Jahrespressekonferenz

Werbung
Jahrespressekonferenz
Vorläufige Ergebnisse Geschäftsjahr 2015
25. Februar 2016
Hermann J. Merkens, Vorsitzender des Vorstands
Agenda
 Geschäftsjahr 2015 – was wir erreicht haben
 Ausblick 2016 – was wir uns vorgenommen haben
 „Aareal 2020“ – wie wir uns weiterentwickeln werden
2
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Geschäftsjahr 2015 – was wir
erreicht haben
Highlights:
Ein weiteres Rekordjahr für die Aareal Bank Gruppe
Geschäftsjahr 2015 – Das Wichtigste auf einen Blick
 Positive Entwicklung in herausforderndem Umfeld fortgesetzt: Aareal Bank Gruppe
schließt Geschäftsjahr 2015 nach starkem vierten Quartal mit erneutem Rekordergebnis
ab
 Wachstumstreiber Zinsüberschuss und Akquisitionen: Aareal Bank profitiert von
hohen vorzeitigen Rückzahlungen und Zugangsgewinn aus WestImmo-Transaktion
 Aktionäre sollen angemessen beteiligt werden: Kräftige Anhebung der Dividende
vorgeschlagen
 Zukäufe wertschaffend integriert: Einbindung der Corealcredit abgeschlossen,
Integration der WestImmo planmäßig vorangetrieben
 Neugeschäftsziel übertroffen: Opportunitäten für attraktives Neugeschäft in der
Immobilienfinanzierung in hart umkämpften Märkten genutzt
 Planmäßige Entwicklung des IT-Geschäfts: Tochtergesellschaft Aareon baut starke
Marktposition weiter aus
4
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Vorläufige Zahlen 2015
im Überblick
Vorläufige Ergebnisse 2015 im Überblick: Weiteres
Rekord-Betriebsergebnis – Dividendenvorschlag: 1,65 €
Ziele
Ursprüngliche
Guidance (02/2015)
Dividendenvorschlag
Letzte
Guidance (12/2015)
Vorläufig
1,65 € je Aktie (~52%)
~ 50% Ausschüttungsquote
Zinsüberschuss
720 – 760 Mio. €
760 – 800 Mio. €
781 Mio. €
Risikovorsorge
100 – 150 Mio. €
100 – 150 Mio. €
128 Mio. €
Provisionsüberschuss
170 – 180 Mio. €
170 – 180 Mio. €
175 Mio. €
Verwaltungsaufwand
520 – 550 Mio. €
520 – 550 Mio. €
553 Mio. €
~ 150 Mio.
154 Mio. €
150 Mio. €
400 – 430 Mio. €
460 – 470 Mio. €
470 Mio. €
4,80 – 5,20 €
2,30 – 2,70 €
5,51 – 5,63 €
2,95 – 3,06 €
5,66 €
3,16 €
~ 16%
~ 10%
~ 18,2 – 18,6%
~ 11,5 – 12,0%
18,6%
12,1%
6 – 7 Mrd. €
8 – 9 Mrd. €
9,6 Mrd. €
~ 27 Mio. €
~ 27 Mio. €
27 Mio. €
Negativer Goodwill
Betriebsergebnis1)
EpS inkl. negativem Goodwill
EpS exkl. negativem Goodwill
Vorsteuer-RoE inkl. negativem Goodwill
Vorsteuer-RoE exkl. negativem Goodwill
Neugeschäft Segment SPF2)
Betriebsergebnis Aareon3)
1)
2)
3)
Inkl. negativem Goodwill
Inkl. Prolongationen
Nach Segmentanpassungen
6
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Vorläufige Ergebnisse Q4/2015 im Überblick:
Rekordjahr mit starkem vierten Quartal abgeschlossen
Q4
2015
Q3
2015
Q2
2015
Q1
2015
Q4
2014
Kommentare
 Planmäßige Reduktion des
Nichtkerngeschäfts
 Neugeschäftsallokation kompensiert
Margendruck in Q4
Mio. €
Zinsüberschuss
(exkl. außerplanmäßiger
Effekte aus vorzeitigen
Rückzahlungen)
198
214
191
178
194
(183)
(192)
(181)
(173)
(174)
Risikovorsorge
42
37
31
18
41
Provisionsüberschuss
52
40
42
41
48
Verwaltungsaufwand
138
147
136
132
114
Betriebsergebnis
Earnings per Share (€)
92
1,01
82
2291)
67
86
0,78
3,271)
0,772)
0,60
0,55
1) Angepasst
7
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
 Gesamtjahr reflektiert erfolgreiche
Integration
 Ertrag aus Erstkonsolidierung der
WestImmo
1501)
Negativer Goodwill
 Innerhalb der prognostizierten
Bandbreite
 Planmäßige Entwicklung der Aareon
 Q4 mit saisonalen Effekten
 Starkes operatives Ergebnis zusätzlich
unterstützt vom „Sonstigen betrieblichen
Ergebnis“
 Starke Entwicklung
Geschäftsentwicklung Segmente
Strukturierte Immobilienfinanzierungen:
Neugeschäftsallokation kompensiert Margendruck
Neugeschäft nach Regionen 20151)
Asien
Nordamerika
Entwicklung Neugeschäft
Westeuropa
(inkl. Deutschland)
1%
21%
12,000
12.000
Osteuropa
9.617
4.241
4.573
6,000
6.000
45%
5%
10.666
10,000
10.000
8,000
8.000
Nordeuropa
Mio. €
4,000
4.000
10%
6.425
2,000
2.000
5.044
0,000
00
Südeuropa
2014
Neugeschäft
18%
GuV SPF-Segment
2015
2014
Veränd.
783
128
6
687
146
4
14%
-12%
50%
4
9
-56%
359
37
150
493
255
3
154
456
+41%
8%
Mio. €
Zinsüberschuss
Risikovorsorge
Provisionsüberschuss
Handels-, Finanzanlageund Hedgeergebnis
Verwaltungsaufwand
Andere
Negativer Goodwill
Betriebsergebnis
 Neugeschäft im Geschäftsjahr 2015
 Margen: oberes Ende der erw. Bandbreite (220–230 bps)
 Fokus in H2 auf USA und Spezialimmobilien
 WestImmo-Erwerb ermöglicht sehr selektive
Neugeschäftsaktivitäten
 Zinsüberschuss beinhaltet Effekte aus vorzeitigen
Rückzahlungen2) i.H.v. 52 Mio. € (2014: 45 Mio. €)
 Q4-Portfolio beläuft sich auf 30,9 Mrd. € (Q3: 31,2 Mrd. €) –
davon 26,3 Mrd. € „Stand-Alone“-Portfolio der Aareal Bank;
innerhalb der Jahresendzielgröße von ~ 26 Mrd. €
(Q3: 25,6 Mrd. €)
1) Inkl. Prolongationen
2) Zusätzlich zu ursprünglich geplanten Effekten aus vorzeitigen Rückzahlungen (23. Mio. €)
9
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
2015
Prolongationen
Strukturierte Immobilienfinanzierungen:
Starkes Ergebnis im Jahresverlauf
Neugeschäft nach Regionen Q4/20151)
Asien
Westeuropa
(inkl. Deutschland)
3%
Nordamerika
Nordeuropa
Entwicklung Neugeschäft
22%
12,000
12.000
Mio. €
0
8,000
8.000
2.646
6,000
6.000
1%
Südeuropa
14%
4,000
4.000
60%
2,000
2.000
0,000
00
1.753
922
831
1.878
636
1.242
Q1/15
Q2/15
Neugeschäft
GuV SPF-Segment
Q4/2015
3.340
1.254
2.086
10,000
10.000
Q3/2015
Q2/2015
1.761
885
9.617
4.573
5.044
Q3/15
Q4/15 GJ/2015
Prolongationen
Q1/2015
Q4/2014
Mio. €
Zinsüberschuss
Risikovorsorge
Provisionsüberschuss
Handels-, Finanzanlage- und
Hedgeergebnis
Verwaltungsaufwand
Andere
Negativer Goodwill
Betriebsergebnis
1) Inkl. Prolongationen
2) Angepasst
10
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
199
42
2
214
37
2
192
31
2
178
18
0
194
41
1
6
-3
0
1
7
85
14
101
14
84
-3
67
-8
94
89
89
12
1502)
2362)
74
86
Consulting / Dienstleistungen:
Solides IT-Geschäft - Ungünstiges Zinsumfeld für Einlagen
Segment GuV
(Industrieschema)
2015
2014
Aareon Gruppe
Veränd.
30
Mio. €
Umsatzerlöse
Aktivierte Eigenleistungen
Sonst. betr. Ergebnisse
Materialaufwand
Personalaufwand
Abschreibungen
Sonstige betriebliche
Aufwendungen
Andere
Betriebsergebnis
193
4
9
24
139
12
185
5
8
22
131
14
4%
-20%
13%
9%
6%
-14%
54
51
6%
0
-23
0
-20
-15%
25
27
2
20
25
27
26
27
25
10
5
0
2011
2012
2013
Betriebsergebnis
2014
2015
Einmaleffekte
Einlagengeschäft und andere Aktivitäten
 Umsatzerlöse der Aareon 187 Mio. € (+3%)
EBT-Marge ~14.5%
-10
 Einlagen der Wohnungswirtschaft sind stabile
und krisenfeste Refinanzierungsquelle
-30
 Einlagenvolumen mit Ø 9,0 Mrd. € auf hohem
Niveau in 2015 (2014 Ø 8,6 Mrd. €)
-50
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
26
15
0
11
Mio. €
Mio. €
-5
-20
-20
-40
-38
-46
-60
2011
2012
2013
Betriebsergebnis
2014
-50
2015
Consulting / Dienstleistungen:
Aareon mit saisonal starkem vierten Quartal
GuV C/D-Segment
Q4 Q3 Q2 Q1 Q4
2015 2015 2015 2015 2014
Mio. €
Umsatzerlöse
Aktivierte
Eigenleistungen
Sonst. betr. Ergebnisse
56
44
47
46
52
0
2
1
1
1
4
2
2
1
3
Materialaufwand
7
5
7
5
5
Personalaufwand
37
35
33
34
35
3
3
3
3
3
15
12
14
13
13
-2
-7
-7
-7
0
Abschreibungen
Sonstige betriebliche
Aufwendungen
Betriebsergebnis
 Personalaufwand / Umsatzerlöse beinhalten
zwei neue Akquisitionen der Aareon in Q4
 Einlagenvolumen mit Ø 9,0 Mrd. € auf hohem
Niveau in Q4/2015 (Q4/2014 Ø 9,1 Mrd. €)
Aareon Gruppe
Mio. €
15
10
11
10
5
6
5
5
Q3/2015
Q4/2015
5
0
Q4/2014
Q1/2015 Q2/2015
Betriebsergebnis
Einlagengeschäft und andere Aktivitäten
0
Mio. €
-5
-10
-10
-12
-15
-13
-12
-13
Q4/2014 Q1/2015 Q2/2015 Q3/2015 Q4/2015
Betriebsergebnis
12
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Vorläufige Finanzkennzahlen 2015
Zinsüberschuss: Geprägt von WestImmo-Erwerb und
vorzeitigen Rückzahlungen
Mio. €
240
214
220
194
200
180
20
160
17
191
178
5
17
22
198
24
8
 Neugeschäftsmargen im Gesamtjahr am
oberen Ende der erwarteten Bandbreite
erzielt (220 – 230 bps)
152
 Q4-Zinsüberschuss beinhaltet zusätzlich
~ 15 Mio. € aus vorzeitigen Rückzahlungen1)
(Q3/15: 22 Mio. €, Q2/15: 10 Mio. €,
Q1/15: 5 Mio. €, Q4/14: 20 Mio. €)
15
10
9
14
27
12
140
120
100
80
157
156
159
153
60
 WestImmo seit 06/2015 berücksichtigt
40
20
0
 Zinsüberschuss i.H.v. 781 Mio. € in 2015
(2014: 688 Mio. €)
0
0
0
-1
-1
-20
Q4/2014 Q1/2015 Q2/2015 Q3/2015 Q4/2015
 Zinsüberschuss im Segment
Consulting/Dienstleistungen weiterhin
belastet durch niedriges Zinsumfeld
 Aareal Bank erfüllt bereits jetzt künftige
NSFR-/LCR-Anforderungen
Zinsüberschuss Effekte aus vorzeitigen Rückzahlungen1)
Zinsüberschuss WestImmo
Zinsüberschuss Corealcredit (linear hochgerechnet seit Q2/2015)
Zinsüberschuss Aareal Bank Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen
Zinsüberschuss Aareal Bank Segment Consulting/Dienstleistungen
1)
Zusätzlich zu ursprünglich geplanten Effekten aus vorzeitigen Rückzahlungen
14
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Risikovorsorge:
Innerhalb der prognostizierten Bandbreite
60
Mio. €
 Risikovorsorge im Gesamtjahr von
146 Mio. € auf 128 Mio. € gesunken trotz
signifikant größerem Portfolio
50
 Risikokosten 2015: 43 bps (2014: 54 bps)
40
30
20
42
41
37
31
10
18
0
Q4/2014 Q1/2015 Q2/2015 Q3/2015 Q4/2015
15
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Provisionsüberschuss:
Innerhalb der prognostizierten Bandbreite
60
Mio. €
 Provisionsüberschuss i.H.v. 175 Mio. €
in 2015 (2014: 164 Mio. €)
50
 Planmäßige Entwicklung der Aareon
40
 Regelmäßig starker Umsatz der Aareon
in Q4
30
 Q4 beinhaltet zusätzlich die Einnahmen
zweier neuer Akquisitionen der Aareon
52
48
20
41
42
40
10
0
Q4/2014 Q1/2015 Q2/2015 Q3/2015 Q4/2015
16
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Verwaltungsaufwand:
Reflektiert erfolgreiche Integration
175
Mio. €
 Verwaltungsaufwand i.H.v. 553 Mio. € in
2015 (2014: 439 Mio. €)
150
 Leicht über Budget aufgrund der
schneller als ursprünglich geplanten
Integration der Corealcredit
125
100
75
132
50
136
147
138
114
25
0
Q4/2014 Q1/2015 Q2/2015 Q3/2015 Q4/2015
17
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
 2015 beinhaltet Integrationskosten für
WestImmo und Corealcredit i.H.v.
~56 Mio. €:
Q4: ~20 Mio. € / Q3: ~12 Mio. €
Q2: ~12 Mio. € / Q1: ~12 Mio. €
Bilanz, Kapital- und
Refinanzierungsposition
Kapitalquoten:
Starke Entwicklung
25%
21,7%
20,6%
19,5%
20%
16,4%
15%
3,2%
3,6%
5,0%
10%
~20%
3,9%
~4,4%
5,1%
21,0%
2,2%
6,8%
6,1%
2,0%
1,8%
4,8%
5%
11,3%
11,6%
2011
2012
13,4%
12,9%
13,1%
2013 1)
2014
2015
 Regulatorische Unsicherheiten
durch starke Kapitalquoten
abgefedert
 Bis 2018 (Planungshorizont)
auslaufende Instrumente sind in
der „fully phased“-Quote nicht
enthalten
 Bail-In Kapitalquote (gemäß
Aareal Bank Definition) über 8%
 T1-Leverage Ratio zum
31.12.2015: 4,9% (fully phased)
8,1%
0%
2010
HGB (phased-in)
1)
Zum 01.01.2014, veröffentlicht am 20.02.2014
19
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
IFRS (fully phased)
Tier 2 (T2)
Additional Tier 1 (AT1)
Common Equity Tier 1 (CET1)
Kapitalquoten:
SREP1)_Anforderungen
Kapitalquoten im Vergleich
zu SREP-Anforderungen (phased-in)
15
%
13,8
13,5
~475 bps
Puffer
8,75
10
5
0
Kapitalquoten im Vergleich zu
voraussichtlichen Anforderungen (fully phased)
15
%
13,1
~330 bps
Puffer
9,77
10
1,00
0,02
5
CET1-Quote
31.12.2015
phased-in
CET1-Quote
01.01.2016
phased-in
2016-SREPAnforderung
0
8,75
CET1-Quote
31.12.2015
fully phased
SREP, O-SII- und
antizyklischer Puffer
Wichtige Schlussfolgerungen
 SREP-Anforderungen der Aareal Bank laut EZB-Bekanntmachung: 8,75% CET1 inkl. Kapitalerhaltungspuffer
 Möglicher O-SII-Puffer i.H.v. 1% (voraussichtlich) noch nicht final angekündigt
 Aktueller antizyklischer Puffer: 0,02%
 CET1-Quote i.H.v. 13,1% (fully phased) zum 31.12.2015: ~330 bps über SREP-Anforderung (inkl.
Kapitalerhaltungspuffer UND möglichen O-SII-Puffer)
O-SII-Puffer
 ~330 bps Puffer sind derzeit verfügbar um Unsicherheiten durch das regulatorische
Umfeld abzufedern
1) Supervisory Review and Evaluation Process (SREP)
20
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Antizyklischer Puffer
SREP-Anforderung
Aktiv-Passiv-Struktur (nach IFRS):
31.12.2015: 51,9 Mrd. € (31.12.2014: 49,6 Mrd. € ohne WestImmo)
 Konservative Bilanzstruktur, struktureller Passivüberhang
 Durchschnittliche Laufzeit der langfristigen Refinanzierung > durchschnittliche Laufzeit der Immobilienkredite
Mrd. €
60
55
50
45
40
3,0 (3,2) Interbank
12,1 (13,7) Wertpapierportfolio
(1,0) Interbank
4,8
(4,8) Kundeneinlagen
institutioneller Investoren
8,4
(8,3) Kundeneinlagen
Wohnungswirtschaft
davon Deckungsstock
35
30
1,0
30,9 (29,0) Immobilienfinanzierungsportfolio
25
33,4 (30,9) Langfristige
Refinanzierungsmittel
und Eigenkapital
20
15
10
5
5,9 (3,7) Sonstige Aktiva1)
0
4,3
(4,6) Sonstige Passiva
Aktiva
1)
Sonstige Aktiva beinhalten 1,5 Mrd. € Privatkundenportfolio und 0,6 Mrd. € Kommunalkreditgeschäft der WestImmo
21
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Passiva
Refinanzierungssituation 2015:
Erfolgreiche Refinanzierungsaktivitäten
Mrd. €
1,5
1,40
1,3
 Aufnahme von 1,4 Mrd. €
Refinanzierungsmittel in 2015:
 Pfandbriefe: 0,75 Mrd. €
davon 500 Mio. $ Hypothekenpfandbrief
0,65
 Senior Unsecured: 0,65 Mrd. €
 Rückgrat der Kapitalmarktrefinanzierung ist
eine loyale, granulare und inländische
Investorenbasis bei Privatplatzierungen:
1,0
 Mehr als 600 „Hold-to-Maturity“-Investoren
0,8
 Ticketgröße: 10 Mio. € - 50 Mio. €
0,5
 Einlagen der Wohnungswirtschaft mit
durchschnittlich 9,0 Mrd. € auf hohem
Niveau
0,75
0,3
 Zurückhaltende Emissionstätigkeit aufgrund
des WestImmo-Erwerbs
0,0
Pfandbriefe
CB
Unbesicherte
SU
Anleihen
22
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Gesamt
Total
Portfolioqualität
Immobilienfinanzierungsportfolio1):
30,9 Mrd. € - Hohe Diversifikation und gute Qualität
Nach Region
Nach Objektart
Asien
Nordamerika
Westeuropa
18%
33%
Sonstige / Gemischt
Logistik
1%
(ohne Deutschland)
8%
Wohnimmobilien
3%
Büro
8%
35%
Nordeuropa 7%
Osteuropa
9%
Südeuropa
Hotel
14%
18%
Deutschland
Sonstige
3% 0%
97%
25%
60-80%
Bestandsfinanzierungen
1) Nur CRE-Geschäft, ohne Privatkundengeschäft (1,5 Mrd. €) und Kommunalkreditgeschäft (0,6 Mrd. €) der WestImmo
2) Ausschließlich nicht leistungsgestörtes Portfolio zum 31.12.2015
24
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Einzelhandel
Nach LTV-Bandbreiten2)
Nach Produkttyp
Entwicklungsfinanzierungen
21%
> 80%
6% 2%
< 60%
92%
Immobilienfinanzierungsportfolio:
NPL-Bestand vollumfänglich abgesichert
Entwicklung NPL und Risikovorsorge
122
420
154
337
1.364
944
986
649
816
649
Deckungsquote Einzelwertberichtigungen
Deckungsquote inkl.
Portfoliowertberichtigungen
25
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
NPL-Bestand
Portfoliowertberichtigungen
Einzelwertberichtigungen
Sicherheiten
Fazit:
Aareal Bank Gruppe bleibt auf Erfolgskurs
Geschäftsjahr 2015: Starke Basis für nachhaltig positive Unternehmensentwicklung
 Aareal Bank Gruppe trotzt herausforderndem Umfeld: Opportunitäten für
margenstarkes Neugeschäft in verschärftem Wettbewerb konsequent genutzt
 Aareal Bank Gruppe stellt strategische Handlungsfähigkeit unter Beweis: Wert
schaffendes anorganisches Wachstum durch Akquisition der WestImmo und fokussierte
Expansionsstrategie im Segment Consulting/Dienstleistungen
 Aareal Bank Gruppe zeigt operative Stärke: Erneutes Rekordergebnis unterstreicht
fundamentale Stärke des Geschäftsmodells
 Aareal Bank Gruppe bleibt attraktives Investment: Aktionäre profitieren von weiterer
kräftiger Anhebung der Dividende
 Aareal Bank Gruppe blickt optimistisch in die Zukunft: Beste Voraussetzungen
geschaffen, um Erfolgsgeschichte der Aareal Bank auch in einem zunehmend
schwierigeren Markt-, Wettbewerbs- und Regulierungsumfeld fortzuschreiben
26
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Ausblick 2016 – was wir uns
vorgenommen haben
Allgemeines Umfeld: Unsere Maßnahmen an das
allgemeine Umfeld angepasst
Erwartetes Umfeld 2016
 Die Erholung der US-Wirtschaft beschleunigt sich, während Europa nahe einer Deflation verharrt und das chinesische
Wirtschaftswachstum sinkt
 Geopolitische Risiken und Spannungen, z.B. in Russland und in der Türkei
 Zunehmende Abweichungen in der Geldpolitik der EZB und der FED/Bank of England  Schwacher Euro in 2016
 Märkte erwarten, dass die EZB das „Quantitative Easing“ verlängern und ausweiten wird  enorme Auswirkungen auf die
Kapitalmärkte mit Risiko von Blasenbildungen und dadurch Risiken aus Beleihungsausläufen, die teilweise auf extrem
niedrigen Objektrenditen basieren
 Wachsende Liquidität an den Immobilienmärkten, moderat steigende Immobilienwerte, stabil bis leicht steigende Mieten in den
meisten europäischen Ländern sowie weiterhin steigender Risikoappetit
 Margendruck aufgrund des starken Wettbewerbs und des Niedrigzinsniveaus
 Unsicherheiten bei den regulatorischen Anforderungen
Wichtigste Schlussfolgerungen
Fokus im Neugeschäft auf Märkte mit attraktivem Risiko-/Ertragsprofil wie z.B. Nordamerika
In der Türkei und in Russland nur Prolongationen
Teilweise strengere Anforderungen an die Beleihungsausläufe im Neugeschäft
Regulatorische Projekte im Gang
28
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Markterwartungen der Aareal Bank:
Erwartete Marktwertentwicklungen1) in 20162)
Steigend
 USA
Steigend




 Japan
Deutschland
Großbritannien
Schweden
Spanien
Stabil
Stabil
 Kanada
Steigend






Belgien
Dänemark
Finnland
Frankreich
Italien
Niederlande
Stabil




Österreich
Polen
Schweiz
Tschechische
Republik
 Türkei
Fallend
 Russland
1) Durchschnittliche Marktwertveränderungen über alle Gewerbeimmobilientypen und Regionen hinweg
2) Der individuelle Marktwert einer Einzelimmobilie kann abweichen, Veränderungen Ende 2015 bis Ende 2016
29
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Stabil
 China
 Singapur
Ausblick 2016
2016
Zinsüberschuss
 700 Mio. € – 740 Mio. € inkl. Effekte aus vorzeitigen Rückzahlungen
(Plan 2016: 35 Mio. €; Ist 2015: 75 Mio. €)
Risikovorsorge1)
 80 Mio. € – 120 Mio. €
Provisionsergebnis
 190 Mio. € – 200 Mio. €
Verwaltungsaufwand
 520 Mio. € – 550 Mio. €
inkl. Aufwendungen für Integration / Projekte und Investitionen
Betriebsergebnis
 300 Mio. € – 330 Mio. €
RoE vor Steuern
 ~11%
EpS2)
 2,85 € – 3,19 €
Zielportfoliogröße
(Kernportfolio Aareal Bank)
 25 Mrd. € – 27 Mrd. €
Neugeschäft
 7 Mrd. € – 8 Mrd. €
Betriebsergebnis Aareon3)
 33 Mio. € – 35 Mio. €
1) Wie im Jahr 2015 kann eine zusätzliche Risikovorsorge für unerwartete Verluste nicht ausgeschlossen werden.
2) Ergebnis je Stammaktie (angenommene Steuerquote: ~ 31%)
3) Nach Segmentanpassungen
30
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
„Aareal 2020“ – wie wir uns
weiterentwickeln werden
Strategische Ausgangslage: Welche Annahmen wir
zugrunde legen
Allgemeines Umfeld
 Härterer Wettbewerb,
und veränderte
Kundenbedürfnisse
 Volatiles Marktumfeld
(Zinsen, Öl, Devisen)
 Verschärfte Regulierung
und historisch niedriges
Zinsniveau
 Technologischer Wandel
und Digitalisierung
 Geopolitische
Risiken
Grundannahme für unsere Planung: Hohe
Volatilität, geringes Wachstum
Regulierung
 Basel IV-Effekte im Rahmen unserer
Erwartungen
§
 Zusätzliche Regulierung führt zu keinen
weiteren (nennenswerten) Belastungen
 Objektwerte EU: stabil, USA: leicht steigend
Immobilienmärkte  Immobilienmärkte weiter liquiditätsgetrieben,
Gesamtwirtschaftliche
Rahmenbedingungen
zunehmende inhärente Portfoliorisiken
(insbesondere in Europa)
 Konjunkturelle Seitwärtsentwicklung in der
Eurozone, dynamischere Entwicklung in einigen
EU-Staaten und den USA
 Moderate Zinserhöhung im Euro-Raum ab
2017, US-Zinsen bereits im laufenden Jahr
weiter ansteigend
 Kein Auseinanderbrechen der Eurozone, kein
„Brexit“, keine Verstärkung von Nationalisierungstendenzen in Europa
 Keine adverse Entwicklung geopolitischer
Konflikte
VORAUSSETZUNGEN GELTEN
FÜR NACHFOLGENDE SEITEN
32
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Unser Weg nach vorn:
Aareal 2020 – Adjust. Advance. Achieve.
Adjust
Advance
Starke Basis in sich
veränderndem Umfeld
sichern
Stärken nutzen,
Potenziale realisieren
 Effizienz
steigern
Aareal 2020
 Funding
optimieren
Achieve
Nachhaltig Wert für alle
Stakeholder schaffen
 Strategisches Zielbild für
Gruppe und Segmente
realisieren
 Maßnahmen konsequent
umsetzen
 Anspruchsvolle Finanzziele
erfüllen
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
 Neue Kundengruppen,
neue Märkte erschließen
 Agilität, Innovationskraft,
Veränderungsbereitschaft
weiter stärken
 Regulierung
antizipieren
33
 Bestehendes Geschäft
weiterentwickeln
Adjust. Ausrichtung beibehalten,
Aufstellung optimieren
Effizienz
steigern
Funding
optimieren
Regulierung
antizipieren
Verwaltungsaufwand deutlich
reduzieren, Prozesse digitalisieren, ITArchitektur optimieren
Senkung des Verwaltungsaufwands auf ~450 Mio. €
bis 2018
Anteil Kapitalmarkt-Refinanzierung
durch verstärkte Nutzung von
Kundeneinlagen weiter reduzieren
Erhöhung Einlagenvolumen
der Wohnungswirtschaft
auf 10 Mrd. €
bis 2018
Aareal Bank auf erwartete Szenarien
vorbereitet,
Anpassungsmaßnahmen identifiziert,
um Geschäftsmodell nachhaltig zu
sichern
* Management-Puffer von 2,25% bis zu hinreichender Fixierung des regulatorischen Umfelds geplant.
34
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
!
!
CET-1-Ratio 10,75% (plus
2,25% Management-Puffer*),
T1-Leverage Ratio 4-5%
!
Advance Strukturierte Immobilienfinanzierungen.
Kerngeschäft in adversem Umfeld absichern
Bestehendes
Geschäft
weiterentwickeln
Neue Märkte
und neue
Kundengruppen
erschließen
 Expansion in Märkten mit attraktivem Risiko/Ertragsprofil und
mittelfristigem makroökonomischem Wachstumspotenzial, z.B.
Ausweitung Nordamerika-Portfolio auf 6,0 bis 6,5 Mrd. €
 Aktiveres Portfoliomanagement und Entlastung der Bilanz
durch Ausbau Ausplatzierung
 Potenziale der Digitalisierung in der Interaktion mit Kunden nutzen
und neue digitale Geschäftsmöglichkeiten identifizieren bzw.
realisieren
 Prüfung zusätzlicher Angebote entlang der Wertschöpfungskette
Gewerbeimmobilienfinanzierung, z.B. im Servicing-Bereich
Agilität, Innovationskraft, Veränderungsbereitschaft weiter stärken
35
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Advance Consulting / Dienstleistungen. Gute
Ausgangsposition für künftiges Wachstum nutzen
Bestehendes
Geschäft
weiterentwickeln
Neue Märkte
und neue
Kundengruppen
erschließen
 Position als führender ERP-Provider in Europa zum Ausbau
„Ökosystem Wohnungswirtschaft“ nutzen: länderübergreifendes
Cross-Selling, Entwicklung von Zusatzprodukten zu ERPSystemen und neuen digitalen Produkten
 Auf Basis des vorhandenen Know-hows Ausbau „Ökosystem
Versorger“ mit spezifischen Produkten (z.B. im Bereich
Zahlungsverkehr) und IT-Services/Consulting
 Weiterentwicklung bestehender Plattformprodukte für
Management von Wohnungswirtschaftsunternehmen an der
Schnittstelle zum Mieter für das B2C-Geschäft unserer Kunden
 Weiterentwicklung des Zahlungsverkehrs- und IT-Produktangebots
auch für kleine Wohnungsunternehmen und Verwalter
Agilität, Innovationskraft, Veränderungsbereitschaft weiter stärken
36
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Achieve. Was wir erreichen wollen
Mittelfristig
(2018)
Strukturierte
Immobilienfinanzierungen:
Rückgrat der
Gruppe
Consulting/
Dienstleistungen:
Wachstumstreiber
der Gruppe
Aareal Bank
Gruppe:
Attraktives
Investment
 Stabile, optimierte Bilanz
 Anpassung Portfolio-Mix
 Erweiterung Geschäftsmodell
durch Plattform-/Serviceangebote
 Ausschöpfung des vollen
Potenzials durch Cross Selling
 Aufbau neuer Ökosysteme und
neue digitale Plattformen
 Ausbau nicht-zinsabhängiges
Bankgeschäft
 Optimierung Corporate Setup
 Weiterentwicklung des
Geschäftsmodells
 Optimierung Kapitaleinsatz
* CAGR: Compound Annual Growth Rate
37
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Langfristig
(2020 Plus)
 Kernportfolio
25-30 Mrd. €
 Kernportfolio
25-30 Mrd. €
 Risikokosten
25-30 bps
 Risikokosten
~30 bps
 CIR ~40%
 CIR <40%
 EBIT Aareon 4045 Mio. €
 Provisionserlöse Bankgeschäft
>15 Mio. €
 Dynamische
Dividendenpolitik
 EBIT-CAGR*
Aareon:
mindestens 4%
 RoE v. Steuern
mindestens
12%
Achieve. Attraktives Renditeniveau in
schwierigerem Umfeld nachhaltig sichern
RoE-Entwicklung 2015 - 18
RoE 2015 vor Steuern
bereinigt
2020 Plus
Bereinigt um Effekte aus vorzeitigen Rückzahlungen
über Plan
~ 10%
Zinsüberschuss
Erwarteter Rückgang des Zinsüberschusses
Verbesserung der Risikoposition durch vorsichtige
Risikopolitik
Risikovorsorge
Senken des Verwaltungsaufwands durch
Effizienzsteigerung
Verwaltungsaufwand Bank
Aareon und Provisionserlöse
Bankgeschäft
RoE 2018 vor Steuern und
Anpassung Kapitalstruktur
Signifikante Steigerung
~ 10%
+/- 1%
Vor Ausschüttung von Überschusskapital oder
Wahrnehmung eventueller Investmentopportunitäten
rund 10% RoE erreichbar
~10% +
Anpassung oder Allokation von Kapital abhängig von
Chancen und Herausforderungen an den Märkten
Freies Kapital
RoE 2018 vor Steuern
-
~ 12%
+/- 1%
Weitere mittelfristige Steigerung durch positive
Entwicklung des Zinsniveaus möglich
38
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
~12% +
Achieve. Steigerung der Ausschüttungsquote auf
bis zu 80 Prozent und höhere Dividende geplant1)
Ausschüttungsquote 2013 – 2018
Basisdividende
Wir wollen weiterhin ca. 50% des
Ergebnisses je Stammaktie (EpS) als
Basisdividende ausschütten
70-80%
Zusatzdividende
Darüber hinaus planen wir die Zahlung von
Zusatzdividenden, von 10% auf bis zu
20-30% des EpS ansteigend
70-80%
60%
48%
51%
52%
14
15
Voraussetzungen:
• Keine gravierende Verschlechterung des
Umfelds (mit längerfristig und nachhaltig
negativen Effekten)
• Weder attraktive Investitionsmöglichkeiten noch positives
Wachstumsumfeld
2013
1) Die zukünftige Dividendenpolitik gilt, sofern die daraus resultierenden Dividendenzahlungen mit einer langfristigen und
nachhaltigen Geschäftsentwicklung der Aareal Bank AG in Einklang zu bringen sind. Darüber hinaus setzt die
Dividendenzahlung in jedem Jahr entsprechende Dividendenvorschläge des Vorstands und des Aufsichtsrats voraus.
39
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
16
17
2018
Anhang
Gewinn- und Verlustrechnung der Aareal Bank
Gruppe, vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres
2015 (untestiert, nach IFRS)
Zinsüberschuss
Risikovorsorge im Kreditgeschäft
Zinsüberschuss nach Risikovorsorge
Provisionsüberschuss
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen
Handelsergebnis
Ergebnis aus Finanzanlagen
Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen
Verwaltungsaufwand
Sonstiges betriebliches Ergebnis
Negativer Goodwill (Zugangsgewinn) aus Unternehmenserwerb
Betriebsergebnis
Ertragsteuern
Konzernergebnis
Nicht beherrschenden Anteilen zurechenbares Konzernergebnis
Eigentümern der Aareal Bank AG zurechenbares Konzernergebnis
Ergebnis je Aktie (EpS)
Eigentümern der Aareal Bank AG zurechenbares Konzernergebnis 1)
davon Stammaktionären zugeordnet 2)
davon AT1-Investoren zugeordnet 2)
Ergebnis je Stammaktie (in €) 3)
01.01.-31.12.
2015
01.01.-31.12.
2014
Mio. €
781
128
653
175
8
13
-17
0
553
41
150
470
96
374
19
355
Mio. €
688
146
542
164
5
2
2
0
439
6
154
436
101
335
19
316
%
14
-12
20
7
60
550
355
339
16
5,66
294
292
2
4,87
21
16
700
16
0,16
0,02
700
Ergebnis je AT1-Anteil (in €) 4)
41
1) Die Stille Einlage des SoFFin wurde zum 30. Oktober 2014 zurückgezahlt. Zur besseren Vergleichbarkeit und i.S. einer
ökonomischen Betrachtung wurde die Nettoverzinsung der Stillen Einlage des SoFFin für Zwecke der EpS-Berechnung bei
der Vergleichszahl zum 31. Dezember 2014 (22 Mio. €) in Abzug gebracht.
2) Die Ergebniszuordnung erfolgt unter der Annahme einer zeitanteiligen Abgrenzung der Nettoverzinsung der AT1-Anleihe.
3) Das Ergebnis je Stammaktie errechnet sich, indem das den Stammaktionären der Aareal Bank AG zugeordnete Ergebnis
durch den gewichteten Durchschnitt der im Geschäftsjahr ausstehenden Stammaktien (59.857.221 Stück) dividiert wird.
Das verwässerte Ergebnis je Stammaktie entspricht dem (unverwässerten) Ergebnis je Stammaktie.
4) Das Ergebnis je AT1-Anteil errechnet sich, indem das den AT1-Investoren zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten
Durchschnitt der im Geschäftsjahr ausstehenden Anteile bezogen auf 3 € (rechnerisch 100.000.000 Anteile) dividiert wird.
Das verwässerte Ergebnis je AT1-Anteil entspricht dem (unverwässerten) Ergebnis je AT1-Anteil.
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Veränderung
26
583
-3
8
-5
12
0
12
Segmentergebnisse der Aareal Bank Gruppe,
vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2015
(untestiert, nach IFRS)
Strukturierte Immobilienfinanzierungen
1.1. 31.12.
2015
1.1. 31.12.
2014
Consulting /
Dienstleistungen
1.1. 31.12.
2015
Konsolidierung /
Überleitung
1.1. 31.12.
2014
1.1. 31.12.
2015
Mio. €
Zinsüberschuss
Risikovorsorge im Kreditgeschäft
Zinsüberschuss nach Risikovorsorge
Provisionsüberschuss
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen
Handelsergebnis
Ergebnis aus Finanzanlagen
Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen
Verwaltungsaufwand
Sonstiges betriebliches Ergebnis
783
128
655
6
8
13
-17
0
359
37
687
146
541
4
5
2
2
0
255
3
Negativer Goodwill (Zugangsgewinn) aus Unternehmenserwerb
150
154
Betriebsergebnis
Ertragsteuern
Konzernergebnis
493
106
387
456
109
347
-23
-10
-13
-20
-8
-12
16
16
3
3
371
331
-16
-15
Nicht beherrschenden Anteilen zurechenbares Konzernergebnis
Eigentümern der Aareal Bank AG zurechenbares Konzernergebnis
42
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Aareal Bank Konzern
1.1. 31.12.
2014
1.1. 31.12.
2015
0
0
-2
1
0
169
0
163
-2
0
1
-3
0
187
4
-3
-1
-3
-1
0
0
197
5
0
0
0
0
0
0
1.1. 31.12.
2014
781
128
653
175
8
13
-17
0
553
41
688
146
542
164
5
2
2
0
439
6
150
154
470
96
374
436
101
335
19
19
355
316
Gewinn- und -Verlustrechnung der Aareal Bank
Gruppe, vorläufige Zahlen des 4. Quartals 2015
(untestiert, nach IFRS)
4. Quartal
2015
4. Quartal
2014
Mio. €
198
42
156
52
3
5
-2
0
138
16
Mio. €
194
41
153
48
2
3
2
0
114
-8
92
24
68
4
64
86
39
47
5
42
7
-38
45
-20
52
64
60
4
1,01
35
33
2
0,55
83
82
100
84
0,04
0,02
100
Zinsüberschuss
Risikovorsorge im Kreditgeschäft
Zinsüberschuss nach Risikovorsorge
Provisionsüberschuss
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen
Handelsergebnis
Ergebnis aus Finanzanlagen
Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen
Verwaltungsaufwand
Sonstiges betriebliches Ergebnis
Negativer Goodwill (Zugangsgewinn) aus Unternehmenserwerb
Betriebsergebnis
Ertragsteuern
Konzernergebnis
Nicht beherrschenden Anteilen zurechenbares Konzernergebnis
Eigentümern der Aareal Bank AG zurechenbares Konzernergebnis
Ergebnis je Aktie (EpS)
Eigentümern der Aareal Bank AG zurechenbares Konzernergebnis 1)
davon Stammaktionären zugeordnet 2)
davon AT1-Investoren zugeordnet 2)
Ergebnis je Stammaktie (in €) 3)
Ergebnis je AT1-Anteil (in €) 4)
43
1) Die Stille Einlage des SoFFin wurde zum 30. Oktober 2014 zurückgezahlt. Zur besseren Vergleichbarkeit und i.S. einer
ökonomischen Betrachtung wurde die Nettoverzinsung der Stillen Einlage des SoFFin für Zwecke der EpS-Berechnung
bei der Vergleichszahl zum 31. Dezember 2014 (7 Mio. €) in Abzug gebracht.
2) Die Ergebniszuordnung erfolgt unter der Annahme einer zeitanteiligen Abgrenzung der Nettoverzinsung der AT1-Anleihe.
3) Das Ergebnis je Stammaktie errechnet sich, indem das den Stammaktionären der Aareal Bank AG zugeordnete Ergebnis
durch den gewichteten Durchschnitt der im Geschäftsjahr ausstehenden Stammaktien (59.857.221 Stück) dividiert wird.
Das verwässerte Ergebnis je Stammaktie entspricht dem (unverwässerten) Ergebnis je Stammaktie.
4) Das Ergebnis je AT1-Anteil errechnet sich, indem das den AT1-Investoren zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten
Durchschnitt der im Geschäftsjahr ausstehenden Anteile bezogen auf 3 € (rechnerisch 100.000.000 Anteile) dividiert wird.
Das verwässerte Ergebnis je AT1-Anteil entspricht dem (unverwässerten) Ergebnis je AT1-Anteil.
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Veränderung
%
2
2
2
8
50
67
21
Segmentergebnisse der Aareal Bank Gruppe,
vorläufige Zahlen des 4. Quartals 2015
(untestiert, nach IFRS)
Strukturierte
Immobilienfinanzierungen
Consulting/
Dienstleistungen
Konsolidierung/
Überleitung
Aareal Bank
Konzern
4. Quartal
2015
4. Quartal
2014
4. Quartal
2015
4. Quartal
2014
4. Quartal
2015
4. Quartal
2014
4. Quartal
2015
4. Quartal
2014
199
42
157
2
3
5
-2
0
0
-1
0
0
49
0
47
-1
1
0
0
85
14
194
41
153
1
2
3
2
0
67
-8
0
54
3
0
48
1
-1
-1
-1
-1
198
42
156
52
3
5
-2
0
138
16
194
41
153
48
2
3
2
0
114
-8
Betriebsergebnis
Ertragsteuern
94
27
86
41
-2
-3
0
-2
0
0
92
24
86
39
Konzernergebnis
67
45
1
2
0
0
68
47
Nicht beherrschenden Anteilen
zurechenbares Konzernergebnis
3
4
1
1
4
5
Eigentümern der Aareal Bank AG
zurechenbares Konzernergebnis
64
41
0
1
64
42
Mio. €
Zinsüberschuss
Risikovorsorge im Kreditgeschäft
Zinsüberschuss nach Risikovorsorge
Provisionsüberschuss
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen
Handelsergebnis
Ergebnis aus Finanzanlagen
Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen
Verwaltungsaufwand
Sonstiges betriebliches Ergebnis
0
Negativer Goodwill (Zugangsgewinn) aus
Unternehmenserwerb
44
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
0
0
Segmentergebnisse der Aareal Bank Gruppe,
vorläufige Zahlen im Quartalsvergleich
(untestiert, nach IFRS)
Strukturierte
Immobilienfinanzierungen
Q4 Q3 Q2
Q1 Q4
Consulting /
Dienstleistungen
Q4 Q3 Q2 Q1 Q4
Konsolidierung /
Überleitung
Q4 Q3 Q2 Q1 Q4
2015 2015 2015 2015 2014
2015 2015 2015 2015 2014
2015 2015 2015 2015 2014
Aareal Bank Konzern
Q4
Q3
Q2
Q1
Q4
2015 2015 2015
2015 2014
Mio. €
Zinsüberschuss
Risikovorsorge im Kreditgeschäft
199 214 192
42
37
31
178 194
18
41
Zinsüberschuss nach Risikovorsorge
157 177 161
160 153
0
0
0
0
11
-7
-3
1
2
3
2
49
39
40
0
0
0
0
0
0
67
-8
54
3
47
1
48
1
48
0
48
1
Provisionsüberschuss
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen
Handelsergebnis
Ergebnis aus Finanzanlagen
Ergebnis aus at equity bewerteten
Unternehmen
Verwaltungsaufwand
Sonstiges betriebliches Ergebnis
Negativer Goodwill (Zugangsgewinn)
aus Unternehmenserwerb
Betriebsergebnis
Ertragsteuern
Konzernergebnis
Nicht beherrschenden Anteilen
zurechenbares Konzernergebnis
Eigentümern der Aareal Bank AG
zurechenbares Konzernergebnis
2
3
5
-2
2
-3
13
-13
2
-3
2
1
0
85
14
101
14
89
12
150
1)
1)
94
89
236
27
29
26
67
60
210
3
5
4
64
55
206
1) Angepasst
45
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
84
-3
1)
1)
0
0
0
0
0
-1
0
-1
0
0
198 214 191
42
37
31
178 194
18
41
0
0
41
47
-1
0
-1
0
0
156 177 160
160 153
1
-1
0
0
0
52
3
5
-2
40
-3
13
-13
42
-3
2
1
41
11
-7
-3
48
2
3
2
0
0
0
0
0
0
74
86
-2
-7
-7
-7
0
24
41
-3
-3
-2
-2
-2
50
45
1
-4
-5
-5
2
4
4
1
0
1
1
1
46
41
0
-4
-6
-6
1
-1
-1
0
0
0
-1
0
0
0
0
-1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
-1
-1
0
0
0
138 147 136
16
15
13
132 114
-3
-8
150
1)
1)
92
82
229
24
26
24
68
56
205
4
5
5
64
51
200
1)
1)
67
86
22
39
45
47
5
5
40
42
Net Stable Funding- / Liquidity Coverage Ratio
Gute Liquiditätsposition trotz WestImmo-Erwerb
NSFR
Passiva
60
NSFR
Mrd. €
1,20
1,2
50
1,15
1,15
40
1,1
1,10
30
20
1,05
1,05
10
1,00
1
0
-10
0,95
0,95
-20
 Aareal Bank erfüllt bereits jetzt künftige
Anforderungen:
 NSFR > 1,0
 LCR >> 1,0
 Basel III und CRR erfordern ab Ende
2018 die Einhaltung spezifischer
Liquiditätskennziffern
 Zusätzliche Funding-Anforderungen aus
dem Erwerb der WestImmo wie
beabsichtigt durch NSFR-Überschuss
abgedeckt
0,90
0,9
-30
-40
0,85
0,85
-50
0,80
0,8
-60
12
12
06
12
06
12
06
12
2012 2013 2014 2014 2015 2015 2016 2016
Aktiva
Net Stable Funding Ratio („Stand-Alone”-Aareal Bank)
Net Stable Funding Ratio (Aareal Bank inkl. WestImmo)
46
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Aktiv-Passiv-Struktur (nach IFRS):
31.12.2015: 51,9 Mrd. € (30.09.2015: 53,9 Mrd. € mit WestImmo)
 Konservative Bilanzstruktur, struktureller Passivüberhang
 Durchschnittliche Laufzeit der langfristigen Refinanzierung > durchschnittliche Laufzeit der Immobilienkredite
Mrd. €
60
55
50
45
40
3,0 (3,5) Interbank
12,1 (12,9) Wertpapierportfolio
(1,2) Interbank
4,8
(4,8) Kundeneinlagen
institutioneller Investoren
8,4
(8,3) Kundeneinlagen
Wohnungswirtschaft
davon Deckungsstock
35
30
1,0
30,9 (31,2) Immobilienfinanzierungsportfolio
25
33,4 (35,0) Langfristige
Refinanzierungsmittel
und Eigenkapital
20
15
10
5
5,9 (6,3) Sonstige Aktiva1)
0
4,3
(4,6) Sonstige Passiva
Aktiva
1)
Sonstige Aktiva beinhalten 1,5 Mrd. € Privatkundenportfolio und 0,6 Mrd. € Kommunalkreditgeschäft der WestImmo
47
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Passiva
Immobilienfinanzierungsportfolio1):
Portfoliodetails
Immobilienfinanzierungsportfolio nach Land (Mio. €)
6,000
6.000
5,651
5.651
5,078
5.078
5,000
5.000
4.108
4,108
3,564
3.564
4,000
4.000
3,291
3.291
3,000
3.000
2,000
2.000
1.371 1.121
1,371
1,121 1.095
1,095 1,000
1.000 633
1.000
1,000
1,115
1.115
625
599
500
466
336
311
RU
BE
DK
FI
CH
CA Sonstige
-
0
0,000
DE
US
GB
FR
IT
NL
PL
ES
SE
TR
LTV nach Land (%)
120%
104%
100%
80%
88%
61%
66%
60%
74%
58%
56%
GB
FR
61%
58%
66%
59%
65%
DurchschnittsLTV: 62%
64%
62%
51%
50%
55%
40%
20%
0%
DE
48
US
IT
NL
PL
ES
SE
TR
1) Nur CRE-Geschäft, ohne Privatkundengeschäft (1,5 Mrd. €) und Kommunalkreditgeschäft (0,6 Mrd. €) der
WestImmo
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
RU
BE
DK
FI
CH
CA Sonstige
-
Immobilienfinanzierungsportfolio:
Italien-NPLs haben in Q4/2015 Höchststand erreicht
NPL und NPL-Quote (seit 12.2004)
4,000
Mio. €
12%
10,7%
10%
8,5%
3,000
8%
Nordamerika
Osteuropa
Nordeuropa
2,000
6%
3,4%
3,2%
3,7%
Westeuropa
4,4%
3,5%
3,6%
3,4%
2,8%
Südeuropa
4%
Deutschland
NPL/Gesamtportfolio
1,000
1,5%
1,9%
0,000
0
2%
0%
2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
49
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Fokus Italien:
Italien-NPLs: Klare Strategie
Gesamtes NPL-portfolio: 1.364 Mio. €
Italien-NPL nach Status
In finaler Diskussion
(Vollstreckung oder
Restrukturierung)
19%
Italien
836
-
51%
Vollstreckung
30%
51% bereits restrukturiert oder Einigung vereinbart / in Planung
30% bereits in „Vollstreckung”
Nur zwei Transaktionen (19%) in finaler Diskussion
50
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Restrukturiert /
Einigung
vereinbart oder
in Planung
Wertpapierportfolio:
10,2 Mrd. qualitativ hochwertige und liquide Assets
nach Rating1)
nach Anlageklassen
< BBB /
kein Rating
Andere
Finanzwerte
12%
BBB
1%
3%
15%
A
38%
5%
39%
87%
Schuldner
Öffentliche
Hand
Per 31.12.2015 – alle Werte sind Nominalwerte
1) Composite Rating
51
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
AA
AAA
RWA-Entwicklung: Kontinuierliche Reduzierung des
nicht zum Kerngeschäft gehörenden Portfolios
Mrd. €
20
17,7
18
16
14
12
13,2
16,4
16,4
0,7
1,3
0,6
1,3
0,3
1,1
2,9
11,8
11,5
2,6
0,5
16,6
0,5
1,3
15,5
0,5
1,3
2,5
2,1
15,8
0,5
1,3
1,9
1,6
17,1
0,5
1,6
16,7
0,4
1,7
1,3
0,6
1,0
0,6
0,6
0,6
2,2
1,8
2,3
11,5
11,6
11,1
10
8
6
11,9
12,3
11,6
12,1
 Steigerung im Jahr 2014
aufgrund Corealcredit
 Steigerung im Jahr 2015
aufgrund WestImmo und FXEffekten
 Entsprechend der
Corealcredit, WestImmoKerngeschäft in Q4 auf
Kreditrisiko-Standardansatz
(KSA) im Zuge der Integration
umgestellt
4
2
0
31.12.
31.03.
30.09.
31.12.
31.03.
30.09.
31.12.
Q4 13 Q1
14 30.06.
Q2 14 Q3
14 Q4
14 Q1
15 30.06.
Q2 15 Q3
15 Q4
15
2013 2014 2014 2014 2014 2015 2015 2015 2015
52
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Marktpreisrisiken
Operationelle Risiken
Kreditrisiken Nichtkerngeschäft Corealcredit
Kreditrisiken Nichtkerngeschäft WestImmo
Kreditrisiken Kerngeschäft WestImmo
Kreditrisiken Kerngeschäft Aareal Bank
Entwicklung Immobilienfinanzierungsportfolio:
Diversifikation kontinuierlich gestärkt (in Mio. €)
100%
90%
550
294
3.053
80%
1.528
581
2.578
603
1.542
3.307
4.909
60%
410
3.779
5.447
2.243
1.847
70%
246
Nordamerika
2.789
2.769
2.354
1.978
4.166
Nordeuropa
Südeuropa
4.180
5.019
15.383
30%
Osteuropa
4.387
50%
40%
Asien
10.252
Westeuropa
3.905
5.650
Deutschland
2013
2015
7.453
15.407
20%
7.114
10%
0%
1998
2003
53
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
2007
Kreditportfolio Westeuropa (ohne Deutschland)
zum 31.12.2015: Gesamtvolumen 10,3 Mrd. €
Nach Produkttyp
Nach Objektart
Sonstige
0%
Wohnimmobilien
Logistik
8%1%1%
Einzelhandel
100%
Bestandsfinanzierungen
37%
22%
NPLs
31%
Hotel
60-80%
2%
> 80%
4% 1%
< 60%
Performing
98%
1) Ausschließlich nicht leistungsgestörtes Portfolio, zum 31.12.2015
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Büro
Nach LTV-Bandbreiten1)
Nach Performance
54
Sonstige / Gemischt
95%
Kreditportfolio Deutschland zum 31.12.2015:
Gesamtvolumen 5,7 Mrd. €
Nach Produkttyp
Nach Objektart
Sonstige
Sonstige / Gemischt
1%
9%
Logistik
Hotel
Bestandsfinanzierungen
99%
Einzelhandel
9%
11%
19%
25%
NPLs
60-80%
1%
> 80%
5% 2%
< 60%
Performing
99%
1) Ausschließlich nicht leistungsgestörtes Portfolio, zum 31.12.2015
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Wohnimmobilien
Nach LTV-Bandbreiten1)
Nach Performance
55
Büro
27%
93%
Kreditportfolio Südeuropa zum 31.12.2015:
Gesamtvolumen 4,4 Mrd. €
Nach Produkttyp
Entwicklungsfinanzierungen
Nach Objektart
Sonstige
14%
1%
Sonstige / Gemischt
9%
Logistik
8%
Einzelhandel
34%
Hotel
10%
12%
85%
Bestandsfinanzierungen
Wohnimmobilien
27%
Büro
Nach LTV-Bandbreiten1)
Nach Performance
> 80%
NPLs
60-80%
21%
6%
11%
79%
Performing
1) Ausschließlich nicht leistungsgestörtes Portfolio, zum 31.12.2015
56
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
83%
< 60%
Kreditportfolio Osteuropa zum 31.12.2015:
Gesamtvolumen 2,8 Mrd. €
Nach Produkttyp
Entwicklungsfinanzierungen
Nach Objektart
Logistik
1%
Hotel
Bestandsfinanzierungen
99%
Sonstige / Gemischt
10% 0%
36%
20%
Einzelhandel
34%
Nach LTV-Bandbreiten1)
Nach Performance
60-80%
NPLs
> 80%
4% 0%
3%
< 60%
Performing
97%
1) Ausschließlich nicht leistungsgestörtes Portfolio, zum 31.12.2015
57
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Büro
96%
Kreditportfolio Nordeuropa zum 31.12.2015:
Gesamtvolumen 2,0 Mrd. €
Nach Produkttyp
Entwicklungsfinanzierungen
Nach Objektart
Sonstiges
0%
9%
Logistik
91%
Bestandsfinanzierungen
Sonstige / Gemischt
Wohnimmobilien
Hotel
8%
4% 0%
15%
Büro
Einzelhandel
40%
33%
Nach LTV-Bandbreiten1)
Nach Performance
> 80%
NPLs
4%
60-80%
Performing
96%
1) Ausschließlich nicht leistungsgestörtes Portfolio, zum 31.12.2015
58
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
8%
8%
84%
< 60%
Kreditportfolio Nordamerika zum 31.12.2015:
Gesamtvolumen 5,4 Mrd. €
Nach Produkttyp
Entwicklungsfinanzierungen
Nach Objektart
Sonstiges
1%
Sonstige / Gemischt
Wohnimmobilien
9% 0%
0%
Einzelhandel
19%
Büro
49%
99%
Bestandsfinanzierungen
Hotel
23%
Nach LTV-Bandbreiten1)
Nach Performance
> 80%
60-80%
9%
2%
< 60%
Performing
100%
1) Ausschließlich nicht leistungsgestörtes Portfolio, zum 31.12.2015
59
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
89%
Kreditportfolio Asien zum 31.12.2015:
Gesamtvolumen 0,4 Mrd. €
Nach Produkttyp
Nach Objektart
Einzelhandel
28%
Hotel
40%
100%
Bestandsfinanzierungen
Büro
32%
Nach LTV-Bandbreiten1)
Nach Performance
< 60%
Performing
100%
1) Ausschließlich nicht leistungsgestörtes Portfolio, zum 31.12.2015
60
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
100%
Neubewertungsrücklage:
Wesentlicher Treiber Marktwertveränderungen
Mio. €
150
100
50
86
6
0
56
70
15
28
-50
-50
-106
-90
-112
-99
-110
-187
-100
-221
-150
-200
-250
2002
2003
2004
2005
61
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
Kontakte
Kontakte

Sven H. Korndörffer
Managing Director Corporate Communications
Telefon: +49 611 348 2306
[email protected]

Christian Feldbrügge
Director Corporate Communications
Telefon: +49 611 348 2280
[email protected]

Jorge Person
Senior Manager Corporate Communications
Telefon: +49 611 348 3217
[email protected]

Alessandro Schwarz
Manager Corporate Communications
Telefon: +49 611 348 2923
[email protected]
63
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Wichtiger rechtlicher Hinweis
© 2016 Aareal Bank AG. Alle Rechte vorbehalten.
Dieses Dokument wurde von der Aareal Bank AG ausschließlich zum Zwecke der Unternehmenspräsentation durch die Aareal Bank AG
erstellt. Die Präsentation ist ausschließlich für professionelle und institutionelle Kunden gedacht.
Dieses Dokument darf ohne die ausdrückliche Zustimmung der Aareal Bank AG weder verändert noch dritten Personen zugänglich gemacht
werden. Wer in den Besitz der vorliegenden Information oder dieses Dokuments gelangt, ist verpflichtet, sich über die gesetzlichen
Bestimmungen über den Erhalt und die Weitergabe solcher Informationen Kenntnis zu verschaffen und die gesetzlichen Bestimmungen
einzuhalten. Diese Präsentation darf nicht in oder innerhalb solcher Länder weitergegeben werden, nach deren Rechtsordnung eine
Weitergabe gesetzlichen Beschränkungen unterliegt.
Diese Präsentation wird ausschließlich zum Zwecke der allgemeinen Information vorgelegt. Sie stellt kein Angebot dar, einen Vertrag über die
Erbringung von Beratungsdienstleistungen abzuschließen oder Wertpapiere zu erwerben. Die Aareal Bank AG hat die Informationen, auf denen
dieses Dokument basiert, aus als verlässlich anzusehenden Quellen lediglich zusammengestellt, ohne sie verifiziert zu haben. Die Wertpapiere
der Aareal Bank AG sind nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika registriert und dürfen nur mit vorheriger Registrierung oder ohne
vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung unter oder gemäß den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit
gültiger Fassung in den USA angeboten oder verkauft werden. Aus diesem Grunde übernimmt die Aareal Bank AG keine Gewähr für die
Vollständigkeit oder die Richtigkeit dieser Informationen. Die Aareal Bank AG übernimmt keine Verantwortung und haftet in keiner Weise für
Kosten, Verluste oder Schäden die durch oder im Zusammenhang mit dem Gebrauch einzelner oder aller in dieser Präsentation enthaltenen
Informationen entstehen. Die Wertpapiere der Aareal Bank AG sind nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika registriert und dürfen nur mit
vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung unter oder gemäß den Vorschriften des U.S.
Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung in den USA angeboten oder verkauft werden.
Diese Präsentation kann in die Zukunft gerichtete Aussagen über zukünftige Erwartungen und andere in die Zukunft gerichtete Aussagen oder
Informationen über zukünftig erwartete Entwicklungen enthalten, die auf derzeitigen Planungen, Ansichten und /oder Annahmen beruhen und
unter dem Vorbehalt bekannter oder unbekannter Risiken und Unsicherheiten stehen, die überwiegend schwer vorhersehbar und hauptsächlich
außerhalb der Kontrolle der Aareal Bank AG liegen. Dies könnte zu materiellen Unterschieden zwischen den in der Zukunft tatsächlich
eintretenden und den in diesen Aussagen geäußerten oder implizierten Ergebnissen, Leistungen und /oder Ereignissen führen.
Die Aareal Bank AG geht keine Verpflichtung ein, in die Zukunft gerichtete Aussagen jeglicher Art oder irgendeine andere in der Präsentation
enthaltene Information zu aktualisieren.
64
Hinweis: Alle Zahlen 2015 vorläufig und untestiert
Herunterladen
Explore flashcards