gute dienste leisten mehrwert

Werbung
pr-info
pr-info
Gute Dienste
leisten Mehrwert
Steuern zahlen kann nur, wer Gewinne macht
Christoph Kasslatter, Geschäftsführender Gesellschafter der Markas GmbH,
schaut positiv in die Zukunft.
hat das letztlich negative Auswirkungen auf die
Patienten.
Clean, Food, Facility - das Südtiroler Familienunternehmen Markas kümmert
sich seit über 25 Jahren um die Reinigung, die Essenszubereitung und um
die damit verbundenen Dienstleistungen in großen Einrichtungen.
M
arkas – die Anfangsbuchstaben
von Gründer Mario Kasslatter finden sich nicht nur im Firmennamen. Die Unternehmerfamilie und
über 6.000 Mitarbeiter kümmern sich in großen
Einrichtungen um die Reinigung, die Essenszubereitung und um damit verbundene Dienstleistungen.
Krankenhäuser, Privatkliniken, Seniorenheime,
Universitäten, Schulen und andere Institutionen
übertragen diese Aufgaben seit über 25 Jahren
an die Unternehmensgruppe – in Italien, Österreich und Rumänien.
Fachkundiges Planen, Ausführen und Kontrollieren sichern das optimale Ergebnis für den
Kunden. Komplexe Aufgabenstellungen motivieren Markas laufend, an innovativen Lösungen zu arbeiten.
Um die hohen Ansprüche der Kunden zu erfüllen, verpflichtet sich das Unternehmen
strengsten Qualitätskriterien. Laufende Kontrollen durch die eigenen Mitarbeiter, die Kunden sowie die Behörden sichern diese hohen
❧
Standards. Christoph Kasslatter
Herr Kasslatter, ihr Familienunternehmen
Markas gehörte 2011 zu den ganz großen
Steuerzahlern in Südtirol. Ist das eine gute
Nachricht für einen Unternehmer?
In den Augen vieler wahrscheinlich nicht, geht
es doch häufig um Steueroptimierung, also
darum, wie man es schaffen kann, die zu entrichtenden Steuern so niedrig wie möglich zu
halten. Andererseits ist es natürlich so, dass
nur der Steuern abführt, der Gewinne ausweist. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist
das nicht immer selbstverständlich.
Markas, der Spezialist im Krankenhaus
Clean:
Sauberkeit auf allen Ebenen
Ärzte und Pflegepersonal
kümmern sich täglich um
das Wohlbefinden der Patienten. Markas garantiert
dafür das perfekte hygienische Umfeld.
Seit über 25 Jahren gewährleistet Markas die professionelle Reinigung
in Krankenhäusern, Privatkliniken und Seniorenheimen und erfüllt die Anforderungen jedes
einzelnen Kunden. Speziell ausgebildete Mitarbeiter setzen mit modernster Ausrüstung
höchste Reinigungsstandards nach festgelegten
Arbeitsprozessen um.
Südtirol Panorama | April 2013
Food:
was schmeckt, tut gut
Durch bewusste Ernährung
bleiben und werden wir gesund. Markas unterstützt mit
hochwertigen Speisen das
Wohlbefinden und den Genesungsprozess der Patienten.
In Krankenhäusern, Seniorenheimen und Privatkliniken geht Markas mit
professionellen Ernährungsexperten, die sich an
modernen ernährungswissenschaftlichen Standards orientieren, auf spezielle Bedürfnisse ein.
Dazu verarbeiten die Köche ausgewählt hochwertige Produkte auf höchsten hygienischen Standards.
Facility:
Helfer im Hintergrund
Innerklinischer Patiententransport, Stationsservice
und komplementäre
Dienstleistungen – im
Facility-Bereich erleichtert
Markas die Arbeit der
Kunden und optimiert
Kosten und Ressourcen.
Ärzte und Pflegepersonal sollen sich auf ihre
Kernaufgaben konzentrieren können, um den
Rest kümmert sich Markas.
Mit einem innovativen Logistiksystem und dem
Stationsservice entlastet Markas den Kunden
und fördert die Genesung des Patienten.
Heißt das, Markas spürt die Krise nicht?
Oh doch! Markas Italien ist auf dem gesamten
italienischen Staatsgebiet tätig. Und da unsere Dienstleistungen vor allem von öffentlichen
Auftraggebern aus dem Gesundheits- und Bildungswesen nachgefragt werden, sind wir direkt von den klammen Kassen der öffentlichen
Hand betroffen.
Was heißt das konkret?
Das heißt, dass öffentliche Auftraggeber immer weniger für die Leistungen bezahlen können, die von privaten Unternehmen für sie erbracht werden. Da wird nur noch auf den Preis
geschaut. Wir im Unternehmen Markas, das
sich am Markt vor allem mit Dienstleistungen
von sehr hoher Qualität einen Namen gemacht
hat und diese zu fairen Preisen anbietet, stufen
diese Entwicklung als höchst riskant ein – vor
allem mit Blick auf die Endnutzer unserer Leistungen. Wenn in einem Krankenhaus an der
Reinigung oder am Essen gespart wird, dann
Das ist einleuchtend. Andererseits bedeutet
die Zusammenarbeit mit öffentlichen Einrichtungen, mit Krankenhäusern, Privatkliniken,
Pflegeheimen, Universitäten oder Schulen
auch Stabilität und Sicherheit.
Das ist richtig und deshalb liegt unser strategischer Fokus auch weiterhin auf diesem
Marktsegment. Gleichzeitig gilt es allerdings
anzumerken, dass wir schon sehr unter der
miserablen Zahlungsmoral vieler Kunden leiden. Während Markas Wert darauf legt, Gehälter und Lieferantenforderungen pünktlich zu
begleichen, zahlen unsere Kunden extrem verspätet - im italienweiten Schnitt erst nach 180
Tagen, wobei das von Region zu Region variiert.
Doch damit nicht genug: Die Regierung Monti
hat den Einrichtungen des Sanitätswesens mit
der so genannten „Spending Review“ extreme
Sparvorgaben gemacht. Unter anderem müs-
ausgebaut und neu organisiert, um zusätzliche
Kunden zu gewinnen und so trotz allem ein
weiteres Umsatz- und Unternehmenswachstum zu ermöglichen.
Sie sprachen von einem dritten Hebel…
Genau, unser dritter Hebel ist die Innovation.
Abgesehen von unserem Traditionsgeschäft
- Reinigung und Essenszubereitung – arbeitet Markas laufend, konkret und strukturiert an
neuen, innovativen Dienstleistungskonzepten,
die institutionellen Kunden ganz konkrete Vorteile bringen. So haben wir unser Dienstleistungsangebot etwa um den Innerklinischen
Patiententransport erweitert; das heißt, Markas übernimmt in Krankenhäusern und großen Privatkliniken auch den Transport von Patienten, beispielsweise vom Patientenzimmer
zur Röntgenabteilung. Die Erfahrung mit diesem neuen Service zeigt, dass zur Freude des
Kunden nicht nur Prozesse optimiert, sondern
auch Kosten reduziert werden können.
„Zuversicht ist eine Grundvoraussetzung
für einen Unternehmer. Außerdem kann ich mich
auf die Unterstützung, auf Einsatz und Kompetenz
unseres Teams verlassen.“
Christoph Kasslatter
sen Krankenhäuser seit dem letzten Jahr fünf
Prozent ihrer Ausgaben für die Reinigung und
Essensverpflegung in ihren Strukturen einsparen. Für ein Unternehmen wie Markas, das seit
Jahren auf das Angebot genau dieser Dienstleistungen spezialisiert ist, bringt dieser Sparzwang einen sofortigen Umsatzrückgang von
fünf Prozent mit sich!
Wie gehen Sie mit diesem Umsatzrückgang
um?
Gegen die vorher beschriebenen, gesetzlich bedingten Umsatzeinbußen an sich können wir natürlich nichts unternehmen, wir haben aber drei Hebel, die wir angesetzt haben
und die sich bislang als richtig und effektiv erwiesen haben. Zum einen haben wir uns in den
letzten Jahren so gut wie möglich vorbereitet
und unser Unternehmen sehr schlank und effizient aufgestellt.
Zum Zweiten nutzen wir unsere gute Marktposition, um jetzt weitere Marktanteile zu gewinnen: Wir haben unsere Verkaufsmannschaft
Sie schauen also zuversichtlich nach vorne?
Das ist als Unternehmer wahrscheinlich eine
Grundvoraussetzung. Außerdem weiß ich,
dass ich auf die Unterstützung, auf Einsatz und
Kompetenz unseres erfahrenen, aber dynamischen Teams zählen kann; nicht nur in Bozen, wo über 80 Mitarbeiter in der Firmenzentrale tätig sind, sondern in ganz Italien,
Österreich und Rumänien, wo täglich über
6.000 Markas-Leute die Dienstleistungen erbringen, für die uns unsere Kunden schätzen:
Reinigung, Essenszubereitung und andere ver❧
bundene Dienste. infobox
Markas GmbH
Schlachthofstr. 73
39100 Bozen
Tel. 0471 307 611
[email protected]
www.markas.it
Südtirol Panorama | April 2013 
Herunterladen
Explore flashcards