und seinUmland - Internationale Theater

Werbung
DRESDEN
und seinUmland
Opernaufführungin der Semperoper
Eröffnungskonzert
der DresdnerPhilharmonie
Felsenbühne
RathenOpernauf
führung
Park uonSchIoßPillnitz
Wagner-Gedenkstötten
in Graupamit Priuatkonzert
Scichsi
scheDampfschiffahrt
Priuatkonzertim Carl Maria uon WeberMuseum
FestungKönigstein
PorzelIanmanuf aktur M eißen
24.-30. August2A17
CARL MARIA VON WEBER MUSEUM DRESDEN - 24. August2017
Privates Klavierko nzert
CARL MARIA VON WEBER
- Aufforderungzum Tanz op.65
SechsWalzer- SechsEcossaisen
Kavier: MIRELIA PETROVA
KULTURPALAST DRESDEN - 25. August2077
25.August
2017
GUSTAVMAHLER Sinfonie Nr. 8 Es-Dur - "Sinfonie der Tausend"
Entsfehung:
7906/7907 - Uraufführung
am 72.9.1,910in der NeuenMusik-Festhalle
desDeutschen
Museums
München
Dirigent:MICHAELSANDERLING
ChöTC:
PHILHARMONISCHER
CHOR DRESDEN/ PHILHARMONISCHER
KINDERCHORDRESDEN
MDR RUNDFUNKCHORLEIPZIG/ SACHSISCHERSTAATSOPERNCHOR
DRESDEN
Orchester:DRESDNERPHILHARMONIE- Rollenund Interpreten:
MagnaPeccatrix:CHRISTINEBREWER,I. Sopran- Una Poenitentium:AILISH TYNAN, II. Sopran
MaterGloriosa:HEATHERENGEBRETSON,
III. Sopran- Paterprofundus:AIN ANGER,Baß
MulierSamaritana:
JANINA BAECHLE,I. Alt - MariaAegyptiaca:
GERHILDROMBERGER,
II. Alt
DoctorMarianus:BRANDONJOVANOVICH,Tenor -Pater ecstaticus:STEPHANGENZ,Bariton
FELSENBUHNERATHEN -26. August2077
- ..Der Freischütz"
CARLMARIAVONWEBER
Romantische
Operin dreiAkten- Libretto:FriedrichKindnachdem,,Gespensterbuch"
von AugustApel & FriedrichLaun
Uraufführung
am 18. Juni1821im Schauspielhaus
Berlin
Dirigent:HANS-PETERPREU/ JAN MICHAEL HORSTMANN- Szene:HORST OTTO KUPICH - Bühne,STEFANWEIL
Choreographie:
KATRIN WOLFRAM- Orchester:ELBLANDPHILHARMONIESACHSEN- Rollenund Interpreten:
Ottokar:FREDBONITZ / KAZUHISAKURUMADA- Kuno,/Samiel:MICHAEL KÖNIG,/ DIETMARFIEDLER
Agathe:ANNA ERXLEBEN/ STEPHANIEKRONE- Annchen,MIRIAM SABBA ,/ ANTJE KAHN
Kaspar:PAUL GUKHOE SONG / ALBAN LENZEN- Max: KAY FRENZEL/ CHRISTIANS. MALCHOW
Eremit:HAGEN ERKRATH/ DIETMARFIEDLER- Kilian' FREDBONITZ,/ ANDREASPETZOLDT
l.JUNgfCT:
CHR]STIANEGÜNTHER/ MANUETANEUMANN-2.JUNg1ET:
GUNDULAEHRET/ANDREA J. MARTINEZ
3.JungfeT:
EKATERINAIANKOVSKAIA,/ SYLKE GUHR _ 4.JungfeT:JULLIANEBÖHME / DESISTAVADANOVA
l.Jäger:WELFHARDBERGELT- 2.Jäger:OIAF HAASE,/ HANEFISIMNICA
SEMPEROPER DRESDEN- 27. August2077
GIACOMOPUCCINI-..La bohöme"
Operin vierAktenin italienischer
Sprache- Librettovon Giuseppe
GiocosaundLuigilllicanachdemRoman
la
de
vie
de
bohöme"
von
HenryMurger- Uraufführung
am 1. Februar1896 im TeatroRegioTorino
,,Scönes
Dirigent:JOHN FIORE- Inszenierung:
CHRISTINEMIELITZ- Bühnenbildund Kostüme:PETERHEILEIN
D.ramaturgie:
MATTHIAS RANK - Licht: FRIEDEWALTDEGEN- Chorleitung:CORNELIUSVOLKE
ChoT:SACHSISCHESTAATSOPERDRESDEN/ KINDERCHORDER SACHSISCHENSTAATSOPERDRESDEN
Orchester:SACHSISCHESTAATSKAPELLEDRESDEN- Rollenund Inrerpreten:
Mimi: HRACHUHI BASSENZ- Musetta:EMILY DORN- Rodolfo:DMYTRO POPOV- Marcello:SANGMINLEE
Schaunard:SEBASTIANWARTIG- Colline,MARTIN-JANNIJHOF- Benoit: HANS-JOACHIMKETELSEN
Parpignol:JUN-SEOKBANG - Alcindoro:BERNDZETTISCH- Sergeantder Zollwache:MATTHIAS BEUTLICH
Ein Zöllner:ANDREASHEINZE- Ein Händler:MICHAELAUENMÜLLER
JAGDSCHLOSSCneUpn - z8.August2OL7
Privates Gesang- und Klavierkonzert
RICHARDWAGNER-,,Wesendonck-Lieder"
Der Engel- Stehestill!- Im Treibhaus(Studiezu Tristanund Isolde)- Schmerzen- Träume(Studiezu Tristanund Isolde)
EDVARDGRIEG- ..Lieder"
Ich liebedichop. 5 Nr. 3 (Andersen) Wasich sahop. 33 Nr. 6 (Vinje)- Laufder Welt op. 48 Nr. 3 (Uhland)
- Rosenzeitop. 48 Nr. 5 (Goethe)
Die verschwiegene
Nachtigallop. 48 Nr. 4 (Walthervon der Vogelweide)
Ein Traumop. 48 Nr. 6 (Bodenstedt)
Mezzosopran:
ANNEKATHRINLAABS - Klavier:MIRELLAPETROVA
DOM ZU MEISSEN- 30. August2017
Orgelkonzert
Donnerstag, 24.8.2O\7 - Selbstanreise
oder um 9:00 Uhr Busabfahrt in München, Hirtenstraße
20-22 (Hotel
Alfa).Auf der AutobahnFahrt nach Dresden (unterwegsGelegenheitzum Mittagessenund Zustiegsmöglichkeiten),
Ankunftgegen15:15 Uhr. Wir logierenim Fünf-sterne-Hotel
Fassade
in Dres,,BülowPalais"hintereinerhistorischer
densBarockviertelan der Königsstraße.DiesesHausentstandim Februar2010 direkt nebender Dreikönigskirche,
die
- In drei Etagensind 58 eleganteZimmer und
vom 88m hohenTurm gekröntwird, das so genannte,,Wahrzeichen"
Suitenentstanden.SämtlicheZlmmer verfügenüber Direktwahl-Telefon,Flachbildfernseher
mit iPod-Dockingstation,
Safe,SchreibtischsowieLAN- und W-[AN-Zugänge.
Die Doppelzimmerin der Deluxe-Kategoriesind ca. 30 qm groß. Die BadezimmerhabenWanne, Kosmetikspiegel,
Haartrocknersowieeine Taschemit Saunahandtüchern;
die WC's sind separatund mit einem Bidet ausgestattet.
Die
Deluxe-Einzelzimmer
sind mit einer Duscheund WC ausgestattet.
Preisefür Suitenauf Anfrage. - Das schöneHaus
verfügtüber dasSternerestaurant
,,Caroussel",ftir die leichteKüchesowiefür kulinarischeEventsdas ,,BülowsBistro"
und eine PalaisBar. Außerdemgibt es eine Cigar-Loungefür Zigarrenliebhaber
und FreundealterBrände.- Das rund
400 qm großeDay Spa Bülow Palaisvermitteltlhnen karibischesLebensgefühl.
Fitnessraum,Behandlungsräume,
Eisbrunnen,Saunen,allesverführt dazu,sich verwöhnenzu lassen!Sie können gerne wählen zwischenTeil- und Ganzkörper-Massagen,
Fußreflexzonen-Behandlung,
Körperpeelingund Schonheitspflege.
Die NutzungdesSpa-Bereichs
ist
kostenlos,Anwendungenwerdenextra berechnet.
Nachdem Zimmerbeang
fahrenwir um 16:30 Uhr zum Carl-Maria-von-Weber-Museum, daswir um 17:00 Uhr bei
einer privaten Führung besichtigen. - DasAnwesenwar zu WebersZeitenEigentumvon WinzerGotffriedFelsner,
bei dem er sichjeweilsfür einigeMonateeinmietete.- DieseZeitengehörenan denglticklichstenin seinemLeben.In
diesemSommeridyll
empfinger Persönlichkeiten
wie z.B.J. N. Hummel,H. Marschner,L. Tieckund die SängerinW.
Schröder-Dewient.
Nachdem Tod der Urenkelin,Mathildevon Weber(1881-1956),die ihrenNachlass
zurVärfügung
stellte,sind1957 die ehemaligenWohnräumeder Familievon Webermit einerAusstellungfrir die Öffentlichkeitzugangig gemachtworden.Das weltweit einzigeCarl-Maria-von-Weber-Museum
ist dem Leben und Werk des Komponisten
gewidmet.Um 18:00 Uhr werdenwir in einem dieserehrwürdigenRäumeein privates Klavierkonzerl hören. Im
Anschluss
ist die Rückfahrtzu unseremHotel,in dem wir um 20:00 Uhr gemeinsam
zu Abendessen.übernachtung.
Freitag, 25.8.2017 - ReichhaltigesFrühstücksbuffet.
IJm 9:45 Uhr treffen wir im Hotel unserenversiertenGästeführer Herrn Dietze zu einerStadtführung im Zentrum. - In den erstenJahrhundertenvor Beginn der Zeitrechnung habensich Germanenhier niedergelassen.
Im 6.Jh. kamenSorbenausdem Ostenund im 72./7g.Jh.deutsche
Bauern,Handwerkerund Kaufleute,vorwiegendaus Thüringenund Ostfranken,und besiedeltendieseGegend.Die
Burggrafenvon Dohna und die Markgrafenvon Meißenlielertensich um das GebietschwereMachtkämpfelin deren
Verlaufeine befestigteBurganlageam Taschenberg,eine Brückeund eine deutscheAnsiedlunglinks der Elbeentstanden: die Stadt Dresden,erstmals7206 erwähnt.Als 1485 die Brüder Ernst und Albrecht Kursachsenteilten, wurde
Dresdenzur Hauptstadt.Im Laufedes 16.Jhs.verändertesich DresdensAussehengrundlegend:vieleSchlösserwur-den
im Renaissance-Stil
verschönertund erweitert, Adlige und Bürger errichtetensich prächtige Häuser. - In der Regierungszeit
von Augustdem Starkenerreichtedie Stadtihre größteBlüte - bedeutendeGebäudewie der Zwinger,die
Frauenkirche,das Taschenbergpalais,
das Hollandische,späterdas JapanischePalaisund das SchloßPillnitzÄt tunden. 1889 begingdas sächsischeHerrscherhausWettin die 8OO-JahrIeier,
aber schon knapp mei Jahrzehntespäter,
1918, verabschiedete
sich der letz/';esächsischeRegentvon seinemVolk mit den Wortenr .Dann macht doch Luern
Dreck alleenel"In der faschistischen
DiktaturspielteDresdenkeinebesondereRolle,mussteaberauf furchtbareWeise
leiden' Im Februar1945 wurde sie in systematischaufeinanderfolgendenAngriffswellenvöllig zerstört,35.000 Menschenverlorenihr Leben.Weil es ftir die Gestaltungeiner modernensozialistischen
Großstadtglücklicherweise
nicht
genügendGeld gab, auch einige FunktionäreFeingefühlbesaßen,konnte ein Teil der Ruinen gerettetund für den
späterensachgemäßen
Wiederaufbaugesichertwerden.
DieVormittagsführung zum Zwinger,Theaterplatz,
Kathedrale,
Fürstenzug.und
Stallhofendetgegen12:00 Uhr. Um
13:30 Uhr treffenwir uns zur Nachmittagsführung; diesebeinhaltetFrauenkirche,
BnihlscheTerrassen,Neu-und
AltmarktsowieKreuzkirche.
Gegen15:00 Uhr endetdasProgramm,RückfahrtzumHotel.Um 17:00 Uhr erhaltenwir
einen,,Opernteller"
und fahren um 18:15 Uhr zum Kulturpalast Dresden, in dem es um 18:45 Uhr eine WerkEinführung gibt.Um 19:30 Uhr hörenwir danndie ,,sinfonie der Tausend" von Gustav Mahler.
Am 28. April2077 wurdeder komplett modernisierteKulturpalastam Altmarkt eröffnet.Damit gibt es in der Landes. hauptstadtein neuesKulfurzentrums,das Menschenbegeisternund dem internationalenRang Dresdensentsprechen
wird' Ein Hausder Künsteund desWissens,ein Ort der Begegnung,ein Raumfür Kommunikation:der neueDresdner
Kulturpalastweistin die Zukunft.- Der neu errichteteKonzertsaal befindetsich im HerzendesHauses.Mit hervorragenderAkustikund markanterArchitekturwird er zurmusikalischen
Mitte Dresdens,zur erstenBühnefür heimische
Klangkörper-und gastierendeStars.- Die neuestädtischeZentralbibliothek
umschließtdieseMitte. Sie vereintWissen,
Bildungund Erlebnisin einer modernenBibliothekslandschaft
und prägt den neuen,offenenCharakterdesKulturpalastes.- Mit dem deutschlandweit
bekanntenKabarett,,DieHerkuleskeule"zieht eine weitereAttraktion hierher, die ftir
heitereKontrastesorgenwird. Die großzügigenFoyersverbindenalle Einrichtungenund Räumemiteinanderund laden
zum Flanierenund Verweilenein. Hier finden auch Gastronomieund Ticketverkaufihren Platz.
Im Anschlussist die Rückfahrtzum Hotel, und wir genießengemeinsamunserDessert.Übernachtung.
Samstag, 26.8.2017 - ReichhaltigesFrühstücksbuffet.Um 9:15 Uhr fahren wir nach Pirna. - Nach kurzer Pause
werden wir ab 10:15 Uhr die Stadt und besondersdie spätgotische dreischiffige Hallenkirche St. Marien bei
einer privaten Führung besichtigen.- Sie wurde zwischen 1502 und 1546 errichtet und beeindruckt durch ihre Größe.
Das gewaltige Dach hat bei der Firsthöhe von 40 Metern und einer Dachstuhlhöhe von 25 Metern die größte Kirchendachfläche Sachsens.Die Kirche erhielt durch ihr Netzgewölbe, um 1540 in der spätesten Gotik vollendet, ein wunderbares Aussehen. Über dem Chor befindet sich das einzigartige Fischblasengewölbe,in der Apsis ein als "Wilder Mann
und Wilde Frau" bezeichnetesMenschenpaar aus Sandstein.- Neben dem zehn Meter hohen sandsteinernenAltarretabelund dem bereits von Goethe bewunderten Taufstein mit26 kleinen Kinderfiguren, stellen die figuralen Gewölbemalereien mit ihren vielen biblischen Szenen ein einmaliges Kleinod sakraler Malerei imZeitalter der Reformation dar.
Der von Baumeister Peter Ulrich, genannt Peter von Pirna, begonnene Kirchenbau wurde vom Baumeister Wolf Blechschmidt vollendet. Die heutigen Steinemporen wurden I57I eingefügt, der Renaissance-Sandsteinaltarstammt vom
Bildhauer MichaelSchwenke. Die Jobst Dorndorff zugeschriebenenGewölbemalereiensollen als Vorlage für die Illustrationen der 7532 in Wittenberg gedruckten BibelübersetzungMartin Luthers gedient haben. Ihr mächtiger über 60 Meter hoher Turm wurde schon vor der eigentlichen Hallenkirche erbaut.
Um 12:00 Uhr fahren wir den kurzen Weg nach Pillnitz. Dort steigenwir um 72:45 Uhr auf ein Schiff der Sächsischen Dampfschiffahrt. An Bord essenwir gemeinsamzu Mittag. Um 15:00 Uhr erreichenwir den Kurort Rathen;
dort verlassenwir das Schiff. Sie haben Zeit, privat den Ort zu erkunden; Aussichts-Restaurantsam Elbufer laden zur
Kaffeepauseein. Um 17:30 Uhr gehen wir den Weg zur Felsenbühne.Um 19:00 Uhr beginnt auf der Felsenbühne
Rathen die Opernaufführung ,,Der Freischütz" von Carl Maria von Weber. Danach gehen wir zur Fähre zurück.
Nachdem wir die Elbe überquert haben, fahren wir mit unserem Bus zum Hotelzurück. Übernachtung.
Sonntag, 27.8.2017 - Reichhaltiges Frühstücksbuffet.Um 9:50 Uhr fahren wir zum Residenzschloß zur Vormittagsführung ab 10:00 Uhr. Zuerst besichtigen wir die Türckische Cammer. Sie zählt zu den ältesten und weltweit
bedeutendstenSammlungen osmanischer Kunst außerhalbder Türkei. Unter Kurfürst August dem Starken erreichte die
sächsischeBewunderung für das damalige osmanischeReich ihren absoluten Höhepunkt. Das größte ausgestellteObjekt
ist ein osmanischesDreimastzelt, ein 20 Meter langer, 8 Meter breiter und 6 Meter hoher Traum aus Gold und Seide.
Insgesamtenthüllen mehr als 600 Objekte auf 750 qm im Detail den glänzenden Reichtum dieser Ausstellung.
Dann folgt der Riesensaal. Mit 57 m Länge, 13 m Breite und knapp 10 m Höhe, ist er der größte Saalim Schloß. Er
geht auf den ehemaligen ,,Dantzsall" zurück, der um 1480 als Mittelpunkt der damaligen Residenzgalt. Kurfürst Moritz
ließ den Riesensaal1548-53 in seiner heutigenDimensionerrichten. LucasCranach der Jüngereschmückteden Raum.
Der große Brand 7707 zerslörteden Saal. 1717-19 wurde das Schloß,einschließlichdes Riesensaals.als barocke Residenz neu aufgebaut.- Nach dem Tod August des Starken 1733 ließ sein Sohn Friedrich August IL eine Zwischendecke
in den hohen Raum einziehen und mehrere kleine Räume für seine Kinder und eine Kapelle für seine Gattin abteilen.
Bei den Bombenangriffen wurde der Saal zerstört. Beim Wiederaufbau des Schlosseswurde der Riesensaalwiederhergestellt.* Seit dem 79.2.2013 werden hier ca. 380 Teile der Rüstkammerausgestellt.Diese umfassenviele historische
Waffen, Kleider, Rüstungenund Gemäldedes 15. bis 17. Jahrhunderts.
Danach sehen Sie noch die Ausstellung ,,Macht und Mode". KurfürstlicheGewänder der Zeit um 1550 bis 1650
führen in Originalen die grandiose Fürstenmode der Renaissanceund des Frühbarocks vor, wie sie bis auf wenige Ausnahmen sonst nur noch in Bildnissen der großen Herrscher jener Ara zubelegenist. Mit ihrer gesicherten Provenienz,
der überragenden handwerklichen und künstlerischen Qualität der Textilien, dem Ensemblewei, de, dynastischen Bedeufung, der Internationalität, der Periodenzuordnung und dem beeindruckenden Erhaltungszustandstehen die hier
überlieferten kurfürstlichen Prunkkleider im Rang eines europäischen Kulturerbes.
In vier Räumen entfaltet sich eine sinnliche Pracht mit reichen Stoffen, Stickereien, Spitzen und Posamenten von Gold,
Silber und Seide. Nach langjähriger umfangreicher Restaurierungund Konservierung wird nun eine repräsentativeAu1stellung der kurfürstlichen Prunkkleider in ihrer ganzenPracht möglich: 27 Herrscherkostüme - 6 vollständige Kostümensembles,11 Anzüge mit Wams und Hose, 4 Damenkleider sowie 6 einzelneObergewandstücke- werden von nun an
wieder zu bewundern sein. In der internationalen Museumslandschaftsind diese Gewänder mehrheitlich ohne jeden
Vergleich und fungieren daher mit ihren originalen Befunden als Leitobjekte für das Verständnis der europäischen i4ode
und Textilkunst der Renaissanceund des Frühbarocks.
Gegen 12100 endet der Rundgang,und Sie haben Gelegenheitzum Mittagsimbiss.- Um 13:00 Uhr beginnt die Nachmittagsführung.Sie sehen zuerstdas Neue Grüne Gewölbe.- Die Sammlung ist am 8.9.2004 an den ursprünglichen
Ort zurückgekehrt. - Es ist das prächtigste SchatzkammermuseumEuropas und zeigt Meistervverkeder Juwelier- und
Goldschmiedekunstsowie viele Kostbarkeiten aus Bernstein, Elfenbein, Edelsteingefäßeund kunsfuolle Bronzestatuetten. - Die erste Etage des Westflügels präsentiert in moderner Gestaltung Johann Melchior Dinglingers Hofstaat des
Großmoguls,das GoldeneKalfeezeug, der Kirschkern mit den,,186 Angesichtern", die große Elfenbeinfregatteund
einige phantasievollePerlfiguren neben anderen Kunstwerken von hohem Rang in einer weltweit einzigartigen Ausstellung. Im Anschlusssehen Sie die einmalig schöne Fürstengalerie, ein etwa uerzig Meter langer R.aumdes Residenzschlosses.Sie zeigt gemalte Porträts der einst im Schloß residierenden sächsischenKurfürsten und Bildnisbüsten der
sächsischenKönige des Hauses Wettin, Albertinische Linie. Diese Reihe beginnt mit Kurfürst Moritz, dem Kaiser Karl
V. 7547 die Kurwürde verlieh, und endet mit dem letden König Friedrich August III., der 1918 abdankte.
Um 14:30 Uhr fahrenwir zum Hotel zurück.Sie habenFreizeitbis 16:20 Uhr. - Es folgt der kurzeTransferzur Semperoper, in der um 17:00 Uhr die Oper ,,La bohöme" von Giacomo Puccini beginnt.- 1838 wurdemit dem Bau
des ErstenKöniglichenHoftheatersvon GottfriedSemperbegonnen.DasHauswurde von dem Wirken RichardWagners(1843-1848)geprägt,vor allemdem Bemühen,der deutschen
KlassikeinenbreitenRaumnt geben.
1869 wurdeder ersteSemperbaudurch Brand zerstört.Theatergehilfenhatten im Dachbodenüber dem Kronleuchter
fahrlässiggearbeitet.Die aueiteSemperoperwurde am 2.2.1878 mit Webers,,Jubel-Ouvertüre"
und Goethes,,lphigenieauf Tauris" eröffnet.Das Gebäudemit den sechsSkulpturenan der Fassade,Goetheund Schiller,Shakespeare
und Sophokles,Moliöreund Euripides,die noch vom erstenSemperbaustammen,mit den prachtvollenDeckengemälden und dem berühmten,von FerdinandKeller entworfenenBühnenvorhangbot den adäquatenRahmenfür herausragendeAufführungen.Ernst von Schuh dirigiertedie Uraufftihrungenvon RichardStrauss',,Feuersnot",,,Salome",
Die NachfolgerFritzReinerund FritzBusch setüendann die Strauss-Tradition
,,Elektra"und ,,DerRosenkavalier".
fort,
ohneVerdi,Puccini,Gluck,Hindemithu.a.m.zu vernachlässigen.
Am 13. Februar1945 wurdedie SemperOper beim
großenBombenangriffzerstört.Zwischenden Jahren7952 und 1956 wurdezunächstdie äußereGestaltdesGebäudes
wiederhergestellt.
Bei dem späterenWiederaufbauentschiedman sich für die weitgehendoriginalgetreueRekonstruktion. - Am 13. Februar1985 fand die Eröffnungspremiere
mit Carl Maria von WebersOper ,,DerFreischütz"statt.
Gegen2t:25 Uhr endetdie Aufführung,und wir werdenin wenigenSchrittenein besonderes
Restauranterreichen,wo
wir gemeinsamein Spezialitäten-Abendessen
genießenwerden.Danachist die Rückfahrtzu unseremHotel und Übe.nachtung.
Montag, 28.8.2017 - ReichhaltigesFrühstücksbuffet.
Um 9:30 Uhr fahren wir mit Herrn Dietzenach Pillnitz.Wir
sehendas Schloßvon außenund wendenuns dann der Besichtigungdes PillnitzerSchloßparkszu. NachdemSie um
72:00 Uhr Gelegenheit
zum Mittagessen
hatten,fahrenwir um 13:00 Uhr nachGraupa. "RichardWagnerund Graupa" - lassenwir ihn sprechen:,,Gottsei Lob, ich bin auf dem Lande... in der reizendsten
Gegendvon der Sächsischen
Schweizundfangewiederan, alsMenschundKünstleraufzuatmen",
so schrieber am 2I.5.7846 in einemBrief. Zuerst
führt unsder Weg zumRichard-Wagner-Denkmal am Malerwegim LiebethalerGrund.DasweltweitgrößteWagnerdenkmal,erhöht am Fußeder Sandsteinfelsen
errichtet,ist mit einer Gesamthöhevon 12,5 Meternnicht zu übersehen.
Ein kurzerWeg ftihrt über Treppen links und rechtsder halbrundenTerrassehinauf zum steiner-nenSockelmit dem
Denkmal.DieBronzefigur,über 4Meterhoch, zeigenWagnerüberlebensgroß
alsGralsrittermit Harfe in der linkenund
der SchaledesheiligenGralsin der rechtenHand, umgebenvon fünf weiblichenund männlichen Figurenzu sei-nen
Füßen,die wichtigstenElementeseinerMusikdarstellend:das sphärische,lyrische,dionysi-sche,dämonischeund das
tragische.Das Denkmal,vom DresdnerMaler und BildhauerRichardGuhr (1873-1956)vor dem erstenWelt-krieg
entworfenund im JahreL928 in Bronzegefertigt,wurdeam 2\.5.1933, dem Vorabendvon RichardWagners120.
Geburtstag,eingeweiht.
Danachgehenwir zum Lohengrin-Haus. - Graupagalt und gilt noch immer als Bindegliedzwischenden Kultur-und
Naturregionenvon Dresdenund Pillnitz, LiebethalerGrund und der Sächsisch-Böhmischen
Schweiz.Wagnergenoss
dies in vollenZügenund erschlosssich auf SchustersRappendie Umgebung,währendin seinemKopf Musikerklang.
Offenbarfand RichardWagnerhier alles,was er benötigte,um innerlichzur Ruhezu kommen,um sich für sein musikalischesSchaffeninspirierenzu lassenund - was wohl daswunderbarsteResultatseinerGraupaerZeit ist - den gesamtenKompositionsentwurf
der Oper Lohengrinin einem Schaffensrausch
in kurzerZeit niederzuschreiben.
Als Erinnerungan seinenAufenthaltin Graupavom 15. Mai bis EndeJuli 1846 wurdenauf Initiativedes LeipzigerGymnasiallehrers
Max GaßmeyerI9O7 im ehemaligenSchäferschen
Gut, dem heutigenLohengrinhaus,
Gedenkzimmer
eingerichtet.Ihm gelanges, seine persönlicheWagnersammlung
durch Schenkungenvon weiterenPrivatpersonenund
Gabender Wagnerfamilieaus Bayreuthzu ergänzenund damit eine Grundlagefür den heutigenMuseumsbestand
zu
legen.
DiesesLohengrin-Hauserlebteüber die hundertJahredes BestehenszeilvteiseSchließungen
und Wiedereröffnungen,
auchbaulicheVeränderungen,Bestandsverluste
und Neuanfänge.Zum 20O.Geburtstag
Wagnersim Gedenkjahr2013
wurdedasLohengrin-Haus
aufwendigsaniertund in seinerbaulichenStrukfurin wesentlichenBereichenwiederau{ den
Zustandum 1840 zurückgeführt.- Nebendem Saalim Erdgeschoss,
in dem eine Ausstellungzum Thema ,,Wagners
Oper Lohengrin"präsentiertwird, erwartenBesucherdie authentischnachgestalteten
Räumemit einzelnenHörstationen zum Aufenthaltdes Komponistenin Graupa.- Es entstandder Wagner-Kulturpfad,
ein mit Informationstafeln
zu
Lebensstationen
Wagnersausgestatteter
Weg durchden Schloßpark.
Im Anschlussgehenwir zum Jagdschloß, in dem wir um 15:00 Uhr ein Privatkonzert erlebendtirfen.Nach diesem
wird unsbei einerprivaten Führung die großeSammlungerläutert.- Im Jahre2013 wurdedie neue,wesentlichum(KuratorMichaelHurshell)im Jagdschloss
fangreichereDauerausstellung
eröffnet. In den sechsMuseumsräumen
wird
WagnersLebens-und Schaffensweg
in Sachsenbis zum Jahr 1850 vorgestellt.- Audiovisuellund multimedialwirdder
Entstehungsprozess
der Opern von der Dichtungüber Kompositionund musikalischeNeuerungenbis zur Inszenierung
nachgezeichnet,
ohne späteresSchaffen,dessenmusikalischeund inhaltlicheGrundlagenin der DresdnerZeit gelegt
wurden,unbeachtetzu lassen.- Das Jagdschloss
bietetneueMöglichkeiteneinesganzheitlichenMuseums-und Veranstaltungskonzeptes.
Um 17:30 Uhr verlassenwir Graupaund fahren zu einemhistorischenRestaurantmit einer schönenAussicht,wo wir
gemeinsamzu Abendessenwerden.DanachRückfahrtund übernachtung.
Dienstag, 29.8.2017 - Reichhaltiges
Frühstücksbuffet.
Auch heutewerdenwir viel Interessantes
sehen.- Um 9:00
Uhr ist die Abfahrtzur Festung Königstein. Sie ist ein einzigartiger
ZeugeeuropäischerFestungsbaukunst.
Über 800
JahreGeschichtehabendie Wehranlagezu einemeindrucksvollen
Ensemblevon Bauwerkender Spätgotik,der Renaissance,desBarockund des 19. Jahrhunderts
werdenlassen.- Um 10:00 Uhr beginntdie private Führung in dieser
imposantenAnlage.Um 12:00 Uhr verlassenwir diesenOrt und fahren zur nahegelegenenBastei. Einsttriebenhier
Raubritterihr Unwesen.Dann kamenRomantiker.- Von der Basteiausbietet sich ein einmaligesPanoramamit Blick
auf zahlreicheSehenswürdigkeiten
wie den Lilien- oderden Königstein.Durch die Felsformationziehtsich eine 76,5 m
langeBrücke;.sieüberspanntmit 7 Bögendie 40 m tiefe Schlucht,Mardertellegenannt.DieseSand-steinbrücke
wurde
1851 erbaut.Über sie gelangtman zur bekanntenFelsenburg
Neurathen.WeiteieAussichtspunkte,
wie der Ferdinandsfels und dasKanapeebietenspektakuläreWeitblickein und über dasElbtalund das Elbsandstein-gebirge
bis weit in die
benachbarteLandschaftdesLausitzerBerglandesund desOsterzgebirges.
Um 12:30Uhr habenSieGelegenheit,
im Panoramarestaurant
desBerghotelBastei,mit einengrandiosen
Ausblickaus
794 m Höhe überder Elbe,zu Mittagzu essen.Um 14:00 Uhr verlassen
wir die Basteiund fahrenin RichtungDresden. Dort folgt eine Panoramafahrt durch die weitläufigeStadt.Auch werdenwir dem Schloß Moritzburg einen
Besuchabstatten.- Vor den Toren Dresdensließ Augustder Starke 7723 aufden Mauerndes Renaissanceschlosses
HerzogMoritzvon Sachsen'svon seinemHofarchitektenPöppelmannein zauberhaftes
barockesJagd-und Lustschloss
errichtenund stattetees mit kostbaremPorzellan,fantasievollen
Möbelnund wunderschönen
Gemäldenaus.Die Räume
mit großformatigbemaltenund verziertenLedertapeten
und Trophäensammlungen
zeigenein wahresBilderbuchantiker Mythologieund erinnemvor alleman die JagdlustwettinischerHerrscher.Es gibt vielefarbigeGeschichtenvon den
rauschenden
Festenund Jagdenvon Augustdem Starken,seinemTraum vom "Tempelder Diana",exotischenTiergehegenund Seeschlachten
auf dem Schloßteich.Die Bauarbeitenendetenmit dem Tod von Augustdem Starken,ubn.
die Wettinererweilertenund benutztendie Anlagenbis zu ihrer Enteignung7945.
Gegen18'00 Uhr sindwir im Hotel zurückund werdenum 19:00 Uhr gemütlichzu Abendessen.übernachtung.
Mittwoch, 3O.8.2O17 - ReichhaltigesFrühstücksbuffet.
Auch der letzireTagunsererReiseist nochmalsgefülltvon
Schönem.- Um 8:15 Uhr verlassen
wir Dresdenund fahrennach Meißen. UnserersterBesuchgilt der berühmten
Porzellan'Manufaktur. - Nach einer hochinteressanten
Übettaschung werden uns bei einer privaten Führung
zuerstdasMuseum und danndie Schauräume gezeigt.Um 11:00 Uhr verlassen
wir diesenOrt und fahrenmit dem
Aufzugauf den Burgberg. Um 11:30 Uhr werdenwir einer Führung im Dom zu Meißen beiwohnen.Er scheint
auf den erstenBlick ein sehr einheitlichesBauwerkzu sein. Der Hallenraumwird als unverfälschtes
BeispielhochgotischerBaukunstgerühmt,und selbstdie Westtürmelassenden GeistdesMittelalterserspüren.Schaut-up gnnur", hir,,
dann bemerktman auch die Veränderungenund Brüche,die sich in diesemKirchenbauaneinanderfügen.
Seit acht
Jahrhundertenwird am Dom gebaut.
Unter dem Fußbodenhabensich Grundmauernder Vorgängerbauten
erhalten.Von der ältestenKirche sind allerdings
keine Spurengeblieben.- Die Burgkapelle
, die 968 zur Kathedraleerhobenwurde, bestandwahrscheinlichaus HoL.
EineerstesteinerneKirchewurde im frühen 11.Jh. errichtet,alssich die deutscheHerrschaftim MeißnerLand endgültig durchgesetzt
hatte.Immerhinwar der kleineSaalraummit ApsisdasersteBauwerkausStein im heutigenSachsen.
BischofGodeboldließum 1130 einenromanischen
Dom errichten.- Bischofund Domherrenentschlossen
sichaber
baldzu einemNeubauin modernengotischenFormen.Planungenund Bauarbeiten
begannennoch vor 7250. - Man
enttarteteeine langeBauzeit.Unter diesenUmständenwar es undenkbar,den Vorgängerbausofort abzureißen,denn
für Messenund Chorgebetebenötigteman immer einen Kirchenraum.Die erstenSteinewurdendaheraußerhalbdes
romanischenDoms versetü..Erst späterhat man den altenDom in mehrerenSchrittenabgebrochen.
Um 12:00 Uhr werdenwir einemhalbstündigen
Orgelspiel lauschen.
Um 12:30 Uhr fahrenwir zu einemhistorischen
Restaurant,wo wir unserSpezialitäten-Abschiedsmittagessen
genießenwerden.- Danachbeginnenwir die Rückfahrt
und erreichenMünchen gegen21:00 Uhr.
LEISTUNGEN: Fahrt im ,,RJB"Fünf-Sterne-Deluxe-Fernreisebus,
6 Übernachfungenmit reichhaltigenFrühstücksbuffets,2 Abendessen
und 1 leichtesAbendessenim Hotel, 1 Mittagessen
bei der Schiffahrt,1 SpezialitätenAbendessen,
1 Abendessen
auswärts,1 Spezialitäten-Mittagessen
auf der Rückreise,1 Eintrittskarteder I. Kategoriefür dasKonzert
am25.8., je 1 sehrguteOpernkartefür die Felsenbühne
und SemperOper, 2 Privatkonzerte,
Schiffahrtauf der Elbe,
sämtlicheTransfers,Ausflüge,Besichtigungen,private FührungensowieEintrittsgelderlaut Programmund Insolvenzversicherung.
ÖrtlicheFührungskraftHans-iou"Äi- Dietzeundlndere. ReiseleituigRainerJ. geik.
REISEPREISE: € 2.330,- pro Personim Komfort-Doppelzimmer
(Grandlit)
€ 2.690,- im Komfort-Einzelzimmer
€2.450,- pro Personim Deluxe-Doppelzimmer€2.870,- im Deluxe-Einzelzimmer
(Grandlit)
Mindestteilnahme
18 Gäste.- Auf eventuelleSpielplan-oder Besetzungsänderungen
habeich keinenEinfluss.- Andenrngender Fahrtrouteund derZeitenbleibenvorbehalten.- Es geltendie AllgemeinenReise-u. Geschäftsbedingungen
desVeranstalters
InternationaleTheater-und MusikreisenRainerJ. Beck München.- Druck: 28.6.2017
INTERNATIONALETHEATER. UND MUSIKREISENRAINER J. BECK
D-80686 München' Hansastraße17 'Telefonzentrale(0049)-089-574034. Fax 089-574037
. www.musikreisen-beck.de
E-Mail:[email protected]
Herunterladen
Explore flashcards