Die T1+2 Varistortechnik mir Reservevaristor Die - i

Werbung
Die T1+2 Varistortechnik mir Reservevaristor
Die elektronisch gezündete Typ 1+2 Funkenstrecke
Dieses Überspannungsschutzgerät ist mit zwei vollwertigen Varistoren pro Pol ausgestattet. Wird ein
Varistor beschädigt, gibt das Überspannungsschutzgerät eine Vorwarnung aus während der zweite
Varistor weiterhin den Schutz für Geräte und Anlage sicherstellt.
Normalerweise haben Funkenstrecken eine hohe Anfangsspannung.
ABB entwickelte eine elektr. Zündeinrichtung die diese hochzuverlässige Technik auch für
niedrige Schutzpegel nutzbar macht.
funken A
Bild 1
Ein Varistor verhält sich vergleichbar zu
einem Sicherheitsventil
- Wenn der Druck (->Spannung) im Rohr
normal ist, bleibt das Ventil geschlossen.
funken B
Bild 2
funken C
Bild 3
- Bei Druckänderungen könnte der
erhöhte Druck die Rohre
(-> elektrische Leitungen) oder die mit ihm
verbundenen Geräte zerstören.
- Das Sicherheitsventil verwendet den
Druck in der Leitung, um die
Entlüftungsleitung zu öffnen, so dass
überschüssige Flüssigkeit abfließen kann
(->Entladestrom).
- Nachdem der Druck wieder normal ist,
schließt sich das Ventil wieder von selbst.
- Nach vielen Eingriffen lässt das
Sicherheitsventil immer mehr nach und
verliert an Dichtheit!
- Der Varistor ist nicht mehr in der Lage
das System zu isolieren
- Selbst wenn sich die Spannung im
normalen Bereich befindet, bleibt ein
kleiner aber steigender Strom zwischen
Erde und den Phasen präsent
(->Leckstrom).
Ein Varistor hat keinen Nullwiderstand, es gilt daher...
QS.jpg
2
R (hoch) x I (niedrig) x U (Minuten) = Wärme!
- Die Ableitung wird dadurch mit
wesentlich niedrigeren
Spannungen ermöglicht als bei
konventionellen Funkenstrecken.
- Um den nun entstandenen
Lichtbogen – (eine sich selbst
erhaltende Gasentladung - mit
einer Temperatur von mehreren
Tausend Grad Celsius) wieder zu
löschen, wird dieser über die
Elektroden in Richtung Funkenlöschkammer geleitet.
- In der Funkenlöschkammer wird
der ehemals starke Lichtbogen in
viele kleinere Lichtbögen
aufgeteilt, bis die notwendige
treibende Spannung für die
Lichtbögen nicht mehr ausreicht
und sie dadurch verlöschen.
- Heißes Gas entweicht über
Kühlkanäle durch die Ausströmöffnungen. Eine etwaige
Brandgefahr wird dadurch
vermieden.
Die Funkenstrecke ist bereit für
ihren nächsten Einsatz.
QS.jpg
funken E
In Falle eines sehr hohen Überdrucks
(sehr kraftvolle Ableitung, die die
Kapazität Imax oder Iimp übersteigt) fällt das
Sicherheitsventil aus und öffnet!
- Der Varistor geht in Kurzschluss und
muss durch den internen thermischen
Trennschalter abgetrennt werden. Der
Schutz kann auch hier mit dem 2.Varistor
weiter aufrecht gehalten werden.
Eigenschaften
- Sehr niedriger Schutzpegel
- Geräte mit 2 integrierten Varistoren verfügen zudem
über eine sehr hohe Zuverlässigkeit
- Die QS (QuickSafe) Abtrennvorrichtung des Varistors
im End-of Life Fall trennt früher und verhindert
dadurch zuverlässig Schäden an der Installation.
Ohne Einschränkungen, auch bei Benutzung unter
extremen Bedingungen.
- Im Bedarfsfall wird über eine
Zündnadel ein Funken erzeugt,
der die Lichtbogenstrecke im
Mikrosekundenbereich ionisiert.
funken D
Die Thermosicherung im
Überspannungsschutzgerät muss sich
öffnen, bevor der Leckstrom eine zu hohe
Erwärmung bewirkt und dadurch
Brandgefahr entstehen kann. Dieser
Varistor kann keinen Schutz mehr bieten.
Im Vergleich zu herkömmlicher Technik
bietet hier der 2. Varistor weiterhin Schutz.
Sehr hoher Überdruck
- Die Überspannung erreicht die
Anschlüsse der Funkenstrecke
und wird durch die elektronische
Schaltung erkannt.
-
Höchstmögliche Lebensdauer – nahezu keine
Alterung
N-Unterbrechung oder Isolationsmessungen
bei 500V stellen kein Problem dar
Gerät hält problemlos hohen Ableitströmen
und Energien ohne Alterung stand
Eine spezielle Plasmaschild Löschvorrichtung
verhindert ein ausblasen.
Kein Leckstrom
Herunterladen
Explore flashcards