DDS Mai 2015
Einladung zur nächsten GEW-Film-Preview in München
25
FREISTATT Sonntag, 17. Mai 2015
Kino: City 2, Sonnenstraße 12, München
Beginn: 11.00 Uhr • Es gibt 220 Plätze.
Sommer 1968. Der Wind der Veränderung ist in den norddeutschen Kleinstädten allerhöchstens als Brise zu spüren. Mit
selbstverständlicher Aufmüpfigkeit begegnet der 14-jährige
Wolfgang seinem Alltag, seiner Mutter und vor allem seinem
Stiefvater.
Als er von seiner Familie in die kirchliche Fürsorgeanstalt FREISTATT abgeschoben wird, findet er sich in einer Welt wieder,
der er nur mit noch unbändigerem Freiheitsdrang begegnen
kann: verschlossene Türen, vergitterte Fenster, militärischer Drill während der als Erziehung verbrämten täglichen Arbeitseinsätze
in den Mooren der Umgebung. Doch für Wolfgang ist eins klar: Seine Sehnsucht nach Freiheit wird er so schnell nicht im Moor
begraben.
FREISTATT ist nach dem Drehbuch von Nicole Armbruster und Marc Brummund entstanden, das mit dem Emder Drehbuchpreis
(vergeben von der Grimme-Jury) und mit der Lola in Gold (Deutscher Drehbuchpreis 2013) ausgezeichnet wurde.
»Uns hat diese unerhörte Gleichzeitigkeit fasziniert.«, sagt Marc Brummund. »Auf der einen Seite eine Gesellschaft, die zwischen
Rock’n’Roll und Studentenrevolte schier unbändig nach Freiheit zu streben scheint, auf der anderen Seite die Fortschreibung
eines institutionalisierten und in seiner Dimension kaum vorstellbaren Missbrauchs in Erziehungsheimen und Institutionen.«
Neben bekannten Darstellern wie Uwe Bohm als Stiefvater, Katharina Lorenz als Mutter, Alexander Held als Hausvater sowie Max
Riemelt und Stephan Grossmann als Erzieher versammelte Marc Brummund für FREISTATT ein Ensemble vielversprechender
Newcomer wie Langston Uibel, Anna Bullard und Enno Trebs. Sein Hauptdarsteller Louis Hoffmann wurde im Januar 2015 mit
dem Bayerischen Filmpreis für den besten Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet. Für die Kamera des Films zeichnete Judith
Kaufmann verantwortlich, den Schnitt übernahm der 2014 verstorbene Hans Funck. Bei seiner Uraufführung im Rahmen des
Saarbücker Festivals Max-Ophüls-Preis wurde FREISTATT mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.
Kinovorstellungen für Schulklassen sind möglich. Der Film eignet sich insbesondere für die Fächer Geschichte, politische Bildung,
Sozialkunde, Gesellschaftskunde, Philosophie, Religion, Ethik, Deutsch und Erziehungswissenschaft. Altersgruppen: höhere
Klassen Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Berufs- und Fachschulklassen, Studierende. Kinostart: 25. Juni 2015
Weitere Informationen zum Film und ggf. zusätzliches Material sowie Informationen zu den Anmeldemodalitäten gibt es auf: gew-bayern.de
Die Landeshauptstadt München sucht zum September 2015
Gymnasiallehrerinnen/Gymnasiallehrer
Wir suchen:
Gymnasiallehrkräfte mit abgeschlossenem zweitem Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, vorzugsweise in den
Fächern Mathematik/Physik, Physik/Beifach, Mathematik/Beifach, Musik und Kunst.
Wir bieten Ihnen:
- 14 bestens erreichbare Gymnasien sowie zwei Gymnasien des 2. Bildungswegs, an denen moderne
Unterrichtskonzeptionen umgesetzt und weiterentwickelt werden
- aktive Personalentwicklung durch Einführungsseminare für Berufsanfänger/innen sowie fachliche und pädagogische
Fortbildungsangebote im eigenen Pädagogischen Institut
- eine Einstellung im Beamtenverhältnis bei Erfüllung beamtenrechtlicher Voraussetzungen, andernfalls im
Angestelltenverhältnis. Auf das Beschäftigungsverhältnis finden die üblichen beamtenrechtlichen bzw. tarifrechtlichen
Bestimmungen (z. B. Bayerisches Beamtengesetz, Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) Anwendung.
Sie haben Interesse? Dann richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 19.06.2015 an:
Postanschrift:
Landeshauptstadt München
Referat für Bildung und Sport
GL 11 – Bewerberbüro
Postfach
80313 München
Büroanschrift:
Landeshauptstadt München
Referat für Bildung und Sport
GL 11 – Bewerberbüro (Raum 5.026)
Bayerstraße 28
80335 München
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an: Frau Ivette Blumtritt
Telefon: (089) 233 – 84056, Telefax: (089) 233 – 84092, E-Mail: [email protected]
Weitere Informationen finden Sie unter: www.muenchen.de/rbs/bewerbung
Landeshauptstad
München
Referat für
Bildung und S
26
DDS Mai 2015
Interessante GEW-Veranstaltungen ab Mai 2015
Die Übersicht wird ständig aktualisiert, entsprechende Hinweise bitte an Susanne Glas in der GEW-Landesgeschäftsstelle: [email protected]
12.5.2015
12.-13.6.2015
26.-27.6.2015
3.-4.7.2015
11.-12.7.2015
24.-25.7.2015
1.-2.8.2015
»Neues vom EGO« – Eine Erzieher*innen-Revue. Mit dem Theater Grüne
Sosse aus Frankfurt a. Main. Eine Veranstaltung zur aktuellen Tarifsituation.
Näheres siehe unten.
Arbeitnehmer*in 50 plus – schaffe ich die Arbeit oder schafft sie mich?
Mit Barbara Haas (GEW Baden-Württemberg) und Maria Koppold (GEW
Bayern). Anmeldeschluss war bereits. Bei Interesse nach freien Plätzen
fragen unter: [email protected]
Griechenland im Würgegriff der Troika. Ursachen, Risiken und Nebenwirkungen des neoliberalen Freilandversuches in Europa. Mit Paul Kleiser,
Politologe, München. Anmeldeschluss: 13.5.2015.
Aufklärung und Ideologiekritik heute – neue Anforderungen und alte
Grenzen.1 Mit Dr. Werner Dießner und Dr. Heidemarie Dießner. Näheres
siehe unten. Anmeldeschluss war bereits. Bei Interesse nach freien Plätzen
fragen unter: [email protected]
Neumitgliederseminar und Kanutour auf der Altmühl.1
Mit Jörg Vogel und Andreas Wagner, GEW Bayern,
Anmeldeschluss: 15.6.2015. Näheres siehe unten.
Bilder anschauen – den eigenen Augen trauen. Bildergespräche vor Ort
im Franz-Marc-Museum.1,2 Mit Dr. Gabriele Sprigath.
Teilnahmebeitrag: 40 Euro, für GEW-Mitglieder: 20 Euro.
Anmeldeschluss: 21.5.2015.
Kritik der politischen Ökonomie – ein Grundlagenseminar.1,2
Mit Tomasz Konicz, freier Journalist, Gruppe Krisis, Hannover.
Mitveranstalter sind die GEW Unterfranken und der Verein Schule &
Erziehung Aschaffenburg e. V. Teilnahmebeitrag: 120 Euro, für GEW-Mitglieder: 30 Euro. Anmeldeschluss: 28.5.2015.
Theater- und Infoveranstaltung
Zwei-Tages-Seminar
Zwei-Tages-Seminar
Zwei-Tages-Seminar
Zwei-Tages-Seminar
Zwei-Tages-Seminar
GEW-Sommerseminar
Pfaffenhofen
Kolpinghaus
19.00 Uhr
Neumarkt
Hotel Schönblick
Fr. 16.00 - Sa. 16.00 Uhr
Neumarkt
Hotel Schönblick
Fr. 16.00 - Sa. 16.00 Uhr
Marktbreit
AWO-Akademie
Fr. 16.00 - Sa. 16.00 Uhr
Treuchtlingen
Gästehaus Stadthof
Fr. 17.00 - Sa. 16.00 Uhr
Kochel am See
Georg-Vollmer-Akademie
Fr. 16.00 - Sa. 16.00 Uhr
Stein
Tagungshaus Stein
Sa. 10.00 - So. 15.00 Uhr
1 Anmeldung nötig, falls nicht anders angegeben: GEW-Geschäftsstelle, Susanne Glas, [email protected], Tel.: 089 54408116, Fax: 089 5389487
2Teilnahmegebühr
Aufklärung und Ideologiekritik heute –
neue Anforderungen und alte Grenzen
3. bis 4.7.2015 in Marktbreit
AWO-Akademie, Fr. 16.00 Uhr bis Sa. 16.00 Uhr
Mit Dr. Werner Dießner und Dr. Heidemarie Dießner
Institut für SozialManagement, Markkleeberg
Seminarinhalte u.a.:
n Unhinterfragte Selbstverständlichkeiten –
die neoliberale Grundierung des gegenwärtigen Mainstreams
(Markt-, Wettbewerbs- und Wachstumsideologie)
n Die massenmediale Vermittlung von Politik –
Tendenzberichterstattung auch ohne Manipulierungsabsicht
n Grenzen der Aufklärung: Wer das Rechte weiß,
muss noch lange nicht das Richtige tun –
Über den nur losen Zusammenhang von Wissen und Verhalten
GEW-Mitglieder nehmen gebührenfrei teil und erhalten Fahrtkostenzuschüsse.
Anmeldeschluss war bereits der 30.4.15.
Bei Interesse nach freien Plätzen fragen bei:
[email protected] oder telefonisch unter 089 5440810
Der Stadtverband München der GEW lädt ein:
Vortrag und Diskussion
im Großen Saal des Gewerkschaftshauses
am 28. Mai 2015, 19.00 Uhr
Zehn Jahre Hartz IV kein Grund zu feiern
mit Prof. Dr. Christoph Butterwegge Armutsforscher, Uni Köln
Mittlerweile ist das unter dem Kürzel »Hartz VI« bekannte Gesetzespaket zehn
Jahre in Kraft. Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg wurde damit eine
für Millionen Menschen in Deutschland existenziell wichtige Lohnersatzleistung, die Arbeitslosenhilfe, faktisch abgeschafft und durch eine bloße Fürsorgeleistung, das Arbeitslosengeld II, ersetzt. Aber mehr als das: Durch die Agenda 2010 des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder, die Hartz-Reformen
und vor allem das Vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt
ist Deutschland zu einer anderen Republik geworden. Denn dieses Gesetzespaket hat nicht nur das Armutsrisiko von (Langzeit-)Erwerbslosen und ihren Familien spürbar erhöht, sondern auch einschüchternd und disziplinierend auf viele
Beschäftigte gewirkt. Belegschaften, Betriebsräte und Gewerkschaften wurden
genötigt, Lohn- und Gehaltseinbußen sowie schlechtere Arbeitsbedingungen zu
akzeptieren. Ein ausufernder Niedriglohnsektor, der mittlerweile fast ein Viertel
aller Beschäftigten umfasst, gehörte ebenso zu den Folgen wie soziale Kälte, Entsolidarisierungs- und Entdemokratisierungstendenzen.
Der GEW-Kreisverband Pfaffenhofen a. d. Ilm lädt ein
zum Theater »Neues vom EGO«
am Dienstag, 12. Mai 2015, in Pfaffenhofen, 19.00 Uhr
Kolpinghaus, Auenstr. 50, Eintritt frei!
Theater »Grüne Sosse« mit seiner Erzieher*innen-Revue
Darin gibt es in einzelnen kurzen Szenen Einblick in den Alltag von Erzieher*innen und es wird deutlich
gemacht, warum sie, die Kinderpfleger*innen, Heilerziehungspfleger*innen, Heilpädagog*innen und
andere pädagogische Berufe eine bessere Eingruppierung, Wertschätzung und Bezahlung ihrer Arbeit
verdient haben.
Im Anschluss daran gibt Wolfgang Nördlinger Informationen zur aktuellen Tarifsituation
und den laufenden Verhandlungen.