2. Algorithmus der Berechnungen - v

Werbung
Das Programm für Berechnung des Roboters
mit zwei angetriebenen Räder (2 Elektroantriebe).
1. Berechnungsschema
m – Masse des Roboters
x – Beschleunigung
Ti – Zugkraft
Pi – Rollwiderstandkraft
α – Steigung
Mri- Reaktionsmoment auf dem Rad
D – Raddurchmesser.
2. Algorithmus der Berechnungen
2.1. Analyse des Berechnungsschemas
Die Gleichung der Zugdynamik in Berechnungsschema bei x  0 stellt die Statikgleichung
dar. Für ein Radantrieb ergibt es sich:
T1  rw 
G
2
(1)
G – Gewicht des Roboters
G=m*9,81
rw – Widerstandzahl
rw = f cos α + sin α
α - Steigung
f - Rollwiderstandzahl
(2)
2.2. Berechnungsangaben
Es wird α =10°, f=0,1 angenommen
2.3. Der erste Schritt
Angaben für Berechnung: Robotermasse - m, Raddurchmesser - D, Geschwindigkeit - V.
Berechnung der Motorleistung:
Nd1 
V  T1
(3)

 - Wirkungsgrad des Getriebes. Es wird   0,5 angenommen
2.4. Der zweite Schritt
Ein Motor wird mit der Motorleistung (3) ausgewählt
По найденной мощности подбирается двигатель.
Der Ausdruck wird für mechanische Charakteristik des Motors ermittelt
Mechanische Charakteristik des Motors
nd
nd0
ndj
Md
Mdj
Der Ausdruck der mechanischen Charakteristik des Motors
nd  nd 0  M d
nd 0  nd j
Md j
(4)
n d - Motordrehzahl
nd 0 - Leerlaufzahl des Motors
M d - Motordrehmoment
ndj , M dj - Motordrehzahl und Motordrehmoment für konkrete Arbeitsbedingungen
Getriebeuntersetzung wird als ein Verhältnis der Motornenndrehzahl ndN zu der Raddrehzahl
n2.
ndN entspricht dem Nenndrehmoment MdN
Die Raddrehzahl durch folgenden Ausdruck definiert
n2 
2  V 30

D 
(5)
2.5. Der dritte Schritt
Nach der Getriebeuntersetzung wird ein Getriebe ausgewählt.
Angaben für Berechnung: Getriebeuntersetzung - k und Wirkungsgrad -  .
Man bekommt das Motordrehmoment
Md 
T1  D
2   k
(6)
Motordrehzahl n d wird von dem Motordrehmoment M d aus (4) ermittelt
Robotergeschwindigkeit
Vr 
D nd  

2  k 30
(7)
Zugehörige Unterlagen
Herunterladen
Explore flashcards