21.02.2016, 11 Uhr Kulturzentrum Merlin Augustenstr. 72, 70178

advertisement
Karlsruhe, 11.02.2016
21.02.2016, 11 Uhr
Kulturzentrum Merlin
Augustenstr. 72, 70178 Stuttgart
„Quo vadis Kulturpolitik in Baden-Württemberg? – Kulturpolitik als Gesellschaftspolitik“
LAKS Baden-Württemberg e.V. lädt kulturpolitische Vertretern/-innen zur Podiumsdiskussion
Podiumsteilnehmer/-innen:
Manfred Kern (Kulturpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen) / Helen Heberer (Kulturpolitische
Sprecherin der SPD), Dr. Donate Kluxen-Pyta (Landtagskandidatin der CDU), Dr. Jan Havlik (Landtagskandidat der FDP) / Moderation: Laila Koller (1. Vorsitzende der LAKS BW e.V., stellv. Geschäftsführerin
E-WERK Freiburg e.V.)
Welche kulturpolitischen Ziele verfolgen die Parteien in der nächsten Legislaturperiode? Welchen Stellenwert wird den Soziokulturellen Zentren zugedacht und inwieweit reagiert diese angedachte Kulturpolitik
auf unsere neue Gesellschaft? Anlässlich der bevorstehenden Landtagswahl lädt die Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg e.V. (LAKS BW e.V.) die
kulturpolitischen Vertreter/-innen zu einer Podiumsdiskussion am 21. Februar ab 11 Uhr ins Kulturzentrum Merlin ein. Manfred Kern (Kulturpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen), Helen Heberer
(Kulturpolitische Sprecherin der SPD), Dr. Donate Kluxen-Pyta (Landtagskandidatin der CDU) und Dr. Jan
Havlik (Landtagskandidat der FDP) werden gemeinsam mit Laila Koller (1. Vorsitzende der LAKS BW e.V.,
stellv. Geschäftsführerin E-WERK Freiburg e.V.) diskutieren.
In Vorbereitung auf die Landtagswahl 2016 hat die LAKS BW e.V. die vier im Landtag vertretenen Parteien
(Bündnis 90/Die Grünen, SPD, CDU und FDP) nach ihren Plänen für die zukünftige (Sozio-)Kultur im Land
gefragt. Die Antworten wurden seit Januar über Facebook und Website veröffentlicht und diskutiert. Zum
Abschluss stellen sich nun die Vertreter/-innen der Parteien den Fragen des kulturpolitisch interessierten
Publikums rund um die Themen Kulturförderung, ehrenamtliches Engagement, Kulturelle Bildung sowie
Interkultur und Kulturarbeit mit Flüchtlingen.
Gerne begrüßen wir auch eine/-n Vertreter/-in Ihrer Redaktion. Um Anmeldung bis spätestens 19. Februar
unter soziokultur@laks-bw.de wird gebeten.
Kontakt:
Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren Baden-Württemberg e.V. / Alter
Schlachthof 11 / 76131 Karlsruhe / soziokultur@laks-bw.de / Tel. 0721-47041909
Die LAKS Baden-Württemberg e.V.
Die LAKS BW e.V. wurde 1982 gegründet und vereint unter ihrem Dach 65 Soziokulturelle Zentren aus
ganz Baden-Württemberg, die allesamt von freien Trägern geführt werden. Sie sind sowohl im ländlichen
wie auch urbanen Raum präsent und bieten ein spartenübergreifendes Kulturangebot, das von Theater
über Film und Tanz bis zu Workshops und Ausstellungen reicht. Dabei bieten sie viele Möglichkeiten kultureller Partizipation und verfolgen somit den demokratischen Gedanken auch in der Kultur – frei nach dem
Kerngedanken: Kultur von allen für alle.
Die LAKS berät, unterstützt und vernetzt ihre Mitglieder in organisatorischen, finanziellen und verwaltungstechnischen Fragen, bearbeitet jährlich die Landesförderanträge und erstellt die Empfehlung für
die Vergabe der Landesmittel im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst
(MWK). Daneben führt sie Gespräche mit Kulturpolitik und -verwaltung auf Landesebene und berät entsprechende Gremien zu soziokulturellen Fragestellungen. Ferner nimmt die LAKS an den Themen der
öffentlichen und politischen Diskussion, wie kulturelle Bildung an Schulen, Interkulturelle Öffnung der
Kulturarbeit und Inklusion, teil, beteiligt sich an landesweiten Arbeitsgruppen hierzu und trägt die Diskussionen und Ergebnisse in die Zentrumsarbeit.
Herunterladen