Spielzeit 2011/12 startete das JUNGE STAATSTHEATER
den Aufbau der Projekte Theaterstarter und Enter. Ziel dieser
Kooperationen ist es, dass alle Schüler*innen aus Karlsruhe
und der Region einmal im Jahr ins Theater gehen und dort ein
auf ihre Altersgruppe abgestimmtes Stück der verschiedenen
Sparten sehen. Wegen des großen Interesses und der erfolgreichen Zusammenarbeit mit bereits 25 Partnerschulen haben
wir unser Angebot um Ahoi! erweitert. So bekommen immer
mehr Kinder und Jugendliche im Laufe ihrer schulischen Ausbildung ganz unterschiedliche Theaterformen zu sehen und
machen sich ihr eigenes Bild.
Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Mariam Ilbertz.
T 0721 20 10 10 20 E-MAIL [email protected]
Neben den Volkstheatergruppen und VOLKSTHEATERProduktionen können Jugendliche ihre Talente auch bei der
INSEL-Reihe Freiheit: Bühne! unter Beweis stellen und erhalten über die Brieffreundschaft immer aktuelle Informationen
zu Workshops und Projekten am STAATSTHEATER.
THEATERSTARTER Klasse 1–4
FREIHEIT: BÜHNE!
Grundschulklassen erleben pro Schuljahr eine altersgerechte
Aufführung. Begleitet werden die Theaterbesuche von Zusatzangeboten, die Grundschüler*innen vermitteln, wie ein Stück
entsteht und welche Berufe es am STAATSTHEATER gibt.
Unsere INSEL-Reihe
Alle zwei Monate wird die Bühne zu einer Open Stage, auf der
Jugendliche zeigen, was sie können. Wer etwas präsentieren
möchte, meldet sich an, wer lieber zuguckt, bejubelt seine
Freund*innen! Jedes Mal steht eine andere Kunst im Mittelpunkt: Von Jamsession bis Poetry-Slam, von Tanz bis Rap –
bei facebook und auf unserer Internetseite veröffentlichen wir,
wann welches Talent gefragt ist. Wer Vorschläge hat, kann
uns gerne eine E-Mail schreiben.
ANMELDUNG [email protected]
ENTER Klasse 5–8 / 5–10
Ab der 5. Klasse sehen Schüler*innen einmal im Jahr eine altersrelevante Inszenierung. Hinzu kommt ein Begleitangebot,
in dem die Jugendlichen selbst aktiv werden: Es setzt sich formal und inhaltlich mit der Inszenierung auseinander, die sie in
dem jeweiligen Schuljahr besuchen oder gewährt Einblicke in
Arbeitsfelder am Theater.
AHOI! Klasse 9–12
Für Gymnasialklassen bieten wir eine zweijährige Kooperation
an. Die Partnerklasse entscheidet, an welchen ausgewählten
Terminen zweimal pro Schuljahr sie zum Festpreis von nur
6,50 Euro ins STAATSTHEATER geht, schaut in einer Theaterführung hinter die Kulissen und wählt einen Workshop aus, in
dem sie selbst künstlerisch aktiv wird.
Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Mariam Ilbertz.
T 0721 20 10 10 20 E-MAIL [email protected]
Gerne stellen wir Ihnen die Kooperationsmodelle auch persönlich vor.
FACEBOOK, TWITTER & YOUTUBE
Folge uns! Werde unser Freund, unser Follower und informiere
Dich auf unserem YouTube-Kanal über die neuesten Produktionen.
BRIEFFREUNDSCHAFT
13+
Der Newsletter für Theaterfreaks und Neugierige – per E-Mail
halten wir Jugendliche darüber auf dem Laufenden, was am
STAATSTHEATER gerade so passiert, welche Projekte noch
Leute suchen und was sie auf keinen Fall verpassen sollten.
ANMELDUNG [email protected]
14+
THEATERFÜHRUNG: BALLETT!
12+
Wenn die Tänzerinnen und Tänzer uns mit ihren Bewegungen
begeistern, spielen dabei auch das Kostüm und die Schuhe
eine wichtige Rolle. Für alle, die schon immer mal wissen wollten, wie ein Spitzenschuh aufgebaut ist und wie ein Tutu aus
der Nähe aussieht, gibt es eine öffentliche Führung durch die
Kostümabteilung mit speziellem Ballettbezug. Abschließend
erzählen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des STAATSBALLETTS aus dem Alltag der Tänzerinnen und Tänzer, beantworten Fragen und verraten das ein oder andere Ballettgeheimnis. Die Führung wird ab einer Gruppengröße von 10 Personen
angeboten. Informationen zu Terminen und Buchung erhalten Sie
unter E-MAIL [email protected]
AUF DIE SPITZE, FERTIG, LOS!
& 14+
Eine praktische Einführung in die Welt des klassischen Balletts.
Beim Tanz sieht man Geschichten, ohne dass irgendjemand
auch nur ein einziges Wort spricht. Wie lange man dafür
üben muss und wie das alles genau funktioniert, erfahren
Kinder und Jugendliche im Vorfeld eines Vorstellungsbesuchs bei einer speziell auf sie abgestimmten Einführungsveranstaltung. Termine werden im Internet und im Monatsleporello bekannt gegeben. Informationen erhalten Sie unter
E-MAIL [email protected]
6+
THEATERPÄDAGOGIK 45
FÜR SCHÜLER*INNEN
& STUDIERENDE
ZUKUNFTSTAG
10+
Wie wird man Theaterpädagoge und wie Veranstaltungstechnikerin? Wie bereitet man mit einer Gruppe ein Stück mit
theatralen Mitteln nach? Was bedeutet es, eine Gasse zu leuchten? Zehn Schüler*innen im Alter von 10 bis 15 Jahren lernen
während des Zukunftstags verschiedene Berufe am STAATSTHEATER kennen. Gemeinsam besuchen wir unterschiedliche
Abteilungen, legen selbst Hand an und entdecken, welche Berufsfelder es am Theater gibt und was die Mitarbeiter*innen
genau tun.
ANMELDUNG [email protected]
ABI? LÄUFT!
16+
Drei Sternchenthemen – Zwei Tage – Ein Abitur.
Im Frühjahr 2016 laden wir Abiturient*innen ein Wochenende ins
STAATSTHEATER ein, um sich gemeinsam mit Dramaturg*innen,
Theaterpädagog*innen und Schauspieler*innen mit den Sternchenthemen Dantons Tod, Agnes und Die Zauberflöte zu beschäftigen. In Workshops und anhand praktischer Methoden
werden Herangehensweisen an die Abiturstoffe vorgestellt und
erprobt, Interpretationsansätze diskutiert und mit der Inszenierung greifbar gemacht. Der Termin wird im Monatsspielplan, auf
facebook und auf unserer Internetseite veröffentlicht.
ANMELDUNG [email protected]
HOSPITANZEN
Praxiserfahrung, Berufsorientierung oder einfach nur der Einblick in künstlerische Prozesse – für eine Hospitanz am Theater
gibt es viele gute Gründe. Schulabgänger*innen und Studierende können in unterschiedlichen Bereichen – Regie, Dramaturgie, Ausstattung – bei unseren Produktionen und Projekten
hospitieren. Es geht darum, den Profis beim Arbeiten über die
Schulter zu schauen und dabei eine eigene Aufgabe zu erhalten.
Eine Hospitanz dauert mindestens sechs Wochen und begleitet
eine Produktion von der ersten Probe bis zur Premiere – bei Interesse auch länger.
E-MAIL [email protected]
SCHUL-, BORS- & BOGY-PRAKTIKA
Schulpraktika kann man in der Requisite, der Beleuchtung, der
Theaterpädagogik und in einigen weiteren Abteilungen absolvieren. Wegen der hohen Nachfrage bitten wir um rechtzeitige
Bewerbung. Praktikant*innen bekommen einen umfangreichen
Einblick in die Arbeit am Theater. Der genaue Zeitraum und die
Tätigkeiten richten sich nach den jeweiligen Vorerfahrungen und
den Projekten und Produktionen, die eine Abteilung gerade beschäftigen. Ob in der Dramaturgie, Theaterpädagogik, Technik,
Maske oder im Kostüm – die aktive Mitarbeit und Mitgestaltung
junger theaterinteressierter Menschen ist uns wichtig!
E-MAIL [email protected]
46 THEATERPÄDAGOGIK
FSJ KULTUR
18+
Das STAATSTHEATER bietet in der Theaterpädagogik, in der
Tonabteilung, in der Abteilung für Kommunikation & Marketing, in der Projekt- & Festivalleitung, in der Beleuchtung und
im SCHAUSPIEL jungen Menschen die Möglichkeit, ein Jahr
lang praktische Erfahrungen zu sammeln. Die Freiwilligen arbeiten den Abteilungen entsprechend an Produktionen mit und
stellen ein eigenes Projekt auf die Beine. Dabei lernen sie viele
Tätigkeitsbereiche des Theaters kennen und können allgemeine soziale Kompetenzen anwenden und ausbauen. Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg e. V.
ist Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres in der Kultur, organisiert das Auswahlverfahren und betreut die Teilnehmenden
zusätzlich zu den Theatermitarbeiter*innen mit begleitenden
Seminaren.
INFORMATIONEN & BEWERBUNG www.lkjbw.de
Allen Kindern Zugang zu Kultur zu ermöglichen ist eine Maxime
des STAATSTHEATER KARLSRUHE. Das Patenschaftsprojekt
Kulturlotsen trägt seit 2011 einen wichtigen Teil dazu bei Kindern, aus allen gesellschaftlichen Schichten, die Möglichkeit
zu geben, in neue Fantasiewelten aufzubrechen. Jedoch bedarf es Zeit und einen eigenen Zugang Kultur zu erleben, Zeit
April 2012
die nicht jede Familie aufbringen kann. Die Kulturlotsen bieten neugierigen Kindern aus Familien, die dies nicht leisten
können, die Chance, an Kultur herangeführt und begleitet zu
werden. Inzwischen erkunden 60 Kulturlotsen einmal im Monat gemeinsam mit ihren 6- bis 12-jährigen Schützlingen das
STAATSTHEATER und andere Institutionen in Karlsruhe. Dabei werden die Tandems umfangreich betreut, die Teilnahme
ist für alle kostenfrei.
VOWOaktuell
Das Gemeinschaftsprojekt des JUNGEN STAATSTHEATERS
und der Stiftung Hänsel+Gretel wird von der Stadt Karlsruhe,
dem Land Baden-Württemberg, der Volkswohnung und der
Gesellschaft der Freunde des Badischen Staatstheaters KarlsMieterbefragung 2012 – Sagen
Sie unterstützt.
uns Ihre Meinung!
ruhe e. V.
Liebe Mieterinnen, liebe Mieter,
wir arbeiten s tändig daran, unsere W ohnungen, das
Die Erhebung erfolgt in Form eines Telefoninterviews und
Wohnumfeld und unsere Dienstleistungen zu verbessern. Ihre
dauert etwa 15 Minuten. Dabei haben Sie Gelegenheit, Ihre
Meinung ist uns wichtig, denn wir möchten wissen, womit Sie
Einschätzungen über Ihr e Wohnung, das W ohngebäude, die
zufrieden sind, aber auch, wo es Schwachstellen gibt. Daher
Umgebung, unsere Mitarbeiter und unseren Service abzugeben.
werden wir in unserem Wohnungsbestand eine Mieterbefragung
Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Alle Informationen,
durchführen.
Die Befragung wird noch vor den Sommerferien im Zeitraum Ende Mai/Anfang Juni 2012 stattfinden. Wir haben das
Hamburger Institut F+B Forschung und B eratung für Wohnen,
Immobilien und Umwelt GmbH mit der Dur chführung einer
repräsentativen Befragung beauftragt. Es sucht per Zufallsgenerator aus unserem Bestand 1.500 Haushalte aus. Diese
Haushalte werden dann Anfang Juni 2012 per Anschreiben von
uns informiert, dass sie für diese Befragung ausgewählt wurden.
Wenn Sie sich als Kulturlots*in bewerbenbehandelt
wollen,
wenden Sie sich an Projektdie Sie uns geben, wer den streng vertraulich
und
unterliegen den Datenschutzbestimmungen.
leiterin
Petra
Weßbecher.
Bitte beachten Sie: Die Auswahl der Teilnehmer ist zufällig.
Als Dankeschön fürs Mitmachen verlosen wir unter allen Befragten
T 0721 725 809 28
attraktive Preise.
Mit freundlichen Grüßen
E-MAIL [email protected]
staatstheater.karlsruhe.de
Dr. Thomas Hain
Reiner Kuklinski
www.volkswohnung.com
KULTURLOTSEN 47
KULTURELLE
BILDUNG
–
BILDUNG DURCH KULTUR
DAS JUNGE STAATSTHEATER ALS AUSSERSCHULISCHER LERNORT
LIEBE LEHRER*INNEN,
mit der folgenden Liste möchten wir Ihnen Impulse geben,
unsere Inszenierungen für Kinder und Jugendliche mit dem
Curriculum verschiedener Schularten und Klassenstufen zu
verbinden. Entsprechend dem derzeit geltenden Bildungsplan
haben wir für Sie Fächer und Inhalte aufgelistet, in denen sich
ein Theaterbesuch im JUNGEN STAATSTHEATER besonders
anbietet, auf Wunsch gekoppelt mit einem Nachgespräch oder
einem Workshop für Schulklassen, bei ausgewählten Produktionen, zur Vertiefung des Themas.
Annalena Schott
Dramaturgin
T 0721 3557 482
E-MAIL [email protected]
staatstheater.karlsruhe.de
GRUNDSCHULE
HAUPTSCHULE & WERKREALSCHULE
DEUTSCH
MSK – FÄCHERVERBAND MUSIK – SPORT – GESTALTEN
Klassenstufen 1 / 2
K&I: Sprechen und verstehend Zuhören
K&I: Lesen / Umgang mit Texten und Medien
Frerk, du Zwerg 5+
Zwerg Nase 6+
Fair Play 7+
Klassenstufen 5 / 6
K&I: Raum und Zeit
K&I: Künste
Klassenfahrt 9+
Odyssee 10+
Der Dieb singt 11+
Klassenstufen 3 / 4
K&I: Sprechen
K&I: Lesen/ Umgang mit Texten und Medien
Zwerg Nase 6+
Fair Play 7+
Klassenfahrt 9+
ETHIK
MeNuK – FÄCHERVERBAND MENSCH, NATUR UND KULTUR
Klassenstufen 8 / 9
K&I: Werte und Normen
K&I: Vorurteile
Im Westen Nichts Neues 13+
Knight Crew 13+
Fucking Åmål 14+
Klassenstufe 2
K&I: Erfinderinnen, Erfinder, Künstlerinnen, Künstler, Komponistinnen und Komponisten entdecken, entwerfen und bauen,
stellen dar
Kinderkammerkonzerte 6+
Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte 8 +
Schulkonzerte im Klassenzimmer 6+
Abkürzung:
K&I = Kompetenzen und Inhalte
48 SCHULEMPFEHLUNGEN
REALSCHULE
GYMNASIUM
MUSIK
DEUTSCH
Klassenstufen 5 / 6 / 7
K&I: Musik umsetzen – Bewegung, Tanz, Szene, Bild
K&I: Musik hören
Der Dieb singt 11+
Jugendkonzerte 12+
Knight Crew 13+
Klassenstufen 5 / 6 / 7
K&I: Sprechen; Szenische Verfahren
K&I: Lesen / Umgang mit Texten und Medien; Umgang mit literarischen und nicht literarischen Texten
Klassenfahrt 9+
Odyssee 10+
Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson enthüllt die entsetzliche Wahrheit, wie die Frau über der Eisenbahnbrücke zu
Tode gekommen ist 12+
Klassenstufen 8 / 9
K&I: Musik umsetzen – Bewegung, Tanz, Szene, Bild
K&I: Musik hören
Jugendkonzerte 12+
Knight Crew 13+
MENSCH UND UMWELT
Klassenstufen 8 / 9 / 10
K&I: Sozialer / Gesellschaftlicher Bereich
Fucking Åmål 14+
Ins Nordlicht blicken 15+
RELIGION / ETHIK
Klassenstufen 7 / 8
K&I: Dimension Mensch
K&I: Dimension Welt und Verantwortung
Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson enthüllt die entsetzliche Wahrheit, wie die Frau über der Eisenbahnbrücke zu Tode
gekommen ist 12+
Klassenstufen 8 / 9 / 10
K&I: Sprechen; Szenische Verfahren
K&I: Lesen / Umgang mit Texten und Medien; Umgang mit literarischen und nicht literarischen Texten
Fucking Åmål 14+
Tschick 14+
Ins Nordlicht blicken 15+
MUSIK
Klassenstufen 5 / 6 / 7
K&I: Musik reflektieren
Der Dieb singt 11+
Jugendkonzerte 12+
Klassenstufen 8 / 9 / 10
K&I: Musik reflektieren
Jugendkonzerte 12+
Jugendkammerkonzerte 12+
Knight Crew 13+
Klassenstufe 9 / 10
K&I: Orientierungswissen zu und Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen des Menschen (Sinn des Lebens)
Fucking Åmål 14+
Ins Nordlicht blicken 15+
GESCHICHTE
Bitte beachten Sie auch das Angebot des SCHAUSPIELS, der
OPER und des BALLETTS für die Kursstufe an Gymnasien, u. a.
Agnes, Dantons Tod, Kabale und Liebe, Die Leiden des jungen Werther, Die Räuber, Wilhelm Tell, Die Zauberflöte, Anne
Frank und Der Prozess. Informationen zu diesen Produktionen
finden Sie im Spielzeitheft 2015/16 oder auf unserer Homepage
www.staatstheater.karlsruhe.de. In allen Schularten können
Sie zur Ergänzung Ihres Musikunterrichts aus unserem Konzertangebot, insbesondere den Kinderkonzerten 6+ und Jugendkonzerten 12+, wählen. Darüber hinaus gilt unser gesamtes
Angebot selbstverständlich auch für die beruflichen Schulen,
bitte kontaktieren Sie uns unter
E-MAIL [email protected] oder
T 0721 20 10 10 20.
Klassenstufe 8
K&I: Kaiserreich, Imperialismus und Erster Weltkrieg
Im Westen Nichts Neues 13+
SCHULEMPFEHLUNGEN 49
Lösungswort:
50
1. Wer begibt sich in Homers großem Heldenepos auf
Irrfahrten?
2. Wie nennt man Stücke, die nur in Schulen gezeigt werden?
3. Wie heißt der Choreograph, der in seinen Bühnenwerken
unterschiedliche Geschichten miteinander verknüpft?
4. Wer singt im Klassenzimmer?
5. Wie heißt die Hauptfigur in Tschick?
6. Wie ist der Spitzname von Maik in der 6. Klasse?
7. Mit wem erlebt Agnes ihren ersten Kuss?
8. Welcher Schauspieler ist am längsten im Ensemble des
JUNGEN STAATSTHEATERS?
9. Welchen Kalendertag im Mai gibt es nur in der INSEL?
10. Wer leitet das JUNGE STAATSTHEATER?
11. Welches Tier kann im Weihnachtsmärchen sprechen?
12. Was verbindet Sport und Spiele?
13. Wie heißt der Dreimaster von Hasses Mutter?
14. Wie heißt eine russische Partnerstadt von Karlsruhe?
15. Wer hat viele Geschichten geschrieben, auch unser
Weihnachtsmärchen?
16. Welches Zeichen kann man verwenden, um alle
Geschlechter mit einem Wort ansprechen zu können?
17. Wie heißt eine sehr große Insel, die zu Dänemark gehört?
18. Wie heißen Clubs, in denen alle Menschen am
STAATSTHEATER spielen können?
19. Nenne das erste Wort des buntesten Stücks im JUNGEN
STAATSTHEATER.
20. Wie alt sind die jüngsten Zuschauer*innen im JUNGEN
STAATSTHEATER?
21. Unter welchem Motto stehen die Kleinkinderkonzerte der
nächsten Spielzeit?
22. Wessen Koffer packen Professor Florestan und Maestro
Eusebius aus?
23. Wie heißt der Ort, an dem die meisten Stücke des JUNGEN
STAATSTHEATERS gespielt werden?
24. Wer spielt Konrad?
25. Wer hat im JUNGEN STAATSTHEATER die meisten Locken
auf dem Kopf?
26. Wer spielt Hasse?
27. Wo findet man das JUNGE STAATSTHEATER beim
Theaterfest?
28. Wie heißt die Probebühne im JUNGEN STAATSTHEATER?
29. Was wünscht sich Frerk?
30. Was kriegt Frerk?
51
GRUPP
In den Volkstheatergruppen treffen sich Interessierte ab
sieben Jahren zum Probieren, Diskutieren, Recherchieren,
Schreiben, Gucken und Spielen. Die Volkstheatergruppen vereinen Menschen, die das Theater gemeinsam erkunden wollen
– in regelmäßigen Treffen, Vorstellungs- und Probenbesuchen.
Über eine Spielzeit oder länger finden die Teilnehmenden zusammen mit Theaterpädagoginnen, Schauspieler*innen oder
Dramaturg*innen heraus, was Theater alles sein kann. Die
unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkte der Volkstheatergruppen bieten allen die Chance, ein passendes Format für
jedes Interesse am Theater zu finden. Ob man erste Theatererfahrung sammeln, neue Facetten des Theaters entdecken,
Konzepte entwerfen oder einen Ausgleich zum Alltag schaffen
möchte – hier ist für jeden und jede etwas dabei.
GRUPPE JUNG I & II
Den Auftakt aller Volkstheatergruppen bildet zu Beginn der
Spielzeit unser Gruppentag beim Theaterfest am 19.9. Dort
zeigen wir Ausschnitte vergangener Produktionen und stellen
die neuen Angebote einzeln vor. In persönlichen Gesprächen
kann man die Leiterinnen und Leiter der Gruppen kennenlernen.
GRUPPE DIE WAS WILL
INFORMATIONEN & ANMELDUNG
[email protected]
VOLKSTHEATER-FESTIVAL
Im Sommer 2016 findet das 5. VOLKSTHEATER-FESTIVAL
statt. In Premieren und Werkschauen zeigen die Volkstheatergruppen, was sie erarbeitet haben. Zusätzlich gibt es ein buntes Programm aus Musik, Performance, Dokumentationen und
Diskussionen.
52 VOLKSTHEATER
7
–
14
In den Gruppen Jung I & II erkunden alle Spielwütigen ab
7 bzw. 11 Jahren, was Theater alles sein kann. Spielerisch probieren wir mit allem, was dazugehört: Körper, Raum, Stimme,
Gegenstände und Materialien aller Art. Was kann man damit
machen? Welche Rollen kann man damit darstellen? Welche
Wirkungen auf der Bühne erzeugen? Die Ergebnisse werden am Ende der Spielzeit in einer Werkschau beim VOLKSTHEATER-FESTIVAL für Freund*innen, Familien, alle anderen
Volkstheatergruppen und Interessierte präsentiert.
Gruppe Jung I7–10
Gruppe Jung II 11–14
14+
Alles auf Anfang. Nachdem die Gruppe Erna ihre konsumkritische Eigenproduktion auf die Bühne gebracht hat, suchen wir
Leute, die was wollen, die passend zum Spielzeitthema VON
AUFBRÜCHEN neue Theaterformen ausprobieren. Welche
Utopien wollt ihr wagen? Was bewegt euch dazu? Ab damit auf
die Bühne! Starten wir kollektiv durch, lassen wir uns von nix
und niemandem aufhalten, stürmen wir gemeinsam die Bretter der Welt: Aufführung beim VOLKSTHEATER-FESTIVAL im
Sommer 2016. Auf geht’s!
GRUPPE BEGEISTERTE
14+
Du brennst für Theater und möchtest gerne mittendrin sein,
statt nur zuzuschauen?! In der Gruppe Begeisterte treffen sich
Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende,
die Theater lieben und werden zu Expert*innen des STAATSTHEATERS. Über das Jahr verteilt nimmt die Gruppe Begeisterte an Theaterworkshops und -projekten teil. Was sie in der
Spielzeit sonst noch unternimmt, planen die Teilnehmenden
gemeinsam beim ersten Treffen.
PEN
GRUPPE UND SO WEITER
15
–
65
Hier passt jede und jeder rein, die und der Spaß an Theater,
Lust am Ausprobieren ästhetischer Formen und Neugier auf
unverhoffte Begegnungen hat. Eine Spielzeit lang setzen wir
uns mit Texten auseinander, experimentieren mit unserem
Körper als Spielmaterial und lernen facettenreiche Mittel des
Theaters kennen. Die Gruppe entscheidet gemeinsam, mit welchem Thema sie sich schwerpunktmäßig beschäftigen und
szenisch arbeiten will. Im Juni 2016 werden die Ergebnisse
und Erkenntnisse in einer Werkschau beim VOLKSTHEATERFESTIVAL präsentiert.
GRUPPE SPIELPLAN
18+ Stücke lesen, über Inszenierungen diskutieren, Spielplankonzepte analysieren – in der Gruppe Spielplan geht es um
einen Einblick in die dramaturgische Arbeit des SCHAUSPIELS. Die Reihe Das Neue Stück mit szenischen Lesungen
neuer Dramatik wird durch Empfehlungen aus der Gruppe
unterstützt, es gibt gemeinsame Theaterbesuche und einen
regen Austausch über Theaterarbeit und Inszenierungen. Die
Gruppe trifft sich einmal im Monat nach Vereinbarung.
Anmeldung unter
E-MAIL [email protected]
GRUPPE VISIONÄR
18+
Die Gruppe Visionär startet zum Wintersemester und richtet
sich an spielfreudige, schreibmächtige und inszenierungslustige Studierende und Auszubildende. Die Teilnehmer*innen
können sich in unterschiedlichen Arbeitsfeldern erproben:
Improvisationen, Szenenmaterial zum Spielzeitthema entwickeln, Texte schreiben oder Regie führen, kollektives oder hierarchisches Arbeiten. Die Gruppe probt autonom – wir stellen einen Raum zur Verfügung und sind bei Fragen natürlich
für Euch da. Anmeldungen unter
E-MAIL [email protected]
GRUPPE BASTA
60+
Unter dem Motto „Theaterspielen macht vor dem Alter nicht
Halt!“ gründete sich in der Spielzeit 2002/03 auf Initiative des
Regisseurs und Theaterpädagogen Jochen Wietershofer eine
Seniorentheatergruppe am STAATSTHEATER KARLSRUHE.
Mit dreizehn 60- bis 80-Jährigen entstand die erste szenische
Collage unter dem Titel Klassentreffen. Es folgten zahlreiche
Produktionen wie Woyzeck, Der gute Mensch von Sezuan
und Sommer.Nacht.Traum. Viele Produktionen wurden zu renommierten Festivals eingeladen. Zuletzt zeigte die Gruppe
BaSta mit Ich war 1914 fünfundzwanzig eine Produktion im
Rahmen der EUROPÄISCHEN KULTURTAGE 2014. In der Spielzeit 2015/16 folgt mit Alices Reise in die Schweiz eine Auseinandersetzung mit dem Thema Sterbehilfe.
LEITUNG Jochen Wietershofer
Beata Anna Schmutz
Leiterin VOLKSTHEATER
E-MAIL [email protected]
staatstheater.karlsruhe.de
Julia Waibel
Theaterpädagogin VOLKSTHEATER
E-MAIL [email protected]
staatstheater.karlsruhe.de
VOLKSTHEATER 53
TIPPS & INFOS
AUF EINEN BLICK FINDEN SIE & IHR AUF DIESER SEITE DIE WICHTIGSTEN NEUEN ANGEBOTE DES JUNGEN STAATSTHEATERS
NEU EINHEITSPREIS FÜR SCHULKLASSEN IM GROSSEN HAUS
Bei Opern- und Ballettvorstellungen abends im GROSSEN HAUS gilt für Schulklassen der Einheitspreis von 8,50 Euro pro Karte in
allen Preisgruppen. Ausgenommen sind Premieren und Galaveranstaltungen. Die Gruppenpreise im KLEINEN HAUS liegen weiterhin bei 6,50 Euro für Schulvorstellungen und 7,50 Euro bei Abendvorstellungen, für Vorstellungen in der INSEL 6,50 Euro.
SCHULBESTELLUNGEN WEIHNACHTSMÄRCHEN
Karten für unser diesjähriges Weihnachtsmärchen Zwerg Nase können Sie ab dem 16.9. über ein Onlineformular auf unserer
Internetseite www.staatstheater.karlsruhe.de bestellen.
KOSTENLOSE LEHRERSICHTKARTEN
Sie sind nicht sicher, ob eine Produktion für Ihre Klasse geeignet ist? Mit einer kostenlosen Lehrersichtkarte können Sie sich
selbst ein Bild machen!
Kontaktieren Sie uns einfach unter T 0721 20 10 10 20 oder E-MAIL [email protected]
WORKSHOPS FÜR LEHRER
Jeden Monat finden Workshops für Lehrer*innen, Pädagog*innen, Erzieher*innen & Studierende statt, in denen theaterpädagogische Vermittlungsformate praktisch erprobt & diskutiert werden. Die genauen Themen und Termine finden Sie ab Mitte September auf unserer Internetseite www.staatstheater.karlsruhe.de in der Rubrik Theaterpädagogik.
Mariam Ilbertz
Beratung & Verkauf für Schulen & Kindergärten
T 0721 20 10 10 20
E-MAIL [email protected]
54 TICKETS, TIPPS & INFOS
KARTEN & PREISE
BERATUNG & VERKAUF FÜR SCHULEN & KINDERGÄRTEN
Für die Planung und Buchung Ihres Besuchs mit Schulklassen
oder Kindergartengruppen können Sie sich direkt mit Mariam
Ilbertz in Verbindung setzen.
T 0721 20 10 10 20 E-MAIL [email protected]
ABENDKASSEN
Die Abendkassen öffnen eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
am Veranstaltungsort. An der Abendkasse besteht kein
Anspruch auf Kartenvorverkauf für Vorstellungen an anderen
Tagen sowie auf Abonnementtausch.
KARTENVORVERKAUF IM INTERNET
Unser Onlinekartenverkauf hat Tag und Nacht für Sie geöffnet!
Sie können Ihre Plätze im Internet auf www.staatstheater.
karlsruhe.de platzgenau aussuchen und sich die Eintrittskarten
gegen eine Ticketgebühr von 2 Euro bequem zu Hause ausdrucken oder gegen eine Versandgebühr von 2 Euro zuschicken
lassen.
Studierende können sich zu Beginn des Semesters mit gültigem
Studierendenausweis an der Kasse registrieren lassen und
die Ermäßigungen auch online in Anspruch nehmen und ganz
bequem per Lastschrift bezahlen.
Sie können Ihr [email protected] auch telefonisch bestellen!
Wir mailen es unverzüglich zu, sodass Sie Ihr Ticket direkt am
selben Tag noch als Fahrkarte im KVV verwenden können.
STEHPLÄTZE
Stehplätze im GROSSEN und im KLEINEN HAUS werden im
Vorverkauf angeboten, sobald eine Vorstellung ausverkauft ist
und können auch online gebucht werden.
TAGESKASSE
Baumeisterstraße 11, 76137 Karlsruhe
Öffnungszeiten Montag – Freitag 10.00 – 18.30 Uhr
Samstag 10.00 – 13.00 Uhr
Kassenferien vom 26.7. – 13.9.15
STUDIO
Monatlich mit Veröffentlichung des jeweiligen Monatsleporellos im Internet
TELEFONISCHER KARTENVORVERKAUF
Montag – Freitag 10.00 – 18.30 Uhr, Samstag 10.00 – 13.00 Uhr
T 0721 933 333 F 0721 3557 346
E-MAIL [email protected]
Wir senden Ihnen Ihre bestellten Eintrittskarten gegen eine
Gebühr von 2 Euro unverzüglich zu.
KARTENVORVERKAUF
GROSSES & KLEINES HAUS
Ab 1.7.15 beginnt der Vorverkauf für Abonnenten und Mitglieder
der Gesellschaft der Freunde des Badischen Staatstheaters
Karlsruhe e. V. für die Monate September und Oktober 2015
Ab 6.7.15 beginnt der Vorverkauf für alle Kunden für die Monate
September und Oktober 2015
Ab 14.9.15 für alle bereits terminierten Vorstellungen bis zum
Ende der Spielzeit 2015/16
JUNGES STAATSTHEATER
Zweimonatlich mit Veröffentlichung des Leporellos JUNGES
STAATSTHEATER im Internet
Für ausgewählte Vorstellungen, Events und Festivals gilt ein
geänderter Vorverkaufsbeginn. Beachten Sie hier bitte unsere
Informationen auf der Webseite, in Newsletter, Presse, Social
Media und an der Theaterkasse.
PREISE JUNGES STAATSTHEATER
Preisgruppe (PG) normal ermäßigt
1
2
3
4
5
INSEL-Vorstellungen & Weihnachtsmärchen
12,50 7,50 6,50* auf allen Plätzen
Schulvorstellungen musikalisch am Vormittag
12,50 7,50* auf allen Plätzen
Schulvorstellungen Schauspiel am Vormittag
12,50 6,50* auf allen Plätzen
4,50 & 6,50
auf allen Plätzen
Schulvorstellungen Theaterstarter, Enter & Ahoi!
Theater für die Allerkleinsten & Vorstellungen im FREIRAUM 8,50 4,50
Kinder- & Jugendkonzerte | Kinderkammerkonzerte | Kinder- & Jugendoper
24,– 12,–
20,– 10,–
16,50 8,50
12,50 6,50
9,– 5,–
PG I Oper | Operette | Ballett Werktag
39,– 19,50
31,– 15,50
23,50 12,–
17,50 9,–
10,– 5,50 8,50*
PG II Oper | Operette | Ballett Freitag, Samstag,
Sonn-, Feiertag
44,50 22,50 37,– 18,50
28,50 14,50 19,50 10,–
12,50 6,50 8,50*
*Gruppenpreis
TICKETS, TIPPS & INFOS 55
SCHRIFTLICHE BESTELLUNGEN
Gerne können Sie uns Ihre Bestellung auch per Brief oder
E-Mail unter [email protected] senden.
Bestellen Sie bitte frühzeitig und geben Sie uns die
gewünschte Platzgruppe sowie Ihren vollständigen Namen,
die Anschrift, Telefonnummer und Bankverbindung an. Alle
Bestellungen werden in der Reihenfolge des Eingangs und
nach den gegebenen Möglichkeiten bearbeitet. Die Karten
werden Ihnen gegen eine Gebühr von 2 Euro zugesandt.
Bei schriftlicher Bestellung besteht kein Anspruch auf eine
platzgenaue Buchung. Bestellte Karten bleiben bis zur
Bezahlung maximal fünf Tage für Sie reserviert. Unbezahlte
Reservierungen bleiben längstens bis drei Tage vor der
Vorstellung erhalten; bei Premieren, Wiederaufnahmen und
Vorstellungen mit erhöhten Preisen (ab Preisgruppe IV) muss
die Bezahlung bis spätes-tens eine Woche vor der jeweiligen
Vorstellung erfolgt sein.
VORVERKAUFSSTELLEN IN DER REGION
Baden-Baden Kur + Tourismus GmbH Schwarzwaldstraße 52,
76530 Baden-­Baden, T 07221 275 233
Badisches Tagblatt GmbH Stephanienstraße 1–3,
76530 ­Baden-Baden, T 07221 21 51 230
Ticket-Service Baden-Baden GmbH / Trinkhalle Kaiserallee
3, 76530 Baden-Baden, T 07221 932 700
Touristcenter Bruchsal Am Alten Schloss 22, 76646 Bruchsal,
T 07251 50 59 460
Badisches Tagblatt GmbH Hauptstraße 51, 76571 Gaggenau,
T 07225 96 33 31 19
Tickets & more Mainzer Straße 6, 76726 Germersheim, ­
T 07274 779 279
Ticketstore Kandel Hauptstraße 97, 76870 Kandel,
T 01805 78 34 24 404
Stadtinformation Karlsruhe Karl-Friedrich-Straße 9,
76133 Karlsruhe, T 0721 25 000
Ticketforum Postgalerie Kaiserstraße 217, 76133 Karlsruhe,
T 0721 16 11 22
Musikhaus Schlaile GmbH Kaiserstraße 175, 76133 Karlsruhe,
T 0721 23 000
Ticketoffice Bahnhofsplatz 1, 76137 Karlsruhe,
T 0721 38 48 772
Touristinformation Karlsruhe Bahnhofsplatz 6,
76137 Karlsruhe, T 0721 37 20 53 83
Badisches Tagblatt GmbH Kaiserstraße 40, 76437 Rastatt, ­
T 07222 76 72 232
Musikhaus Eßbach Schlossstraße 10, 76347 Rastatt,
T 07222 32 920
Ticket- und Konzertservice Rastatt Kapellenstraße 20–22,
76437 Rastatt, T 07222 78 98 00
Tickets können Sie auch an allen anderen Vorverkaufsstellen
von Eventim in ganz Deutschland erwerben. Die Vorverkaufsstelle in Ihrer Nähe finden Sie unter www.eventim.de.
UMTAUSCH | VERLUST | EINLASS
Erworbene Eintrittskarten sind von Umtausch und Rücknahme
ausgeschlossen, außer bei Vorstellungsänderungen. Bei Vor56 TICKETS, TIPPS & INFOS
stellungsänderungen können Eintrittskarten bis zum Beginn
der Vorstellung zurückgegeben werden. Für die Ausstellung
einer vergessenen oder verlorenen Eintrittskarte wird eine
Gebühr von 2 Euro erhoben.
Beachten Sie bitte, dass der Einlass nach Beginn einer
Vorstellung nur in einer geeigneten, inszenierungsbedingten
Pause möglich ist und Sie Ihre regulären Plätze erst später
einnehmen können.
Die vollständigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden
Sie auf der Homepage des STAATSTHEATERS KARLSRUHE
und in der Kassenhalle.
ERMÄSSIGUNGEN
10 % ERMÄSSIGUNG FÜR ABONNENTEN
Abonnent*innen erhalten 10 % Ermäßigung für alle regulären
Vorstellungen des STAATSTHEATERS. Ausgenommen sind
Sonderveranstaltungen und bestimmte Vorstellungen mit
erhöhten Preisen.
ALLGEMEINE ERMÄSSIGUNGEN (NICHT AUF STEHPLÄTZE)
Rund 50 % Ermäßigung auf die normalen Eintrittspreise erhalten junge Menschen in Ausbildung, Freiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises. Ausgenommen sind Premieren sowie
andere Sonderveranstaltungen, die im üblichen Kartenverkauf
keine Preisermäßigung zulassen würden. Lassen Sie sich an
der Kasse als Kunde registrieren und hinterlegen Sie eine
Kopie des Ausweises. So können Sie auch bei telefonischer
Kartenbestellung die Ermäßigung einfach geltend machen.
DAS LAST-MINUTE-TICKET FÜR SCHÜLER, AUSZUBILDENDE,
STUDIERENDE & FREIWILLIGENDIENSTLEISTENDE
Für sensationelle 8,50 Euro in OPER und BALLETT und für
6,50 Euro ins SCHAUSPIEL! Bei Öffnung der Abendkasse
erhalten Schüler*innen, Auszubildende, Studierende und
Freiwilligendienstleistende an der Abendkasse Restkarten.
Bei Premieren betragen die Preise 10,50 Euro und bei Galavorstellungen bezahlen Sie 30 % vom regulären Kartenpreis.
Ausgenommen sind Sonderveranstaltungen und bestimmte
Vorstellungen mit erhöhten Preisen.
SCHULKLASSEN
Für die Besuche der Vorstellungen des JUNGEN STAATSTHEATERS mit Schulklassen gelten in der INSEL und beim
Weihnachtsmärchen Gruppenpreise von 6,50 Euro pro
Karte. Für musikalische Vorstellungen am Vormittag gilt der
Schülergruppenpreis von 7,50 Euro pro Karte.
Bei Schauspielvorstellungen im KLEINEN HAUS gibt es
einen Einheitspreis von 7,50 Euro pro Karte. Dies gilt für alle
Preisgruppen.
NEU Im GROSSEN HAUS zahlen Schulklassen zukünftig für
Opern- und Ballettvorstellungen einen Einheitspreis von 8,50 Euro.
STUDI-FLATRATE
Studierende der Pädagogischen Hochschule und der
Hochschule für Musik erhalten ab drei Tage vor einer
Vorstellung des STAATSTHEATERS Karten kostenlos.
Dies gilt für alle Platzkategorien und alle Preisgruppen mit
Ausnahme der Gruppen 1 und 2. Diese höchsten Preisgruppen
des STAATSTHEATERS stehen ab einem Tag vor der
jeweiligen Vorstellung zur Verfügung. Ausgenommen sind
Sonderveranstaltungen und bestimmte Vorstellungen mit
erhöhten Preisen. Für die Studierenden genügt die Vorlage
ihres gültigen Personalausweises in Verbindung mit dem
gültigen Studierendenausweis der Hochschule an der Kasse
des Theaters, um in den Genuss der Karten zu kommen. Diese
Tickets werden nur an der Theaterkasse abgegeben, ein
Onlineverkauf ist derzeit noch nicht möglich.
SAMMELBESTELLUNGEN / GRUPPEN
Bei Sammelbestellungen für gleiche Vorstellungen reduziert
sich der Eintrittspreis bei Abnahme von mindestens 20 Karten
um ca. 10 %. Ausgenommen sind Sonderveranstaltungen und
bestimmte Vorstellungen mit erhöhten Preisen.
EMPFÄNGER VON HARTZ IV & KARLSRUHER-PASS-INHABER
Empfänger*innen von Hartz IV und Karlsruher-Pass-Inhaber
erhalten gegen Vorlage der entsprechenden Dokumente an
der Kasse eine Ermäßigung von 50 %. An der Abendkasse ist
kurz vor Vorstellungsbeginn nach Verfügbarkeit der Bezug
von Gratiskarten möglich. Ausgenommen sind Sonderveranstaltungen und bestimmte Vorstellungen mit erhöhten
Preisen.
Kinder und Jugendliche, die Inhaber des Karlsruher
Kinderpasses sind, erhalten im Vorverkauf gegen Vorlage
der entsprechenden Dokumente eine Ermäßigung von 50 %.
Dies gilt sowohl für Besuche mit der Schulklasse als
auch für private Besuche. An der Abendkasse ist kurz vor
Vorstellungsbeginn nach Verfügbarkeit der Bezug von
Gratiskarten möglich. Dies gilt nicht für Premieren, Galas und
die meisten Sonderveranstaltungen.
OBERRHEINISCHER MUSEUMS-PASS
Sie erhalten an der Theaterkasse gegen Vorlage Ihres gültigen
Jahres-Passes eine Preisreduktion von 10 %. Ausgenommen
sind Sonderveranstaltungen und bestimmte Vorstellungen mit
erhöhten Preisen.
KAMUNA-BUTTON MIT ERMÄSSIGUNG FÜR ABONNENTEN
Auch zur 17. Museumsnacht KAMUNA am 1.8.15 ist der
Eintrittsbutton im Vorverkauf bis zum Beginn der Theaterferien
am 25.7.15 an der Theaterkasse erhältlich. Für Abonnent*innen
des STAATSTHEATERS wird der KAMUNA-Button ermäßigt
angeboten. Alle KAMUNA-Besucher*innen erhalten bei Abgabe des Buttons für Vorstellungen bis zum 31.10.15 einen
Rabatt von 10 % bei Kauf einer Theaterkarte. Ausgenommen
sind Sonderveranstaltungen und bestimmte Vorstellungen mit
erhöhten Preisen.
ETC EUROPA-ABO
Freikarten in ganz Europa! Abonnenten des STAATSTHEATERS KARLSRUHE können Vorstellungen aller ETCMitgliedstheater im Ausland kostenlos besuchen, die deutschen
Mitgliedstheater gewähren Ermäßigungen. Informationen und
Links zu den aktuellen Spielplänen finden Sie unter www.
etc-cte.org. Kartenreservierungen mit Angabe von Theater,
Datum, Uhrzeit und Titel über das Abonnementbüro:
T 0721 3557 -323/-324
E-MAIL [email protected]
TICKETS, TIPPS & INFOS 57
JUNGES
STAATSTHEATER INSEL
IN DER
Bühne
PREISE normal ermäßigt
Auf allen Plätzen 12,50 7,50 / 6,50 für Gruppen
Theater für die Allerkleinsten & Vorstellungen im
INSEL FREIRAUM 8,50 4,50
Freie Platzwahl bei Vorstellungen des JUNGEN STAATSTHEATERS
Die Ermäßigung bei Sammelbestellungen beträgt ca. 10 %.
Unsere Aboangebote für Kinder und Jugendliche finden Sie ab Seite 62.
1
2
3
4
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36
37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54
55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72
73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108
109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126
STUDIO
PREISE normal ermäßigt
Bühne
16 15 14 13 12 11 10 9
8
7
6
5
4
3
2
1
31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17
48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33
63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 52 51 50 49
80 79 78 77 76 75 74 73 72 71 70 69 68 67 66 65
95 94 93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81
Schauspiel auf allen Plätzen 14,– 7,50 / 6,50 für Gruppen
Musikalische Vorstellung auf allen Plätzen 16,– 8,50
112 111 110 109 108 107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97
Der Saalplan kann variieren.
128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113
Die Ermäßigung bei Sammelbestellungen beträgt ca. 10 %.
5 Vorstellungen zum Einheitspreis von 42,50 Euro bieten wir in unserem STUDIO-Wahlabo.
58 TICKETS, TIPPS & INFOS
KLEINES HAUS
2
38
2
39
3
3
77
78
79
4
11
8
14
6
14
7
12
1
17
3
17
4
15
0
7
32
22
20
24
03
3
26
10
52
30
3
26
73
06
30
26
317 316 315 314 313 312 311 310 309 308
30
8
31
87
53
72
04
66
46
82
9
31
28
20
89
22
72
64
26
24
72
48
22
9
52
20
92
42
24
13
02
32
29
22
91
33
22
32
29
24
93
50
42
53
286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268
Rollstühle
8
22
01
22
2
51
18
0
22
17
9
25
20
01
99
19
8
17
6
17
5
15
1
17
8
53
29
32
221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228
6
14
8
14
9
12
3
15
4
42
95
26
197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181
5
11
9
12
0
83
84
25
172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155
17
7
55
73
62
32
29
28
97
93
82
32
29
15
2
62
99
30
15
3
25
02
3
10
12
5
57
30
12
4
82
01
87
25
23
145 144 143 142 141 140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127
11
7
80
81
82
12
59
86
02
30
12
2
26
85
61
9
107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92 91 90 89 88
12
6
22
66 65 64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 52 51 50
48
26
27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13
47
11
385 384 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 D
46
10
45
9
44
8
372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 361 C
43
7
42
6
360 359 358 357 356 355 354 353 352 351 350 349 348 347 B
41
5
40
4
346 345 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 A
49
8
28
29
30
67
8
31
6
32
69
33
70
108
34
71
109
35
72
110
36
111
73
37
74
112
1
5
7
113
76
114
2
115
16
3 1
1
1
Bühne
Die Reihen A–D (rund gezeichnete Plätze) stehen nicht bei allen Vorstellungen
zur Verfügung. Da Spielfläche und Sitzordnung verändert werden können,
bleibt eine vom vorliegenden Plan abweichende Platzeinteilung vorbehalten.
PREISE
Platzgruppe (PG) normal ermäßigt
PK D Weihnachtsmärchen
PK B Kammerkonzerte | Liederabende
PK C Kinder- & Jugendkonzerte
Kinderkammerkonzerte
Kinder- & Jugendoper
PK III Musikalisches Schauspiel
PK A Schauspiel
1
12,50 7,50
25,50 13,–
2
3
auf allen Plätzen
21,– 10,50
17,50 9,–
4
5
13,50 7,–
9,50 5,–
24,– 12,–
35,50 18,–
29,50 15,–
20,– 10,–
29,50 15,–
24,50 12,50
12,50 6,50
16,– 8,–
14,– 7,–
9,– 5,–
10,– 5,–
9,50 5,–
16,50 8,50
22,– 11,–
20,– 10,–
Die Ermäßigung bei Sammelbestellungen beträgt ca. 10 %, Schulklassen zahlen einen Einheitspreis von 7,50 Euro, beim Weihnachtsmärchen 6,50 Euro.
Preisklassen und Saalpläne können variieren.
Ihre Eintrittskarte gilt als Fahrkarte am Tag der Veranstaltung für Hin- und Rückfahrt zur Vorstellung im Verbundgebiet des KVV. Kombi-Ticket, Garderobengebühr, Altersver­sorgungs- und Urheberabgabe sind in den Preisen enthalten. Änderungen vorbehalten.
TICKETS, TIPPS & INFOS 59
GROSSES HAUS
Bühne
1
2
32
31
30
link
s
h
r ec
ts
4
3
2
1
1
P ar
2
66
29
3
5
Parkett
65
28
4 3
6
64
27
5 3
3
7
63
3 1
26
6 3
67
8
3
62
01 1
25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 1
8
6
9
37
61
00
69
38
10
99
60
4
0
9
7
3
98
59
4 1
1
102
40
97
37 1
58 57 56 55 54 53 52 51 50 49 48 47 46 45 44 43 2
03
2 7
41
96
36 1
04 1
3 7
1
7
42
5 1
95
35 1
5
74
75
94
34 1
6 10
8 5
174
75
93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81 80 79 78 3
33
7 10
9 13
173
76
132
8 10
0 13
6
172
77
131
6 2
9 10
1 14
0
4
176
171
1
1
13 0
14 2
77
170
110
142
129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 4
13 2
78 1
43
1
169
111
1
12 2
9
7
2
4
168
11
7 2
11 2
0 17
15
5 14
167
54 2
10 2
62
1 18
6 14
53 2
166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 5
09 2
7 21
2 18
1
7 14
8
2
4
1
52 2
8 2
1
08 2
8
218
18 3
96 2
51 2
14 8
5
07 2
219
18 4
95 2
50 2
6 25
06
220
185
205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 6
94 2
49 2
7 25
2 21
9 3
186
93 2
48 2
8 25
2
7
5
2
8
2
2
26 3
1
92 2
47 2
259
223
25 3
91 2
46
1
260
2 24
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 7
24 3
90 2
543
2 61
225
23 3
89 2
544
262
226
22 3
8
3
8
6
545
10
287
2
21 3
6
4
4
6
352
8 2
5
2
8
286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267
20 3
47
351
9 55
265
19 3
48 5
350
0 55
266
18 3
49 5
349
1 56
11
5
6
1
0
4 3
5
7
377
348
316 315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 9
62
1 55
5 57
3 76
3 47
63 5
2 55
6 57
3 75
346
12
64 5
3 55
7 57
5
403
5
7
0 4
374
345
5
5
5
4 02
54
78
3 73
1 59
6 56
344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 328 327 10
4 01
55 5
79 5
3 72
2 59
7 56
400
56 5
80 5
13
3 59
371
8 56
5
5
9
6
3 5
5
7
1
5
42 9
399
3 70
55
69
4 60
59 4
2 58
42 8
398
369 368 367 366 365 364 363 362 361 360 359 358 357 356 355 354 353 11
70 5
5 60
595
3 58
42 7
397
6
71 5
6 60
596
4 58
5
0
42 6
396
14
8
7
6
2
5
9
16
454
57
42 5
395
85
85
6 07
17 6
453
573
424
394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 384 383 382 381 380 379 378 12
86 5
9 59
608
18 6
4 52
42 3
15
87 5
0 59
96
609
5
0
1
9 7
0
480
6
6
2
8
4 51
1
42 2
58
20
06
47 9
6 01
450
11 6
4 21
589
21 6
1 63
26
47 8
602
6
3
4 49
1
13
420
419
418
417
416
415
414
413
412
411
410
409
408
407
406
405
404
6
2
6
8
47 7
16
448
13
2
6 32
3 62
506
47 6
4 47
14 6
3 64
633
4 62
5 05
47 5
446
15 6
4 64
634
5 62
6
4
2
5
6
504
474
6
3
14
445 444 443 442 441 440 439 438 437 436 435 434 433 432 431 430
66
5 9
645
503
47 3
626
17 5
7 63
6 65
646
502
47 2
627
32 5
8 63
7 65
6 47
5 01
471
62 8
3
5
31 5
8
6
6
4
10
500
30 5
470 469 468 467 466 465 464 463 462 461 460 459 458 457 456 455 15
96
639
658
68
18
499
29 5
0 64
640
659
69 6
5 42
498
28 5
1 65
6 41
660
70 6
5
540
6
1
6
4
11
6
2
1
97
7 52
540
67
26
652
81
496 495 494 493 492 491 490 489 488 487 486 485 484 483 482 481 16
6 52
539
6 72
3 66
65 3
82 6
5 52
538
673
4 66
65 4
83 6
6
4
6
4
6
7
12
4
5 37
52 3
68
665
75 6
94
536
522 521 520 519 518 517 516 515 514 513 512 511 510 509 508 507 17
685
666
76 6
95 6
5 35
686
667
77 6
96 6
7
534
6
6
8
13
8
7
533
67
69
07
88 6
R ol
6 79
698
08 7
89 6
ls t ü
680
699
09 7
90 6
7
0
6
0
0
1
hle
1
69
01 7
11 7
692
02 7
27
69 3
03 7
3 71
04 7
4 71
7
1
7
5
70
715
1 7
70 6
716
50 7
717
49 7
link
718
48
2 7
747
s
83 7
74 6
82 7
74 5
81 7
74 4
3 8
80 7
74 3
18 8
79 7
742
Rang
17 8
78 7
741
4 8
16 8
77 7
74 0
15
55 8
7
6 77
739 738 737 736 735 734 733 732 731 730 729 728 727 726 725 724 723 722 721 720 719 1
814
54 8
5
8
53 8
13 8
774
5 8
52 8
12 8
773
93 8
51 8
11 8
7 72
92 8
771 770 769 768 767 766 765 764 763 762 761 760 759 758 757 756 755 754 753 752 751 2
50 8
10 8
91 8
4
0
9
6 9
9 80
90 8
848
32 9
8
8
8
807
9 88
47 8
31 9
805
804 803 802 801 800 799 798 797 796 795 794 793 792 791 790 789 788 787 786 785 784 3
8
8
46 8
06
30 9
887
7 9
45 8
29 9
886
68 9
44 8
28 9
885
67 9
4
2
8
3
840 839 838 837 836 835 834 833 832 831 830 829 828 827 826 825 824 823 822 821 820 819 4
7 92
84 8
8 42
66 9
8 9
6 92
83 8
8 41
65 9
85 9
5 92
82 8
64 9
84 9
4
8
6
1
92 3
3 96
83 9
880
877 876 875 874 873 872 871 870 869 868 867 866 865 864 863 862 861 860 859 858 857 856 5
922
2 96
82 9
8 79
9 10
9 21
1 96
02
81 9
8 78
10 0
920
0 95
80 9
1 1
000
919
9 95
79 9
915 914 913 912 911 910 909 908 907 906 905 904 903 902 901 900 899 898 897 896 895 894 6
918
999
8 95
78 9
917
998
7 95
77 9
916
9 97
6 95
76 9
996
5
951 950 949 948 947 946 945 944 943 942 941 940 939 938 937 936 935 934 933 7
75 9
95 4
9 95
74 9
95 3
994
73 9
952
993
72 9
992
71 9
9 91
70 9
Stehplätze
990
69
989
988
987
986
P ar
ket
t
t
ket
B al
R an
g
kon
PREISE
Platzgruppe (PG) normal ermäßigt
1
PK I Oper | Operette | Ballett Werktag
39,– 19,50
PK II Oper | Operette | Ballett Freitag, Samstag,
Sonn-, Feiertag
Sinfonie- & Sonderkonzerte
44,50 22,50
PK III Musikalisches Schauspiel
35,50 18,–
PK IV Premieren & Vorstellungen m. Überlänge 60,–
PK V Weihnachten & Premieren m. Überlänge 68,–
PK VI Galavorstellungen & Festkonzerte
80,–
PK VII Galavorstellungen & Silvester
110,–
Kinderkonzerte | Kinderoper
24,– 12,–
2
31,– 15,50
3
23,50 12,–
4
17,50 9,–
5
10,– 5,50
37,– 18,50
29,50 15,–
46,–
52,50
61,–
83,50
20,– 10,–
28,50 14,50
22,– 11,–
35,50
40,–
47,–
63,–
16,50 8,50
19,50 10,–
16,– 8,–
24,–
27,50
35,–
43,50
12,50 6,50
12,50 6,50
10,– 5,–
16,–
17,50
23,–
24,–
9,– 5,–
Preisklassen und Saalpläne können variieren.
Die Ermäßigung bei Sammelbestellungen beträgt ca. 10 %. Unsere Aboangebote finden Sie ab Seite 62.
60 TICKETS, TIPPS & INFOS
S
P
STUHL-
PATENSCHAFT
Wollen Sie einen Beitrag zur kulturellen Bildung der nächsten Generation leisten und Ihren Namen an einem Stuhl des
GROSSEN oder KLEINEN HAUSES finden?
Mit der Aktion Stuhlpatenschaft, die 2011 ins Leben gerufen
wurde, unterstützen Sie das JUNGE STAATSTHEATER und
ermöglichen dessen Weiterentwicklung. Unsere mittlerweile
über 60 Stuhlpat*innen sichern die Zukunft der Gesellschaft
und des Theaters – machen Sie mit!
KONTAKTIEREN SIE UNS
BADISCHES STAATSTHEATER KARLSRUHE
Abteilung Kommunikation & Marketing
T 0721 201 8007 38
E-MAIL [email protected]
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!
ABOS
ABONNEMENTBÜRO
T 0721 3557 323/324, F 0721 3557 346
Leitung Gabriele Keuerleber, T 0721 3557 325
Baumeisterstraße 11, 76137 Karlsruhe
Montag bis Freitag 10.00–13.00 Uhr & 14.00–18.30 Uhr,
Samstag 10.00–13.00 Uhr
24.8.15 bis 13.9.15 Montag bis Freitag 10.00–13.00 Uhr &
14.00–17.00 Uhr
E-MAIL [email protected]
26.7.15 bis 23.8.15 Abonnementbüroferien
Das Festabonnement ist die bequemste und kostengünstigste
Art eines Theaterbesuches. Der Einstieg ist jederzeit möglich!
Sie haben die Termine zuverlässig im Griff, verpassen keine
wichtige Inszenierung am STAATSTHEATER und erfahren
durch die Nähe zum Haus auch alles über Sonderaktionen und
andere Extras schneller und zuverlässiger. Unsere Abonnenten
genießen viele Vorteile.
62 TICKETS, TIPPS & INFOS
• Sie sparen bis zu 30 % im Vergleich zu einer Einzelkarte.
• Sie haben Ihren Sitzplatz sicher für die gesamte Spielzeit und
auch an die nächste Spielzeit müssen Sie nicht denken:
Ihr Platz verlängert sich automatisch.
• Sie haben volle Planungssicherheit – zuverlässig und lang fristig. Und sollten Sie bei einem Termin verhindert sein,
tauschen Sie ihn einfach.
• Studierende erhalten 50 % Ermäßigung auf fast alle Festabonnements.
• Bei Stückänderungen oder Terminverlegung von Seiten des
Theaters ist der Umtausch natürlich kostenfrei.
• Ihr Abonnement ist frei übertragbar.
• Die Abonnementkarte gilt auch als Fahrkarte zum Theater besuch im öffentlichen Nahverkehr.
• Sie kommen stressfrei ins Theater: Anstehen und Abholen
an der Theaterkasse entfällt.
• Das neue Spielzeitheft senden wir Ihnen kostenfrei zu. So
können Sie rechtzeitig und in Ruhe Ihre Termine und Ihren
Platz reservieren.
•Kostenloser Besuch von Vorstellungen aller ETC-Mit gliedstheater im Ausland.
KINDER- & JUGENDKONZERT-ABO
Für alle ab 12 Jahren gibt es die Reihe der moderierten Jugendkonzerte. Wer alle drei Konzerte genießen möchte, sollte sich am
besten jetzt schon ein Abo kaufen und seine Plätze sichern! Wie gewohnt haben wir für Sie auch wieder ein Kinderkonzert-Abo
mit 4 Konzerten aufgelegt. Wir freuen uns über die Begleitung von Eltern, Großeltern, Paten, Tanten oder Onkeln und bieten daher
auch für die großen Besucher*innen ein Kinderkonzert- und ein Jugendkonzert-Abo an. Auch online buchbar!
Platzgruppe
Jugendkonzert-Abo für Jugendliche
3 Jugendkonzerte
verschiedene Tage Jugendkonzert-Abo für Erwachsene
3 Jugendkonzerte
verschiedene Tage Kinderkonzert-Abo für Kinder
4 Kinderkonzerte
Sonntag
Kinderkonzert-Abo für Erwachsene 4 Kinderkonzerte
Sonntag
1234 5
28,5025,5021,– 16,50 12,–
Sie sparen pro Karte bis zu 2,50 Euro.
58,5048,– 40,5031,50 22,50
Sie sparen pro Karte bis zu 4,50 Euro.
38,–34,–28,–22,– 16,–
Sie sparen pro Karte bis zu 2,50 Euro.
78,–64,–54,–42,– 30,–
Sie sparen pro Karte bis zu 4,50 Euro.
JUNGES STAATSTHEATER-ABO
Kinder, Jugendliche und Erwachsene können 5 Wahl-Abo-Produktionen aus sämtlichen Angeboten des JUNGEN STAATSTHEATERS
wählen: in der INSEL, im KLEINEN HAUS und den Preisgruppen 4 und 5 im GROSSEN HAUS. Auch online buchbar!
JUNGES STAATSTHEATER-Abo für Kinder & Jugendliche
5 Gutscheine
(nicht bei Gastspielen & Sonderveranstaltungen)
JUNGES STAATSTHEATER-Abo für Erwachsene
5 Gutscheine
(nicht bei Gastspielen & Sonderveranstaltungen)
Einheitspreis 32,50
Sie sparen pro Karte bis zu 2,50 Euro.
Einheitspreis 42,50
Sie sparen pro Karte bis zu 9 Euro.
JUGEND-WAHLGUTSCHEINE / UNICARD
Zum Einzelkartenpreis von nur 8 Euro erhalten Schüler*innen, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende und Jugendliche ein
Gutscheinheft für 6 Vorstellungen. Diese können für Vorstellungen des JUNGEN STAATSTHEATERS wie auch für OPER,
KONZERT, BALLETT und SCHAUSPIEL eingelöst werden. Welche Produktionen Ihr besuchen wollt, wählt Ihr frei. Das Abo gilt
jedoch nicht in der Preisgruppe 1. Ausgenommen sind auch Premieren, Gastspiele, Sonder- und Galavorstellungen.
Auch online buchbar!
Jugend-WahlaboEinheitspreis 48,–
OPER, BALLETT, SCHAUSPIEL, KONZERT & JUNGES STAATSTHEATER
(nicht bei Gastspielen und Sonderveranstaltungen)
Sie sparen pro Karte bis zu 9,50 Euro.
TICKETS, TIPPS & INFOS 63
INFOS
ANFAHRT
INSEL
Karlstraße 49b, 76133 Karlsruhe
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Die Haltestelle Karlstor erreichen Sie mit den Linien 2, 3, 4, 5, 6,
S51 und S52. Ihre Eintrittskarte berechtigt Sie zur Benutzung
der Verkehrsmittel des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV)
am Tag der Veranstaltung bis 3 Uhr des Folge­tages. Änderungen bedingt durch Bauarbeiten entnehmen Sie unserer Homepage www.staatstheater.karlsruhe.de.
MIT DEM PKW
Vom nächstgelegenen Parkhaus Kongresszentrum PH2 müssen etwa 10 Minuten Fußweg eingerechnet werden. Das Parkhaus ist Montag bis Sonntag von 6.30 bis 1.30 Uhr geöffnet. Der
Tarif für jede angefangene Stunde beträgt 1,50 Euro.
GROSSES HAUS, KLEINES HAUS, STUDIO &
THEATERKASSE Baumeisterstraße 11, 76137 Karlsruhe
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Im Zuge der Baumaßnahmen für die „Kombilösung“ ist die
Ettlinger Straße, die direkt zum STAATSTHEATER führt, voraussichtlich bis 31.12.16 gesperrt. Die Kriegsstraße, eine weitere Zufahrtsstraße, verläuft teilweise nur noch einspurig. Darüber hinaus
kann das Parkhaus eventuell belegt sein. Nutzen Sie deswegen
gerne den öffentlichen Nahverkehr, der in jedem Ticket und jedem
Abo inbegriffen ist. So kommen Sie bequem und umweltschonend
ins STAATSTHEATER. Mit dem neuen Pendelbus 10 kommen Sie
vom Hauptbahnhof direkt zum Theater und zurück. An die neue
Haltestelle Volkswohnung / Staatstheater bringen Sie die Linien 5
und 6. An der neuen Haltestelle Rüppurrer Tor halten die Linien 2,
S1, S11, S4, S41, S51, S52, SE. Vom Rüppurrer Tor brauchen Sie zu
Fuß nur ca. 8 Minuten zum STAATSTHEATER.
Beginnen Sie Ihren Theaterabend doch ganz entspannt, rechtzeitig und kulinarisch. Unsere Theatergastronomie ist jeweils
ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn für Sie geöffnet.
MIT DEM PKW
Die Tiefgarage am STAATSTHEATER hat für Sie geöffnet von
Montag bis Samstag von 6.30–1.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 9.00–1.00 Uhr. Der ­T heatertarif beträgt ab zwei
Stunden vor Vorstellungsbeginn für den ganzen Abend nur
4 Euro. Der normale Tarif beträgt bis zu einer Stunde 1,50 Euro,
bis zu 3 Stunden 4,50 Euro und die Tagespauschale ist 12 Euro.
64 TICKETS, TIPPS & INFOS
GRATIS MIT BUS & BAHN ZUM ­THEATER
Die Abonnement- oder Eintrittskarte berechtigt Sie zur Benutzung von Verkehrsmitteln des Karlsruher Verkehrsverbundes
(KVV) am Tag der Veranstaltung bis 3 Uhr des Folge­tages. Dies
gilt selbstverständlich auch für Karten, die über das Internet
gekauft und zu Hause ausgedruckt wurden.
FACEBOOK, TWITTER & YOUTUBE
Folgen Sie uns! Werden Sie unser Freund, unser Follower und
informieren Sie sich im Internet mit unseren Trailern über die
neuesten Produktionen. Besuchen Sie einfach unsere Homepage unter www.staatstheater.karlsruhe.de – von hier aus gelangen Sie über die entsprechenden Icons auf unsere jeweiligen Web 2.0-Angebote.
HOMEPAGE & ­NEWSLETTER
Auf unserer Homepage www.staatstheater.karlsruhe.de finden
Sie umfassende ­aktuelle Informationen über den Spielplan und
das Theater. Einfach und bequem ist der Kartenkauf online möglich, 24 Stunden für Sie geöffnet. Unser Newsletter informiert Sie
regelmäßig über Premieren und Neuigkeiten. Melden Sie sich
einfach auf der Homepage d­ afür an oder schreiben Sie uns eine
kurze E-MAIL an k­ [email protected]
MONATSSPIELPLÄNE & MAGAZIN
Monatsspielpläne und das Magazin finden Sie in unseren Spielstätten sowie in zahlreichen öffentlichen Einrichtungen und Lokalen in und um Karlsruhe. Wir senden Ihnen unsere Veröffentlichungen gerne auch regelmäßig zu. Ein Anruf unter der
Telefonnummer 0721 3557 -323/-324 oder eine Postkarte an das
Abonnementbüro (BADISCHES STAATSTHEATER KARLSRUHE, 76125 Karlsruhe) genügen. Die Portokosten von 5,60 Euro
für den Monatsspielplan und 5,80 Euro (Inland) bzw. 12 Euro
(Ausland) für das Magazin pro Spielzeit ­bitten wir auf das Konto
Nr. 7495 5000 22 bei der Baden-Württembergischen Bank BLZ
600 501 01 (IBAN DE78 6005 0101 7495 5000 22, BIC SOLADEST)
zu überweisen oder per Lastschrift abbuchen zu lassen.
S. 2 7
S. 22
S. 11
S. 6
S. 4 0
S. 3 4
S . 31
S. 15
S. 18
TICKETS, TIPPS & INFOS 65
v.l.n.r.: Richard Sachse Regieassistent, Louisa Zander Schauspielerin, Sarah
Modeß Theaterpädagogin OPER & BALLETT, Mariam Ilbertz
Beratung & Verkauf für Schulen & Kindergärten / Theaterstarter, Enter & Ahoi!,
Katharina Breier Schauspielerin, Verena Lany Theaterpädagogin SCHAUSPIEL, Petra Weßbecher
Projektleiterin Kulturlotsen & Kulturausflug, Annalena Schott Dramaturgin, Sebastian Reich Schauspieler, Felician
Hohnloser Schauspieler, Anne Britting Theaterpädagogin JUNGES STAATSTHEATER, Ulrike Stöck Leiterin JUNGES STAATSTHEATER
AUF & HINTER DER BÜHNE
Ensemble
JUNGES STAATSTHEATER
Katharina Breier
Louisa Zander
Felician Hohnloser
Sebastian Reich
Leiterin
JUNGES STAATSTHEATER
Ulrike Stöck
Dramaturgin
Annalena Schott
Theaterpädagogik
JUNGES STAATSTHEATER
Anne Britting
Theaterpädagogik OPER & BALLETT
Sarah Modeß
Theaterpädagogik KONZERT
Rahel Zinsstag
Theaterpädagogik SCHAUSPIEL
Verena Lany
Leiterin VOLKSTHEATER
Beata Anna Schmutz
Theaterpädagogik VOLKSTHEATER
Julia Waibel
Beratung & Verkauf
für Schulen & Kindergärten /
Theaterstarter, Enter & Ahoi!
Mariam Ilbertz
Projektleiterin Kulturlotsen &
Kulturausflug
Petra Weßbecher
Regieassistenz
Richard Sachse
Regie
Catja Baumann*
Hannah Biedermann*
Christine Hübner*
Ulrike Stöck
Aysha Tetzner
Manuel Braun
68 TEAM
Gary Joplin
Manuel Moser*
Achim Thorwald*
Sebastian Welker
Ausstattung
Christine Brunner-Fenz*
Susanne Cholet*
Ute Frühling
Christian Floeren*
Brigit Kofmel*
Nadia Fistarol
Manuel Kolip*
Fred Pommerehn
Choreografie
Gary Joplin
Musik
Jörg Ritzenhoff*
Udo Koloska*
Video
Manuel Braun
Carsten Gebhardt*
Leitung der
Volkstheatergruppen
Sonja Beil
Anne Britting
Louisa Zander
Jochen Wietershofer
Bühnentechnik
INSEL / STUDIO
Leiter
Maik Fröhlich
Bühnen-, Licht- & Tontechniker
Tobias Becker
Ernst Hollemeyer
Sebastian Huber
Mike Krause-Bergmann
Stephan Mauritz
Max Möhrmann
Urban Schmelzle
*Wiederaufnahme
Und natürlich ginge das alles nicht ohne
Die BADISCHE STAATSKAPELLE,
das Opern-, Ballett- und
Schauspielensemble, den Opernchor,
alle Werkstätten und die Verwaltung des
STAATSTHEATERS KARLSRUHE.
Vielen Dank an Euch alle!
WIR
DANKEN
NETZWERKE
netzwerk
junge ohren
KÜNSTLERISCHE KOOPERATIONSPARTNER
WOaktuell
April 2012
Staatliche Hochschule
für Musik und Darstellende Kunst Mannheim
Akademie des Tanzes
agen Sie uns Ihre Meinung!
as
Die Erhebung erfolgt in Form eines Telefoninterviews und
e
dauert etwa 15 Minuten. Dabei haben Sie Gelegenheit, Ihre
g
t-
as
Einschätzungen über Ihr e Wohnung, das W ohngebäude, die
Umgebung, unsere Mitarbeiter und unseren Service abzugeben.
Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Alle Informationen,
FÖRDERER & SPONSOREN
die Sie uns geben, wer den streng vertraulich behandelt und
unterliegen den Datenschutzbestimmungen.
Bitte beachten Sie: Die Auswahl der Teilnehmer ist zufällig.
n,
Als Dankeschön fürs Mitmachen verlosen wir unter allen Befragten
er
attraktive Preise.
s-
e
Mit freundlichen Grüßen
n
n.
Dr. Thomas Hain
Reiner Kuklinski
www.volkswohnung.com
BESUCHERORGANISATIONEN
DGB Kulturverein e. V., Vorsitz: Peter Schliesser KTG, Kunst- und Theatergemeinde Karlsruhe, Vorsitz: Prof. Jürgen Ulmer
Volksbühne Karlsruhe e. V., Vorsitz: Wilhelm J. Weber
INHALT
8
9
10
12
17
20
21
25
26
28
33
37
39
43
47
48
52
54 66
PRODUKTIONEN AB ZWEI
AB DREI
AB FÜNF
AB SECHS
AB SIEBEN
AB ACHT
AB NEUN
AB ZEHN
AB ELF
AB ZWÖLF
AB DREIZEHN
AB VIERZEHN
AB FÜNFZEHN JAHREN
THEATERPÄDAGOGIK
KULTURLOTSEN
SCHULEMPFEHLUNGEN
VOLKSTHEATER
TICKETS, TIPPS & INFOS
TEAM
GESTALTUNG
Die bunten Seitenhintergründe stammen aus unserer Produktion
Farbenfroh & schwarzgeärgert für alle ab zwei Jahren.
Alle anderen Illustrationen aus der Feder von Petra Weßbecher.
DANKESCHÖN!
LEITUNG JUNGES STAATSTHEATER
E-MAIL [email protected]
INTERNET
WWW.STAATSTHEATER.KARLSRUHE.DE
BERATUNG & VERKAUF FÜR SCHULEN &
KINDERGÄRTEN
Mariam Ilbertz T 0721 20 10 10 20
E-MAIL [email protected]
DRAMATURGIE
E-MAIL [email protected]
THEATERPÄDAGOGIK
E-MAIL [email protected]
E-MAIL [email protected]
E-MAIL [email protected]
E-MAIL [email protected]
KULTURLOTSEN & KULTURAUSFLUG
E-MAIL [email protected]
THEATERPÄDAGOGIK
E-MAIL [email protected]
E-MAIL [email protected]
KARTEN
KARTENVORVERKAUF & TAGESKASSE
T 0721 93 33 33 F 0721 3557 346
E-MAIL [email protected]
ABONNEMENTS
ABONNEMENTBÜRO
T0721 3557 323/324 F 0721 3557 346
E-MAIL [email protected]
IMPRESSUM
HERAUSGEBER BADISCHES STAATSTHEATER KARLSRUHE
GENERALINTENDANT Peter Spuhler
VERWALTUNGSDIREKTOR Michael Obermeier
LEITUNG JUNGES STAATSTHEATER Ulrike Stöck
TEXTE Dramaturgie, Kommunikation, Theaterpädagogik
REDAKTION Annalena Schott
FOTOS Felix Grünschloß, Danica Schlosser
KONZEPT Double Standards Berlin www.doublestandards.net
GESTALTUNG Danica Schlosser
ILLUSTRATION Petra Weßbecher
DRUCK medialogik GmbH, Karlsruhe
GEDRUCKT AUF Soporset PrePrint
Redaktionsschluss 35. Mai 2015 Änderungen vorbehalten
Das BADISCHE STAATSTHEATER KARLSRUHE wird getragen
vom Land Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe.
70
VON
AUFBRUCHEN
Fuckin
g Å m ål
14 +
Herunterladen

junges staatstheater 15/16 - Badisches Staatstheater Karlsruhe