Hinweis von Herrn Daut - Gemeinde Petershagen/Eggersdorf

Werbung
Protokoll
der Hauptversammlung der Lokalen Agenda am 27.01.11 im Rathaus Eggersdorf
Leitung : Prof. Sydow
Gemeindeverwaltung : Herr Daut, Amtsleiter
Gemeindevertreter (GV): Frau Schliebs, Frau Hauser
Tagesordnung (siehe Einladung v. 21.01.11) :
Projektvorbereitung „Leitbildindikatoren“ , Vorschläge, Ziel, Zeitplan Verschiedenes
Die vorgeschlagene Tagesordnung wurde bestätigt.
Zu TOP 1:
Herr Prof. Sydow gab erneut einen Überblick über das Projekt „Leitbildindikatoren“ und die notwendigen
Vorarbeiten in den einzelnen Gruppen. Es ist geplant, kurze Beratungen zu den Leitbildindikatoren zu
führen und erste Vorschläge sowie einen Antrag auf Unterstützung des Ministeriums im April/Mai 2011
einzureichen. Durch die Hochschule für Nachhaltigkeit Eberswalde ist kompetente Beratung avisiert.
(Achtung: der Zeitplan hat sich jetzt verändert. Bitte nächste Email dazu beachten!)
Zu den Indikatoren:
Herr Finsterbusch stellte mögliche Indikatoren zum Thema Wasserstellen in der Gemeinde vor. Es ist
geplant, jährlich zum gleichen Zeitpunkt eine Fotodokumentation der Wasserstellen mit
Vegetationspunkten anzufertigen und somit über Jahre die Entwicklung der Wasserstellen zu
dokumentieren. Eine Bewertung könnte über ein Punktesystem erfolgen.
Hinweis von Herrn Daut: Eine Beratung zur Sanierung von Kleingewässern der Gemeinde
Petershagen/Eggersdorf wird von der Gemeindeverwaltung mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem
Wasserverband am
Dienstag, dem 15.02.2011, 17.00 Uhr im Rathaus Eggersdorf, Turmzimmer
veranstaltet.
Herr Brunzel informierte über die Indikatoren der schädigenden/belastenden Immissionen für die Umwelt,
die in einer Beratung am 10.01.11 erörtert wurden. Eine Auswahl unter folgenden Faktoren:
CO2, Ozon, Stickoxide, E-Smog, Staub, Feinstaub, Rauchgase, Verkehrs- /Fluglärm
ist für einen zeitlich begrenzten Zeitraum festzulegen. Es ist zu klären, welcher finanzielle Aufwand für
kompetente Messungen und die Erstellung von Messreihen notwendig und machbar ist.
Frau Schliebs informierte über mögliche Indikatoren und die Erarbeitung von Zeitreihen für den Bereich
Bildung, Kinder, Jugendliche. Es sollen die Faktoren:
Kitas, Horte, Spielplätze, Schulen, Jugendarbeit, weiterführende Bildungsangebote (Bibliotheken,
Vereinsleben)
erfasst werden.
Herr Ewert informierte zu Indikatoren für Begrünung, insbes. Baumnachpflanzungen( indirekte
Indikatoren, z. B. gekaufte Bäume).
Luftbildaufnahmen könnten grobe Übersichten geben.
Eine Zeitreihe wäre möglich, die Anzahl der gepflanzten Bäume im öffentlichen Bereich zu dokumentieren.
Denkbar wäre eine Fotodokumentation(auch zu ausgewählten Objekten nach Vorschlägen vom Förster
Herrn Estler und Frau Teresiak).
Frau Ruch stellte die Komplexe für den Bereich Senioren/ältere Generation vor. Schwerpunkte bilden:
demografische Entwicklung, Bevölkerungsstruktur, Altersstruktur, Stärkung der Attraktivität von
Petershagen/Eggersdorf beim altersgerechten Wohnen, Teilhabe der älteren Generation am
gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde, Ehrenamt der Älteren, Treffpunkte-generationsübergreifend,
Pflegeeinrichtungen.
(Zustimmende Diskussion vor Herrn Steffen, Seniorenbeauftragter).
Herr Dr. Hartung informierte über Indikatoren zu Siedlungsaspekten, zur Grünflächenerfassung und
Sicherung der Grünflächen.
Herr Bartel informierte über Indikatoren der kommunalen und Gemeindepolitik. Schwerpunkte bilden:
Zusammenarbeit mit anderen Kommunen, Einhaltung der Ordnung der Gemeinde (Lärmbelästigung,
Laubverbrennung) Flächennutzungsplan, Landschaftsplan, Ökologie, Ökonomie der Gemeinde, soziale
Nachhaltigkeit, Wirtschaftskraft der Gemeinde, Arbeitslosenquote, Anzahl der Unternehmen, Schulden pro
Einwohner der Gemeinde.
Frau Preuß (NABU) ist kurzfristig gebeten worden, in diesem Zusammenhang über den Bereich
Artenschutz nachzudenken.
Zur Erfassung und ständigen Überwachung der Indikatoren werden der Einsatz weiterer Bürger/innen und
die Zusammenarbeit mit interessierten Verbänden/ Vereinen wünschenswert.
Zu TOP 2:
Herr Daut informiert über konzeptionelle Dokumente, die von allen interessierten Bürgern und den
Mitgliedern der LA im Internet einsehbar sind:
Mobilfunkkonzeption – 05.01.11 bis 11.02.11Straßenbauprogramm – bis 15.02.11Flächennutzungsplan ,
Änderungsverfahren, Diskussion über den Landschaftsplan , nächste Beratung 24.02.11Spielleitplanung –
Maßnahmekonzept, Bestätigung durch die GV im März/April 2011, auch im Bauamt einzusehen.
Geplante Vorhaben: bauliche Anlagen für Senioren in der Eggersdorfer Str. 65, Elbestr. und Eggersdorfer
Str. 90 (Bunkergrundstück) sind in Arbeit.
Prof. Sydow regte die nachfolgende Organisation der Arbeit der LA an. Sie ist natürlich durch Aktivitäten
gewachsen und soll vor allem auch nach außen viele Anlaufpunkte der LA geben.
Vorschlag:
Prof. Sydow ( Vors.), Herr Bartel ( Stellv. ),
Frau Bauroth( Schriftführer).
Dazu ein Lenkungsbeirat bestehend aus Arbeitsgruppenverantwortlichen und vielleicht auch
Kontaktbeauftragten zu Verbänden/ Vereinen.
Die Hauptversammlung ist die wichtigste Entscheidungsebene. In ihr werden alle relevanten
Entscheidungen beraten.
Gedanken zu dieser Organisationsform sind in der nächsten Beratung weiter zu erörtern.
Neuer Termin für die nächste Hauptversammlung:
Am Mittwoch, den 16.03.2011, 19.00 Uhr Rathaus Eggersdorf, Turmzimmer ist eine gemeinsame
Beratung /Problemdiskussion zur weiteren Arbeit und Vorschläge/Konkretisierung der Leitbildindikatoren
geplant.
Erinnert wurde noch einmal an die Ausstellungseröffnung und die Präsentation der Leitbildfibel „Von
Kindern für Kinder“ am 17.02.2011, 10.00 Uhr im Rathaus Eggersdorf. Alle Mitglieder der LA sind herzlich
eingeladen.
M. Bauroth, A. Sydow
Herunterladen
Explore flashcards