Konsequenzenkatalog - Durch

Werbung
Konsequenzenkatalog
1. Ausgang
Werden Ausgangszeiten nicht eingehalten wird der Ausgang reduziert. Eine weitere
Folge sind Strafdienste im und ums Haus. Sollte das pünktliche Zurückkehren in die
Wohngemeinschaft noch immer ein Problem darstellen kann der Ausgang auch ganz
gestrichen werden.
2. Besuche
Bei Nichteinhaltung der Hausregeln, des Besuchers oder des Jugendlichen, kann der
Besuch jederzeit durch den Betreuer abgebrochen werden.
3. Umgang mit Hauseigentum
Wird Hauseigentum mutwillig zerstört, muss Schadensersatz geleistet werden und
Strafdienste werden vergeben.
4. Zimmer und Schlüssel
Bevor die Zimmer nicht sauber geputzt sind gibt es keinen Ausgang. Auch an
Heimfahrtstagen ist zuvor das Zimmer zu putzen, wie in den Hausregeln besprochen,
sonst wird die Abreisezeit auf später verschoben.
Bei Verlust des Schlüssels, wird ein neuer Schlüssel vom hinterlegten Geld (35€)
gekauft. Danach muss der Jugendliche erneut 35€ als Kaution bezahlen.
5. Rauchen
Wer sich nicht an das „Rauchverbot“ hält dem wird das Taschengeld entzogen.
6. Alkohol
Bei wiederholtem Alkoholmissbrauch muss eine Alkoholberatung in Anspruch
genommen werden. Kommt es danach erneut zum Alkoholmissbrauch, wird eine HK
einberufen.
7. Drogen
Drogenbesitz wird ausnahmslos zur Anzeige gebracht. Bei Drogenmissbrauch muss
eine Drogenberatung in Anspruch genommen werden UND eine Helferkonferenz wird
einberufen.
8. Handy
Jedes mal, wenn das Handy nicht abgegeben wird, werden 0,50 € vom Taschengeld
abgezogen. Wenn das Handy 3x nicht abgegeben wurde, wird das Handy für einen
ganzen Tag einbehalten.
9. Umgang mit Lebensmittel
Wer mit Lebensmittel nicht sorgsam umgeht, muss damit rechnen, dass er/sie für den
entstandenen Schaden aufkommen muss. Verschmutzungen sind vom Verursacher zu
beseitigen.
10. Sauberkeit
Ausgang gibt es erst, wenn die Putzdienste ordentlich erledigt sind und von einem
Betreuer kontrolliert worden sind. Wenn die Putzdienste verweigert werden gibt es
kein Taschengeld. Bei Verweigerung des Küchendienstes, gibt es für denjenigen
Jugendlichen eine Woche kein Internet
11. Wäsche
Wer seine Wäsche nicht wäscht muss stinkend rumlaufen wie ein kleines Schw …
Wer zu sehr stink bekommt keine Ausgang, weil sich die WG sonst schämen muss.
12. Nachtruhe
Das Nichteinhalt der Nachtruhe kann verschiedene Konsequenzen mit sich bringen.
Zum Beispiel bei lauter Musik vorübergehende Abnahme der Stereoanlage. Bei
wiederholten Vergehen verlängert sich die Abnahme.
13. Haussitzung
Wer an der Haussitzung nicht teilnimmt darf sich dann auch nicht aufregen wenn er
gewisse Sachen nicht mitbestimmen durfte.
14. TV / DVD / Internet /Playstation
Wenn die vom Betreuer vorgegebenen Zeiten nicht eingehalten werden, oder ein
Missbrauch stattfindet, darf der Jugendliche TV/DVD/Internet oder Playstation für
eine entsprechende Zeit nicht mehr benutzen.
15. Schule und Lernzeiten
Wer nicht zur Schule geht und wer seine Lernstunde nicht macht hat automatisch
keinen Ausgang.
Herunterladen
Explore flashcards