Modulhandbuch des Studiengangs Bildungswissenschaft

Werbung
Universität der Bundeswehr
München
Werner-Heisenberg-Weg 39
85579 Neubiberg
Modulhandbuch des Studiengangs
Bildungswissenschaft, insbesondere
interkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
( Bachelor of Arts )
an der
Universität der Bundeswehr München
( PO-Version: 2013 )
Universität der Bundeswehr München
Inhaltsverzeichnis
Bachelor of Arts - BME 2011
Pflichtmodule
1236
Grundlagen der Erwachsenenbildung
4
1232
Grundlagen der Erziehungs- und Bildungswissenschaft
7
1238
Grundlagen der interkulturellen Bildung
9
1297
Grundlagen der interkulturellen Kommunikation und der Konfliktforschung
11
1240
Grundlagen der Medienbildung
12
1233
Grundlagen der Psychologie
14
1235
Grundlagen der sozialwissenschaftlichen Methodenlehre
16
1234
Grundlagen der Soziologie
18
1239
Grundlagen des interkulturellen Konfliktmanagements und der interkulturellen Kommunikation
20
1241
Grundlagen des Lehrens und Lernens mit Medien
23
1242
Praktikum
25
Wahlpflichtfach
1243
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME aus bildungsphilosophischer und bildungstheoretischer Sicht
27
1244
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME aus psychologischer Sicht
1246
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME aus Sicht der sozialwissenschaftlichen Methodenlehre
31
1245
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME aus soziologischer Sicht
34
1248
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt Bildungsmanagement
37
1247
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt Erwachsenenbildung
39
1249
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt interkulturelle Bildung
42
1250
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt interkulturelle Kommunikation
und Konfliktforschung
45
1252
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt Lehren und Lernen mit Medien
48
1251
Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt Medienbildung
29
51
Bachelorarbeit
2895
Bachelor-Arbeit BME
54
Studium+
1002
Seminar Studium plus 1
56
100201
Seminar Studium plus 1
58
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 1 von 65
Universität der Bundeswehr München
1005
Seminar Studium plus 2 und Training
59
1005803 Seminar Studium plus 2 und Training
62
1001
63
Voruniversitäre Leistungen / Sprachausbildung
Erläuterungen
Stand: 21. Januar 2013
65
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 2 von 65
Universität der Bundeswehr München
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 3 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1236 Grundlagen der Erwachsenenbildung
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Burkhard Schäffer
Inhalt
1. Erziehungs- und bildungswissenschaftliche Grundbegriffe in ihrer
Bedeutung für die Wissenschaft der Erwachsenenbildung/Weiterbildung: Bildung, Lernen, Lehren, Erziehung, Qualifikation und Sozialisation im Erwachsenenalter. 2. Anthropologische, historische, kulturelle und soziale Voraussetzung der Erwachsenenbildung/Weiterbildung und der Bildung Erwachsener. 3. Strukturen der Erwachsenenbildung/Weiterbildung
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Einführung
in Grundbegriffe,
Voraussetzungen
und Strukturen der
Erwachsenenbildung/Weiterbildung
Vorlesung
(im 1.Trim.)
Pflicht
2
Theorie und Seminar
Empirie der (im 2.Trim.)
Erwachsenenbildung/Weiterbildung
und der Bildung Erwachsener
Pflicht
2
Qualifikationsziele
Erziehungswissenschaftliche Grundlagenbegriffe auf den Bereich Erwachsenenbildung/ Weiterbildung anwenden können. Einführung in
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 4 von 65
Universität der Bundeswehr München
anthropologische, historische, kulturelle und soziale Voraussetzungen von Erwachsenenbildung/Weiterbildung und der Bildung Erwachsener. Kennenlernen grundlegender Strukturen der Erwachsenenbildung/ Weiterbildung.
Arbeitsaufwand
Bestand- Trimeteile
sterwochen
Wochen
Stunden
Workload ECTS
Vorlesung
12
2
24
Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
72
Prüngsvorbereitung auf
schriftliche
Prüung
oder Erstellen
einer
Hausoder Seminararbeit
90
Gesamt
210
7
Voraussetzungen
Keine.
Verwendbarkeit
Voraussetzung für entsprechendes Wahlpflichtmodul im 4.-6. Trimester.
Leistungsnachweis
SP (60) oder NoS
1. Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit in beiden Lehrveranstaltungen.
2. Übernahme eines Referats bzw. Gruppenreferats.
3. Das Modul wird in der Regel mit einer schriftlichen Prüfung (einstündige Klausur) am Ende des Moduls abgeprüft. Falls ein Notenschein (NoS) angeboten wird, kann er im Zuge einer ca. 10-seitigen
Seminararbeit, d.h. einer literaturgestützten Ausarbeitung eines im Seminar gehaltenen Referats erworben werden.
Die Modulnote ergibt sich aus der Bewertung des jeweiligen Leistungsnachweises. Dieser muss mindestens mit einer 4.0 bestanden
werden.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 5 von 65
Universität der Bundeswehr München
Zu Beginn des Seminars/ der Vorlesung wird in der Regel die jeweilige Prüfungsmodalität festgelegt.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul geht über 2 Trimester. Es beginnt im Herbsttrimester
(1.Trimester) und endet im Wintertrimester (2. Trimester). Es wird einmal im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 6 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1232 Grundlagen der Erziehungs- und Bildungswissenschaft
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Krassimir Stojanov
Inhalt
Die Bildungswissenschaft beschäftigt sich mit den Grundlagenbegriffen Erziehung und Bildung. In der Vorlesung wird es darum gehen,
diese Begriffe zu definieren, voneinander abzuheben und darauf aufbauend verschiedene klassische Erziehungs- und Bildungstheorien
kennen zu lernen. Das Verständnis dieser Theorien soll die Studierenden zum kritischen eigenständigen Umgang mit pädagogischen Theorien befähigen.
Im daran anschließenden Seminar werden diese Kenntnisse vertieft.
Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Vergleich der verschiedenen
Aspekte der klassischen Bildungs- und Erziehungstheorien. Hier soll
ein erstes theoriegeleitetes pädagogisches Anwendungswissen generiert werden.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Einfürung in Vorlesung
die Grund(im 1.Trim.)
lagen der
Erziehungswissenschaft
Pflicht
2
Erziehungs- Seminar
und Bil(im 2.Trim.)
dungstheorien
Pflicht
2
Qualifikationsziele
Die Studierenden erwerben in diesem Modul erste Kenntnisse zu
grundlegenden Begriffen, Konzepten und Theorien der Bildungswissenschaft. Diese sollen sie dazu befähigen, die pädagogische Fachterminologie zu verstehen und anzuwenden, Theorien in den pädagogischen Kontext einordnen zu können, Konzepte miteinander zu vergleichen und kritisch zu reflektieren.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 7 von 65
Universität der Bundeswehr München
Diese Fähigkeiten qualifizieren die Studierenden in ihrem späteren
Berufsfeld dazu, ihren pädagogischen Führungsstil der Selbstreflexion
zu unterziehen. Dadurch erhalten Sie die Möglichkeit auf unterschiedliche Situationen flexibel zu reagieren und ihr Handeln den jeweiligen
Anforderungen konstruktiv anzupassen.
Arbeitsaufwand
Bestand- Trimeteile
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Vorlesung
12
2
24
Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
12
6
72
Prüngsvorbereitung oder
Erstellen
von Referat/ Seminararbeit
90
Gesamt
210
7
Voraussetzungen
Keine.
Verwendbarkeit
Voraussetzung für entsprechendes Wahlpflichtmodul im 4.-6. Trimester.
Leistungsnachweis
NoS oder mP (15)
Die Studierenden können wählen zwischen einer 15minütigen mündlichen Prüfung, die die Inhalte der Vorlesung und des Seminars umfasst und einer Studienleistung.
Die Studienleistung besteht aus einem im Seminar gehaltenen 60minütigen Referat + Ausarbeitung (ca. 10 Seiten) oder einer Seminararbeit (ca. 15 Seiten) zu den Seminarinhalten.
Die Modulnote ergibt sich aus der Bewertung des jeweiligen Leistungsnachweises. Dieser muss mindestens mit einer 4,0 bestanden
sein.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 2 Trimester. Es beginnt im Herbsttrimester (1.Trimester) und endet im Wintertrimester (2. Trimester). Es wird einmal im
Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 8 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1238 Grundlagen der interkulturellen Bildung
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Inhalt
Qualifikationsziele
Arbeitsaufwand
Stand: 21. Januar 2013
Das Modul gibt u.a. Einblick in interkulturelle Bildungsprozesse, die
sich innerhalb von Institutionen (z.B. Kita, Schule) und außerhalb von
Bildungseinrichtungen (z.B. Familie, peer-group) vollziehen. Behandelt werden u.a. folgende Aspekte: Institutionelle Diskriminierung, soziale Ungleichheit von Migrantinnen und Migranten in der Bildung, die
Bedeutung von Sprache, Lebensweisen, Milieus und Bildungserfahrungen der Migrantinnen und Migranten.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Einführung
in die interkulturelle
Bildung 1
Seminar (im 2.
Trim.)
Pflicht
2
Einführung
in die interkulturelle
Bildung 2
Seminar (im 3.
Trim.)
Pflicht
2
Das Modul vermittelt Grundlagen der Interkulturellen Bildung und soll
die Studierenden dazu befähigen, sich mit dem eigenen kulturellen
Hintergrund reflektiert auseinanderzusetzen
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen
Stunden
Workload ECTS
Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
zum Se-
12
3
36
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
2
Seite 9 von 65
Universität der Bundeswehr München
minar
einschl.
Referat
o.Ä.
Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
zum Seminar
einschl.
Referat
o.Ä.
12
3
36
2
Prüfungsvorbereitung
auf die
schriftliche Prüfung oder
Anfertigung
einer
Seminar- bzw.
Hausarbeit
90
3
Gesamt
210
7
Voraussetzungen
Keine.
Verwendbarkeit
Voraussetzung für entsprechendes Wahlpflichtmodul im 4.-6. Trimester.
Leistungsnachweis
sP (60) oder NoS
Die jeweiligen Modalitäten zum Erwerb eines Notenscheins werden zu
Beginn des Seminars bekanntgegeben.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 2 Trimester. Es beginnt im Wintertrimester (2. Trimester) und endet im Frühjahrstrimester (3. Trimester). Es wird einmal
im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 10 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1297 Grundlagen der interkulturellen Kommunikation und der
Konfliktforschung
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 11 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1240 Grundlagen der Medienbildung
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Manuela Pietraß
Inhalt
• Erziehungswissenschaftliche Grundlagen und Grundbegriffe der
Medienbildung
• Formen und Konzeptionen in historischer und vergleichender Perspektive
• Ausgewählte Problemstellungen und Untersuchungsbereiche (z. B.
informelle Bildung mit Medien, Identitätsbildung mit Medien, sozialisierende Medieneinflüsse)
Qualifikationsziele
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Problemstellungen
und Untersuchungsfelder der
Medienbildung
Seminar
Pflicht
2
Einführung
in die Medienbildung
Vorlesung
Pflicht
2
Das Modul soll den Bezug der Medienbildung zu den grundlegenden
Fragestellungen und Konzeptionen der Bildungswissenschaft und des
Gegenstandsbereiches Medienbildung vermitteln, im Einzelnen:
• Kenntnis und Anwendung grundlegender Begriffe der Medienbildung
• Überblick über und Anwendung wichtiger theoretischer Konzepte
• Bewusstsein für medienpädagogische Problemstellungen
• Einblick in die beruflich-praktische Relevanz der Medienbildung
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 12 von 65
Universität der Bundeswehr München
Arbeitsaufwand
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Vorlesung
12
2
24
Nachbereitung
der Vorlesung
12
3
24
Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
des Seminars
12
3
24
2
3
54
Schriftliche Ausarbeitung
60
2
Gesamt
210
7
Voraussetzungen
Keine.
Verwendbarkeit
Voraussetzung für entsprechendes Wahlpflichtmodul im 4.-6. Trimester.
Leistungsnachweis
NoS
Das Modul ist erfolgreich bestanden, wenn Leistungsnachweise aus
beiden Veranstaltungen mit mindestens 7 ECTS vorgelegt wurden
und die schriftliche Ausarbeitung mindestens mit „ausreichend“ bewertet wurde.
Die genauen Modalitäten zum Leistungsnachweis werden jeweils zu
Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 2 Trimester. Es beginnt im Herbsttrimester (1. Trimester) und endet im Wintertrimester (2. Trimester). Es wird einmal im
Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 13 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1233 Grundlagen der Psychologie
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Juergen Maes
Inhalt
Es wird über die historische Entwicklung der psychologischen Wissenschaft und historische Konzeptionen der Psychologie informiert.
Am Beispiel der Freudschen Psychoanalyse werden Möglichkeiten
und Grenzen psychologischer Aussagemöglichkeiten diskutiert. Anhand von konkreten Forschungsbeispielen werden die beiden Grundausrichtungen moderner psychologischer Forschung mit ihren unterschiedlichen Methoden vorgestellt: die Allgemeine Psychologie, die
sich um allgemeine Gesetze des menschlichen Erlebens und Verhaltens bemüht, und die Differentielle Psychologie, die sich mit Unterschieden zwischen Personen beschäftigt. Schließlich werden Anwendungsbereiche und Anwendungsmöglichkeiten von psychologischer
Forschung veranschaulicht.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
EinfühVorlesung
rung in die
(1. Trim.)
Grundlagen
der Psychologie 1
Pflicht
2
EinfühSeminar (2.
rung in die
Trim.)
Grundlagen
der Psychologie 2
Pflicht
2
Qualifikationsziele
Die Studierenden erwerben ein Grundverständnis für Fragestellungen,
Konzepte und Methoden der wissenschaftlichen Psychologie. Sie lernen zu unterscheiden, welche Fragestellungen mit Mitteln der Psychologie beantwortet werden können und welche nicht, lernen Möglichkeiten und Grenzen psychologischer Forschung kennen und psychologische Erkenntnisse, denen sie in Öffentlichkeit und wissenschaftlichen Publikationen begegnen, kritisch zu reflektieren und einzuschät-
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 14 von 65
Universität der Bundeswehr München
zen. Dieses Grundverständnis für psychologische Fragestellungen
und Aussagen kann dann auf die Inhalte des Studiengangs BiWIME
bezogen werden.
Arbeitsaufwand
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Vorlesung
12
2
24
Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
24
3
72
Prüfungsvorbereitung
oder Erstellen
von Referat/ Seminararbeit
90
Gesamt
210
7
Voraussetzungen
Keine.
Verwendbarkeit
Voraussetzung für das psychologische Wahlpflichtmodul im 4.-6. Trimester.
Leistungsnachweis
sP 60-120 oder mP20
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 2 Trimester. Es beginnt im Herbsttrimester (1.Trimester) und endet im Wintertrimester (2. Trimester). Es wird einmal im
Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 15 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1235 Grundlagen der sozialwissenschaftlichen Methodenlehre
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Christian Tarnai
Inhalt
Wissenschaftstheoretische Grundlagen empirischer Forschung; Abfolgeschritte einer empirischen Studie; Grundlagen der Messung und
Skalierung; Deskriptive Statistik; Wahrscheinlichkeitsrechnung; Stichprobenauswahl; Inferenzstatistik (Konfidenzintervall, t-Test, Varianzanalyse); Techniken und Verfahren der Datenerhebung; Forschungsdesigns; Datenanalyse und Hypothesenprüfung.
Qualifikationsziele
Arbeitsaufwand
Stand: 21. Januar 2013
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Einführung
in sozialwissenschaftliche
Forschung
1
Vorlesung
(im 2.Trim.)
Pflicht
2
Einführung
in sozialwissenschaftliche
Forschung
2
Vorlesung
(im 3.Trim.)
Pflicht
2
Die Studierenden erwerben in diesem Modul erste Kenntnisse zu
grundlegenden Konzepten, Verfahrensweisen und Werkzeugen der
empirischen Forschungsmethoden und statistischen Analyseverfahren. Mit diesen Grundkenntnissen erwerben sie Schlüsselbergriffe, um
empirische Untersuchungen einordnen und angemessen beurteilen zu
können.
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen
Stunden
Workload ECTS
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 16 von 65
Universität der Bundeswehr München
Vorlesung
12
2
24
Vorlesung
12
2
24
Vor- und 24
Nachbereitung
mit Tutorienunterstützung
5
120
Prüfungsvorbereitung
42
Gesamt
210
7
Voraussetzungen
Keine.
Verwendbarkeit
Voraussetzung für entsprechendes Wahlpflichtmodul im 4.-6. Trimester.
Leistungsnachweis
sP-120
1 schriftliche Prüfung von 120 Minuten.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 2 Trimester. Es beginnt im Wintertrimester (2. Trimester) und endet im Frühjahrstrimester (3. Trimester). Es wird einmal
im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 17 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1234 Grundlagen der Soziologie
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Andrea Maurer
Inhalt
Grundlegende Paradigmen und Theorietraditionen der Soziologie;
Einführung in Person und Werk der Klassiker Durkheim, Weber, Coleman, Elias u.a.; Probleme sozialen Handelns.
Veranstaltungstitel
Lehrform
Typ der
LV
TWS
Grundfragen der Soziologie
Vorlesung
Pflicht
2
Pflicht
2
Probleme
Seminar
und Mechanismen sozialer Ordnungsbildung
Qualifikationsziele
Arbeitsaufwand
Stand: 21. Januar 2013
Einführung in die Grundlagen der Soziologie. Leitperspektive ist die
Frage sozialer Ordnungsbildung. Bezogen auf diese Problematik werden dann die Grundformen und Mechanismen sozialen Zusammenlebens behandelt. In der Vertiefung werden Probleme sozialen Handelns vorgestellt und analysiert (Konflikt, Koordination und Kooperation).
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Vorlesung
12
2
24
Seminar
12
2
24
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 18 von 65
Universität der Bundeswehr München
Vor- und
Nachbereitung
12
3
72
Prüfungsvorbereitung
90
Gesamt
210
7
Voraussetzungen
Keine.
Verwendbarkeit
Allgemeine Grundlage für die Behandlung bildungs- und sozialwissenschaftlicher Fragen. Voraussetzung für entsprechendes Wahlpflichtmodul im 4.-6. Trimester. Auch für das Modul 2470 („Soziologie/ Ethik
1“, Studiengang Staats- und Sozialwissenschaften) in Absprache mit
Prof. Bonß anrechenbar.
Leistungsnachweis
NoS oder schriftliche Prüfung (60 Minuten).
Die genauen Prüfungsmodalitäten werden zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Sonstige Bemerkungen
Die Vorlesung "Einführung in die Grundbegriffe der Soziologie" (aus
dem Modul 2470, Studiengang Staats- und Sozialwissenschaften,
Prof. Bonß; Beginn jedes HT) kann für dieses Modul nach Absprache
angerechnet werden.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 2 Trimester. Es beginnt im Wintertrimester (2. Trimester) und endet im Frühjahrstrimester (3. Trimester). Es wird einmal
im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 19 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1239 Grundlagen des interkulturellen Konfliktmanagements und
der interkulturellen Kommunikation
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Dominic Busch
Inhalt
Klärung der Grundbegriffe Kommunikation, Kultur, Konflikt, interkulturelles Handeln, interkulturelle Missverständnisse, Sterotypisierungen,
Kulturschock, Kultur und Macht, kulturelle Übersetzung, Kommunikative Theorien zur Beschreibung von Verstehen und Verständigung, Gesprächsanalytische Ansätze zur Beschreibung interkultureller Kommunikation, diskursive Interkulturen, Interkulturelle Konflikte und interkulturelle Kompetenz, Didaktisierungen und interkulturelles Training.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Einführung in die
Grundlagen
der interkulturellen
Kommunikation und
Konfliktforschung I
Seminar (im 2.
Trim.)
Pflicht
2
Einführung in die
Grundlagen
der interkulturellen
Kommunikation und
Konfliktforschung II
Seminar (im 3.
Trim.)
Pflicht
2
Qualifikationsziele
In diesem Modul werden erste Kenntnisse zu grundlegenden theoretischen und methodischen Aspekten der interkulturellen Kommunikation und des interkulturellen Konfliktmanagements vermittelt, sowie Ein-
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 20 von 65
Universität der Bundeswehr München
blicke in empirische Befunde genommen. Die Thematik umfasst ein
insgesamt breites Spektrum möglicher Aspekte, das die verbale wie
die nonverbale und paraverbale Kommunikation in ganz unterschiedlichen Praxisfeldern einschließt. Der Besuch der Seminare in diesem
Modul soll die Studierenden insbesondere dazu in die Lage versetzen,
sich selbstkritisch mit der Differenz von eigener Wahrnehmung/Selbstsicht und fremden Perspektiven auseinanderzusetzen.
Arbeitsaufwand
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
zum Seminar
einschl.
Referat
o.ä.
12
3
36
Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
zum Seminar
einschl.
Referat
o.ä..
12
3
36
2
2
Prüfungsvorbereitung
auf die
schriftliche Prüfung oder
Anfertigen einer
Seminar- bzw.
Hausarbeit
90
3
Gesamt
210
7
Voraussetzungen
Keine.
Verwendbarkeit
Voraussetzung für entsprechendes Wahlpflichtmodul im 4.-6. Trimester.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 21 von 65
Universität der Bundeswehr München
Leistungsnachweis
NoS
Bedingungen zum Erwerb des Notenscheins:
Die Benotung des Moduls erfolgt über eine Studienleistung (Notenschein), die während des Moduls zu erbringen ist. Die Studienleistung
besteht in der mündlichen und schriftlichen Bearbeitung einer Anwendungsaufgabe in Einzel- oder Partnerarbeit. Das Modul ist bestanden,
wenn die schriftliche Studienleistung mindestens mit ausreichend (4,0)
bewertet ist. Einzelheiten zur schriftlichen Studienleistung werden zu
Beginn des Moduls bekannt gegeben.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 2 Trimester. Es beginnt im Wintertrimester (2. Trimester) und endet im Frühjahrstrimester (3. Trimester). Es wird einmal
im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 22 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1241 Grundlagen des Lehrens und Lernens mit Medien
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
210 Stunden
|| ECTS-Punkte:
7
-> Präsenzzeit (h):
48 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
162 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Gabi Reinmann
Inhalt
Lehr-/Lernziele und -taxonomien, Wissens-/Lernkonzepte und Lerntheorien, Gestaltung von Inhalten und Aufgaben, Lehr-Lern-Szenarien und medien-didaktische Modelle, Lehr-Lernmethoden und deren mediale Unterstützung, Verknüpfung von Lehren, Lernen und Assessment unter Nutzung digitaler Medien; technische Systeme und
Werkzeuge für den Bildungskontext.
Lehrveranstaltungstitel
Lehrform
Typ der
LV
TWS
Lehren und
Lernen mit
Medien: Didaktisches
Design
Vorlesung
Pflicht
2
Lehren und
Lernen mit
Medien:
Beispiele,
Systeme
und Werkzeuge
Seminar
Pflicht
2
Qualifikationsziele
Ziel des Moduls ist es, unter dem Dach des Didaktischen Designs
grundlegende Kenntnisse zur Gestaltung medialer Wissens- und Lernumgebungen zu vermitteln. Hierzu machen sich die Studierenden
mit verschiedenen Lehr-Lernzielen, Lehr-Lerntheorien sowie lern- und
wissenspsychologischen Grundlagen vertraut. Sie erwerben Kenntnisse zur medialen Inhaltsgestaltung sowie zur Gestaltung von Aufgaben
und Prozessen für verschiedene Kontexte sowie Zielgruppen und erhalten einen Einblick in aktuelle Entwicklungen von Bildungstechnologien. Die Qualifikationsziele konzentrieren sich darauf, dass Studie-
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 23 von 65
Universität der Bundeswehr München
rende mit wissenschaftlichen Theorien, Konzepten und Begriffen vertraut werden, diese verstehen und beschreibend anwenden lernen.
Arbeitsaufwand
Bestand- Wochen/
teil
Trimester
Wochen- workload ECTS
stunden
Vorlesung
12
2
24
Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
12
6
72
Prüfungsvorbereitung
90
Gesamt
210
7
Voraussetzungen
Keine.
Verwendbarkeit
Voraussetzung für entsprechendes Wahlpflichtmodul im 4.-6. Trimester.
Leistungsnachweis
NoS
Die Benotung des Moduls erfolgt über eine Studienleistung (Notenschein), die am Ende des Moduls (also am Ende des Frühjahrtrimesters) zu erbringen ist. Die Studienleistung besteht in der schriftlichen
Bearbeitung einer Anwendungsaufgabe in Einzel- oder Partnerarbeit.
Die Anwendungsaufgabe ist so konzipiert, dass die Stoffgebiete der
Vorlesung auf eine praktische Fragestellung aus dem Seminar angewandt werden. Das Modul ist bestanden, wenn die schriftliche Studienleistung mindestens mit ausreichend (4,0) bewertet ist. Einzelheiten zur schriftlichen Studienleistung werden zu Beginn der Seminarveranstaltung (im Frühjahrstrimester) bekannt gegeben.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 2 Trimester. Das Modul beginnt jedes Studienjahr
jeweils im Wintertrimester. Als Startzeitpunkt ist das Wintertrimester
im 1. Studienjahr vorgesehen.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 24 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1242 Praktikum
zugeordnet zu: Pflichtmodule
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
300 Stunden
|| ECTS-Punkte:
10
-> Präsenzzeit (h):
300 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Inhalt
Qualifikationsziele
Arbeitsaufwand
Das Praktikum verteilt sich über das 4. und 8. Quartal und dauert insgesamt 10 Wochen. Es sollte in zwei Teile aufgesplittert werden. (z.B.
4 Wochen im vierten Quartal, 6 Wochen im achten Quartal). Die Studierenden suchen sich ein ihrem jeweiligen Interesse entsprechendes
Praktikum aus dem Arbeitsfeld der Bildungswissenschaft. Möglich ist
es auch den ersten und zweiten Teil des Praktikums in unterschiedlichen Einrichtungen abzuleisten. Es besteht auch die Möglichkeit eines studienbegleitenden Praktikums sowie eines Forschungspraktikums.
Im Praktikum können die im Studium erlernten Inhalte praktisch angewendet und erstes Wissen über das Berufsfeld gewonnen werden.
Die Studierenden werden bei der Gestaltung des Praktikums durch Informationsveranstaltungen und mediale Begleitung unterstützt.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Pädagogische Praxis
Teil 1 und 2
P (im 4.
und 8.
Quartal)
Pflicht
Insgesamt
10 Wochen
Die Studierenden erhalten die Gelegenheit die im vorangegangenen
Studienjahr erarbeiteten Inhalte des Studiengangs auf praktischem
Gebiet anzuwenden. Es sollen erste Erfahrungen im Berufsfeld gemacht werden, die die spätere Integration in den Beruf erleichtern.
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Praktikumszeit
27
Bericht
Stand: 21. Januar 2013
10
270
9
30
1
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 25 von 65
Universität der Bundeswehr München
Gesamt
300
10
Voraussetzungen
Suche der Praktikumsstelle (in Absprache mit dem jeweiligen Betreuer/der jeweiligen Betreuerin).
Verwendbarkeit
----
Leistungsnachweis
TS
Bedingungen des Teilnahmescheins:
Betriebszeugnis (bei zwei verschiedenen Betrieben zwei Zeugnisse).
Es wird empfohlen, die Erfahrungen im Praktikum zu reflektieren (z. B.
durch einen Bericht).
Die Studierenden erhalten vom jeweiligen Praktikumsbetrieb ein Betriebszeugnis mit der Angabe der Arbeitszeit und der dort bearbeiteten
Inhalte. Zu Praktikumsende kann von den Studierenden ein Bericht
über die im Praktikum erarbeiteten Inhalte erstellt werden. Der Bericht
sollte folgende zentrale Bestandteile erhalten: Beschreibung der Einrichtung (Einordnung, Struktur, Aufgaben, Zielgruppen), der eigenen
Tätigkeiten während das Praktikums und der gemachten Lernerfahrungen (zentrale Inhalte des Praktikums), Verknüpfung von Theorie
und Praxis in Form einer kritisch-reflexiven sowie literaturgestützten
Auseinandersetzung mit einer im Praktikum behandelten Thematik
(z.B. Vermittlung von Medienkompetenz in der pädagogischen Praxis
mit Bezugnahme auf die theoretische Grundlegung).
Dauer und Häufigkeit
Das Modul erstreckt sich über das 4. und das 8. Quartal.
Insgesamt beinhaltet es 10 Wochen Praktikumstätigkeit.
Es wird immer in der vorlesungsfreien Zeit angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 26 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1243 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME aus bildungsphilosophischer und bildungstheoretischer Sicht
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Krassimir Stojanov
Inhalt
Bildung und Globalisierung, Bildungsprozesse in post-traditionellen
Kontexten, Bildungsgerechtigkeit, Bildungsethik
Veranstaltungstitel
Qualifikationsziele
Arbeitsaufwand
Stand: 21. Januar 2013
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Bildung in
Seminar (4.
posttraditio- Trim.)
nellen Gesellschaften
Pflicht
2
PhilosoSeminar (5.
phy of Edu- Trim.)
cation: Bildungs- und
Erziehungsphilosophie
Pflicht
2
Bildungsethik
Pflicht
2
Seminar/Studienprojekt
(6. Trim.)
Die Studierenden entwickeln die Fähigkeit, zentrale Fragestellungen
der interkulturellen, Medien- und Erwachsenenbildung aus bildungstheoretischer und bildungsphilosophischer Perspektive zu reflektieren. Dabei wird begriffsanalytisches Denken mit dem Ziel eingeübt,
Bildungsprozesse in global-interkulturellen und in medialen Kontexten
tief greifend zu verstehen und zu rekonstruieren.
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 27 von 65
Universität der Bundeswehr München
1. Seminar
12
2
24
2. Seminar
12
2
24
3. Seminar
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
12
6
216
Erstellung einer Seminarbeit
72
Gesamt
360
12
Voraussetzungen
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen der Erziehungs- und Bildungswissenschaft“. Die Modulwahl erfolgt bis drei Wochen vor Beginn des Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmerzahl die durchschnittliche Modulteilnehmerstärke (zu wählende Module gemittelt an der Zahl der Studierenden pro Jahrgang) überschreitet,
dann kann der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze festlegen. Die
eventuell überzähligen Anmeldungen werden über ein Zuteilungsverfahren zugeordnet. Hierzu findet bis spätestens Ende des dritten Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Verwendbarkeit
In der Regel Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet.
Leistungsnachweis
NoS
Die genauen Modalitäten zum Erwerb des Notenscheins werden zu
Beginn des Moduls vom Lehrenden bekannt gegeben.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 3 Trimester. Es erstreckt sich über Herbsttrimester
(4.Trimester), Wintertrimester (5. Trimester) und endet im Frühjahrstrimester (6. Trimester). Es wird einmal im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 28 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1244 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME aus psychologischer Sicht
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Juergen Maes
Inhalt
Klassisches Konditionieren, Operantes Konditionieren, Lernen am Modell, Einsichtiges Lernen, Lernmotivation und Lerninteresse, Attributionstheorien, Attributionale Theorien, Lewins Feldtheorie, Motivation
und Volition, Handlungssteuerung und Handlungsplanung, Leistungsmotivation und andere basale Motivationen, Anwendungen von Lerntheorien, Attributions- und Volitionstheorien, Selbstmotivation, Emotionsausdruck, Emotionserleben und Emotionserkennung, kognitive
Modelle basaler Emotionen.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Lernen und
Kognition
Vorlesung
(4. Trim.)
Pflicht
2
Motivation
und Emotion
Seminar (5.
Trim.)
Pflicht
2
Projektorientierte Bearbeitung
ausgewählter psychologischer
Fragestellungen
Studienprojekt (6.
Trim.)
Pflicht
2
Qualifikationsziele
Die Studierenden lernen zentrale psychologische Konzeptionen aus
den Themenbereichen Lernen, Kognition, Motivation und Emotion
kennen, kritisch zu reflektieren und auf konkrete Fragestellungen des
Studiengangs zu beziehen und anzuwenden. Die dabei erworbenen
Kompetenzen werden schließlich in einer projektorientierten Bearbei-
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 29 von 65
Universität der Bundeswehr München
tung ausgewählter psychologischer Fragestellungen aus diesen Themenbereichen vertieft.
Arbeitsaufwand
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Seminar
12
2
24
Seminar
12
2
24
Studienprojekt
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
12
3
48
Prüfungsvorbereitung
und Erstellung
Referat
60
Projektarbeit
180
Gesamt
360
12
Voraussetzungen
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen der Psychologie“. Die Modulwahl erfolgt bis drei Wochen vor Beginn des Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmerzahl die durchschnittliche
Modulteilnehmerstärke (zu wählende Module gemittelt an der Zahl der
Studierenden pro Jahrgang) überschreitet, dann kann der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze festlegen. Die eventuell überzähligen
Anmeldungen werden über ein Zuteilungsverfahren zugeordnet. Hierzu findet bis spätestens Ende des dritten Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Verwendbarkeit
In der Regel Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet.
Leistungsnachweis
NoS oder sP120 oder mP30
Die genauen Voraussetzungen zum Erwerb des Leistungsnachweises werden zu Beginn des Moduls vom Lehrenden/der Lehrenden bekannt gegeben.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 3 Trimester. Es beginnt im Herbsttrimester (4. Trimester) und endet mit Abschluss des Frühjahrstrimesters (6. Trimester). Es wird einmal im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 30 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1246 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME aus Sicht
der sozialwissenschaftlichen Methodenlehre
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Christian Tarnai
Inhalt
Vertiefende empirische und statistische Forschungsmethoden im Kontext von bildungswissenschaftlichen Fragestellungen.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Ergänzung
und Vertiefung empirischer Forschungsund Analysemethoden
Vorlesung
(4. Trim.)
Pflicht
2
Ergänzung
und Vertiefung empirischer Forschungsund Analysemethoden
Seminar (4.
Trim.)
Pflicht
2
Pflicht
2
ProjektStudienorientierprojekt (5.
te Bearbei- Trim.)
tung ausgewählter bildungswissenschaftlicher Fragestellungen
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 31 von 65
Universität der Bundeswehr München
Qualifikationsziele
Arbeitsaufwand
Studierende erwerben die Fähigkeit, beschreibende und erklärende
Aussagen über erzieherische, psychische und gesellschaftliche Strukturen und Veränderungen zu formulieren und zu überprüfen.
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Vorlesung
12
2
24
Seminar
12
2
24
Studienprojekt
12
2
24
Vor-/
Nachbereitung
12
12
144
Prüfungsvorbereitung
144
Gesamt
360
12
Voraussetzungen
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen der sozialwissenschaftlichen Methodenlehre“. Die Modulwahl erfolgt bis drei
Wochen vor Beginn des Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmerzahl die durchschnittliche Modulteilnehmerstärke (zu wählende
Module gemittelt an der Zahl der Studierenden pro Jahrgang) überschreitet, dann kann der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze
festlegen. Die eventuell überzähligen Anmeldungen werden über ein
Zuteilungsverfahren zugeordnet. Hierzu findet bis spätestens Ende
des dritten Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Verwendbarkeit
In der Regel Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet.
Leistungsnachweis
NoS
Für den Erwerb des Notenscheins wird verlangt:
– regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit
– Referat
– anfertigen einer wissenschaftlichen Hausarbeit von 15-20 Seiten
Text
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 2 Trimester. Das Modul beginnt jedes Studienjahr
jeweils im Herbsttrimester. Als Startzeitpunkt ist das Herbsttrimester
im 2.Studienjahr vorgesehen.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 32 von 65
Universität der Bundeswehr München
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 33 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1245 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME aus soziologischer Sicht
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Andrea Maurer
Inhalt
Einführung in die neuen Institutionen- und Organisationstheorien. Erarbeitung theoretischer Konzepte zur Beschreibung zentraler Abstimmungs- und Handlungsprobleme moderner Gesellschaften. Analysen
von Institutionenbildung. Erklärung und Analyse von 1) Herrschaftsund Machtsystemen, 2) Organisationen, 3) Normen und Kultur.
Qualifikationsziele
Arbeitsaufwand
Stand: 21. Januar 2013
Veranstaltungstitel
Lehrform
Typ der
LV
TWS
Institutionen- und
Organisationstheorien
Vorlesung
Pflicht
2
Institutionenanalyse
I
Seminar
Pflicht
2
Institutionenanalyse
II
Seminar
Pflicht
2
Einführung in die Grundbegriffe, die Leittheorien und empirischen Befunde der neuen Institutionen- und Organisationstheorien. Anwendung
des Instrumentariums auf die Analyse sozialer Institutionen. Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden, soziale und ökonomische Institutionen in ihrer Wirkungsweise zu analysieren und theoriegeleitete Gestaltungsvorschläge zu entwickeln.
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen
stunden
Workload ECTS
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 34 von 65
Universität der Bundeswehr München
Vorlesung im
4. Trim.
12
2
24
Seminar
1 im 5.
Trim.
12
2
24
Seminar
2 im 6.
Trim.
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
3x12
4
144
Referat und
Hausarbeit
144
Gesamt
360
12
Voraussetzungen
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen der Soziologie“. Die Modulwahl erfolgt bis drei Wochen vor Beginn des Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmerzahl die durchschnittliche Modulteilnehmerstärke (zu wählende Module gemittelt an der Zahl der
Studierenden pro Jahrgang) überschreitet, dann kann der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze festlegen. Die eventuell überzähligen
Anmeldungen werden über ein Zuteilungsverfahren zugeordnet. Hierzu findet bis spätestens Ende des dritten Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Verwendbarkeit
In der Regel Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet. Auch für das Modul 2471 („Soziologie/Ethik
II“ im Studiengang Staats- und Sozialwissenschaften) in Absprache
mit Prof. Bonß anrechenbar.
Leistungsnachweis
NoS
Für den Erwerb des Notenscheins sind folgende Leistungen notwendig, die vom Lehrgebiet zu Beginn jeweils spezifiziert werden:
• Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit und
• Referat und eine schriftliche Hausarbeit (ca. 20 Seiten) oder
• Kurzexposees zu den einzelnen Sitzungen.
Die Modulnote ergibt sich aus der Bewertung der jeweiligen Leistungsnachweise. Diese müssen jeweils mindestens mit einer 4,0 bestanden sein.
Sonstige Bemerkungen
Die Vorlesung "Handlungstheorie" und die Vorlesung
"Gesellschaftstheorie" (Modul 2471, „Soziologie/Ethik II“, Studiengang
Staats- und Sozialwissenschaften, Prof. Bonß, Beginn jedes WT) können in diesem Modul nach Absprache angerechnet werden.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 35 von 65
Universität der Bundeswehr München
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 3 Trimester. Es beginnt im Herbsttrimester (4. Trimester) und endet im Frühjahrstrimester (6. Trimester). Es wird einmal
im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 36 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1248 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt Bildungsmanagement
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Ruth Roß
Inhalt
Im ersten Seminar geht es darum, wesentliche Themen des Bildungsmanagements im Überblick kennenzulernen und dann ein zum eigenen Profil passendes Thema für die exemplarische Vertiefung zu wählen.
Im zweiten Seminar geht es darum, das gewählte Thema vertieft zu
behandeln, dazu eine eigene Fragestellung zu entwickeln und literaturgestützt zu bearbeiten.
Im dritten Seminar werden die Arbeitsergebnisse und die Arbeitsprozessschritte vorgestellt und kritisch reflektiert.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Bildung und Seminar (4.
ManageTrim.)
ment I
Pflicht
2
Bildung und Seminar (5.
ManageTrim.)
ment II
Pflicht
2
Bildung und Seminar (6.
ManageTrim.)
ment III
Pflicht
2
Qualifikationsziele
Die Studierenden vertiefen und ergänzen in diesem Modul ihre konzeptionellen, theoretischen und empirischen Kenntnisse aus dem
Grundlagenmodul. Diese sollen sie dazu befähigen, die institutionellen Bedingungen des Lernens Erwachsener und der Anwendung von
Wissen in Organisationen zu analysieren sowie darauf bezogene Fragestellungen zu entwickeln und zu bearbeiten. Die hier erworbenen
Kenntnisse und Fähigkeiten qualifizieren die Studierenden im späteren Berufsfeld dazu, institutionelle Bedingungen des Lernens Erwach-
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 37 von 65
Universität der Bundeswehr München
sener und der Anwendung von Wissen in Organisationen zu gestalten, zu beraten und zu verbessern.
Arbeitsaufwand
Voraussetzungen
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Seminare 12
6
72
Selbststudium
288
Gesamt
360
12
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen des Bildungsmanagements“. Die Modulwahl erfolgt bis drei Wochen vor Beginn des Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmerzahl die
durchschnittliche Modulteilnehmerstärke (zu wählende Module gemittelt an der Zahl der Studierenden pro Jahrgang) überschreitet, dann
kann der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze festlegen.
Die eventuell überzähligen Anmeldungen werden über ein Zuteilungsverfahren zugeordnet. Hierzu findet bis spätestens Ende des dritten
Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Verwendbarkeit
In der Regel Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet.
Leistungsnachweis
NoS (Prüfungsportfolio) oder mP (30 bis 60) oder sP (60 bis
120)
Zu Beginn des Moduls werden die Prüfungsmodalitäten festgelegt.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 3 Trimester. Das Modul beginnt jedes Studienjahr
jeweils im Herbsttrimester. Als Startzeitpunkt ist das Herbsttrimester
im 2. Studienjahr vorgesehen.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 38 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1247 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt Erwachsenenbildung
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Burkhard Schäffer
Inhalt
1. Bedingungen und Arbeitsfelder der Erwachsenenbildung/Weiterbildung: Überblick über Entwicklungen des WB-Systems in Deutschland
und Europa in rechtlicher, politischer und ökonomischer Hinsicht; Beschäftigung mit Fragen der Struktur- und Organisationsentwicklung in
der Erwachsenenbildung/Weiterbildung; Thematisierung von Fragen
der Profession, Professionalisierung und Professionalität in der EB.
2. Umgang mit Wissen in der Erwachsenenbildung/ Weiterbildung:
Überblick über grundlegende Formen, "Wissen" grundlagentheoretisch zu thematisieren; Behandlung erwachsenen- und weiterbildungsrelevanter Formen des Umgangs mit diesen Wissensformen.
3. Ausgewählte Aspekte der Erwachsenenbildungs- und Weiterbildungsforschung: Beschäftigung und Auseinandersetzung mit nationalen und/oder internationalen empirischen und theoretischen Studien
und Ergebnissen der Erwachsenenbildungsforschung (bspw. mit Analysen von Lehr-Lern- und Bildungsprozessen im Erwachsenenalter;
Teilnahmeforschung; Organisationsforschung etc.). Optional: Durchführung eigener kleiner Studienprojekte.
Stand: 21. Januar 2013
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Bedingungen und
Arbeitsfelder der
Erwachsenenbildung/Weiterbildung
Seminar
(4.Trim.)
Pflicht
2
Umgang
mit Wissen
in der Erwachse-
Seminar
(5.Trim.)
Pflicht
2
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 39 von 65
Universität der Bundeswehr München
nenbildung/
Weiterbildung
Ausgewählte Aspekte der Erwachsenenbildungs- und
Weiterbildungsforschung
Qualifikationsziele
Seminar/
Studienprojekt
(6.Trim.)
Pflicht
2
1. Kenntnisreicher Umgang mit zentralen Ansätzen und Konzepten
der Erwachsenenbildung/Weiterbildung (EB/WB) und der Bildung Erwachsener, Kenntnis zentraler Entwicklungen des Weiterbildungssystems
2. Kenntnisreicher und differenzierter Umgang mit für die Erwachsenenbildung relevanten Theorien, theoretischen Ergebnissen sowie
empirischen Konzepten und Ergebnissen.
Arbeitsaufwand
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen
Stunden
Workload ECTS
Seminar
I + II
12
4
48
Seminar/
Studienprojekt
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung
Gesamt
168
PrüGesamt
fungsvorbereitung bzw.
zusätzlicher Aufwand für
wissenschaftliche
Hausarbeit
120
Gesamt
360
12
Voraussetzungen
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen der Erwachsenenbildung/Weiterbildung“. Die Modulwahl erfolgt bis drei Wochen vor Beginn des Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmer-
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 40 von 65
Universität der Bundeswehr München
zahl die durchschnittliche Modulteilnehmerstärke (zu wählende Module gemittelt an der Zahl der Studierenden pro Jahrgang) überschreitet,
dann kann der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze festlegen. Die
eventuell überzähligen Anmeldungen werden über ein Zuteilungsverfahren zugeordnet. Hierzu findet bis spätestens Ende des dritten Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Verwendbarkeit
In der Regel Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet.
Leistungsnachweis
NoS oder sP (60-120) oder mP (20)
1. Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit.
2. Halten von Referaten in den Arbeitsgruppen.
3. Teilnahme an Arbeitsgruppen im Kontext der Seminare.
4. Für die Erlangung eines Notenscheins ist die Anfertigung eines 50
seitigen Portfolios (wissenschaftliche Hausarbeit) in einer Arbeitsgruppe notwendig, in das Ergebnisse aus allen drei Veranstaltungen einfließen.
Es gilt, dass alle Leistungsnachweise mit mindestens ausreichend
(4,0) bewertet sein müssen.
Zu Beginn des Moduls werden in der Regel die jeweiligen Prüfungsmodalitäten festgelegt.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul geht über drei Trimester. Es beginnt jeweils im Herbsttrimester (4.Trimester) und endet im Frühjahrstrimester (6.Trimester).
Es wird einmal im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 41 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1249 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt interkulturelle Bildung
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Inhalt
Stand: 21. Januar 2013
Vertiefende Auseinandersetzung mit ausgewählten Fragestellungen
der Interkulturellen Bildung, die der Vorbereitung auf eine qualitative
Befragung dienen, die von den Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmern selbst durchgeführt wird. Erarbeiten von Ansätzen, die
Fragen interkultureller Bildung auf der Folie sozialer Milieus und milieuspezifischer Habitusmuster erörtern. Einarbeiten in die anzuwendenden Befragungsmethoden (in Frage kommen biographische Interviews, narrativ und themenzentriertes, verstehendes Interview), erstellen der Untersuchungsinstrumente (Leitfaden, Datenbogen) und hermeneutische Auswertungsverfahren.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Exemplarische Problemstellungen von
BiWIME im
Bereich interkulturelle
Bildung 1
Seminar (4.
Trim.)
Pflicht
2
Exemplarische Problemstellungen von
BiWIME im
Bereich interkulturelle
Bildung 2
Seminar (5.
Trim.)
Pflicht
2
Exemplarische Problemstellungen von
Seminar (6.
Trim.)
Pflicht
2
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 42 von 65
Universität der Bundeswehr München
BiWIME im
Bereich interkulturelle
Bildung 3
Qualifikationsziele
Arbeitsaufwand
Vermittlung von innovativen Ansätzen in der Forschung zu Fragen interkultureller Bildung. Dabei steht vor allem die Differenzierung von
milieuspezifischen Lebensweisen, Bildungszugängen und Habitusmustern von Migrantinnen und Migranten im Mittelpunkt. Insgesamt wird
Interkulturalität in ihrer jeweiligen Verschränkung mit sozialen Milieus
sowie dem Geschlecht, der Altersgruppe oder Generation usw. betrachtet. Ziel ist es, eine eigene empirische Studie durchzuführen, in
der Theorien und Methoden der Erforschung von sozialen Milieus und
Habitus ausprobiert und mit zentralen Forschungsfragen der interkulturellen Bildung zusammengebracht werden.
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Seminar
1
12
2
24
Seminar
2
12
2
24
Seminar
3
12
2
24
Vor-,
Nachbereitung
36
3
108
Prüfungsvorbereitung, leistung
180
Gesamt
360
12
Voraussetzungen
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen der interkulturellen Bildung“. Die Modulwahl erfolgt bis drei Wochen vor Beginn
des Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmerzahl die durchschnittliche Modulteilnehmerstärke (zu wählende Module gemittelt an
der Zahl der Studierenden pro Jahrgang) überschreitet, dann kann
der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze festlegen. Die eventuell
überzähligen Anmeldungen werden über ein Zuteilungsverfahren zugeordnet. Hierzu findet bis spätestens Ende des dritten Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Verwendbarkeit
In der Regel Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 43 von 65
Universität der Bundeswehr München
Leistungsnachweis
mP (30 bis 60) oder sP (60 bis 120) oder NoS
1. Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit in den drei Seminaren.
2. Halten eines Kurzreferats (15minütig) in Seminar 1 oder 2.
3. Vorbereitung, Durchführung und Auswertung eines qualitativen Interviews.
4. Aktive Beteiligung an den Auswertungsgruppen in Seminar 3.
5. Die Erlangung eines Notenscheins setzt eine Ausarbeitung zu dem
durchgeführten Interview (Fallstudie mit dem Ziel der Annäherung an
Habitus und Milieu) voraus, die sich an Vorgaben und Kriterien aus
dem Seminar 3 orientiert. Die Ausarbeitung umfasst 12-15 Seiten. Die
Note des Notenscheins setzt sich zusammen aus 1/10 Referat und
9/10 Hausarbeit.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 3 Trimester (4.-6. Trim.). Es beginnt im Herbsttrimester (4. Trimester) und endet im Frühjahrstrimester (6. Trimester) und
wird einmal im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 44 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1250 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt interkulturelle Kommunikation und Konfliktforschung
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Inhalt
Stand: 21. Januar 2013
Identitätskonstruktionen, Mobilität und Migration, Intergroup Relations, Repräsentation, Cultural Studies, Postkoloniale Theorien, Kritische Diskursanalyse, Interkulturelle Kommunikation in den Medien.
Die mediale Konstruktion von Konflikt und Verständigung, interkulturelle Medienproduktion und –rezeption, interkulturelle Mediation, sozialwissenschaftliche Mediationsforschung, triadische Formen interkultureller Verständigung, Strategien zur Verständigungsförderung, Formen spontaner interkultureller Laien-Mediation.
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der
LV
TWS
Exemplarische Problemstellungen von
BiWIME im
Bereich interkulturelle
Kommunikation und
Konfliktforschung 1
Seminar (4.
Trim.)
Pflicht
2
Exemplarische Problemstellungen von
BiWIME im
Bereich interkulturelle
Kommunikation und
Konfliktforschung 2
Seminar (5.
Trim.)
Pflicht
2
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 45 von 65
Universität der Bundeswehr München
Exemplarische Problemstellungen von
BiWIME im
Bereich interkulturelle
Kommunikation und
Konfliktforschung 3
Qualifikationsziele
Arbeitsaufwand
Seminar (6.
Trim.)
Pflicht
2
Nachdem im Grundlagenmodul das Spektrum unterschiedlicher Forschungsansätze und Forschungsfelder interkultureller Kommunikation
und interkulturellen Konfliktmanagements im Blick gewesen ist, zielt
die Weiterarbeit in diesem Modul auf exemplarische Vertiefungen anhand ausgewählter Praxisfelder und möglicher Konfliktkonstellationen.
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Wochen- Workload ECTS
stunden
Seminar
1
12
2
24
Seminar
2
12
2
24
Seminar
3
12
2
24
Vor-,
Nachbereitung
36
3
108
Prüfungsvorbereitung, leistung
180
Gesamt
360
12
Voraussetzungen
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen der interkulturellen Kommunikation und Konfliktforschung“. Die Modulwahl erfolgt bis drei Wochen vor Beginn des Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmerzahl die durchschnittliche Modulteilnehmerstärke (zu
wählende Module gemittelt an der Zahl der Studierenden pro Jahrgang) überschreitet, dann kann der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze festlegen. Die eventuell überzähligen Anmeldungen werden
über ein Zuteilungsverfahren zugeordnet. Hierzu findet bis spätestens
Ende des dritten Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 46 von 65
Universität der Bundeswehr München
Verwendbarkeit
In der Regel Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet.
Leistungsnachweis
NoS
Bedingungen zum Erwerb des Notenscheins:
Die Benotung des Moduls erfolgt über eine schriftliche und eine mündliche Studienleistung (zwei benotete Scheine), die bis zum Ende des
Moduls (also bis zum Ende des Frühjahrstrimesters) zu erbringen sind
und aus zwei verschiedenen Modulbestandteilen bzw. Veranstaltungen stammen müssen. Die beiden Scheinnoten gehen jeweils zur
Hälfte in die Modulnote (Notenschein) ein. Die Leistungen können in
Einzel-, Partner oder Gruppenarbeit erbracht werden. In jedem der
drei Modulbestandteile wird die Möglichkeit gegeben, eine schriftliche
Studienleistung zu erbringen. Das Modul ist bestanden, wenn ein unbenoteter Teilnahmeschein sowie zwei benotete Scheine aus drei verschiedenen Veranstaltungen vorliegen und beide benoteten Studienleistungen jeweils mindestens mit ausreichend (4,0) bewertet sind.
Einzelheiten zu den schriftlichen Studienleistungen sowie zu den Bedingungen eines Teilnahmescheins werden jeweils zu Beginn einer
Veranstaltung geklärt.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 3 Trimester (4.-6. Trim.). Es beginnt im Herbsttrimester (4. Trimester) und endet im Frühjahrstrimester (6. Trimester) und
wird einmal im Jahr angeboten.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 47 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1252 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt Lehren und Lernen mit Medien
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Gabi Reinmann
Inhalt
Online-Moderation, Online-Betreuung, Online-Feedback und Online-Coaching, E-Portfolioarbeit u. ä., Projektmanagement und Didaktisches Design in der Praxis sowie verschiedene Evaluationsformen
und -methoden, Qualitäts- und Wirkungsanalysen medialer Wissensund Lernumgebungen.
Alternativ zur Veranstaltung "Begleitung mediengestützter Lernprozesse" kann das Online-Seminar "Einführung in die E-Portfolio-Arbeit"
der Virtuellen Hochschule Bayern besucht werden.
Lehrveranstaltungstitel
Lehrform
Typ der
LV
TWS
Begleitung
Seminar
mediengestützter
Lernprozesse
Pflicht
2
Planung
und Konzeption medialer Lernumgebungen
Seminar
Pflicht
2
Evaluation
medialer
Lernangebote
Studienprojekt
Pflicht
2
Qualifikationsziele
Die Studierenden lernen Möglichkeiten der Begleitung von Lernprozessen und/oder der Erfassung von Lernergebnissen in medialen Umgebungen in Theorie und Praxis kennen. Zudem erwerben sie die
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 48 von 65
Universität der Bundeswehr München
Fähigkeit, ein mediales Lernangebot zu planen und zu konzipieren.
Sie bauen Kenntnisse zur Evaluation von medialen Bildungsangeboten auf und erproben exemplarisch eine Form der wissenschaftlichen
Qualitätsanalyse und -bewertung. Die Qualifikationsziele konzentrieren sich darauf, dass Studierende Theorien, Konzepte und Begriffe
aus dem Grundlagenmodul bei der Begleitung von Lernprozessen, für
die Planung und Konzeption eigener medialer Lernangebote sowie in
Evaluationen von Lernangeboten reflektiert anwenden.
Arbeitsaufwand
Bestand- Wochen/
teil
Trimester
Wochen
stunden
workload ECTS
Seminar
12
4
48
Studienprojekt
12
2
24
Vor- und
Nachbereitung inkl.
selbstorganisierter mediengestützter
Arbeitsphasen
12
12
144
Prüfungsvorbereitung
Gesamt:
144
360
12
Voraussetzungen
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen des Lernens und Lehrens mit Medien“. Die Modulwahl erfolgt bis drei Wochen vor Beginn des Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmerzahl die durchschnittliche Modulteilnehmerstärke (zu wählende Module gemittelt an der Zahl der Studierenden pro Jahrgang) überschreitet,
dann kann der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze festlegen. Die
eventuell überzähligen Anmeldungen werden über ein Zuteilungsverfahren zugeordnet. Hierzu findet bis spätestens Ende des dritten Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Verwendbarkeit
Hilfreiche und empfohlene Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet.
Leistungsnachweis
NoS
Bedingungen zum Erwerb des Notenscheins:
Bedingung für den Erwerb des Notenscheins ist eine Studienleistung,
die auf der Bearbeitung mehrerer Aufgabenstellungen in allen drei
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 49 von 65
Universität der Bundeswehr München
Veranstaltungen beruht. Diese Studienleistung wird am Modulende in
Form eines individuellen Portfolios abgegeben und enthält die schriftlichen Aufgabenbearbeitungen und Reflexionen.
Das Modul ist bestanden, wenn die Studienleistung mindestens mit
ausreichend (4,0) bewertet ist.
Einzelheiten zu den Aufgabenstellungen sowie zu den Bedingungen
des Leistungspunkteerwerbs werden jeweils zu Beginn einer Veranstaltung geklärt.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 3 Trimester. Das Modul beginnt jedes Studienjahr
jeweils im Herbsttrimester. Als Startzeitpunkt ist das Herbsttrimester
im 2. Studienjahr vorgesehen.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 50 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1251 Exemplarische Problemstellungen von BiWIME im Schwerpunkt Medienbildung
zugeordnet zu: Wahlpflichtfach
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Wahlpflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
288 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Prof. Dr. Manuela Pietraß
Inhalt
•
•
•
•
•
•
Methoden der Medien- und Rezeptionsanalyse
Mediale (insbesondere visuelle) Gestaltungsformen
Theoretische Grundlagen der Medienrezeption
Medien- und kommunikationstheoretische Grundlagen
Bildungstheoretische Grundlagen der Medienpädagogik
Didaktische Grundlagen der Mediengestaltung
Veranstaltungstitel
Lehrform
(Angebot)
Typ der LV
TWS
Mediale
Gestaltungsmittel
und Medienanalyse
Seminar (4.
Trim.)
Pflicht
2
Theorien
und Verfahren der Rezeptionsforschung
Seminar (5.
Trim.)
Pflicht
2
AnwenSeminar (6.
dungsfelder Trim.)
der Medienbildung
Pflicht
2
Qualifikationsziele
Das Modul soll ein Verständnis der pädagogischen Bedeutung von
medialen Gestaltungsformen und der Verarbeitungsweisen von Medienangeboten durch die Nutzer geben; eingeübt werden soll die Umsetzung wissenschaftlicher Kenntnisse durch deren Anwendung (z. B.
durch die Analyse von Medienprodukten im Labor für Medienentwicklung); im Einzelnen:
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 51 von 65
Universität der Bundeswehr München
• Verständnis für die pädagogische Bedeutung der medialen Gestaltungsformen
• Medienentwicklung unter pädagogischen Gesichtspunkten (Berücksichtigung von Gestaltungseffekten und Zielgruppenorientierung)
• Pädagogische Bewertung medialer Bildungsangebote
• Verständnis medienpädagogischer Professionalität
Arbeitsaufwand
Bestand- Wochen/
teil
Trimester
Wochen
stunden
Workload ECTS
Seminar
12
2
24
1
Seminar
12
2
24
1
Seminar
12
2
24
1
Vor- und
Nachbereitung
der Seminare
72
2
Präsentation im
Seminar
70
3
Hausarbeit
146
4
Gesamt
360
12
Voraussetzungen
Besuch und Kenntnis des Grundlagenmoduls „Grundlagen der Medienbildung“. Die Modulwahl erfolgt bis drei Wochen vor Beginn des
Studienjahres. Wenn die potenzielle Teilnehmerzahl die durchschnittliche Modulteilnehmerstärke (zu wählende Module gemittelt an der Zahl
der Studierenden pro Jahrgang) überschreitet, dann kann der Modulverantwortliche eine Höchstgrenze festlegen. Die eventuell überzähligen Anmeldungen werden über ein Zuteilungsverfahren zugeordnet.
Hierzu findet bis spätestens Ende des dritten Trimesters eine Informationsveranstaltung statt.
Verwendbarkeit
In der Regel Grundlage für die Teilnahme am Mastermodul im entsprechenden Lehrgebiet.
Leistungsnachweis
NoS
Das Modul gilt als erfolgreich bestanden, wenn Leistungsnachweise
aus allen drei Seminaren des Moduls im Umfang von zusammen 12
ECTS vorgelegt werden und die Hausarbeit mit mindestens „ausreichend“ bewertet wurde. Dabei gelten folgende Bedingungen:
• Jede Seminarpräsentation (Einzel- oder Gruppenleistungen) muss
den gestellten Anforderungen genügen.
• Es muss mindestens eine größere Hausarbeit vorliegen; je nach
Aufgabenstellung sind Einzel- oder Gruppenleistungen möglich.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 52 von 65
Universität der Bundeswehr München
Die genauen Anforderungen für die Leistungsnachweise werden jeweils zu Beginn des Seminars gegeben.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 3 Trimester. Es wird eine Lehrveranstaltung pro
Trimester angeboten (d.h. jeweils 1 Seminar im Herbst-, Winter- und
Frühjahrstrimester). Der Startzeitpunkt ist das Herbsttrimester im 2.
Studienjahr.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 53 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 2895 Bachelor-Arbeit BME
zugeordnet zu: Bachelorarbeit
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
360 Stunden
|| ECTS-Punkte:
12
-> Präsenzzeit (h):
0 Stunden
|| TWS:
0 Stunden
-> Selbststudium (h):
360 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Inhalt
Die B.A.-Arbeit ist eine schriftliche Ausarbeitung. Sie wird von einer im
Studiengang Bildungswissenschaft, insbesondere interkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung prüfungsberechtigten Person (Hochschullehrer/in) ausgegeben und von dieser betreut und bewertet. Der
oder die Studierende kann Vorschläge für das Thema machen. Die
Bearbeitungszeitbeträgt drei Monate. Der Umfang soll 30-50 Seiten
betragen.
Qualifikationsziele
Mit der Bachelor-Arbeit (B.A.-Arbeit) sollen die Studierenden zeigen,
dass sie die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens beherrschen
und in der Lage sind, ein komplexes Thema zügig und fundiert zu bearbeiten und in einer angemessenenForm schriftlich zu präsentieren.
Sie stellen damit unter Beweis, dass sie das B.A.-Studium erfolgreich
absolviert haben und die Fähigkeit zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten erworben haben.
Arbeitsaufwand
Bestand- Trimeteil
sterwochen
Erstellung der
Arbeit
Gesamt:
Gesamt:
Wochen- Workload ECTS
stunden
360
360
12
Voraussetzungen
Die im B.A.-Studium vermittelten Kenntnisse und Kompetenzen sowie
die inder FPO bzw. ABaMaPO geforderten Voraussetzungen.
Verwendbarkeit
Das Modul ist Pflicht.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 54 von 65
Universität der Bundeswehr München
Leistungsnachweis
Siehe Allgemeine Prüfungsordnung für die universitären Bachelorund Master-Studiengänge (ABaMaPO), § 13.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert in der Regelbearbeitungszeit 1 Trimester.
Spätestens zum 1. März des 3. Studienjahres muss der/ die Studierende ein Thema für die Bachelor-Arbeit annehmen (s. FPO für den
Studiengang Bildungswissenschaft, insbesondere interkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung, § 5).
Für Studierende des Intensivstudiums ist die B.A.-Arbeit für das 7. Trimester vorgesehen.
Spätester Abgabetermin für die Bachelorarbeit im Prüfungsamt ist der
erste Montag innerhalb der Vorlesungszeit des darauffolgenden Trimesters.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 55 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1002 Seminar Studium plus 1
zugeordnet zu: Studium+
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
90 Stunden
|| ECTS-Punkte:
3
-> Präsenzzeit (h):
36 Stunden
|| TWS:
3 Stunden
-> Selbststudium (h):
54 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Zentralinstitut Studium+
Inhalt
Die studium plus -Seminare bieten Lerninhalte, die Horizont- oder Orientierungswissen vermitteln bzw. die Partizipationsfähigkeit steigern.
Sämtliche Inhalte sind auf den Erwerb personaler, sozialer oder methodischer Kompetenzen ausgerichtet. Sie bilden die Persönlichkeit
und erhöhen die Beschäftigungsfähigkeit.
Bei der Vermittlung von Horizontwissen werden die Studierenden beispielsweise mit den Grundlagen anderer, fachfremder Wissenschaften vertraut gemacht, sie lernen Denkweisen und "Kulturen" der fachfremden Disziplinen kennen. Bei der Vermittlung von Orientierungswissen steigern die Studierenden ihr Reflexionsniveau, indem sie sich
exemplarisch mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinandersetzen.
Bei der Vermittlung von Partizipationswissen steht der Einblick in verschiedene soziale und politische Prozesse im Vordergrund.
Einen detaillierten Überblick bietet das jeweils gültige Seminarangebot von studium plus , das von Trimester zu Trimester neu erstellt und
den Erfordernissen der künftigen Berufswelt sowie der Interessenslage der Studierenden angepasst wird.
Qualifikationsziele
Die Studierenden erwerben personale, soziale oder methodische
Kompetenzen, um das Studium als starke, mündige Persönlichkeit zu
verlassen. Die studium plus -Seminare bereiten die Studierenden dadurch auf ihre Berufs- und Lebenswelt vor und ergänzen die im Studium erworbenen Fachkenntnisse.
Durch die Vermittlung von Horizontwissen wird die eingeschränkte
Perspektive des Fachstudiums erweitert. Dadurch lernen die Studierenden, das im Fachstudium erworbene Wissen in einem komplexen
Zusammenhang einzuordnen und in Relation zu den anderen Wissenschaften zu sehen.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 56 von 65
Universität der Bundeswehr München
Durch die exemplarische Auseinandersetzung mit gesellschaftsrelevanten Fragen erwerben die Studierenden die Kompetenz, diese kritisch zu bewerten, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese engagiert zu vertreten. Das dabei erworbene Wissen hilft, Antworten
auch auf andere gesellschaftsrelevante Fragestellungen zu finden.
Durch die Steigerung der Partizipationsfähigkeit wird die mündige Teilhabe an sozialen, kulturellen und politischen Prozessen der modernen
Gesellschaft gefördert.
Voraussetzungen
keine
Verwendbarkeit
Das Modul ist für sämtliche Bachelorstudiengänge gleichermaßen geeignet.
Leistungsnachweis
In Seminaren werden Notenscheine erworben.
Die Leistungsnachweise, durch die der Notenschein erworben werden
kann, legt der/die Dozent/in in Absprache mit dem Zentralinstitut studium plus vor Beginn des Einschreibeverfahrens für das Seminar fest.
Hierbei sind folgende wie auch weitere Formen sowie Mischformen
möglich: Klausur, mündliche Prüfung, Hausarbeit, Referat, Projektbericht, Gruppenarbeit, Mitarbeit in der Lehrveranstaltung etc. Bei Mischformen erhält der Studierende verbindliche Angaben darüber, mit welchem prozentualen Anteil die jeweilige Teilleistungen gewichtet werden.
Der Erwerb des Scheins ist an die regelmäßige Anwesenheit im Seminar gekoppelt.
Bei der während des Einschreibeverfahrens stattfindenden Auswahl
der Seminare durch die Studierenden erhalten diese verbindliche Informationen über die Modalitäten des Scheinerwerbs für jedes angebotene Seminar.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 1 Trimester.
Als Startzeitpunkt ist das Wintertrimester im 1. Studienjahr vorgesehen.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 57 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 100201 Seminar Studium plus 1
zugeordnet zu: Studium+
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
90 Stunden
|| ECTS-Punkte:
3
-> Präsenzzeit (h):
36 Stunden
|| TWS:
3 Stunden
-> Selbststudium (h):
54 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 58 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1005 Seminar Studium plus 2 und Training
zugeordnet zu: Studium+
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
150 Stunden
|| ECTS-Punkte:
5
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
6 Stunden
-> Selbststudium (h):
78 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Zentralinstitut Studium+
Inhalt
Die studium plus -Seminare bieten Lerninhalte, die Horizont- oder
Orientierungswissen vermitteln bzw. die Partizipationsfähigkeit an Diskussionen über wichtige aktuelle Themen steigern. Sämtliche Inhalte
sind auf den Erwerb personaler, sozialer oder methodischer Kompetenzen ausgerichtet. Sie bilden die Persönlichkeit und erhöhen die Beschäftigungsfähigkeit.
Bei der Vermittlung von Horizontwissen werden die Studierenden u.a.
mit den Grundlagen anderer, fachfremder Wissenschaften vertraut gemacht, sie lernen Denkweisen und "Wissenskulturen" der fachfremden
Disziplinen kennen. Bei der Vermittlung von Orientierungswissen steigern die Studierenden ihr Reflexionsniveau, indem sie sich exemplarisch mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinandersetzen. Bei der
Vermittlung von Partizipationswissen steht der Einblick in verschiedene soziale und politische Prozesse im Vordergrund.
Die studium plus- Trainings entsprechen den Trainings für Führungskräfte in modernen Unternehmen und bieten berufsrelevante
und an den Themen der aktuellen Führungskräfteentwicklung von Organisationen und Unternehmen orientierte Lerninhalte.
Qualifikationsziele
studium plus -Seminare:
Die Studierenden erwerben personale, soziale oder methodische
Kompetenzen, um das Studium als starke, mündige Persönlichkeit zu
verlassen. Die studium plus- Seminare bereiten die Studierenden dadurch auf ihre Berufs- und Lebenswelt vor und ergänzen die im Studium erworbenen Fachkenntnisse.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 59 von 65
Universität der Bundeswehr München
Durch die Vermittlung von Horizontwissen wird die eingeschränkte
Perspektive des Fachstudiums erweitert. Dadurch lernen die Studierenden, das im Fachstudium erworbene Wissen in einem komplexen
Zusammenhang einzuordnen und in Relation zu den anderen Wissenschaften zu sehen.
Durch die exemplarische Auseinandersetzung mit gesellschaftsrelevanten Fragen erwerben die Studierenden die Kompetenz, diese kritisch zu bewerten, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese engagiert zu vertreten. Das dabei erworbene Wissen hilft, Antworten
auch auf andere gesellschaftsrelevante Fragestellungen zu finden.
Durch die Steigerung der Partizipationsfähigkeit wird die mündige Teilhabe an sozialen, kulturellen und politischen Prozessen der modernen
Gesellschaft gefördert.
studium plus- Trainings :
Die Studierenden erwerben personale, soziale und methodische Kompetenzen, um als Führungskräfte auch unter komplexen und teils widersprüchlichen Anforderungen handlungsfähig zu bleiben bzw. um
ihre Handlungskompetenz wiederzuerlangen
Damit ergänzt das Trainingsangebot die im Rahmen des Studiums erworbenen Fachkenntnisse insofern, als diese fachlichen Kenntnisse
von den Studierenden in einen berufspraktischen Kontext eingebettet werden können und Möglichkeiten zur Reflexion des eigenen Handelns angeboten werden.
Voraussetzungen
keine
Verwendbarkeit
Das Modul ist für sämtliche Bachelorstudiengänge gleichermaßen geeignet.
Leistungsnachweis
s tudium plus -Seminare :
• In Seminaren werden Notenscheine erworben.
• Die Leistungsnachweise, durch die der Notenschein erworben werden kann, legt der/die Dozent/in in Absprache mit dem Zentralinstitut studium plus vor Beginn des Einschreibeverfahrens für das
Seminar fest. Hierbei sind folgende wie auch weitere Formen sowie Mischformen möglich: Klausur, mündliche Prüfung, Hausarbeit,
Referat, Projektbericht, Gruppenarbeit, Mitarbeit in der Lehrveranstaltung etc. Bei Mischformen erhält der/die Studierende verbindliche Angaben darüber, mit welchem prozentualen Anteil die jeweilige Teilleistungen gewichtet werden.
• Der Erwerb des Scheins ist an die regelmäßige Anwesenheit im Seminar gekoppelt.
• Bei der während des Einschreibeverfahrens stattfindenden Auswahl
der Seminare durch die Studierenden erhalten diese verbindliche
Informationen über die Modalitäten des Scheinerwerbs für jedes angebotene Seminar.
studium plus -Trainings:
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 60 von 65
Universität der Bundeswehr München
Die Trainings sind unbenotet, die Zuerkennung der ECTS-Leistungspunkte ist aber an die Teilnahme an der gesamten Trainingszeit gekoppelt.
Dauer und Häufigkeit
Das Modul Seminar studium plus 2 und Training des Bachelor Studiengangs umfaßt insgesamt 2 Trimester.
Jede/r Studierende des Bachelor-Studiengangs besucht im Rahmen
des Moduls Seminars studium plus 2 und Training in der Regel
im Herbsttrimester des zweiten Studienjahres ein studium plus -Seminar (3 ECTS) und - je nach Studiengang - im Frühjahrstrimester des
zweiten bzw. im Wintertrimester des dritten Studienjahres ein studium
plus -Training (2 ECTS).
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 61 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1005803 Seminar Studium plus 2 und Training
zugeordnet zu: Studium+
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
150 Stunden
|| ECTS-Punkte:
5
-> Präsenzzeit (h):
72 Stunden
|| TWS:
6 Stunden
-> Selbststudium (h):
78 Stunden
||
Modulbestandteile
Modulverantwortlicher
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 62 von 65
Universität der Bundeswehr München
Modul 1001 Voruniversitäre Leistungen / Sprachausbildung
zugeordnet zu: Studium+
Studiengang:
Bildungswissenschaft, insbesondere in- || Modultyp:
terkulturelle, Medien- und Erwachsenenbildung
Pflicht
Workload gesamt (h):
240 Stunden
|| ECTS-Punkte:
8
-> Präsenzzeit (h):
96 Stunden
|| TWS:
8 Stunden
-> Selbststudium (h):
144 Stunden
||
Modulverantwortlicher
Zentralinstitut Studium+
Inhalt
In diesem Modul werden Inhalte vermittelt, die in einem engen Berufsfeldbezug stehen. Je nach Gruppe der Studierenden und je nach Berufszielen differieren daher die Inhalte des Moduls. Alle Leistungen
müssen jedoch gemäß ABaMaPO § 15 Abs. 1 in Rahmen der Bachelor-Studiengänge anrechenbar sein.
Für studierende Offizieranwärter/innen und Offiziere sind Sprachkenntnisse in Englisch im Standardisierten Sprachleistungsprofil Stufe 3 nachzuweisen (SLP 3332). Wird diese Stufe während der englischsprachigen Ausbildung an den Offizierschulen vor Studienbeginn
nicht erreicht, besteht eine Verpflichtung zur Teilnahme an der sprachlichen Weiterbildung. Der Studentenjahrgang 2007 genießt Vertrauensschutz.
Für zivile Studierende in den Studiengängen der UniBwM werden insbesondere Leistungen anerkannt, die in einem engen Zusammenhang
mit der Berufsbefähigung stehen. Dies können u.a. voruniversitäre Industriepraktika, berufliche Ausbildungsanteile oder das Erlernen von
Sprachen im oben beschriebenen Sinne sein.
Qualifikationsziele
Die Studierenden erwerben in diesem Modul erste Erfahrungen, die in
einem möglichst nahen Berufsfeldbezug stehen. Je nach angestrebtem Berufsfeld differieren daher die Qualifikationsziele, die vor- und
außeruniversitär erbracht wurden.
Durch den verstärkten internationalen Einsatz von Bundeswehrsoldaten werden fundierte Sprachkenntnisse in der NATO-Sprache Englisch für studierende Offizieranwärter/innen und Offiziere als eine wesentliche berufsbefähigende Qualifikation identifiziert. Die Studierenden sollen daher über Englischkenntnisse im Standardisierten Sprachleistungsprofil Stufe 3 (SLP 3332) verfügen. Dies umfasst Sprachfertigkeiten im Hören, im mündlichen Sprachgebrauch, im Lesen und
Schreiben.
Zivile Studierende in den Studiengängen der UniBwM erlangen in diesem Modul einen ersten Einblick in ihr angestrebtes Berufsfeld und erwerben erste berufsrelevante Qualifikationen.
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 63 von 65
Universität der Bundeswehr München
Arbeitsaufwand
Bestandteil
Wochen/Trimester
Workload
Praktikum,
Seminar,
Vorlesung
Gesamt:
96
Vor- und
Nachbereitung
Gesamt:
144
Gesamt
240
ECTS-LP
8
Voraussetzungen
Keine
Verwendbarkeit
Das Modul ist für sämtliche Bachelorstudiengänge gleichermaßen geeignet.
Leistungsnachweis
Die Leistungen werden durch einen Teilnahmeschein nachgewiesen.
Das Modul ist unbenotet.
Modulnote
Lehrveranstaltungstitel
Lehrform
Typ der
LV
TWS
Anrechenbare Leistgungen gemäß FPO §
19 (1) Satz
4
Praktikum,
Seminar,
Vorlesung
Pflicht
8
Dauer und Häufigkeit
Das Modul dauert 1 Trimester
Stand: 21. Januar 2013
BA
- Bildungswissenschaft,
insbesondere interkulturelle, Medienund Erwachsenenbildung
Seite 64 von 65
Universität der Bundeswehr München
Erläuterungen
Herunterladen
Explore flashcards