Untersuchung von Zecken auf Borrelien und

Werbung
Patienteninformation
Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter
Patient!
Bei einem Zeckenstich können
Krankheitserreger übertragen werden.
Borreliose Test nach
Zeckenstich
Die bekanntesten sind die Borreliose- bzw.
FSME-Erreger, jedoch wurden in den letzten
Jahren eine ganze Reihe weiterer, so genannte
„ko-infizierender“ Erreger, nachgewiesen. Einige
dieser anderen Erreger, z.B. Babesien, können
ebenfalls ernstzunehmende Erkrankungen
auslösen oder eine (bestehende) Borreliose
verkomplizieren.
Gegen FSME sollten Sie sich impfen lassen. Die
frühe Erkennung eines Infektionsrisikos mit
Borrelien nach Zeckenstich ist hingegen ein
wertvoller Parameter in der Risikobewertung und
Verlaufskontrolle sowie ggf. der Abwägung einer
antibiotischen Prophylaxe.
Etwa 23% der Borrelien-positiven Zecken
übertragen beim Saugakt den Erreger!
Aufnahme: James K. LINDSEY
http://de.wikipedia.org/wiki/Lyme-Borreliose
Welches Material benötigen wir?
Senden Sie uns die Zecke zu. Bitte verkleben Sie
die Zecke nach Möglichkeit nicht direkt mit TesaFilm sondern wickeln Sie die Zecke in ein Stück
Zellstoff (Tempotuch, Zewa, …) ein und
umwickeln Sie dieses mit Tesafilm. Bitte töten
oder zerdrücken Sie die Zecke nicht! Sie
reduzieren damit u.U. die
Nachweiswahrscheinlichkeit!
Welche Kosten fallen an?
Wir führen diese Untersuchung zu einem
ermäßigten Preis von 23,80 € (incl. Mwst.) durch.
Die Zecke kann auf Wunsch auch auf weitere
Erreger untersucht werden, namentlich
Anaplasma phagocytophilum, Babesia spec.,
Bartonella spec., Rickettsia spec. incl. Rickettsia
helvetica (je 23,80 €) und FSME (59,49€).
Bitte beachten Sie, dass die Kosten von
den gesetzlichen Krankenkassen nicht
übernommen werden.
Zecke positiv – was nun?
Zunächst bedeutet dies nicht, dass Sie
tatsächlich erkranken! Es besteht aber ein
besonderes Risiko, dass es zu einer Infektion
gekommen ist. Diese Infektion kann ohne Folgen
bleiben oder es kann sich eine Borreliose
entwickeln.
Mainaustr. 48 a/b | Postfach 5320 | 78464 Konstanz
Tel. 0 75 31/ 81 73-0 | Fax 0 75 31/81 73 -99
www.labor-brunner.de
Vers 3 / Stand der Information: 29. September 2014
Haben Sie weitere Fragen?
Dann wenden Sie sich bitte an uns, wir
beraten Sie gerne!
Ihr Praxisteam
Besprechen Sie daher den „Zeckenbefund“ mit
Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin. Er/Sie wird entscheiden,
ob eine sofortige antibiotische Prophylaxe Sinn
macht oder erst bei Auftreten von
Krankheitszeichen eingeleitet werden sollte.
Bei einem positiven Borreliennachweis kann die
Untersuchungen Ihres Blutserums auf
Antikörper sofort und 6 – 8 Wochen nach Stich
(Nachweis einer evtl. Serokonversion!)
Hinweise zur Über-tragungswahrscheinlichkeit
geben. Diese Unter-suchungen können mit
einem Überweisungsschein angefordert
werden.
Weitere Informationen, bspw. eine InfoBroschüre zum Thema, finden Sie im
download-Bereich auf unserer Website
www.labor-brunner.de.
Herunterladen
Explore flashcards