2015 | 16
Z U R Ü C K
A U F
A N F A N G
SPIELPLAN
WOLFGANG BORCHERT THEATER | MÜNSTER
Intendanz | Meinhard Zanger
1
SPIELPLAN 2015 | 16
WOLFGANG BORCHERT THEATER | MÜNSTER
Stücke | Ensemble | Service
Friedrich Schiller
1 | KABALE UND LIEBE
Bürgerliches Trauerspiel.
Premiere | Samstag, 22. August 2015
Lot Vekemans
2 | GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
Schauspiel.
Premiere | Donnerstag, 24. September 2015
William Shakespeare
3 | WAS IHR WOLLT
Komödie.
Premiere | Donnerstag, 19. November 2015
Timur Vermes
4 | ER IST WIEDER DA
Satire.
Premiere | Donnerstag, 7. Januar 2016
Daniel Glattauer
5 | DIE WUNDERÜBUNG
Komödie.
Premiere | Donnerstag, 25. Februar 2016
Oliver Bukowski
6 | ICH HABE BRYAN ADAMS GESCHREDDERT
Komödie.
Premiere | Donnerstag, 7. April 2016
Éric-Emmanuel Schmitt
7 | ZURÜCK AUF ANFANG
Schauspiel.
Deutschsprachige Erstaufführung.
Premiere | Donnerstag, 26. Mai 2016
Adam Long | Daniel Singer | Jess Winfield
12 | SHAKESPEARES SÄMTLICHE WERKE
[LEICHT GEKÜRZT]
ab Dienstag, 1. September 2015
Felicia Zeller
13 | KASPAR HÄUSER MEER
ab Mittwoch, 2. September 2015
Matthieu Delaporte | Alexandre de la Patellière
14 | DER VORNAME
ab Donnerstag, 3. September 2015
Yasmina Reza
15 | DER GOTT DES GEMETZELS
ab Samstag, 5. September 2015
Kristof Magnusson
16 | MÄNNERHORT
ab Dienstag, 15. September 2015
Heinrich von Kleist
17 | DER ZERBROCHNE KRUG
ab Dienstag, 29. September 2015
Ingrid Lausund
18 | BENEFIZ. JEDER RETTET EINEN AFRIKANER
ab Sonntag, 4. Oktober 2015
Moritz Rinke
19 | WIR LIEBEN UND WISSEN NICHTS
ab Freitag, 23. Oktober 2015
Yasmina Reza
20 | IHRE VERSION DES SPIELS
nur Sonntag, 25. Oktober 2015
UND [außerhalb des Abos]
Daniel Glattauer
21 | GUT GEGEN NORDWIND
ab Dienstag, 8. Dezember 2015
Franz Kafka
8 | DIE VERWANDLUNG
Schauspiel. Mobile Produktion.
Premiere | Mittwoch, 23. September 2015
Aki Kaurismäki
22 | I HIRED A CONTRACT KILLER
nur Donnerstag, 28. Januar 2016
REPERTOIRE
Jan Sobrie
23 | TITUS
ab September 2015
Mobile Produktion für Klassenzimmer
Wolfgang Herrndorf
9 | TSCHICK
ab Dienstag, 25. August 2015
Lutz Hübner | Sarah Nemitz
10 | FRAU MÜLLER MUSS WEG
ab Donnerstag, 27. August 2015
Philip King
11 | LAUF DOCH NICHT IMMER WEG!
ab Samstag, 29. August 2015
UND AUSSERDEM
WBT_TAUCHGÄNGE
DAS PHILOSOPHISCHE CAFÉ
DAS ROTE SOFA
EINFÜHRUNGEN
KOSTPROBEN
Änderungen vorbehalten.
SPIELPLAN 2015 | 16
PREMIEREN
Liebes Publikum, liebe Freunde des Wolfgang Borchert Theaters,
liebe Theaterbegeisterte!
Was wäre, wenn wir Entscheidungen anders gefällt hätten, als wie wir es
taten? Was wäre, wenn wir in der Lage wären, Geschehenes rückgängig
zu machen? Was wäre, wenn wir uns gegen Veränderungen gestellt hätten? Was wäre, wenn wir in die Zukunft schauen könnten? Was wäre,
wenn wir das Rad der Geschichte zurückdrehen könnten, einfach in den
"Reset"-Modus gingen? Wer wünscht es sich nicht? Nochmal von vorne
anfangen zu können, sich bestimmte Irrtümer des Lebens ersparen, weil
man es schon besser weiß.
ZURÜCK AUF ANFANG – ist nicht nur der Titel des neuen Stückes von Éric-Emmanuel Schmitt,
das wir Ende der Spielzeit deutschsprachig erstaufführen, ZURÜCK AUF ANFANG lautet auch
das Motto unserer zweiten Spielzeit im neuen Haus. Damit wir uns nicht missverstehen: Unsere
neue Spielstätte im Flechtheimspeicher ist kein Irrtum – das Gegenteil ist der Fall: wir freuen
uns auf eine erste Saison ohne (bauliche) Einschränkungen. Ohne täglichen Baulärm. Ohne
Hiobsbotschaften. Die Zeit des Provisoriums vorbei. Ein Jahr nach unserem Einzug ist nicht nur
das komplette Gebäude, sondern auch unsere Theatertechnik fertiggestellt.
Neben 15 Wiederaufnahmen aus unserem Repertoire halten wir acht Neuinszenierungen für
Sie bereit. Und manche Frage, die wir ans Dasein stellen, sind unserer Stückauswahl immanent
– mal direkt, mal subversiv: Was wäre, wenn Ferdinand seine Luise hätte heiraten können,
wenn der Sohn von ER und Sie nicht gestorben wäre, wenn Viola sich nicht hätte als Mann
verkleiden müssen, wenn Hitler wieder auferstanden wäre, wenn der Eheberater Joana und
Valentin die Wahrheit gesagt hätte, wenn keiner hätte aus seinem Job entlassen werden müssen, wenn Alexandre sich in seiner Jugend anders entschieden hätte, wenn Gregor Samsa nicht
zum Insekt mutiert wäre?
Freuen Sie sich mit uns auf eine spannende Spielzeit 2015/16!
Ihr
Meinhard Zanger & Team
Münster, im Sommer 2015
5
Friedrich Schiller
1 | KABALE UND LIEBE
Bürgerliches Trauerspiel.
Inszenierung | Tanja Weidner
Bühne & Kostüme | Stefan Bleidorn
Verbotene Liebe vor 230 Jahren: Luise und Ferdinand – ein ungleiches Paar. Sie aus kleinbürgerlichen Verhältnissen, er ein junger Adliger. Beide Väter sind vehement gegen diese Verbindung. Luises Vater, Orchestermusiker Miller, sieht die Ehre seiner Tochter in Gefahr. Der Präsident, Ferdinands Vater, hat ganz andere Pläne mit dem Sohn: Er soll die abgelegte Mätresse
des Fürsten heiraten, um sich und dem Vater das berufliche Fortkommen und den Einfluß am
Hof zu sichern. Doch das junge Liebespaar will seine Verbindung partout nicht lösen. Ferdinand
begehrt gegen den Vater auf – eine Intrige oder "Kabale" muss her. Da kommt dem Präsidenten die Liebe des ehrgeizigen Sekretärs Wurm zu Luise gerade recht . . .
Bedingungslose Liebe wird zum Alptraum: Ein junges Paar am Abgrund seiner Leidenschaft, die zwischen Machtinteressen und Eifersucht zerrieben wird.
Friedrich Schiller schrieb das bürgerliche Trauerspiel in der Umbruchzeit zwischen absolutistischer Willkürherrschaft und demokratischem Bestreben 1783/84 mit gerade mal 24 Jahren. Die
politischen Eliten stehen darin für Korruption, Eitelkeit und Amoralität. Aber auch Interessen
des Bürgertums werden als bigott und zerstörerisch entlarvt. Der Wille der Vätergeneration
führt am Ende zur Katastrophe.
Premiere | Samstag, 22. August 2015
WBT_SAAL
7
Lot Vekemans
2 | GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
Schauspiel.
Deutsch von Eva Pieper und Alexandra Schmiedebach.
Inszenierung | Meinhard Zanger
Bühne & Kostüme | Stefan Bleidorn
Ein Mann und eine Frau. ER und SIE. Nach mehr als zehn Jahren seiner Trennung trifft sich das
Paar auf einem Friedhof. An dem Ort, wo das gemeinsame Kind begraben ist. Beide haben
verschiedene Wege eingeschlagen, mit dem Tod ihres Kindes umzugehen. Er ist nach Frankreich gegangen, hat versucht, ein neues Leben zu beginnen, wird bald wieder Vater. Sie ist geblieben in dem gemeinsamen Haus, fühlt sich einsam in ihrer Trauer und kann den Gedanken
an Veränderung nicht ertragen. Der Grund ihres Treffens ist ein Brief, in dem die Umbettung
des gemeinsamen Kindes angekündigt wird, nachdem man auf dem Friedhof Gift im Boden
gefunden hat.
SIE und ER – ein Paar, das schon lange keines mehr ist, betrachtet sein eigenes umgebettete
Leben, das an einem Silvesterabend sang- und klanglos auseinanderging. Was ist aus ihr, was
aus ihm geworden? Was aus ihrer Trauer, aus ihrem Leben? Irgendwie schaffen sie es, miteinander zu reden. Auch in der heftigsten Auseinandersetzung gibt es noch Erinnerungen an
Zärtlichkeit, Leichtigkeit, Komik . . .
Ein berührender Schlagabtausch zweier tief verletzter Seelen.
Lot Vekemans, geboren 1965 in den Niederlanden, schreibt seit 1995 Theaterstücke. 2010
wurde sie für GIF – so der Originaltitel – mit dem Taalunie Toneelschrijfprijs ausgezeichnet.
Dieser Preis wird in den Niederlanden jährlich für das beste aufgeführte Stück der vergangenen
Spielzeit vergeben.
Nach ALTE FREUNDE (CLOACA) von Maria Goos (2010) und DAS INTERVIEW von Theodor
Holman/Theo van Gogh (2011) widmet sich Intendant Meinhard Zanger zum dritten Mal der
niederländischen Dramatik.
Premiere | Donnerstag, 24. September 2015
WBT_SAAL
9
William Shakespeare
3 | WAS IHR WOLLT
Komödie.
Übersetzung und Fassung von Meinhard Zanger.
Inszenierung | Meinhard Zanger
Bühne & Kostüme | N.N.
Illyrien, eine kleine Stadt am Meer. Shakespeares fiktionales Königreich. Dort gehen die Uhren
anders, denn Illyrien ist ein Land der Muss e und der Langeweile. Keiner arbeitet, man lebt für
Wein, Weib und Gesang und, vor allem, für die Melancholie. Erst die Ankunft der schiffbrüchigen Viola belebt den von Schwermut befallenen Küstenort: Illyrien erwacht – und zwar mit Verve.
Voller Trauer um ihren scheinbar im Ozean ertrunkenen Zwillingsbruder Sebastian, verkleidet
Viola sich zu ihrem Schutz als Mann mit Namen Cesario und tritt in die Dienste des Regierungschefs, des Herzogs Orsino. Sie soll ihm als Liebesbote dienen. Viola macht ihre Sache derart
professionell, dass die Gräfin diesem Cesario auf der Stelle verfällt – während Viola selbst ihr
Herz an Orsino verliert. Doch auch der penible Verwalter Malvolio, unsterblich in Olivia verliebt, der Säufer Sir Toby Rülps, der mit dem Kammermädchen Maria anbandeln will, und Sir
Andrew Bleichenwang, ein Ritter von recht trauriger Gestalt und von Olivia verzaubert, geben
sich selbsttäuschenden Liebeshoffnungen hin, vom Narr mit luzidem Witz kommentiert. Der
Liebeswirrwarr ist umso schwerer zu durchschauen, als nicht nur bald nicht mehr klar ist, wer
wen liebt, sondern auch, wer man selbst ist. Und wer ist eigentlich der Andere, wenn man
nicht hinsieht? Als dann Sebastian, der das Unglück überlebt hat, plötzlich wieder auftaucht,
überschlagen sich die Ereignisse . . .
In Shakespeares Illyrien sind alle so verrückt, dass es verrückt wäre, nicht ebenso verrückt zu sein.
Nach Shakespeares EIN SOMMERNACHTSTRAUM im Gasometer 2012 inszeniert Intendant
Meinhard Zanger zum zweiten Mal einen Shakespeare am WBT, diesmal in der neuen Spielstätte im Flechtheimspeicher. Neu im Ensemble sind Hannah Sieh sowie Thomas Karl Hagen
und Peter Kaghanovitch – das Komikerpaar aus Zangers Was Ihr wollt-Inszenierung bei den
Kreuzgangspielen Feuchtwangen 2012.
Premiere | Donnerstag, 19. November 2015
WBT_SAAL
11
Timur Vermes
4 | ER IST WIEDER DA
Satire.
Inszenierung | Kathrin Sievers
Bühne & Kostüme | Annette Wolf
Berlin, 21. Jahrhundert. Ein Mann mit einem unverkennbaren Oberlippenbart. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden,
unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen
Ende strandet der GröFaZ* in der Gegenwart. Junge Leute erkennen ihn nicht, er ist stark irritiert. Als er sich nach dem Weg zur Reichskanzlei erkundigt, wird er lachend gefragt, ob er von
Stefan Raab oder von Hape Kerkeling kommt. Er stiftet größte Verwirrung und versteht selbst
nicht, warum. Blitzschnell analysiert er den Zustand der maroden Gesellschaft und erkennt,
was zu tun ist. Er startet eine neue Karriere – im Fernsehen. Denn mit Propaganda kennt er
sich aus . . .
Eine gallige Satire über Medien und ein Land, das trotz jahrzehntelanger Demokratie
auf der Suche nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons einem Demagogen gegenüber völlig chancenlos ist.
Das Romandebüt des 1967 in Nürnberg geborenen Timur Vermes wurde bisher über 2 Mio.
Mal verkauft. Im Oktober 2015 kommt die Verfilmung in die Kinos. Für’s WBT haben Regisseurin Kathrin Sievers, Dramaturgin Tanja Weidner und Intendant Meinhard Zanger den
Roman dramatisiert.
Mit den Satiren von Mel Brooks (Frühling für Hitler), George Tabori (Mein Kampf) und Helmut
Dietl (Schtonk) wurde auch in Deutschland ab den 1970er Jahren eine Genre-Tradition des Lachens über Hitler begründet. Bei Vermes ist es anders, weil sich der Leser zunehmend ertappt,
wie er nicht mehr über Hitler lacht, sondern mit ihm. Geht das? Darf man das überhaupt?
Premiere | Donnerstag, 7. Januar 2016
WBT_ SAAL
*Achtung Satire! "GröFaZ" ist ein als Spottname gebrauchtes Akronym für "Größter Feldherr aller Zeiten"
und bezeichnet Adolf Hitler.
13
Daniel Glattauer
5 | DIE WUNDERÜBUNG
Komödie.
Inszenierung | N.N.
Bühne & Kostüme | N.N.
Joanas und Valentins Ehe hat ihren absoluten Tiefpunkt erreicht: Die temperamentvolle Historikerin lässt ihren Mann kaum noch zu Wort kommen, wofür sich der verschlossene LuftfahrtIngenieur mit Gefühlskälte rächt. Von der Verliebtheit aus der Kennenlernphase ist nicht mehr
viel übrig geblieben. Die Kommunikation der beiden besteht nur noch aus Streitigkeiten.
Die letzte Rettung: Eine Paartherapie. Doch die Versuche des Paartherapeuten, zwischen dem
streitsüchtigen Paar zu vermitteln, sind nicht gerade von Erfolg gekrönt. Joana weiß immer
schon vorher, was ihr Ehemann sagen will und Valentin sieht keinen Grund für Veränderung.
Doch nicht nur das Paar hat Probleme – auch der Therapeut scheint in Schwierigkeiten zu
stecken.
Ein ebenso gefühlvolles wie bissiges Porträt eines Paares mit pointierten Dialogen
und überraschenden Wendungen.
Dass er spannende Geschichten über Männer und Frauen zu erzählen weiß, hat der international erfolgreiche Wiener Autor Daniel Glattauer mit seinen Romanen GUT GEGEN NORDWIND und ALLE SIEBEN WELLEN bewiesen. In seinem ersten Theaterstück erweist er sich als
Meister der feinen Zwischentöne im Kanon der Gefühle. Der Autor ist vom Fach: Glattauer hat
eine Ausbildung zum psychosozialen Berater absolviert. Seine Beobachtungen aus Gruppenund Einzelsitzungen sind unverkennbar in das Stück eingeflossen.
Premiere | Donnerstag, 25. Februar 2016
WBT_ SAAL
15
Oliver Bukowski
6 | ICH HABE BRYAN ADAMS GESCHREDDERT
Komödie.
Inszenierung | Olaf Strieb
Bühne & Kostüme | Cornelia Brey
Was macht man als guter Chef, wenn betriebsbedingte Kündigungen anstehen und das Team
sich um die eigene Zukunft sorgt? Eine Grillparty im eigenen Garten! Das schafft Zusammenhalt. Es ist schließlich auch nicht leicht für den stellvertretenden Filialleiter Frank Peukert, sich
entscheiden zu müssen, wer gehen soll. Immerhin sitzen alle in einem Boot, und so wird der
Gefeuerte gleich miteingeladen. Seine Frau Tanja stellt Salate bereit, mit Kollege Patrick wird
über das neue Notstromaggregat gefachsimpelt, die Damen testen alkoholstarke Cocktails
und Mitarbeiterin Paula führt ihren neuen Lover, den Fluglotsen, vor. Wäre da nur nicht der
spätpubertierende Sohn Jannik, der seine provokanten Auftritte genießt und der Gesellschaft
mit seiner Kritik an dieser scheinbar verlogenen heilen Arbeitswelt einheizt. Und so kommen,
je später der Abend, unter der Sorge, der geschasste Kollege Christopher könnte doch noch
auftauchen, all die bitteren Wahrheiten und egoistischen Spielchen auf den Grillteller. Und wer
einst den Revoluzzer Bryan Adams und sein "Summer of 69" hörte, sieht sich längst auf der
anderen Seite in der Saurierwelt der Karriereversessenen.
Ein verbales Gemetzel, das die Unzulänglichkeiten der modernen Arbeitswelt mit bissigem Humor auf den Punkt bringt.
Oliver Bukowski, Jahrgang 1961, ist ein vielfach prämierter Dramatiker, Philosoph und Sozialpsychologe. Er erhielt unter anderem den Gerhart-Hauptmann-Preis, den Deutschen Jugendtheaterpreis, den Mülheimer Dramatikerpreis und war 2001 für den Grimmepreis nominiert.
Intendant Meinhard Zanger brachte mit dem Ensemble 2013 die Uraufführung seines Stücks
WER IST DIE WAFFE, WO IST DER FEIND in Kooperation mit den Ruhrfestspielen in Recklinghausen heraus. Regisseur Olaf Strieb ist Intendant der Landesbühne Niedersachsen Nord
Wilhelmshaven und inszeniert zum ersten Mal in Münster.
Premiere | Donnerstag, 7. April 2016
WBT_ SAAL
17
Éric-Emmanuel Schmitt
7 | ZURÜCK AUF ANFANG (Si on recommençait)
Komödie.
Deutsch von Annette und Paul Bäcker.
Deutschsprachige Erstaufführung.
Inszenierung | Meinhard Zanger
Bühne & Kostüme | Darko Petrovic
Wer wünscht es sich nicht? Nochmal von vorne anfangen zu können, sich bestimmte Irrtümer
des Lebens ersparen, weil man es schon besser weiß. In diese luxuriöse Situation kommt Alexandre, der bedingt durch eine kurze Ohnmacht, an einen entscheidenden Tag seiner Jugend
zurück versetzt wird. Dort begegnet er nicht nur seinem jungen Ich, sondern auch der vielgeliebten Großmutter Mamie Lou und vor allem den für seinen Lebensweg entscheidenden
Frauen Betty, Cassandre und Moira. Nach anfänglicher Irritation und Überforderung der beiden
Alexandre‘ entwickelt sich ein Generationskonflikt, den Alexandre mit der eigenen Jugend
in Person, deren Idealen und deren Unerfahrenheit ausfechten muss. Soll er seinem jungen
Gegenüber zu denselben Entscheidungen raten wie er sie einst getroffen hat, oder wagt er
den Schritt ins Ungewisse? Die Geschehnisse dieses Tages scheinen sich zu überschlagen und
werfen ihre Schatten weit voraus . . .
Eine lebhafte Komödie, die sich um eine der großen Fragen des Lebens dreht: Was
wäre, wenn . . .?
Éric-Emmanuel Schmitt ist heute einer der weltweit meistgelesenen und meistgespielten französischsprachigen Autoren. In ZURÜCK AUF ANFANG läßt er einfühlsam und leidenschaftlich
seine Protagonisten aufeinandertreffen und ermöglicht uns damit einen vergnüglichen Blick
zurück auf den Anfang. Intendant Meinhard Zanger gilt als Experte für Schmitt-Stücke. Seine Inszenierungen von DER BESUCHER, DER FREIGEIST, ENIGMA, HOTEL ZU DEN ZWEI
WELTEN, MEINE EVANGELIEN, KLEINE EHEVERBRECHEN erlebten über 800 Aufführungen
in Köln und Münster. Anläßlich Schmitts 50. Geburtstages veranstaltete 2010 das WBT ihm
zu Ehren eigens ein kleines Festival. In tiefer Verbundenheit überließ Schmitt dem WBT die Uraufführung KIKI VAN BEETHOVEN und jetzt die Deutschsprachige Erstaufführung. ZURÜCK
AUF ANFANG wurde im französischen Original Si on recommençait am 27. September 2014
in der Comédie et Studio des Champs-Elysées in Paris uraufgeführt.
Premiere | Donnerstag, 26. Mai 2016
WBT_ SAAL
19
Franz Kafka
8 | DIE VERWANDLUNG
Schauspiel. Fassung von Monika Hess-Zanger.
Mobile Produktion.
MO
PRODUK BILE
TION
Inszenierung | Monika Hess-Zanger
Bühne & Kostüme | N.N.
"Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem
Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt" – so beginnt eine der berühmtesten und
rätselhaftesten Erzählungen der Literaturgeschichte.
Und was zunächst wie ein böser Traum erscheint, entpuppt sich bald als erbarmungslose Realität. Gregor muss von nun an als Insekt leben. Aus der unentbehrlichen Stütze der verschuldeten Familie ist ein Wesen von monströser Nutzlosigkeit geworden, ein Fremdkörper, ein Parasit.
Doch Gregor findet Gefallen an seiner Andersartigkeit, während seine Familie sich immer mehr
von ihm abwendet und ihn ins Nebenzimmer verbannt. Die Familie hatte mal einen Sohn, einen
Bruder. Jetzt wohnt nebenan ein ekelerregendes Insekt, das ein normales Leben unmöglich
macht. Wenn man "ES" doch einfach loswerden könnte. Denn Eigenschaften, die Gregor
bisher auszeichneten – Mobilität, Anpassung und Arbeitseifer – sind mit einem Mal verloren
gegangen.
Eine Metamorphose, die im kleinbürgerlichen Familienkosmos Angst und Schrecken
auslöst.
Franz Kafka (1883-1924) schrieb im November 1912 an seine spätere Verlobte Felice Bauer,
dass er "eine kleine Geschichte" niederschreiben werde, "die mir in dem Jammer im Bett eingefallen ist und mich innerlich bedrängt. Die Geschichte ist ein wenig fürchterlich, sie würde
dir tüchtig Angst machen." Aus ihr wurde schließlich eine Novelle, die bis heute zu den unruhigsten Träumen der Weltliteratur zählt.
Regisseurin Monika Hess-Zanger hat eine Fassung für einen Schauspieler erstellt, die mobil ist
und u. a. in Schulen gezeigt werden kann.
Premiere | Mittwoch, 23. September 2015
WBT_FOYER
20
Einführungen
Neugierig auf Theaterautoren, Entstehungsgeschichten und Regiekonzepte?
Jeden Sonntag nach einer Premiere sowie
vor jeder Vorstellung der Stücke DER ZERBROCHNE KRUG, KABALE UND LIEBE
und WAS IHR WOLLT erfahren Sie von
unseren Dramaturginnen Meike Cremer
und Tanja Weidner Wissenswertes und
Hintergründe.
Publikumsgespräche
Wie funktioniert dieser Knalleffekt? Küssen Schauspieler auf der Bühne mit Gefühl? Wie kann man zehn Stücke gleichzeitig im Kopf behalten? Was hat sich
der Regisseur bei dieser Inszenierung
bloß gedacht? Und was, um alles in der
Welt, macht eigentlich ein Dramaturg?
Hier kommen Sie zu Wort! Fragen Sie
uns und sagen Sie uns Ihre Meinung! Zu
ausgewählten Inszenierungen bieten wir
Publikumsgespräche an. Die Termine finden Sie in unserem Monatsleporello und
im Internet. Nach Absprache laden wir
auch Schulklassen, Studierende und
Lehrkräfte zu Nachgesprächen ein oder
kommen gern zu Ihnen ins Seminar oder
in die Klasse.
Kostproben
vor einer Premiere bie
An jedem Sonntag
e
ein
s
ter
ea
Th
s
de
yer
ten wir Ihnen im Fo
en
einem sonntäglich
"Kostprobe". Bei
nkö
t
trit
Ein
iem
d fre
Kaffee oder Tee un
miere von
Pre
lle
tue
ak
die
f
nen Sie sich au
ne und Schauspiele
Regie, Dramaturgi
mit einem
d
un
en
ier
orm
inf
semble vorab
n lassen.
Textauszug einstimme
WBT_TAUCHGÄNGE
WBT_TAUCHGÄNGE: Das abwechslungsreiche Extra am Hafen . . .
Tauchen Sie mit uns ein in die bunte Vielfalt der Theaterwelt.
Theaterführungen
Kommen Sie mit uns in die Räume hinter
den Kulissen, die sonst kein Zuschauer
sieht . . . Lernen Sie etwas über den Betrieb
"Theater", entdecken Sie Kuriositäten im
Kostümfundus, werfen Sie einen Blick in
die Garderoben der Schauspieler . . . Und
erleben Sie das neue WBT im Flechtheimspeicher mit all seinen technischen und
räumlichen Verbesserungen. Bei Interesse kontaktieren Sie unsere Dramaturgie
unter 0251.399 07-14 oder -15. Mindestanzahl: 10 Personen. Kosten: 2,- €
pro Person. Schulklassen und ihre Begleitungen werden von uns kostenlos zu Führungen eingeladen.
21
DAS ROTE SOFA
DAS ROTE SOFA
Auf dem ROTEN SOFA Foyer treffen sich Autoren, Schauspieler, Theatermacher, Musiker und
Philosophen zu Matineen und Soireen. Einmal im Monat laden wir an einem Mittwoch nach der
regulären Vorstellung zu einem literarisch-musikalischem Chill Out bei Rotwein, Bier oder Mangoschorle. Beginn ist jeweils um 22.30 Uhr.
DAS PHILOSPHISCHE CAFÉ
Ob DADA-Night, Tucholsky-Abend, Kleist-Soirée, Einblicke ins Absurdistan der Bürokratie oder
ein Exkurs zu Monty Python. DAS ROTE SOFA lässt Raum für Experimente passend zum Spielplan – oder auch einfach nur so . . . Unsere Nachtschwärmer-Lounge dauert jeweils ca. 45 Minuten. Der Eintritt ist frei. Termine finden Sie im Leporello und auf unserer Homepage.
DAS PHILOSPHISCHE CAFÉ in Kooperation mit der WWU Münster
Nach dem erfolgreichen Start in der letzten Spielzeit geht es auch in diesem Jahr weiter: Dr.
Christa Runtenberg von der WWU und Intendant Meinhard Zanger laden Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein.
DAS PHILOSOPHISCHE CAFÉ versteht sich als ein Ort, an dem das Selbstdenken der Philosophierenden im Mittelpunkt steht. In gemütlicher Atmosphäre werden philosophische Perspektiven, Deutungsangebote, Bilder, Selbstverständnisse aufgedeckt und reflektiert. Verschiedene
Formen, Weisen, Techniken und Medien des Philosophierens zum Einsatz kommen wie Textdiskussionen, eigenes Schreiben, die Debatte und Argumentation, Vorträge mit Diskussion, Philosophieren im "open space" etc.
Sonntag, 4. Oktober 2015, 11 Uhr Selbst denken und wählen – Wege zur Autonomie?
Mit Dr. Christa Runtenberg und Meinhard Zanger
Sonntag, 6. Dezember 2015, 11 Uhr Glauben an den Weihnachtsmann?
Mit Prof. Dr. Nikolaus Strobach
Sonntag, 7. Februar 2016, 11 Uhr Philosophieren mit Aphorismen
Mit Dr. Christa Runtenberg
Sonntag, 3. April 2016, 11 Uhr Assistierter Suizid aus ethischer Sicht: eine Bestandsaufnahme
Mit Prof. Dr. Michael Quante
Sonntag, 5. Juni 2016, 11 Uhr Ganz Ohr. Philosophieren mit Songs und Songtexten
Mit Sebastian Laukötter
Beginn jeweils 11 Uhr im WBT_FOYER. Der Eintritt ist frei. Für den reibungslosen Ablauf der
Kaffee-Bestellungen empfiehlt sich ein frühes Kommen ab 10 Uhr. Das Foyer fasst ca. 90 Sitzplätze.
22
REPERTOIRE
Wolfgang Herrndorf
9 | TSCHICK
Road-Trip.
Inszenierung | Tanja Weidner
Bühne & Kostüme | Stefan Bleidorn
Mit | Florian Bender [Maik Klingenberg] | Sven
Heiß [Andrej Tschichatschow] | Alice Zikeli [Isa
Schmidt u.a.]
ab Dienstag, 25. August 2015 | WBT_ SAAL
Es ist der beste Sommer ihres Lebens. Maik
Klingenberg, der so langweilig ist, dass er
nicht mal einen Spitznamen – geschweige
denn Glück bei Mädchen – hat, soll auf die
elterliche Villa samt Pool aufpassen, während
der Vater mit seiner "Assistentin" angeblich
auf Geschäftsreise fährt und die Mutter auf einer "Beautyfarm" mal wieder auf Alkoholentzug
ist. Doch dann kommt Tschick, ein durchgeknallter Russlanddeutscher aus der Plattenbauvorstadt, mit einem "geliehenen" Lada-Niva um die Ecke und die beiden Achtkläßler beschließen,
einen Abstecher in die Walachei zu machen, obwohl sie selbst nicht so richtig wissen, wo die
eigentlich liegt. Ohne Karte und Kompaß beginnt eine Reise, so unvergeßlich wie die Flußfahrt
von Tom Sawyer und Huckleberry Finn.
Ein temporeiches, wild-romantisches und theatralisches Road-Movie über echte
Freundschaft, Sehnsucht nach Freiheit und dem Erwachsenwerden.
"Tschick" am Borchert packt … Die Inszenierung von Tanja Weidner
kam … glänzend an. [Westfälische Nachrichten]
24
REPERTOIRE
Lutz Hübner
10 | FRAU MÜLLER MUSS WEG
Schauspiel.
Unter Mitarbeit von Sarah Nemitz.
Inszenierung | Kathrin Sievers
Bühne & Kostüme | Annette Wolf
Mit | Florian Bender [Patrick Jeskow] | Antje
Mairich [Katja Grabowski] | Sabrina vor der Sielhorst [Jessica Höfel] | Sven Heiß [Wolf Heider] |
Monika Hess-Zanger [Sabine Müller] | Alice Zikeli [Marina Jeskow]
ab Donnerstag, 27. August 2015 | WBT_SAAL
Elternabend in der Klasse 4b. In drei Monaten gibt es die Zeugnisse, nach denen sich
die weitere Schullaufbahn der Kinder entscheidet. Eine Entscheidung, welche die Eltern der 4b nicht tatenlos abwarten werden, denn
die Noten der Klasse haben sich dramatisch verschlechtert. Sie haben ihr Urteil gefällt und
tragen ein Misstrauensvotum in der Tasche: Frau Müller, die Lehrerin, muss weg, ehe sie die Zukunft ihrer Kinder vernichtet. Doch Frau Müller, Pädagogin aus Leidenschaft, schlägt zurück . . .
Bei Kindern hört der Spaß auf – mit scharfzüngigem Witz, rasanten Dialogen und einem diabolischen Augenzwinkern zeigt sich das Desaster eines Elternabends.
Szenenapplaus, immer wieder Lacher und Gejuchze, am Schluss enthusiastischer Beifall. Das liegt nicht nur am gut gebauten, pointenreichen
Stück, sondern auch an den spielfreudigen Darstellern und Regisseurin
Kathrin Sievers, die die 90 Minuten perfekt abschnurren lässt.
[Münstersche Zeitung]
25
REPERTOIRE
Philip King
11 | LAUF DOCH NICHT IMMER WEG!
Farce.
Deutsch von Gottfried Greiffenhagen und
Joachim Preen.
Inszenierung | Kathrin Sievers
Bühne & Kostüme | Annette Wolf
Mit | Alice Zikeli [Ida, ein Dienstmädchen] | Monika Hess-Zanger [Miss Skillon] | Luan Gummich
[Pfarrer Lionel Toop] | Sabrina vor der Sielhorst
[Penelope Toop, seine Frau] | Sven Heiß [Corporal
Clive Winton] | Konrad Haller [Der Mann, ein ungebetener Gast] | Jürgen Lorenzen [Der Bischof
von Lax, Penelopes Onkel] | Heiko Grosche [Pfarrer Arthur Humphrey] | Florian Bender [Sergeant
Towers]
ab Samstag, 29. August 2015 | WBT_ SAAL
Pfarrer Lionel Toop ist verheiratet mit der mittelmäßigen, aber lebenslustigen Ex-Schauspielerin
Penelope. Deren unkonventionelle Art wird schon lange von der Gemeindevorsteherin und
selbst ernannten Tugenddame Miss Skillon argwöhnisch beäugt und vom Dienstmädchen Ida
frech kommentiert. Das geordnete Leben in dem englischen Dorf ist Penelope eindeutig zu
ruhig. Da kommt ihr der Besuch ihres ehemaligen Schauspieler-Kollegen Clive gerade Recht.
Doch als dann auch noch ihr Onkel, der Bischof von Lax, der Ersatz-Pfarrer Humphrey sowie
ein ungebetener Gast, der sich als ein entflohener deutscher Kriegsgefangener entpuppt, im
Pfarrhaus auftauchen, ist das Chaos perfekt – und am Ende stehen fünf Pfarrer auf der Bühne
– doch welcher ist der echte?
Eine spritzig-rasante Verwechslungskomödie in verblüffender Schwarz-Weiß-Ästhetik.
Eine frische, respektlose, mitreißende Aufführung, schön schwarzer
britischer Humor, gut zwei Stunden beste Unterhaltung. [WDR 4]
26
REPERTOIRE
Adam Long | Daniel Singer | Jess Winfield
12 | SHAKESPEARES SÄMTLICHE WERKE
[LEICHT GEKÜRZT]
Komödie.
Inszenierung | PiaMaria Gehle
Bühne & Kostüme | Simon Schäger
Mit | Florian Bender | Konrad Haller | Sven
Heiß
ab Dienstag, 1. September 2015 | WBT_SAAL
In der 10. Spielzeit im Programm ist das Stück
längst Legende! Drei Schauspieler wagen das
Unmögliche und schlüpfen in unzählige Rollen des schreibwütigen englischen Barden.
Von Romeo und Julia zum Sommernachtstraum, von King Lear bis zum Hamlet, und
als Zugabe noch 154 Sonette, alles leicht gekürzt, denn: Wer hat heute schon noch die Zeit,
sich 37 Theaterstücke anzusehen, die zusammen mehr als 120 Stunden dauern würden? Noch
dazu, wo dieser Vielschreiber, "die drei oder vier komischsten Gags seiner Zeit herausdestilliert" und zu sechzehn Stücken verarbeitet haben soll. Kein Wunder, dass es hin und wieder zu
Verwechslungen kommt. . .
Eine freche Anarcho-Comedy mit allen Stücken des englischen Meisters im
Schnelldurchlauf!
Eine durchweg brillante Leistung der Schauspieler. [Münstersche Zeitung]
27
REPERTOIRE
Felicia Zeller
13 | KASPAR HÄUSER MEER
Sozial-Groteske.
Inszenierung | Kathrin Sievers
Bühne & Kostüme | Annette Wolf
Mit | Monika Hess-Zanger [Barbara] | Sabrina
vor der Sielhorst [Sylvia] | Alice Zikeli [Anika]
ab Mittwoch, 2. September 2015 | WBT_ SAAL
Dennis, Jessica oder Chantal, das sind die
Kaspar Hauser von heute – hoffnungslose
Fälle von verwahrlosten, verhungernden,
mißhandelten Kindern, deren Schicksal der
Öffentlichkeit solange egal ist, bis eines
stirbt. Die Jugendamt-Sozialarbeiterinnen
Anika, Barbara und Sylvia jagen der Zeit nach. Spielen soziale Feuerwehr und sind selbst rettungslos überlastet, während ihr eigenes Leben an ihnen vorbeiläuft und die ständige Presseschelte den Jugendämtern Versagen vorwirft. Nun herrscht auch noch akuter "Björn-Out":
Kollege Björn wirft ausgebrannt das Handtuch und hinterläßt 104 weitere, meist lückenhaft
recherchierte Fälle. Der Wettlauf gegen die Zeit ist aussichtlos. Die ständige Überforderung,
die Furcht vor Fehlentscheidungen und eigene Versagensängste lassen die drei immer mehr in
Bewegungslosigkeit erstarren. Und Björn schickt liebe Grüße per SMS.
Ein panisch-komischer Verzweiflungschor mit bitterbösem, treffendem Witz – über
ein schockierendes Stück Alltag heute.
Tosender Applaus für ein tolles Stück und hervorragendes Spiel.
[Westfälische Nachrichten]
28
REPERTOIRE
Matthieu Delaporte |
Alexandre de la Patellière
14 | DER VORNAME
Komödie. Aus dem Französischen von
Georg Holzer.
Inszenierung | Kathrin Sievers
Bühne & Kostüme | Annette Wolf
Mit | Florian Bender [Claude Gatignol] | Sven
Heiß [Vincent Larchet] | Jürgen Lorenzen [Pierre
Garaud] | Mara S. P. Stroot [Anna Caravati] |
Sabrina vor der Sielhorst [Elisabeth GaraudLarchet]
ab Donnerstag, 3. September 2015 | WBT_ SAAL
Nominiert für den Monica-Bleibtreu-Preis 2014
Ein gemütlicher Abend mit marokkanischem
Essen – dazu laden Literaturprofessor Pierre und seine Frau Elisabeth deren Bruder Vincent und
seine schwangere Frau Anna sowie den langjährigen Freund Claude, Posaunist im Rundfunkorchester, ein. Doch mit dem entspannten Zusammensein in der sonst so liberalen Intellektuellenrunde ist es bald vorbei. Denn Vincent enthüllt den Namen des ungeborenen Kindes: Adolphe.
Natürlich mit "phe" und nicht mit "f". Doch dieser feine Unterschied interessiert bald niemanden mehr. Die Anwesenden sind entsetzt, die Toleranzgrenzen überschritten und die gepflegte
Konversation läuft aus dem Ruder. Plötzlich kommen höchst unangenehme Wahrheiten ans
Tageslicht und der familiäre Abend steuert auf eine Katastrophe zu.
Ein Feuerwerk aus Wortwitz und Situationskomik, das tief blicken lässt.
Kombiniert Debattierlust mit Komödienspaß. [Westfälische Nachrichten]
29
REPERTOIRE
Yasmina Reza
15 | DER GOTT DES GEMETZELS
Schauspiel.
Inszenierung | Kathrin Sievers
Bühne & Kostüme | Petra Buchholz
Mit | Heiko Grosche [Michel Houillé] | Monika
Hess-Zanger [Véronique Houillé] | Mara S. P.
Stroot [Annette Reille] | Meinhard Zanger [Alain
Reille]
ab Samstag, 5. September 2015 | WBT_SAAL
Zwei Jungen, beide elf Jahre alt, haben sich
im Park geprügelt. Einer der beiden hat dem
anderen zwei Schneidezähne ausgeschlagen.
So treffen sich die Elternpaare Alain und Annette mit Véronique und Michel bei Kaffee
und Kuchen, um in aller Ruhe zu beraten, wie man pädagogisch sinnvoll auf Ferdinand (den
Zähne zertrümmernden Täter) und Bruno (das Opfer) einwirken kann. Man will ganz sachlich, tolerant und wie es sich für kultivierte Menschen gehört, über den Vorfall sprechen. Von
pointierten Sticheleien zu Wortgefechten wird aus dem geplanten Friedensgipfel jedoch eine
handfeste Zimmerschlacht . . .
Eine kunst- und kulturkritische Gesellschaftssatire über die "Bestie" Mensch.
So klug und frech, als hätte ein Chabrol Lachgas getankt.
[Westfälische Nachrichten]
30
Inszenierung | Monika Hess-Zanger
Bühne & Kostüme | Darko Petrovic
REPERTOIRE
Kristof Magnusson
16 | MÄNNERHORT
Komödie.
Mit | Heiko Grosche [Mario, Feuerwehrmann,
verheiratet mit Marion] | Florian Bender [Helmut,
Pilot, verheiratet mit Alexis] | Sven Heiß [Lars,
Führungskraft, verheiratet mit Anne] | Jürgen
Lorenzen [Eroll, Software-Entwickler, verheiratet
mit Connie]
ab Dienstag, 15. September 2015 | WBT_
SAAL
Auf der Flucht vor ihren shoppingsüchtigen
Frauen haben Helmut, Eroll und Lars sich im
Keller eines Einkaufszentrums ein geheimes
Lager eingerichtet. Hier können sie sich endlich entspannen und ganz sie selbst sein: mit Bier,
Fußball und echten Männergesprächen. Als der Brandschutzexperte Mario die samstägliche
Idylle stört, droht plötzlich alles aufzufliegen, doch die drei retten sich, indem sie Mario zähneknirschend in den MÄNNERHORT mit aufnehmen. Eine skurrile Wette sorgt schließlich dafür,
dass alles aus dem Ruder läuft. Eine Frau nach der anderen setzt ihren Liebsten vor die Tür, und
der Keller wird vom Ruheraum zum Notquartier. Plötzlich bröckeln die Machofassaden, und die
wahren Typen mit all ihren Marotten kommen zum Vorschein. Und mit ihnen kommen immer
mehr Wahrheiten ans Licht . . .
Eine abgründig-böse Komödie über Geschlechter-Klischees und die wahre Sehnsucht
aller Machos: geliebt zu werden.
Dass die Inszenierung von Monika Hess-Zanger … fröhlich beklatscht
wird, liegt auch an der Besetzung. [ultimo]
Sven Heiß glänzt als Macho. [Die Glocke]
31
REPERTOIRE
Heinrich von Kleist
17 | DER ZERBROCHNE KRUG
Lustspiel.
Inszenierung | Tanja Weidner
Bühne & Kostüme | Darko Petrovic
Mit | Sven Heiß [Gerichtsrat Walter] | Meinhard
Zanger [Dorfrichter Adam] | Jürgen Lorenzen
[Schreiber Licht] | Monika Hess-Zanger [Frau
Marthe Rull] | Alice Zikeli [Eve] | Heiko Grosche
[Veit Tümpel] | Florian Bender [Ruprecht Tümpel]
| Antje Mairich [Frau Brigitte] | Jens Ulrich Seffen
[Büttel/Bediensteter] | Sabrina vor der Sielhorst
[Margarete, Magd] | Alexandra Schröter [Liese,
Magd]
ab Dienstag, 29. September 2015 | WBT_ SAAL
Ein zerbrochener Krug sorgt in Huisum für
Aufruhr. Marthe Rull hält Ruprecht, den Verlobten ihrer Tochter Eve, für den Täter. Gemeinsam ziehen sie vor Gericht. Doch Dorfrichter Adam erscheint an diesem Morgen merkwürdig
lädiert, den Kopf mit zwei Wunden bedeckt und ausgerechnet heute, wo der Gerichtsrat sich
angemeldet hat, um die Bücher zu prüfen, ist seine Perücke nirgends zu finden. Der Verdacht
nährt sich, dass ein ganz anderer als Ruprecht in der Nacht bei Eve in der Kammer war . . .
Ein schonungsloser Klassiker über Machtmissbrauch, Manipulationen im Amt und
eine ins Wanken geratene gesellschaftliche Ordnung.
Fein choreografiertes Lustspiel mit tollem Hauptdarsteller. [Die Glocke]
32
REPERTOIRE
Ingrid Lausund
18 | BENEFIZ.
JEDER RETTET EINEN AFRIKANER
Schauspiel.
Inszenierung | Tanja Weidner
Bühne & Kostüme | Stefan Bleidorn
Mit | Alice Zikeli [Eva] | Anuk Ens [Christine] |
Florian Bender [Leo] | Sven Heiß [Rainer] |
Jürgen Lorenzen [Eckhart]
ab Sonntag, 4. Oktober 2015 | WBT_SAAL
Nominiert für den Monica-Bleibtreu-Preis 2013
Fünf engagierte Menschen proben eine
Wohltätigkeitsveranstaltung für ein afrikanisches Brunnenprojekt. Spendenbereitschaft
soll geweckt werden. Wie aber spricht man unterhaltsam über Not und Elend in Afrika? Die
Benefiz-Akteure versuchen krampfhaft locker zu bleiben, trotz aufkommender Betroffenheit
soll schließlich alles professionell ablaufen. Und so verheddern sie sich heillos in Pauschalisierungen, Vorurteilen und anscheinend unvermeidlichen politisch-korrekten Vermeidungsstrategien – bis der Abend eine überraschende Wendung nimmt . . .
Ein Stück über die Irrwege der Political Correctness, den Wunsch nach einer besseren
Welt und die Tücken unserer Wohltätigkeits-Gesellschaft!
Spielfreude und Tempo kennzeichnen das zweistündige Stück, das auf
humorvolle Weise den Finger in die Wunde legt
und das Gutmenschentum entlarvt. [Die Glocke]
33
REPERTOIRE
Moritz Rinke
19 | WIR LIEBEN UND WISSEN NICHTS
Schauspiel.
Inszenierung & Raum | Johannes Kaetzler
Kostüme | Elisa Frommhold
Mit | Antje Mairich [Magdalena] | Sven Heiß [Roman, ihr Mann] | Makke Schneider [Sebastian] |
Sabrina vor der Sielhorst [Hannah, seine Freundin]
ab Freitag, 23. Oktober 2015 | WBT_ SAAL
Zwei Paare müssen jobbedingt den Wohnort
wechseln und beschließen, ihre Wohnungen
zu tauschen. Bei dem scheinbar harmlosen
Treffen für die Wohnungsübergabe prallen
vier Lebensentwürfe aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Karrierefrau Hannah gibt Atemkurse für gestresste Bankmanager. Ihr Freund Sebastian, intellektueller Gelegenheitspublizist, würde lieber in seinem
"Bewusstseinszimmer" bleiben, statt erneut mit umzuziehen. Ihm unversöhnlich steht der
pragmatische Computerfreak Roman gegenüber, der sich mehr für seine Satelliten als für seine
hingebungsvolle Frau Magdalena interessiert. Die Schlüsselübergabe gerät zum Drama: Weltanschauungen und Beziehungskonzepte prallen aufeinander. In Gesprächen über Internetsex,
Cellulite-Vorsorge und die Leistungskraft von Entsaftern brechen plötzlich Grundsatzdebatten
hervor, es wird heftig geflirtet und am Ende fällt sogar ein Schuss.
Ein treffendes Bild moderner Beziehungen in Zeiten der globalen Vernetzung und
individueller Lebensentwürfe.
Kaetzler und sein Ensemble meistern die Stimmungs- und Tempowechsel
mit Bravour und schaffen es, das Publikum zwei Stunden lang hervorragend zu unterhalten, ohne an Tiefe zu verlieren. [Münstersche Zeitung]
34
Inszenierung & Bühne | Kathrin Sievers
Kostüme | Annette Wolf
REPERTOIRE
Yasmina Reza
20 | IHRE VERSION DES SPIELS
Schauspiel.
Mit | Sven Heiß [Roland Boulanger] | Monika
Hess-Zanger [Nathalie Oppenheim] | Jürgen
Lorenzen [Der Bürgermeister] | Sabrina vor der
Sielhorst [Rosanna Ertel-Keval]
nur Sonntag, 25. Oktober 2015 | WBT_ SAAL
Nathalie Oppenheim, erfolgreiche aber
öffentlichkeitsscheue Erfolgsautorin, ist
Stargast eines literarischen Abends in einer
Kleinstadt. Sie freut sich auf ein intellektuelles Gespräch über ihr neues preisgekröntes Werk. Doch sie hat nicht mit der karrierebesessenen Journalistin Rosanna Ertel-Keval gerechnet, die um jeden Preis herausfinden möchte, wie viel Autobiographisches in dem Werk
von Nathalie Oppenheim steckt. Sie nimmt das Privatleben der Autorin gnadenlos öffentlich
auseinander und die zunächst noch harmlose Befragung gerät nach und nach zu einer wahren
"Talkshow-Hölle" . . .
Eine komödiantisches und sprachlich dichtes Kammerspiel, das der Frage nach der
Identität des Künstlers und der damit oft verknüpften Authentizität in der Kunst
nachgeht.
Wer je eine Lesung oder eine Talkshow mit einem Star erlebt hat, wird
Rezas Protagonisten sofort wiedererkennen – und sich kaputt lachen.
[Münstersche Zeitung]
35
REPERTOIRE
Daniel Glattauer
21 | GUT GEGEN NORDWIND
Schauspiel.
Inszenierung | Monika Hess-Zanger
Bühne & Kostüme | Elke König
Mit | Anuk Ens [Emmi Rothner] |
Jürgen Lorenzen [Leo Leike]
ab Dienstag, 8. Dezember 2015 | WBT_ SAAL
Der Bestseller auf der Bühne: Alles beginnt
mit einem unbedachten Tippfehler. Als Emmi
genervt ihr Zeitschriftenabonnement kündigen will, landet ihre eMail nicht beim Verlag,
sondern bei Leo. Ein spontaner Wortwechsel
beginnt, der schnell eine ungeahnt persönliche Wendung nimmt. Lustvoll, provokant
und von Neugier getrieben, erschaffen sich die beiden Unbekannten mittels Computertastatur
und Bildschirm eine virtuelle Welt, in der eine humorvolle Freundschaft ebenso Platz findet wie
lustvolles Verlangen. Eine persönliche Begegnung scheint nur eine Frage der Zeit. Doch hält die
Realität den Wunschbildern stand . . . ?
Ein moderner Liebesdialog, der leichtfüßig und verspielt die Möglichkeiten unserer
vernetzten Welt auslotet.
Anuk Ens und Jürgen Lorenzen schaffen es, den eMails Leben einzuhauchen, die beiden Schreibenden zu echten Typen zu machen. [...] Und wie
die beiden gegenseitig von ihren Stimmen schwärmen, wenn sie sich auf
den Anrufbeantworter gesprochen haben, ist einfach nur großes Kino.
[Münstersche Zeitung]
36
Inszenierung | Kathrin Sievers
Bühne & Kostüme | Annette Wolf
REPERTOIRE
Aki Kaurismäki
22 | I HIRED A CONTRACT KILLER
Schauspiel.
Mit | Florian Bender [Henri Boulanger] | Sven
Heiß [Der Killer / Ali Özgentürk u. a.] | Monika
Hess-Zanger [Kollegin / Sekretärin u. a.] | Luan
Gummich [U-Bahn Fahrgast / Abteilungsleiter u.
a.] | Sabrina vor der Sielhorst [Margaret / junge
Frau in der U-Bahn u. a.]
nur Donnerstag, 28. Januar 2016 | WBT_SAAL
Henri Boulanger ist des Lebens müde. Keine
Familie, keine Freunde, keine Hobbys, keine Träume. Und dann verliert er auch noch
seinen Job. Der Franzose ist deprimiert und
sieht den einzigen Ausweg im Selbstmord.
Doch weil er auch dazu zu feige ist, engagiert er kurzerhand einen Auftragskiller, der ihn zu
unbestimmter Zeit umbringen soll. Kurz darauf verliebt sich Henri in die schöne Rosenverkäuferin Margaret. Das Leben hat auf einmal wieder einen Sinn. Doch: Wie stoppt man ein
Selbstmord-Kommando?
Ein schwarzer Krimi à la Film Noir voller absurder Begegnungen.
Frei nach Kaurismäkis Motto: "Das Leben ist hart, aber lustig"!
Ein skurriler Spaß, kurz und knackig. [Schwäbische Zeitung]
37
REPERTOIRE
Jan Sobrie
23 | TITUS
Jugendstück.
Inszenierung | Tanja Weidner
Kostüme | Elisa Frommhold
Mit | Florian Bender [Titus]
ab September 2015 |
Mobile Produktion für Klassenzimmer
TITUS steht auf dem Dach der Schule und
will springen. Es scheint für ihn einfach keinen Platz im Leben zu geben. Nach dem Tod
seiner Mutter wächst er allein beim Vater
auf. Wer bei seinem Namen an den römischen Feldherrn denkt, irrt. Denn sein Vater,
Schlachter von Beruf, hatte ihn nach seinem
Lieblingsschwein benannt. Erwachsene verstehen nicht, was in ihm vorgeht und auch die Jungs in der Schule können ihm nicht wirklich
in seinen Gedanken folgen. Einen einzigen Menschen gibt es, der ihm das Leben lebenswert
gemacht hat: seine Freundin Tina. Doch jetzt darf er sie nicht mehr treffen, denn ihre Eltern
meinen, er übe einen schlechten Einfluss auf sie aus. Was soll das dann alles noch? Warum
sollte er nicht springen?
Eine mitreißende und einfühlsame Geschichte über die Innenwelt eines Jungen, der
darum kämpft, dem grauen Alltag einen Sinn zu geben. Sie erzählt von Einsamkeit,
Scheitern und Aufgeben, aber auch von Mut und der Hoffnung, nicht allein zu bleiben.
Wenn Titus erzählt, dass er nach dem Lieblingsschwein seines Vaters
benannt ist und wenn er nachahmt, wie es traurig, verliebt oder wütend
grunzt, sind ihm die Lacher der Schüler sicher. [Münstersche Zeitung]
(5.-10. Klasse, Dauer mit anschließendem Gespräch: ca. 60 Min).
38
ENSEMBLE
Intendanz
Meinhard Zanger
Verwaltung | IntendanzSekretariat
Sabine Müller, Leitung
Dramaturgie | Presse
Tanja Weidner, Leitung
Meike Cremer
Antonia von Olleschik,
Praktikantin
Regie
PiaMaria Gehle
Monika Hess-Zanger
Johannes Kaetzler
Kathrin Sievers
Olaf Strieb
Tanja Weidner
Meinhard Zanger
Bühne & Kostüme
Stefan Bleidorn
Cornelia Brey
Petra Buchholz
Elke König
Darko Petrovic
Simon Schläger
Annette Wolf
Komposition
Manfred Sasse
Schauspielerinnen
Anuk Ens
Monika Hess-Zanger
Antje Mairich
Hannah Sieh
Sabrina vor der Sielhorst
Mara S. P. Stroot
Alice Zikeli
Schauspieler
Florian Bender
Heiko Grosche
Luan Gummich
Thomas Karl Hagen
Konrad Haller
Sven Heiß
Peter Khaganovitch
Jürgen Lorenzen
Manfred Sasse, Piano
Makke Schneider
Meinhard Zanger
Regie-Assistenz
Eva-Maria Lüers
Technische Leitung
Stephanie Kniesbeck
Werkstätten
Manfred Börgel, Leitung
Schneiderei
Alexandra Schröter, Leitung
Beleuchtung | Ton | Medien
N.N., Leitung
Hermenegild Fietz,
Lichtkonzept & Beratung
Jaran Lorenzen, Auszubildender
Anna-Lena Vorbach,
Technik
Jun Ho Cho
Kyoung Jae Cho
Chih Feng Chien
Caroline Freitag
Lasse Hanholz
Helge Harnack
Bernd Heitkötter
Jaimun Kim
Sascha Kullak
Carlos Eberl
Sebastian Metzing
Ille Park
Jan Arman Parpin
Benjamin Reichpietsch
Christoph Schlatjan
I Min Tsao
Michael Wilkening
Elias Witowski
Kasse
Marcel Dreckmann, Leitung
Lilith Buddensiek
Fabia Bürger
Lynn Bürger
Thomas de Groote
Lara Nickenig
Friederike Niemann
Franca Pape
Katharina Schmidt
Fotos
Kyoung Jae Cho
Auszubildende
39
Florian Bender
Anuk Ens
Heiko Grosche
Luan Gummich
40
ENSEMBLE
Monika Hess-Zanger
Sven Heiß
Konrad Haller
Thomas Karl Hagen
ENSEMBLE
41
Peter Kaghanovitch
Jürgen Lorenzen
Antje Mairich
Manfred Sasse
ENSEMBLE
ENSEMBLE
42
Makke Schneider
Jens Ulrich Seffen
Mara S.P. Stroot
Sabrina vor der Sielhorst
Alice Zikeli
Meinhard Zanger
ENSEMBLE
ENSEMBLE
direkt am
Hafengpela
genü
ber
Borctz
h
Thea ert
ter
Café • Restaurant • Bar
mediterrane Küche · gediegenes Ambiente · erlesene Weine · exotische Cocktails
Wir geben Ihnen 10% Rabatt auf alle Speisen bei Vorlage
der Theaterkarten am Veranstaltungsabend!
Hafenplatz 6
48155 Münster
T : 0251-13 33 272 LuMina-Restaurant.de
45
Bühne
1
2
3
4
16
15
15
16
5
6
15
7
8
9
10
46
16
16
8
13
15
14
15
15
7
12
14
14
6
11
13
12
13
10
10
10
11
11
12
9
9
10
10
11
9
10
9
13
12
11
10
9
5
4
3
2
1
8
8
7
7
6
6
5
5
4
4
3
3
2
2
6
7
1
2
3
4
5
6
7
8
4
5
6
7
8
9
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
6
7
8
4
5
6
7
8
9
1
2
3
2
3
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
2
3
4
5
6
7
9
11
11
12
8
10
12
12
13
9
11
13
13
14
10
12
14
14
15
11
13
15
16
12
14
14
1
1
13
1
8
1
9
10
PREISE | Einzelverkauf
Abendkasse
Eintritt
Ermäßigt
Reihe 1–3
Reihe 4–7
23,00 €
16,50 €
20,00 €
13,50 €
18,00 €
10,50 €
Hauseigener Vorverkauf
Eintritt
Ermäßigt
22,00 €
15,50 €
19,00 €
12,50 €
17,00 €
10,50 €
Premieren
Eintritt [exkl. Büffet]
Ermäßigt
26,00 €
19,50 €
23,00 €
16,50 €
21,00 €
13,50 €
161,00 €
119,00 €
140,00 €
105,00 €
126,00 €
84,00 €
Abo_2: Wahl_Abo 20%
3 Vorstellungen [inkl. Platzreservierung]
Ermäßigt
55,50 €
40,50 €
48,00 €
33,00 €
43,50 €
25,50 €
Abo_3: Abo 25%
7 Vorstellungen [inkl. Platzreservierung]
Ermäßigt
120,75 €
87,50 €
105,00 €
73,50 €
94,50 €
56,00 €
Abo_4: Studenten- | Schüler-Wahlabo [Di–Do] 30%
3 Vorstellungen [inkl. Platzreservierung]
34,50 €
28,50 €
22,50 €
Abo_5: Studenten- | Schüler-Abo [Di–Do] 50%
7 Vorstellungen [inkl. Platzreservierung]
59,50 €
49,00 €
38,50 €
Sonderpreise
Vorstellungen im WBT_FOYER [freie Platzwahl]
Silvester, 16 und 19 Uhr [inkl. Begrüßungssekt]
Silvester, 22 Uhr [inkl. kl. Büffet und Mitternachtssekt]
18,00 €
45,00 €
65,00 €
10,50 € (erm.)
40,00 €
60,00 €
38,00 €
58,00 €
Abonnements
Abo_1: Premieren 15%
7 Premieren [inkl. Platzreservierung]
Ermäßigt
Reihe 8–10
Alle Preise verstehen sich inklusive Systemgebühr. Gutscheinbücher wie LUUPS oder City For Two gelten nicht für Neuinszenierungen. Sie gelten auch nicht für Wochenendvorstellungen am Freitag und Samstag und generell nicht für Premieren und Sonderveranstaltungen wie Außenprojekte, Gastspiele, Silvester. Ausgenommen sind auch die Vorstellungen FRAU MÜLLER MUSS
WEG, TSCHICK und MÄNNERHORT. Für die 2. Karte von LUUPS und City for Two wird eine Systemgebühr von 1,- € erhoben.
Bremer Str.
nho
fstr
.
ANFAHRT
BREMER
PLATZ
SERVICE
Wolfgang Borchert Theater
Am Mittelhafen 10
48155 Münster
www.wolfgang-borchert-theater.de
B ah
Hansaring
4
r.
St
st
rn
-E
h.
rn
Be
1
Hafenweg
Am
Al
Li
pp
st
äd
te
rS
tr
.
3
be
2
eg
rW
he
lo
rs
5
Mittelhafen
HIER KÖNNEN SIE PARKEN
1. Öffentlicher Parkplatz (Post)
Kosten: je angefangene Std. 0,30 €; Tagespauschale 2,00 €
Parkzeiten: Mo–So 0–24 Uhr
Fußweg zum WBT: ca. 10 Minuten
Entfernung zum WBT: ca. 800 Meter
2. Parkhaus Stadthaus 3 / Kiesekamps Mühle
Kosten: je angefangene ½ Stunde 0,50 €; Tagespauschale: 4,00 €
Parkzeiten: Mo-So 0-24 Uhr
Fußweg zum WBT: ca. 5 Minuten
Entfernung zum WBT: ca. 350 Meter
3. Cineplex
Kosten: je angefangene Std. 1,00 €; Tagespauschale: 4,00 €
Parkzeiten: Mo–So 0–24 Uhr
Fußweg zum WBT: ca. 5 ½ Minuten
Entfernung zum WBT: ca. 350 Meter
4. Parkplatz Westfalenfleiß GmbH / Albersloher Weg
Kosten: je angefangene ½ Stunde: 0,50 €
Tagespauschale: 10,00 €
Fr+Sa ab 19.00 Uhr: 2,50 €
Sonn- und Feiertagspauschale: 3,00 €
Parkzeiten: Mo–Do 7–21 Uhr, Fr 7–23 Uhr, Sa 13–23 Uhr,
Sonn- und Feiertage: 11–21 Uhr
Fußweg zum WBT: ca. 3 ½ Minuten
Entfernung zum WBT: ca. 200 Meter
5. Halle Münsterland Nord
Kosten: bis 45 Minuten kostenfrei; Tagespauschale: 4,00 €
Parkzeiten: Mo–So 0–24 Uhr,
Fußweg zum WBT: ca. 5 ½ Minuten
Entfernung zum WBT: ca. 350 Meter
48
Intendanz-Sekretariat
Sabine Müller
0251.399 07-0
[email protected]
Dramaturgie | Presse
Tanja Weidner | Meike Cremer
0251.399 07-14 /-15
[email protected]
Kartenvorverkauf im Foyer
Marcel Dreckmann
0251.40019
[email protected]
Kassenzeiten
• Mo–Fr 10–13 Uhr und 14–18 Uhr
[hauseigener Vorverkauf im WBT_FOYER].
• Di–So 2 Std. vor Vorstellungsbeginn telefonisch,
1 Std. vor Beginn Direktverkauf [Abendkasse im WBT_Foyer].
Vorverkauf im Internet
www.wolfgang-borchert-theater.de
Vorverkauf in der Innenstadt
WN-Ticketshop | Prinzipalmarkt 13–14 | 48143 Münster
Gruppenrabatt
• Ab 10 Personen Ermäßigung auf jede Karte [gilt nicht für
Premieren, Gastspiele und Sonderveranstaltungen].
• Bei Schulklassen ab 25 Personen erhält eine Begleitperson
freien Eintritt.
Theatergutscheine
sind für alle Preis- bzw. Platzkategorien an der Theaterkasse erhältlich. Die Gutscheine werden im VVK oder ab 1 Std. vor Beginn der Vorstellung gegen reguläre Eintrittskarten eingetauscht.
Telefonische Vorbestellung empfohlen.
Buchungen eines Theaterabends
für Ihre persönlichen oder Firmenjubiläen und sonstige Feste
nimmt Frau Müller gerne entgegen. Fragen des Caterings klären sie mit Erkan Ular, Inhaber des Flechtheims im Foyer, Tel.
0151.431 003 41. Das Foyer kann in den Theaterferien oder
Montags ggf. auch ohne Veranstaltung des Theaters gemietet
werden.
Studierende der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster erhalten im Rahmen des Kultursemestertickets gegen Vorlage ihres Semestertickets und ihres Lichtbildausweises Freikarten
(pro Person und Vorstellung eine) in allen regulären Vorstellungen (ohne Gastspiele, Premieren
und Sonderveranstaltungen), solange das Kontingent reicht. Diese Karten müssen mindestens
eine Woche vorher abgeholt werden. Restkarten werden auch über das Kontingent von 25
Karten hinaus an der Abendkasse, frühestens eine halbe Stunde vorher, vergeben.
Das Wolfgang Borchert Theater in der Geschichte
Das Wolfgang Borchert Theater wurde 1956 als "Zimmertheater" gegründet und zählt
zu den ältesten Privattheatern Deutschlands. In der friedensbewegten Zeit 1982/83 – zum
25jährigen Jubiläum – erhielt es den heutigen Namen. Nach Standorten am Prinzipalmarkt
und am Bahnhof zog es 1999 an den Hafen und im Herbst 2014 in den umgebauten Flechtheimspeicher. Die ursprüngliche Ausrichtung als literarisches Kammerspiel ist nunmehr seit
fast 60 Jahren erhalten geblieben.
Der in Vergessenheit geratene jüdische Kunsthändler und -förderer, Sammler und Verleger
Alfred Flechtheim ist einer der berühmtesten Söhne Münsters. Er verhalf Künstlern wie
Braque, Picasso und Matisse zum Durchbruch in Deutschland. Seine Familie zählte zu den
wichtigsten Getreidehändlern Deutschlands und errichtete den Speicher 1899 zur Eröffnung
des neuen Dortmund-Ems-Kanals. Die ersten Werke seiner Sammlung lagerte er hier, ehe er
seine erste Galerie in Düsseldorf, später in Berlin eröffnete. 1937 starb er im Exil.
Der Flechtheimspeicher wurde 1939 von Rhenus erworben und mit einem großen Anbau
versehen. 1962 kam der Verladekran, Wahrzeichen von Münsters Hafen und auf dem neuen
Logo des WBT, hinzu. Seit 1999 sind die Stadtwerke Eigentümer des Gebäudes. Es wurde
noch bis 2007 als Getreidespeicher genutzt.
Mit dem WBT kehrt die Kunst zurück in den Flechtheimspeicher. Zur Neueröffnung in der
letzten Spielzeit 2014|15 gab das WBT bei der berlinisch-litauischen Autorin Arna Aley ein
Stück über Flechtheim in Auftrag. Das dokumentarisch-biografische Werk DIE LETZTE SOIRÉE ist als Textbuch an der Theaterkasse erhältlich.
Das neue Theater am Hafen hat ca. eine Million Euro gekostet und wurde überwiegend von
privaten Spendern, Stiftungen und kulturinteressierten Unternehmern finanziert. Dazu kam
große finanzielle Unterstützung von der NRW-Stiftung, Sparkassenstiftung, Sparda-Bank, den
Stadtwerken Münster, der Kulturstiftung der westfälischen Provinzialversicherung und der
Ratio-Gruppe. Gefördert wird das WBT von der Stadt Münster und dem Land NRW. Intendant Meinhard Zanger ist seit 2006 im Amt und bleibt nach der jüngsten Vertragsverlängerung dem Theater bis 2021 erhalten.
WERDEN SIE MITGLIED IM VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES
WOLFGANG BORCHERT THEATERS MÜNSTER e. V.
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Theaterfreunde,
das WOLFGANG BORCHERT THEATER [WBT] ist nach mehr als einem halben Jahrhundert seines
Bestehens aus Westfalens Kulturszene nicht mehr wegzudenken. Jung und traditionell zugleich ist
es als professionelles Ensemble- und Repertoiretheater fester Bestandteil der hiesigen Kulturlandschaft. Mit seiner Neueröffnung im Flechtheimspeicher kann sich das Theater dank großzügiger
Spenden und vielfältiger Unterstützung seinen Wunsch nach Vergrößerung und Erweiterung der
ästhetischen und technischen Möglichkeiten erfüllen.
In seiner neuen Spielstätte mit 146 Plätzen und einer zweiten Spielstätte im Foyer für Sonderveranstaltungen wie DAS PHILOSOPHISCHE CAFÉ und DAS ROTE SOFA bietet das WBT an Münsters
Kreativkai eine sinnvolle Alternative zur Hochkultur großer Häuser. Die Nähe zum Publikum, hohe
künstlerische Qualität, Spielfreude und Experimentierfreudigkeit des Ensembles, der unkonventionelle Blick auf klassische und moderne Stücke machen die Besonderheit aus. Getragen wird das
WBT als Privattheater vor allem durch bürgerschaftliches Engagement, das seinen Ausdruck im
VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES WOLFGANG BORCHERT THEATERS MÜNSTER e. V. findet.
Seine Mitglieder unterstützen durch ihren Jahresbeitrag, aber auch durch ihren ideellen Beitrag die
regionale Kulturszene.
Dieses kulturelle Engagement wünschen wir uns auch von Ihnen, liebe Theaterfreunde. Als Mitglied im VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES WOLFGANG BORCHERT THEATERS MÜNSTER e. V.
nehmen Sie teil an diesem vielseitigen, lebendigen und profilierten Theater und sichern durch Ihren
Beitrag die Arbeitsfähigkeit unserer Bühne.
Der Mitgliedsbeitrag von jährlich 100,- €, für den Sie eine Steuer mindernde Zuwendungsbestätigung erhalten, ist gering, für das Theater aber immens wichtig, um auch weiterhin gleich bleibend
hohe Qualität bieten zu können. Der Beitrag für Firmen und Gemeinschaften beträgt 250,- €,
ebenfalls mit Zuwendungsbescheinigung.
Weitere wichtige Vergünstigungen für Mitglieder: Sie erhalten regelmäßig postalisch Einladungen
zu unseren Premieren, bevorzugte Kartenreservierung, die Spielpläne des Theaters, unser Spielzeitheft und per Email unsere Newsletter, sodass Sie jederzeit über die Aktivitäten des Theaters im
Bilde sind. Über Ihr Mitwirken als Vereinsmitglied zum Erhalt einer hochwertigen Theaterkultur in
Münster und im Münsterland freuen wir uns sehr.
Der Vorstand des VEREINS ZUR FÖRDERUNG DES WOLFGANG BORCHERT THEATERS MÜNSTER e. V.
Prof. Dr. Lothar Hertle | Dipl.-Kfm. Hendrik Snoek | Dipl.-Jur. Gunnar Clauß
Am Mittelhafen 10 • 48155 Münster • Tel: 0251.40019
Sparkasse Münsterland Ost • Konto-Nr. 2592 • BLZ 400 501 50
51
An den Vorstand des
VEREINS ZUR FÖRDERUNG DES
WOLFGANG BORCHERT THEATERS MÜNSTER e.V.
z. Hdn. Herrn Dipl.-Jur. Gunnar Clauß
Postfach 10 02 61
48051 Münster
AUFNAHMEANTRAG
Ja, ich werde Mitglied im VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES WOLFGANG BORCHERT THEATERS MÜNSTER e.V.
Name/Vorname
Anschrift
E-Mail
Telefon
Datum/Unterschrift
Ja, ich bin damit einverstanden, meinen Mitgliedsbeitrag jeweils zum Jahresbeginn von meinem
u. a. Konto abbuchen zu lassen. Im Beitrittsjahr ist der Jahresmitgliedsbeitrag sofort abzubuchen.
Name/Vorname
€
Jahresbeitrag
Bank
IBAN
BIC
Datum/Unterschrift
DE
Erkan Ular und Juljane Krüger
Das Flechtheims: Café & Weinbar im Theaterfoyer
In gemütlicher Atmosphäre können Sie vor und nach
einem Theaterabend Köstlichkeiten probieren oder aber
sich bei einem Gläschen Wein über die Stücke austauschen. Bitte reservieren Sie vorab einen Tisch und die gewünschten Speisen, um einen reibungslosen Ablauf zu
garantieren. Reservierungs-Hotline: 0170.834 37 67.
Serviert werden knusprige Flammkuchen und leckere Tapas-Variationen. Für die frisch zubereiteten Speisen werden mit Liebe ausgewählte und natürlich überwiegend
regionale Produkte verwendet. Genießen Sie dazu einen
der hochklassigen Weine aus der ganzen Welt aus dem
großen Sortiment.
Bei Premieren bieten wir Ihnen jeweils ein besonderes Angebot á là carte, zu einem exklusiven
Rabattpreis. Reservierungen für Tische und Speisen nehmen wir dann wie gewohnt vor der
Vorstellung entgegen.
Bei Buchungen eines kompletten Theaterabends inklusive Feier im Foyer sind Ihre Ansprechpartner für Fragen des Caterings Erkan Ular unter 0151.431 00 341 und für Fragen das
Theater betreffend Sabine Müller unter 0251.399 07-0.
An Montagabenden und in den Theaterferien kann das Foyer auch ohne Theaterbesuch gemietet werden.
Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags 12 bis 18 Uhr (inkl. Mittagstisch). Dienstags
bis samstags ab 19 Uhr sowie sonntags ab 11 Uhr.
Der Tagesbetrieb wird erst nach Bauende am Flechtheimspeicher, voraussichtlich ab August
2015 möglich sein. Dann wird auch eine Außenterrasse zur Verfügung stehen.
www.flechtheims.de
55
Die große Bühne
kann überall sein!
XXL-Drucke von Bungert
– werben, wo Sie wollen
www.werbetechnik-bungert.de
Immer da, immer nah.
Bei der Provinzial spielen Sie
die Hauptrolle.
Ihre Provinzial-Geschäftsstelle
Thomas Funke
Dipl. Versicherungsbetriebswirt
Wolbecker Straße 59, 48155 Münster
Tel. 02 51 / 3 83 43 62
[email protected]
56
FELDMANN
HOTEL & RESTAURANT
Ihr Schlüssel zu Münsters Innenstadt
Like us
www.facebook.com/Feldmann.Muenster
FELDMANN Hotel & Restaurant GmbH & Co. KG
An der Clemenskirche 14 • 48143 Münster
Tel.: 0251/414 49-0 • E-Mail:[email protected]
Make-up
Kurse:
Mi + Fr:
Basic
1x monatl.
Teenies
Visagisten
Theater
Camouflage
Unser
Make-up:
Foundation
Eye-Shadow
Rouge
Lip
HD-Make-up
Camouflage
!""""
" """!
" ""!!" "!""!!" """!" "!"
˜:fYaXgdfUW\Yb˜HC9:@?ifgYDf’Zib[
˜8YihgW\=bhYbg]j_ifgYDf’Zib[Yb
@6E>IDHegVX]hX]jaZ™HZgkVi^^eaVio.™)-&)(B“chiZg
IZa#%'*&.-&&.,%™^c[d5`Ve^id#Xdb™lll#`Ve^id#Xdb
57
IMPRESSUM
Wolfgang Borchert Theater
Am Mittelhafen 10
48155 Münster
www.wolfgang-borchert-theater.de
Telefon 0251.399 07-0
Fax 0251.400 10
Bankverbindung
Sparkasse Münsterland Ost
Kto. Nr. 155 622
BLZ 400 501 50
Intendant & Geschäftsführer |
Meinhard Zanger [V.i.S.d.P.]
[email protected]
Rechtsträger
Verein zur Förderung des
Wolfgang Borchert Theaters
Münster e.V.
Vorstand
Prof. Dr. Lothar Hertle
Dipl.-Kfm. Hendrik Snoek
Dipl.-Jur. Gunnar Clauß
Postanschrift
c/o Dipl.-Jur. Gunnar Clauß
Postfach 100261
48051 Münster
Redaktion Meike Cremer, Tanja Weidner,
Meinhard Zanger
Design Kitty Heider
Fotos Kyoung Jae Cho | Ines Heider | Jürgen
Escher, Köln | Ingo Kannenbäumer | Meyer
Originals | Tanja Weidner
Immer mehr erleben.
WN Live! Was, wann, wo? Kunst, Kultur, Musik.
Kino, Bühne, TV. Konzerte, Ausstellungen, Lesungen.
Alle Termine aktuell. Nichts mehr verpassen.
Informieren Sie sich rund um die Uhr über diese
und viele weitere Themen.
Druck Thiekötter Druck, Münster
Auflage 30.000
58
www.wn.de/aktion
Ihr Urlaub ist
unsere Leidenschaft!
FAMILIENREISEN
Die schönste Zeit im Jahr
Ihre Reiseland-Experten beraten Sie!
Ihr Reiseland RATIO Team im
Marktkauf / Münster-Gievenbeck
Ihr Reiseland RATIO Team im
Marktkauf / Münster-Loddenheide
Reiseland RATIO
Reiseland RATIO
Roxeler Str. 416 – 420
48161 Münster
Tel.: 0251 1364164
Fax: 0251 1364166
[email protected]
www.reiseland-ratio-msgievenbeck.de
Loddenheide 5
48155 Münster
Tel.: 0251 6742130
Fax: 0251 6742132
[email protected]
www.facebook.com/reiseland.ratio.muenster
GUT (2,0)
Im Test:
15 Reisebüroanbieter,
pro Reisebüroanbieter
5 Büros getestet.
Anzahl Reiseland
Reisebüros insgesamt: 300
Ausgabe 02/2015
www.reiseland-ratio-msloddenheide.de
www.facebook.com/ratio.reiseland
59
MÜNSTER · MÖNCHENGLADBACH · HAMBURG · WWW.FREISFELD.COM