Pressemeldung Kritiker-Umfrage der Zeitschrift Opernwelt: Philipp

Werbung
Pressemeldung
Kritiker-Umfrage der Zeitschrift Opernwelt:
Philipp Stölzl ist mit »Cavalleria rusticana/Pagliacci« Bühnenbildner des Jahres
Dresden, 1. Oktober 2015. Mit seinem »multiperspektivisch gesplitteten, vom
Stummfilmexpressionismus der 20er-Jahre inspirierten Guckkasten« für »Cavalleria
rusticana/Pagliacci« in seiner eigenen Regie wurde Philipp Stölzl in der diesjährigen
Kritiker-Umfrage der Zeitschrift Opernwelt zum Bühnenbildner des Jahres gekürt. Sechs
Nennungen der 50 internationalen Kritiker entfielen auf ihn sowie eine weitere in der Rubrik
»Aufführung des Jahres« auf seine Inszenierung, die als Koproduktion der Semperoper
Dresden mit den Osterfestspielen Salzburg im März Premiere im Großen Festspielhaus
feierte. Ab 16. Januar 2016 ist sie an der Semperoper zu sehen.
Auch die Dresdner Inszenierung »Le nozze die Figaro«, die im Juni Premiere feierte und
großen Erfolg bei den Opernfestspielen in Savonlinna hatte, fand positive Erwähnung in der
Umfrage: Eine Stimme entfiel auf Regisseur Johannes Erath, eine galt der Rubrik
»Aufführung des Jahres« sowie eine weitere der Kostümbildnerin Birgit Wentsch: »die
Dialektik von Freiheit und Formverlust in Stoff gefasst«, so Jan Brachmann, Autor von FAZ
und Opernwelt.
Der Sächsische Staatsopernchor hatte in der vergangenen Spielzeit sowohl in der bereits
genannten Salzburger Koproduktion »Cavalleria rusticana/Pagliacci« ganz besonders auf
sich aufmerksam gemacht, wofür er eine Nennung erhielt, als auch in der Neuproduktion
des »Freischütz«, bei dem sich laut Markus Thiel vom Münchner Merkur der Chor durch
»oratorienhaft Genaues« auszeichnete.
Außerdem gelobt wurden von den Kritikern Christian Thielemann, Chefdirigent der
Sächsischen Staatskapelle, Anja Harteros für ihre Interpretation der Titelpartie in der
Dresdner »Arabella« unter dem Dirigat Thielemanns sowie Sebastian Wartig. Er ist seit
dieser Spielzeit Mitglied des Ensembles der Semperoper und gab in der Premiere von Axel
Köhlers »Freischütz« den Kilian.
Lucia Ronchetti, deren Mannheimer »Esame di mezzanotte« zur Uraufführung des Jahres
gewählt wurde, brachte außerdem an der Semperoper Dresden in der vergangenen Spielzeit
ihr Werk »Mise en abyme/Widerspiegelung« erfolgreich heraus.
Wir bitten um Veröffentlichung und laden herzlich zur Berichterstattung ein.
Semperoper Dresden
[email protected], T 0351 4911 251 (Leiterin Kommunikation und Marketing)
[email protected], T 0351 4911 336, F 0351 4911 698 (Pressereferentin)
semperoper.de
Herunterladen
Explore flashcards